4/5 der speeder bis 10s

e-yello

User
Moin,

Ausgesucht leichtes Balsaholz gibt es bei EMC-Vega:

http://www.emc-vega.de/de/Faserverbundwerkstoffe/Leichtstuetzstoffe/Balsaholz/Leicht/Leicht-Balsa-10-mm-klein

Diese Brettchen wiegen um 12-13 g und sind (relativ zum Gesamtpreis des Modell) nur unwesentlich teurer als der Selektionausschuss den man sonst beim lokal Dealer findet.

EMC bietet diverse Carbongewebe auch im 45° Anschnitt an, damit spart man einiges an Verschnitt:

http://www.emc-vega.de/de/Faserverbundwerkstoffe/Gewebe/Carbongewebe-fuer-CFK/C-65-45-Schnitt

Für Freunde der Wundertüte wäre das hier noch interessant:

http://www.emc-vega.de/de/Faserverbundwerkstoffe/Gewebe/Reststuecke/C1

Bei mir waren immer sehr schöne Stücke drin und deutlich mehr als die bestellte Menge!!;)


Herr Einck von EMC ist ein Mann der Praxis,baut auch selbst,vertreibt nicht nur den Kram.
Wenn ihr freundlich fragt legt er euch sicher auch noch ein kleines Stück 60er Kevlar für die Scharniere bei!:)

EMC mag geringfügig teurer sein als die Grosshändler allerdings ist sein Sortiment komplett somit spart man beim Porto wieder ein.
Ausserdem hat er praxistaugliche Gebindegrössen.


Hab übrigens bei meinem Gixxer die Querruderverkastung mit Carbonflechtschlauch(auf einen Strohhalm gezogen) realisiert, das Ruder ist so deutlich torsionssteifer.

http://www.emc-vega.de/de/Faserverbundwerkstoffe/Gewebeschlaeuche/Carbonschlaeuche/SC-1020


Eine preiswerte Lösung ist auch das Gelege von HP:

http://www.hp-textiles.com/shop/product_info.php?info=p1227_100g-m--bidiagonal-carbongelege-hp-b100c.html

Allerdings find ichs recht schwierig dafür die richtige Harzmenge zu finden, das Zeug nimmt wesentlich mehr Harz auf als es eigentlich braucht,kann dann eben auch wieder etwas schwerer werden.

Gruss
Yello
 

impi

User
Hi zusammen
Ja der 4/5 Bin auch nen neuen am bauen. Und schaue an. Rumpf noch nicht ganz fertig mit Schleifen aber nur 112 gr. ohne Leitwerk.:D:D
Denke mal ist schon nen guter Wert. Da noch ein Wenig wegfällt beim Schleifen wird der en oder andere gramm noch wegfallen.

Bilder folgen morgen.
P.s. Hab diesen Rumpf aus neugierde mal kpl in Balsa 3mm gebaut. Bis auf die Spanten. Macht jedenfalls so nen recht stabilen Eindruck.

Grüße
Mario
 
Ähm ich habe mir die Schablonen für die Leitwerke ausgedruckt.
Das Höhenleitwerk scheint nicht symmetrisch zu sein.
Rechts hat es eine geringere Flächentiefe als links.
Wenn ich die Papierschablone in der Mitte knicke dann sieht man es deutlich.
Der Abstand von der Mitte bis zum Punkt wo der Radius an der Nasenleiste anfängt ist nicht gleich. Daraus ergibt sich dieser Unterschied.
Ingo, mache ich etwas falsch beim Druck oder sitzt dort ein Fehlerteufel?
 
4/5

4/5

das gewicht liest sich gut.hast du bei deckel und boden vom leitwerksträger die holzmaserung quer,oder längs ?nur die seitenteile längsgemasert und sperrholzverstärkungen weggelassen(das vermute ich bei diesem rohgewicht mal)wäre mir persönlich zu riskant.hohes bruchrisiko vor den leitwerken.meistens schleift man dort auch besonders sorgfältig das material dünner,besonders wenn die waage in reichweite ist....als eckverstärkungen evtl 3x3 kiefernleisten,statt balsa.wenn ich harze,beschichte ich mit den harzresten meistens noch balsabrettchen,die ich für rümpfe verplant habe.diese schicht kommt dann als innenseite.sind bei einem solchen rumpf so 20 gramm mehrgewicht.leichter als sperrholz,besser als nichts.aber natürlich wünsche ich dir glück mit dieser auslegung. gruß holger
 
das textreme carbon habe ich wegen des angebotspreises genannt(halber qm für 30,14-eur ,93er carbonleinwand etwa 48,-)es ist schiebfester,als leinwand und dünner auswalzbar(dadurch geringerer harzanteil) das 68er aramid /carbon ist ein hybridgewebe,dicht gewebt,nimmt wenig harz und zumindest ich kann es mit einer scharfen cutterklinge oder omas schneiderschere sehr gut schneiden(nein,oma hat keinekevlarwesten genäht...).um verziehen zu vermeiden,kann man die schnittlinie mit tesakrepp vorbereiten.über gewebe- und harzverarbeitung kann man sich natürlich auch im dazugehörigen forum hier(inbesondere die beiträge von gideon)und im rcn-09 selbstbauforum aufschlauen.wenn man nicht lesefaul ist.ich setze auch keine links dahin,denn auf der suche nach dem gewünschten gibts ja auch viel zu entdecken.warum sollte man das vorenthalten. gruß holger
... das 100er ST von r+g habe ich ja hier.
Es reicht aber nicht, auch wenn man es in 100x100 bestellt da es nicht diagonal geschnitten ist.
Habe es gestern getestet. Man braucht etwa 100x120 Kohlegewebe um diagonal verlegen zu können.
Ideal wäre natürlich ein diagonaler Schnitt im Shop. Spart viel Geld da man weniger braucht.
 
4/5

4/5

steffen,deine frage war zwar nicht an mich gerichtet,aber wozu dient das knicken der schablone?such dir die für dich schönere hälfte aus,spiegele sie und bau diesen umriß dann symmetrisch.fertig.viel größere fehlermöglichkeiten gibts doch beim schleifen auf profil.da ist der mit dem schleifpapier der fehlerteufel.das selbe gilt für nasenleisten ,randbögen und einfach alles was man selbst verhunzen kann.
 
wenn ich harze,beschichte ich mit den harzresten meistens noch balsabrettchen,die ich für rümpfe verplant habe.diese schicht kommt dann als innenseite.sind bei einem solchen rumpf so 20 gramm mehrgewicht.leichter als sperrholz,besser als nichts.aber natürlich wünsche ich dir glück mit dieser auslegung. gruß holger
Hast du die Bretter vorher mit Clou behandelt ? Falls nein, dann könnte das Harz sogar wirklich was bringen, wird wohl aber am Rumpf mehr als nur 20 gramm ausmachen denke ich. Falls ja, bringt die Schicht Harz ohne Gewebe nix. Das Harz ist ohne Gewebe genauso Bruchanfällig wie Balsa. Kann also überhaupt keine Spannungen Aufnehmen. Vllt gegen Druckempfindlichkeit der Oberfläche, aber das nützt innen herzlich wenig.

Grüße

Andrej
 
4/5

4/5

natürlich pinsle ich mit dem harz 80er oder 110er glasgewebe auf dem balsa fest,alles andere wäre doch kiki,oder?die 20 gramm sind gewogenes mehrgewicht,nicht geschätztes.steffen,mit einem 1x1 meter gewebestück,was du diagonal aufschneidest,kommst du hin,den rest für leitwerke,spantverstärkungen und so sachen.wenn an den randbögen dann je 3-4 cm fehlen,was soll passieren? oder bestell halt bei emc-vega den diagonalanschntt und gut.
 

Eisvogel

User
... das 100er ST von r+g habe ich ja hier.
Es reicht aber nicht, auch wenn man es in 100x100 bestellt da es nicht diagonal geschnitten ist.
Habe es gestern getestet. Man braucht etwa 100x120 Kohlegewebe um diagonal verlegen zu können.
Ideal wäre natürlich ein diagonaler Schnitt im Shop. Spart viel Geld da man weniger braucht.
Reicht locker,
du kannst das Gewebe beliebig stückeln! Ein paar mm Überlappung reicht.

Dieses diagonal verlegte Gewebe ist nur dazu da, daß sich der Flügel nicht verdreht. Für die Biege- und Lastaufnahme ist der Holm da.

Bei Großmodellen und Manntragenden muß sehr oft gestückelt werden.
 

e-yello

User
Stückeln ist kein Problem, hab bei meinem 2/3 Flügel bewusst gestückelt, hat eine rautenförmige Überlappung in der Mitte in etwa wie die Glasverstärkung im Plan.
Damit ist der Bereich der Flächenverschraubung und ein Übergang zum Holm 2lagig.
Mit einer Pappschablone(oder der Styrohalbschale) auf dem Gewebe kann man dann das Optimum für geringsten Verschnitt rausholen.

Wenn ich sowieso Gewebe bestellen müsste würd ichs aber diagonal geschnitten kaufen.

Gruss
Yello
 
4/5

4/5

mach dir nicht zuviele sorgen.wo greifen denn die größten kräfte an?innen.also läßt du da die fasern durchlaufen und ganz außen stückelst du dann.auf den letzten 3,4 oder5 cm außen würde ich es ganz weglassen,wenns nicht reicht.wie du es machst ist deine sache.aber wenn deine fläche auf den äußeren zentimetern noch tordiert,mußt du wirklich seehr schnell sein.es ist schon ok,daß du gewissenhaft rangehst,die verbaute technik kostet ja auch was und soll nicht leichtfertig geopfert werden.nur verkünstle dich nicht.die entscheidung,bei hp textiles zu kaufen ist aus meiner sicht richtig,da ist es gut und preiswert .ich kann auch das harz hp 110l von denen empfehlen.härte ich allerdings warm aus.
 
Eisvogel
Mit welcher Begründung?
Wie baut man z.B. einen Flügel mit 2m Länge auf, wenn das Gewebe nur 1, max. 1,2m breit ist?
unterbrechung der Fasern beim die ja Zugkräfte aufnehmen sollen und an der Stelle selbst bei überlappung immer eine suboptimale Lösung sind.
einen 2m langen Flügel (bei 4m Seglern) baue ich mit 1,5m breiten Gewebe:D bei einer einteiligen 2m Fläche stückel ich mit überlappender Raute in der Mitte
die Randbögen werden eh Abgesägt habe das mal im CAD n bissel hin und ner geschoben, das rot Quardrat ist 1x1m der rote Strich ist bei 90cm also wenn man ohne zu stückeln auskommen will reichen 1x0,9m:rolleyes:und der Rest für Leitwerk und Verstärkungen
zuschitt-4-5.JPG
 
Oben Unten