4 mm Goldstecker

uli451

User
Hallo,

möchte meine Lipos mit 4 mm Goldstecker ausstatten ( habe zur Zeit diese Muliplexstecker ), meine Frage sollte ich was beachten wo welche hinkommen ?
Meine an Plus Mama Stecker an Minus Papa Stecker ?:confused
Oder beide Mama Stecker am Lipo ?

Welche Erfahrung habt ihr da so ?

mfg Uli
 
Ist egal wie du es Dir beliebt

Ist egal wie du es Dir beliebt

Ich habe es immer so gemacht wie Du es geschrieben hast da hat keine Möglichkeit die pole zuvertauschen.:) Sonst gibt es nur rauch in der Hektik:o
 
Hallo Uli und Mirco

MircoScheurich schrieb:
Sonst gibt es nur rauch in der Hektik

Wenn man die Mama und den Papa vom Akku zusammen l7sst auch.
Ich habe immer nur Kupplungen (Mama) an der Spannungsquelle.
Da ich diese nicht gerne offen lasse.

Es gibt aber auch die sogenannten Sicherheitsstecker
Da schiebt sich die klare Hülle nach hinten .... gibts auch mit feststehender Hülle.
Schön zu sehen ist auch die rote Spitze des Papa der aus Kunststoff ist und somit jede Berührung mit der Spannung ausschließt.

Strombelastbarkeit schwanken auch je nach Hersteller und/oder Ausführung.

elterliche Grüße
Frido
 
Hallo Uli,

ich habe vor fast 20 Jahren mal einem Tipp aus dem "Ratgeber Elektroflug" folgend mich für Stecker an Akku Plus und Buchse an Minus entschieden.
Merkregel: Stecker zeigen in die technische Stromrichtung.

Modellseitig ist es normalerweise egal, wie der Akku belegt ist.
Meine Belegung hatte allerdings einen Vorteil, was die Ladekabel betrifft, die ja logischerweise umgekehrt belegt sind (Stecker an Minus).
Wenn man wie seinerzeit üblich das Ladegerät irgendwo auf der Autokarosserie abgestellt hat,
war es sinnvoll, wenn der Pluspol des Ladekabels vor versehentlichem Kontakt mit derselben geschützt war (Buchse).

Grund:
Die Karosserie ist mit dem Minuspol der Autobatterie verbunden.
Gegen einen Kontakt des Minusausgangs (Stecker bei meiner Belegung) mit der Karosserie (Minuseingang)
waren die Ladegeräte in der Regel immun, da Minus meistens sowieso durchgeschleift war.
Ein versehentliches Berühren des Plusausgangs mit der Karosserie (= Minuseingang) hatte oftmals ein defektes Ladegerät zur Folge.
Daher war es sinnvoller, am Ladekabel an Plus eine Buchse zu haben, wegen besserem Schutz vor Masseschluss.
(Wie das bei den heutigen Ladegeräten ist, weiß ich nicht.)

Zwei Buchsen würde ich am Akku nicht verwenden, es ist nur eine Frage der Zeit bis Du durch verpoltes Anschließen einen Regler killst.
Die Gefahr eines direkten Kurzschlusses am Akku ist dagegen in der Praxis nicht wirklich gegeben.
Der Versuch endet in einem ziemlichen Knall und in der Regel sind neue Stecker fällig, ansonsten juckt das moderne Akkus nicht wirklich.
Aber es ist natürlich nicht verboten, den Stecker am Pluspol mit Spritschlauch o.a. zu schützen.
Außerdem verlierst Du bei zwei Buchsen die Möglichkeit der einfachen Serienschaltung von zwei Akkus.

Gruß
Reinhardt
 
Selbstlispelnd Moom&Dad immer versetzt!

Zur Kurzschlussvermeidung
einfach einen Schrumpfschlauch"über"
die Steckerlänge überstehen lassen und nur am
Kabel/Stecker-Übergang schrumpfen.

Somit ist dieser auch isoliert und die Buchse passt noch
unter den nicht geschrumpften,überstehenden Schlauchteil.


Gruss,Andi.
 
Hallo all

Farkas schrieb:
Zur Kurzschlussvermeidung
einfach einen Schrumpfschlauch"über"
die Steckerlänge überstehen lassen und nur am
Kabel/Stecker-Übergang schrumpfen.

