4. Wasserflugtreffen vor dem Schweriner Schloss

Liebe Wasserflugfreunde,
am 25. und 26. August findet unser viertes Wasserflugtreffen auf dem Schweriner Innensee vor der malerischen Kulisse Schweriner Schloss statt. Es können alle Wasserflieger teilnehmen, die eine gültige Haftpflichtversicherung vorweisen können und deren Modelle nicht schwerer als 25 kg sind. Es dürfen sowohl Modelle mit Elektromotor als auch Verbrennungsmotor betrieben werden. Letztere sollten über eine wirkungsvolle Schalldämpferanlage verfügen. Um diesen Text abzukürzen verweise ich auf die Hinweise im letzten Jahr, die unter diesem Link http://forum.rc-wasserflieger.at/thread.php?threadid=487&sid=&page=2 eingesehen werden können.
Anreisende Wasserflieger mit Wohnmobil bzw. Wohnwagen können ihr Gefährt auf dem Großparkplatz Grüne Strasse (gegenüber vom Marstall) abstellen. Zur Startstelle sind es ungefähr 3min zu Fuß. Da das Wetter nicht einzukalkulieren ist, sollte man sich mit Regenzeug und Gummistiefel vorsichtshalber ausstatten. Mitreisende Ehefrauen oder Freundinnen können eine Bootstour mit der Weißen Flotte (ist gleich neben unserem Flugfeld) unternehmen. Alternativ bietet sich eine Schlossbesichtigung an mit einer anschließenden Kaffeepause im Schlosscafe. Wer ein paar Schritte in Richtung Dom unternimmt, gelangt zum Pfaffenteich (die Binnenalster von Schwerin) und erlebt dort life das Drachenbootrennen, das schon Volksfestcharakter hat. Also lohnt sich den Fotoapparat oder die Cam einzupacken.
Damit man in Ruhe Frühstücken kann, fangen wir an beiden Tage erst um 10 Uhr an. Samstag habe ich erstmal bis 18 Uhr vorgesehen (falls der Wunsch mit Nachtflugbeleuchtung besteht, dann verlängern wir) und Sonntag bis 16 Uhr, damit die Teilnehmer auch zeitig die Rückreise antreten können.
Also ... Modelle checken, die Akkus laden und das Naivi programmieren! Wir sehen uns hoffentlich bei gutem Wetter in Schwerin.
Sommerliche Grüße von Wolfgang aus Schwerin :)
 
Das Wasserflugtreffen fällt aus, weil die Naturschutzbehörde ihr Veto einlegt

Das Wasserflugtreffen fällt aus, weil die Naturschutzbehörde ihr Veto einlegt

Hallo Wasserflieger,
bisher habe ich diese Veranstaltung ohne Probleme durchführen können. Doch heute wurde mir die Genehmigung verweigert, weil naturschutzrechtliche Bedenken dagegen stehen. Man verweist auf Gesetze der EU und fühlt sich daran gebunden. Hier mal ein Auszug und wer ihn im ersten Anlauf versteht, der darf sich Beamtendeutschversteher aufs Klingelschild gravieren lassen:D.
diese Veranstaltung wird seitens der Unteren Naturschutzbehörde versagt.
Die Ausnahmesituation während der BUGA 2009 ist als einmalig zu betrachten und ist für die aktuelle Betrachtung nicht maßgeblich. Die damalige Querung über die Ponton-Brücke führte zu einem gerichteten Besucherverkehr über die Bucht vom Marstall bis zum Franzosenweg. Die hier implizierten Störungen sind ungerichtet und für das Wassergeflügel unkalkulierbar. Neben dem allgemeinen Störungsverbot für wildlebende Tiere nach § 39 Abs. 1 BNatSchG ist vor Allem § 44 Abs.1 Nr. 2 einschlägig, wonach alle europäischen Vogelarten einem Störungsverbot unterliegen, welches besonders dadurch Gewicht erhält, dass sich das Wassergeflügel z.Zt. im Gefiederwechsel befindet und daher teilweise flugunfähig ist. Daher wird die beantragte Flugveranstaltung zur Mauserzeit naturschutzrechtlich abgelehnt.
Zudem befindet sich der Veranstaltungsraum inmitten des Europäischen Vogelschutzgebietes "Schweriner Seen". Die geplante Veranstaltung läuft auch dem Schutzzweck des Natura-2000-Gebietes nach § 3 Abs 2 Nr. 1 der LSG-VO "Schweriner Innensee und Ziegelaußensee" zuwider u.a. mit der festgelegten Zielsetzung, die Bedingungen für bestimmte mausernde Vogelarten zu verbessern. Die hier geplante Veranstaltung geht mit dieser Zielsetzung alles Andere als konform.
Es steht dem Antragsteller aber anheim, für eine Veranstaltung im nächsten Jahr 2013 eine entsprechende FFH-Verträglichkeitsprüfung diesen Veranstaltungsraum vorzulegen.
Als alternativer Veranstaltungszeitraum ist nach aktueller artenschutzrechtlicher Einschätzung der Oktober günstiger.

