• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

4-2-4 Theorie und Wirklichkeit

Eifflaender Diesel

Eifflaender Diesel

Hallo.

Ich habe Toni Eifflaender öfter fliegen sehen. Der Motorlauf seiner Diesel kommt dem Laufverhalten von Viertaktern sehr nahe. Aber als "niedrig" würde ich die Drehzahl nicht einstufen. Ich denke, die Drehzahlen seiner Diesel und der Viertakter sind sehr ähnlich. Ich fand seinen relativ "zügigen" Flugstil immer sehr interessant und eindrucksvoll. Irgendwie unspektakulär aber präzise. Das Geräusch des Diesels tat ein Übriges dazu.
Extra für ihn (er war Mitglied im englischen F2B-Team) wurden zur EM 1989 in England die Regeln für die Starvorbereitungen in F2B geändert! Vorher galt, die 7 Minuten Flugzeit beginnen beim Handzeichen, 3 Minuten nach betreten des Flugkreises oder wenn der Wettbewerber eindeutige Bewegungen macht den Motor anzulassen, oder so ähnlich. Jedenfalls durfte der Motor im Kreis nicht angelassen werden, sonst startete sofort der Versuch. Diese 3. Bedingung wurde extra für ihn fallen gelassen.
Toni mußte seinen Diesel für einen "One-flip-start" natürlich warm laufen lassen. Machte er das im Vorbereitungsraum, dann war der Motor im Kreis schon wieder zu sehr abgekühlt. Also wurde die Regel dahingehend geändert, daß Toni den Kreis betritt, er durfte dann seinen Diesel warmlaufen lassen, brachte Nadel und Kompri in die richtige Stellung und stoppte dann den Motor. Daraufhin gab er sein Handzeichen, die 7 Minuten starteten und natürlich sprang der Motor dann mit dem ersten Schlag an. Bei den ruppigen Windverhältnissen auf der EM flog der Diesel-Freebird ganz ausgezeichnet.

Keith Renecle und sein Teamkollege aus Süd-Afrika haben auf einer WM in Landres (F) auch mal Diesel eingesetzt. Kugelgelagerte Schnürle-Motore, welcher Hersteller weiß ich nicht mehr. Das war bevor er auf Elektro um- bzw. eingestiegen ist.

@Andreas: Natürlich läuft ein Kunstflug-Diesel NICHT im 4-2-4!
Ich habe lediglich einen Cox mal mit Davies-Diesel-Head ausgerüstet. Die vertragen das "dieseln" nicht so gut - Kurbelwangenbruch, gleich 2 mal. Ich glaube, Frank Kuckelkorn hatte mal einen OS 40 (FSR ?? Mit Kugellager!) mit selbst gemachtem Dieselkopf in einem Kunstflieger. Soweit ich mich erinnere, lief der ganz ordentlich. Allerdings auch nicht im 4-2-4.

Gruß
Willi
 
pylonrazor Glühzünder_Diesel

pylonrazor Glühzünder_Diesel

:) Hallo Andreas, ich flog bis vor kurzem einen Glühzünder-Diesel, jetzt aus Altersgründen nicht mehr (82 Jahre). Es ist ein OS MAX 90 mit Davis Diesel Head. Allerdings flog ich damit ein fesselflugähnliches RC-Modell. Damit versuchte ich die Fesselflugfiguren nachzufliegen. Vierecklooping in ca. 2 m Höhe! Haarsträubend!
Er ist von Leerlauf auf Vollgas ziemlich träge.
Vom „remtemtem“ auf vollen Lauf dauert es schon ein wenig. Im Fesselflieger wäre das egal da er ja dann mit Vollgas läuft. Einen Diesel auf immer gleichmäßige volle Drehzahl einzustellen ist nicht ganz einfach, finde ich. Ein 4-2-4 war bei mir nicht möglich.
Das Drehmoment ist allerdings gewaltig.
Der Spritverbrauch auch. Ein Liter Dieselsprit kostete € 22,00, 0,25 l pro Flug: € 5,50 pro Flug!
Die Vibrationen des Motors sind so stark dass ich alles am Vergaser sichern musste.
Ich flog das Modell auch mit diesem Motor als Glühzünder, da ist es wie mit allen Glühzündern, nur das lustige „remtemtem“ beim Rollen oder im Flug mit gedrosseltem Motor fehlt. Ich hoffe es half etwas, Gruss, Hartmut
 

Anhänge

pylonrazor Glühzünder_Diesel, zweiter Teil

pylonrazor Glühzünder_Diesel, zweiter Teil

:) Hallo Andreas ich habe noch einen Diesel-Motor der eigentlich ein Glühzünder wäre. Es ist der ENYA-41-4C. Der macht nicht "4-2-4", der macht nur "4", hihihi. Bei diesem Motor ist die Glühkerze nur ein "Dummy" der das Kerzenloch schließt. Dieser Motor wird nicht mehr gefertigt da er eine Schwäche im oberen Zylinderbereich hatte. Man durfte die Kopfschrauben nur ganz leicht anziehen da sich sonst der Zylinder verspannt und der Kolben klemmt. Es gibt ihn als 36_4C.
Ich habe heute ein kleines Video über diesen Motor gemacht und ins Netz gestellt.
Hier die URL: https://www.youtube.com/watch?v=3GQUGtOCh3s
Gruß, Hartmut
 

Anhänge

Frank Wadle schrieb unter anderem im Bereich „Fesselflug“:
http://www.rc-network.de/forum/showt...lichkeit/page4

in Post #56 …oder Resorohre. Wobei Resorohre bei uns ganz anders betrieben werden als im RC üblich und mehr die Leistung regeln als steigern….

Hier ist meine Antwort:

Hallo Frank, zu diesem Thema hätte ich einen Beitrag der deine Aussage bestätigt. Es würde allerdings zu weit führen es in diesem Thread zu behandeln. Besser ist es einen neuen Thread bei Experimentalmodellbau zu eröffnen.

Es geht um die Wirkungsweise von Resorohren im „Nicht-SPEED“-Bereich. 1995 begann ich mit dem „Fliegen nach Bildschirm“ mittels „Video- Funk-Übertragung“. 1998 baute ich meinen sogenannten „Filmbomber I“, eine Eigenkonstruktion aus dem Jahre 1977, der eine Super-8-Kamera im Rumpfbug hatte, um.

Hier nun die Adresse des Thread,

https://www.rc-network.de/forum/mode...m-filmbomber-i
 

Wilf

User
Weil ich das in Natura noch nicht gesehen habe, fehlt mir ein wenig die Vorstellung vom 4-2-4.

Darauf hin habe ich mir einige youtube-Filmchen vom F2B-Fliegen rein gezogen. Aber ich habe keinen einzigen Film gefunden, wo ich das akustisch nachvollziehen konnte.
Kennt Ihr youtube-Beispiele?
 

Wilf

User
Danke @all für die Beispiele, bei denen man das Umschalten des Motors heraushören kann.

Bei Filmaufnahmen von außerhalb des Kreises wird das Umschalten des Motors ja immer vom akustischen Doppler-Effekt überlagert, sodass ich mir nicht sicher sein konnte, ob die Klangänderung vom Motor oder aus der Flugbewegung stammt..
 
Oben Unten