....oder komplett schrumpfen in dem man vorher ein passendes Röhrchen über den leitenden Teil des Steckers schiebt,
das im Außenmaß etwas größer ist als die Buchse.
Das Röhrchen quasi als Schablone oder Lehre.
Nach dem Schrumpfen/ Erhitzen ist das Material etwas steifer/stabiler.

Reinhardt Werbik schrieb:
Die Gefahr eines direkten Kurzschlusses am Akku ist dagegen in der Praxis nicht wirklich gegeben.
Der Versuch endet in einem ziemlichen Knall und in der Regel sind neue Stecker fällig, ansonsten juckt das moderne Akkus nicht wirklich.

....mmmh? das die Akku´s das nicht jucken soll kann ich mir schwer vorstellen.
Vielleicht nur dann wenn man die Kurzschlussstelle wieder (sehr) schnell auseinander bekommt.

Vertauschungsicherer ist Mom und Dad am Akku ja.

Netten Gruß
Frido
 
Vielleicht nur dann wenn man die Kurzschlussstelle wieder (sehr) schnell auseinander bekommt.

Normalerweise bringst Du die Steckverbindung gar nicht erst zusammen, da es sofort gewaltigt funkt und knallt.:eek:
Dann läßt man die Stecker automatisch sofort wieder los und die Sache ist beendet.
Und gegen einen solchen Kurzzeitkurzschluss im ms Bereich sind die heutigen Akkus recht tolerant.

Wenn Du Dir natürlich vornimmst, den Kurzschluß zu produzieren und darauf eingestellt bist, dann wird es Dir sicher gelingen, die Verbindung herzustellen.
Je nachdem raucht dann Zellenverbinder, Stecker, Kabel, Löstellen, oder was auch immer das schwächste Glied ist, ab.
Das ist natürlich für die Akkus weniger lustig, da da schnell mal einige 1000 A fließen, und zwar länger als ein paar ms.

So war das gemeint.

Gruß
Reinhardt
 
Hallo,
ein weiterer Vorteil von einmal papa und einmal mama ist,
das sich die akkus so ganz einfach in Serie zusammenstecken lassen.
Aus 2 mal 3s werden 6s.
Ich hab allerdings grad das Problem das es die Stecker in verschiedenen Längen gibt
und ich jetzt 2 mal zu kurze Stecker gekauft hab.

Gruss Stefan
 
Guten Morgen Reinhardt

Reinhardt Werbik schrieb:
Normalerweise bringst Du die Steckverbindung gar nicht erst zusammen, da es sofort gewaltigt funkt und knallt.
Dann läßt man die Stecker automatisch sofort wieder los und die Sache ist beendet.

Dann hat jeder von uns eine unterschiedliche Zusammensteckart.
Meine ist beruflich wie privat ... zielen :D -> und dann so schnell wie möglich und so kr7ftig wie nötig.
Man möchte ja den Kontakt schonen.
Und wenn ich einmal im Schwung bin ....:)
Das w7re für den Fall des Schlusses natürlich fatal.

Ok da haben wir verschiedene Erfahrungen .... ist ja hier auch offtopic.

Nette Grüße
Frido
 
Hallo Frido,

wenn ich Akku und Regler verbinde, mache ich das schon auch so wie Du, aber einen gezielten Steckvorgang mit den zwei Kabeln eines Akkus,
die ja auch unterschiedliche Farben haben, habe ich noch nicht fertig gebracht.
(Vielleicht wäre das ein erstes Indiz, daß das Alter seinen Tribut fordert.:D)

Meiner Meinung nach geht es hier eher um versehentliche kurze Berührungen, die eben bei eine Stecker/Buchse Kombination am Akku
nicht ganz auszuschließen sind, aber den Akkus normalerweise keinen Schaden zufügen.

Aber Du hast recht, es wird jetzt off-topic.

Viele Grüße
Reinhardt
 
ich habe vor fast 20 Jahren mal einem Tipp aus dem "Ratgeber Elektroflug" folgend mich für Stecker an Akku Plus und Buchse an Minus entschieden.
Merkregel: Stecker zeigen in die technische Stromrichtung.