Bisher war ich nach meiner Recherche der Meinung, dass die brütenden Wasservögel Anfang August mit ihren Nachkommen fröhlich auf dem Wasser schwimmen und nicht mehr gestört werden. Deshalb war für mich der Termin zum Ende des August aus der Sicht der Wasservögel vereinbar. Nun wechseln einige ihr Gefieder und was danach kommt, ist mir unbekannt.
Damit ist Wasserfliegen in Schwerin gestorben und man muss mit dem Klammerbeutel gepudert sein, solche Veranstaltungen zu initiieren. Auf alle Fälle bekomme ich einen dicken Hals, wenn ich darüber nachdenke. Erst, wenn der letzte Mensch vom See entfernt ist, dann haben die Naturschützer ihr Ziel erreicht. Wobei ich nicht den Eindruck eines
"Vandalen" erwecken möchte. Die Natur ist für uns wichtig, aber man muss ein gewisses Augenmaß behalten. Und daran kränkelt es in unserer Bananenrepublik.
Trotzdem ein schönes Wochenende - Wolfgang :confused:
 
Das ist schon echt traurig.... aber ohne genehmigung eben Käse... Die Beamten wollen auch nur ihre Daseinsberechtigung am leben erhalten, sonst wären sie arbeitslos. komischerweise sind Schwalben und co, Habicht und Storch immer in meiner unmittelbaren nähe gewesen und fühlten sich nie gestört, bin zu der Zeit in den Ferien mehrmals täglich Verbrennerheli geflogen. Ich hoffe diese naturschutzheinis achten ebenfalls drauf umweltgerechtes Briefpapier und co zu verwenden. Welches aus wäldern stammt wo einst entsprechende Tiere lebten...
 
Hallo MKrueger,
das hast Du mit der Existenzberechtigung richtig erkannt. Solche Menschen, in meinem Fall Diplom Biologe, freut sich in der Behörde untergekommen zu sein. Er hat es warm und trocken und wird vom deutschen Michel gut bezahlt. Man arbeitet nicht mehr für den Bürger, sondern für seine Ideologie und setzt diese mit unsinnigen Gesetzen, die in Brüssel von sehr gut auf Volkskosten lebenden Beamten verzapft werden. Es wird wieder mal Zeit, dass die Menschen auf die Straße gehen und dem Spuk Einhalt gebieten!:mad:
Aber an dieser Stelle weiterhin zu schimpfen bringt nichts! Bei der nächsten Wahl sollte man sich mal die "Volksvertreter" genau anschauen und nach Kompetenzen bewerten.
In diesem Sinne ein sonniges Wochenende! Wolfgang
 

mawarn

User
Ich finde Umweltschutz wichtig und richtig. Aber dann bitte gerecht verteilt. Also keine Boote und Ausflugsdampfer auf dem Schweriner See, das Schloß abreißen und einebnen und neu bewalden und bitte auch den Straßenverkehr umleiten. Wie soll man denn bei dem Verkehrsaufkommen in Ruhe mausern... :D Die Beamten tun ja gerade so, als würde die Veranstaltung fern ab jeder Zivilisation stattfinden. Hat der mal aus seinem Schloßfenster geguckt? Ach ja, manntragende Flugzeuge und Helis dürfen da auch nicht mehr zum Stadtfest kommen, wie im letzten Jahr. Und das Restauraunt mit der Seebrücke kann dicht machen. Der Segelclub sowieso... So, an mehr erinnere ich mich grad nicht... :confused:

Viele Grüße!
Mark
 

WAWB

User
Hallo Wolfgang,

wäre der "Wasserflugverhinderer" im letzten Jahr als Zuschauer da gewesen, dann hätte er erleben können, dass niemand die Entenfamilien gestört hat, wenn sie quer über das Gewässer geschwommen sind. Das war schon in den 80er Jahren bei den Schffsmodellern so und hat sich auch nicht geändert.

Es gibt da die Sage vom Petermännchen, dem Schweriner Schloßgeist. Vielleicht sollte man dem mal einen Tipp geben, dass er einige Büroschläfer im Schloß aufweckt. Wenn die Vogelwelt durch Wasserflieger gestört wird, wie verhält es sich dann mit den ganzen Umbauten am und im Schloß. gab's da keine Kräne und Lkw mit Baumaterialien?
Da wurde bestimmt mindestens eine Entenfamilie gestört und viellecht ist sogar ein Wasservogel gegen einen Kran geflogen...
Von dem "Experten", der am Wochenende von einem Ausflugsdampfer aus die Umgebung des Schlosses mit ca. 300l Diesel "verschönt" hat, reden wir besser nicht. Im Radio wurde gesagt, es hätte jemand den Diesel- und den Wassertank verwechselt.

Nachdem vor einiger Zeit die "Schiffchenfahrer" vertrieben wurden, hat man jetzt endlich die "ollen Flieger" auch noch weg.
Hat der zuständige Bearbeiter eigentlich schon seinen Führerschein gegen ein Fahrrad eingetauscht? Das wäre dann konsequenter und gelebter Umweltschutz. Dienstreisen natürlich nur mit der Bahn!

Lasst den Kopf nicht hängen!

Grüße von der Ostseeküste

Wolfgang
 
Hallo WAWB,
man kann bei solchen Streichen der Vogelschützer grübeln und abstruse Gedanken entwickeln. Aber dann sind wir auch nicht besser. Ich habe förmlichen Widerspruch gegen den Entscheid eingelegt und auch kein Blatt vor dem Mund genommen. Nun wandert der Einspruch in der Hierarchie nach oben und über das Ergebnis bin ich gespannt. Zum Verständnis - nicht alle im Amt tätigen Entscheidungsträger sind gegen den Wasserflug. Ganz im Gegenteil, sie finden unsers Wasserflugtreffen gut, wenn wir die üblichen Dinge einhalten. Und ich habe den Eindruck, dass die Naturschützer auch andere Vorhaben des Amtes behindern. Insofern kann der Widerspruch diese "alles immer besser Wissende" ausbremsen. Aber das ist eine typisch deutsche Verhaltensweise. Die anderen haben keine Ahnung und an meinem Wesen soll die Welt genesen! Warten wir den Verlauf der Dinge ab.

In diesem Sinne nicht mehr so heiße Tage!

Wolfgang
 
Oben Unten