4,7 x 4,7 als Klapplatte?

Hallo

Paar Kollegen aus unserem Verien und ich wollen uns ein Pylonmodell bauen. Wir haben nur keine Lust nach jedem zweiten Flug ne neue Latte drauf machen zu müssen. Also würde ich mal gerne wissen, ob und wo ich 4,7x4,7 klapplatten bekomm.

Gruß Fabian
 
Es gibt einen 5x5 Klappprop vom APC. Wie der in Vergleich mit einem GRP-Camprop 4,7x4,7 ist kann ich aber nicht sagen.
Uwe
 
Hallo Uwe,
es gibt einen 5x5 Zoll Klapplatte?? Kann ich die auf einen Pylonrenner mit nem Fun 480-48 an 7 Zellen rauf tun? Wahrscheinlich nicht oder??
Wie wäre (falls es doch möglich ist) die Leistung??

mfg Mike
 
Na, ich weiß nicht ...

Wenn ich so viel Geld ausgebe für Antrieb, Akkus und Flieger, dann die Zeit und Sprit investiere für Training und Wettbewerbswochenende, spare ich doch nicht an ein paar Euro für Propeller ...

So spontan hätte ich auch Zweifel, ob so eine Klapplatte bei den Drehzahlen nicht schon jenseits dessen ist, wofür sie eigentlich zugelassen ist (Stichwort Blattspitzengeschwindigkeit).
 

plinse

User
Moin,

auch die starren CAM sind bei einem scharfen BL-Antrieb schon jenseits von gut und böse.

Ich habe eben mal auf den Beipackzettel geguckt: 180m/s maximale Umfangsgeschwindigkeit bei der starren CAM. Für den 4,7er (12cm Durchmesser) sind das maximale 28650rpm. Da ist ein FAI-Antrieb "geringfügig" drüber ;) .

Beim 4800er Motor dürfte das an 7 Zellen auch schon die Grenzen überschreiten. Denke nicht dass der Antrieb soooo weit unter Last einbricht.

Wenn man sowas schon betreibt, sollte man es lassen, die Einheit noch riskanter zu machen :eek: .

[ 30. Dezember 2003, 22:39: Beitrag editiert von: plinse ]
 
Ich würde auf keinen Falle eine Klapplatte verwenden, das ist viel zu gefährlich. Man muss sich mit den brechen leider abfinden. Aber wenn man ganz sanft landet, dann bricht da auch nichts zumindest geht das beim Pylon 400 - VIP.

Ich weiß zwar nicht was ihr baut, aber bei den käuflichen Varianten (GFK) mit Brushless Antrieb, steht der Preis des Propellers im Gegensatz zum kompletten Flugmodell eh in keiner Relation. Das muss man einfach hinnehmen.

Bei Bürstenmotoren gäbs noch eine Möglichkeit die Bruchgefahr zu minimieren. Denn der Propeller hat z.B. bei einem 450 er Motor nur 3 Möglichkeiten stehenzubleiben. Man muss die Luftschraube so an der Welle anbringen, dass die Latte in allen drei Stellungen nach Möglichkeit nicht senkrecht zum Boden steht. Das gilt natürlich nur für Regler mit Bremse.

Gruß Johann
 
Von einen FAI-Pylonantrieb war doch garnicht die Rede, oder? Getestet habe ich die APC noch nie, nur gelesen das es sie gibt. Ich glaube bei: HIER
Ach ja außerdem: Bange mache gilt nicht. Nase weg und testen :p

[ 31. Dezember 2003, 12:28: Beitrag editiert von: uwe neesen ]
 

plinse

User
Moin,

das mit der Bedenklichkeit bezog sich auch auf die scharfen BL-Antriebe.

Wenn man einen BL-Antrieb unter 30A verwendet, müsste man zur Sicherheit noch mal nachrechnen aber für die allermeisten Pylon400-BL-Setups sollte die Klapplatte taugen. Da passiert noch nix extremes.

Wenn es dann aber so in die 4000UPM/V geht, bei reichlich Zellen, sollte man langsam aufpassen. Solche Auslegungen sind aber bei den meisten Pylon400-Fliegern eh nicht möglich, da solche Motoren zusammen mit reichlich Zellen meistens nicht passen. Da ist meistens bei 6 Zellen schluss oder sie können den Strom nicht.
 

Gunter

User
Hallo Fabian,

nimm nen Propsaver und Du brauchst ab sofort nur noch eine !!! CAM-Latte. Wenn Du mit entsprechende Sorgfalt bezgl. Sicherheit und Kontrolle die Sache betreibst, gib es keine Probleme.

Wir benutzen diese Saver nach dem "Bruno Schmalzgruber-Prinzip" nun schon seit Jahren, und bisher ist noch nie bei 3-facher Sicherheit (3 Gummiringe) ein Prop. weggeflogen.

Wie gesagt, Sicherheit geht vor und Kontrolle hat auch noch nie geschadet. Sollte man eh vor jedem Start bei seinen Modellen machen, denke ich.....

Klapplatten sind aus meiner Sicht viel gefährlicher, denn, wie Eike schon sagt, werden diese die enormen Drehzahlen nich aushalten und wegfliegen.

Prosit Neujahr,

Gruß, Gunter
 
Wie wäre es damit? Gebaut und bis ca. 20000U/Min getestet von meinem Kollegen Thomas.

viele Grüße, Uwe
 
Der Thomas hat eine 4,7x4,7 genommen. (Darum ging es doch auch :D ) Läuft "astrein" das Ding. Und sollte mit kleineren Motoren >> nicht FAI-Pylon << auch haltbar genug sein.
Uwe
 

Dennis Schulte Renger

Vereinsmitglied
Hi Uwe!!

Hat das Ding als Endgröße auch wieder 4,7 Zoll Durchmesser?? Irgendwie wirkt das so, als wenn die Blätter weiter auseinander kommen.

Kannst du vielleicht mal den Thomas überfallen und ne kleine Zeichnung mit Maßen machen?? Wäre die sehr sehr verbunden.
 
@Plinse

Du kürzt deine Latten?

Welche Vorteile bringt das im Vergleich zum herausdrehen der Steigung.

@all
Kann man die Probs nicht paar Tage im Wasser einlegen, damit sie nicht so brüchig sind?
 
also ich nehme lieber die APC Props... (4,75x4,75, 5,25x4,75, ...). Die halten meiner Erfahrung nach wesentlich länger als die CAM Speed Props...
 
Oben Unten