Modellseitig ist es normalerweise egal, wie der Akku belegt ist.
Meine Belegung hatte allerdings einen Vorteil, was die Ladekabel betrifft, die ja logischerweise umgekehrt belegt sind (Stecker an Minus).
Wenn man wie seinerzeit üblich das Ladegerät irgendwo auf der Autokarosserie abgestellt hat,
war es sinnvoll, wenn der Pluspol des Ladekabels vor versehentlichem Kontakt mit derselben geschützt war (Buchse).

Grund:
Die Karosserie ist mit dem Minuspol der Autobatterie verbunden.
Gegen einen Kontakt des Minusausgangs (Stecker bei meiner Belegung) mit der Karosserie (Minuseingang)
waren die Ladegeräte in der Regel immun, da Minus meistens sowieso durchgeschleift war.
Ein versehentliches Berühren des Plusausgangs mit der Karosserie (= Minuseingang) hatte oftmals ein defektes Ladegerät zur Folge.
Daher war es sinnvoller, am Ladekabel an Plus eine Buchse zu haben, wegen besserem Schutz vor Masseschluss.
(Wie das bei den heutigen Ladegeräten ist, weiß ich nicht.)

Zwei Buchsen würde ich am Akku nicht verwenden, es ist nur eine Frage der Zeit bis Du durch verpoltes Anschließen einen Regler killst.
Die Gefahr eines direkten Kurzschlusses am Akku ist dagegen in der Praxis nicht wirklich gegeben.
Der Versuch endet in einem ziemlichen Knall und in der Regel sind neue Stecker fällig, ansonsten juckt das moderne Akkus nicht wirklich.
Aber es ist natürlich nicht verboten, den Stecker am Pluspol mit Spritschlauch o.a. zu schützen.
Außerdem verlierst Du bei zwei Buchsen die Möglichkeit der einfachen Serienschaltung von zwei Akkus.
Haben bei uns im ganzen Verein die gleiche 4mm Belegung:

Am Akku:
plus (rot) = Stecker
Minus (schwarz) = Buchse

Am Ladegerät / Regler:
Plus (rot) = Buchse
Minus (schwarz) = Stecker

Vg gerhard
 
Buchse oder Stecker an Plus, das ist glaub ich eine Geschmacksache. Ich persöhnlich habe Buchse an Plus, Stecker an Minus.

Um den Stecker zu schützen habe ich mir normale Dübel eingeschrumpft, gelb und blau. Nach dem Laden einen gelben darauf, Akku ist voll. Nach dem Fliegen einen blauen drauf, Akku ist leer.
 
....oder komplett schrumpfen in dem man vorher ein passendes Röhrchen über den leitenden Teil des Steckers schiebt,
das im Außenmaß etwas größer ist als die Buchse.
Das Röhrchen quasi als Schablone oder Lehre.
Nach dem Schrumpfen/ Erhitzen ist das Material etwas steifer/stabiler.
VERDAMMT, ist der gut! Habs grad ein paar mal nachgemacht. Meine eingeschrumpften Dübel werden jetzt entsorgt.

Ein Alurohr innen 4, aussen 6mm (hat eh jeder noch Reste aus dem Baumarkt... oder?) und 6mm Schlauch drüberschrumpfen und das Rohr wieder rausziehen. Die neue "Hülse" ist dann wirklich schön steif und auch sauber über dem Stift zentriert.
Edit... Mir geht gerade der rote 6mm Schrumpfschlauch aus. :D Mal schauen ob 8er auch geht.
 
Hi,

Buchse oder Stecker an Plus, das ist glaub ich eine Geschmacksache.
Nicht ganz, den Grund (fehlende galvanische Trennung bei Ladegeräten) hatte Reinhardt weiter oben geschrieben.

Grund:
Die Karosserie ist mit dem Minuspol der Autobatterie verbunden.
Gegen einen Kontakt des Minusausgangs (Stecker bei meiner Belegung) mit der Karosserie (Minuseingang)
waren die Ladegeräte in der Regel immun, da Minus meistens sowieso durchgeschleift war.
Ein versehentliches Berühren des Plusausgangs mit der Karosserie (= Minuseingang) hatte oftmals ein defektes Ladegerät zur Folge.
Daher war es sinnvoller, am Ladekabel an Plus eine Buchse zu haben, wegen besserem Schutz vor Masseschluss.
(Wie das bei den heutigen Ladegeräten ist, weiß ich nicht.)

Viele Grüße
Gerhard
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten