• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

+/- 45° aus unidirektionalem 50gr/m2 Gelege herstellen

Hallo,
hat schon jemand versucht +/- 45° aus unidirektionalem 50gr/m2 Gelege herstellen, das es bei hptextiles oder R&G gibt herzustellen?
Man muss ja nur streifen in 45° schneiden und die Teilstücke mit der Klebeseite aufeinander legen und kurz bügeln. Man erhält ein ca 70 cm breites Gelege.
Nur lässt sich das sinnvoll in eine Flächenform legen, ohne dass es sperrt?
Auch das 30gr Gelege wäre interessant.
Gibt es da Erfahrung?
Norbert
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,
hat schon jemand versucht +/- 45° aus unidirektionalem 50gr/m2 Gelege herstellen, das es bei hptextiles oder R&G gibt herzustellen?
Man muss ja nur streifen in 45° schneiden und die Teilstücke mit der Klebeseite aufeinander legen und kurz bügeln. Man erhält ein ca 70 cm breites Gelege.
Nur lässt sich das sinnvoll in eine Flächenform legen, ohne dass es sperrt?
Auch das 30gr Gelege wäre interessant.
Gibt es da Erfahrung?
Norbert
Kann man machen,muss man aber nicht. Speziell das flächige Bügeln, wenn Du es nur an Linien fixierst, so dass die Auschnitte nur eien linei beinhalten, sollte es gut drapierbar sein.
Die Herrigs haben am Anfang auch mit Winkeln von weniger als 45° experimentiert und den passenden Winkel berechnet, um Torsion und Biegung über die Schale ohne zusätzliche Holmgurt abzufangen.
Führt aber vor allem zu mehr Aufwand und weniger zu anderen Vorteilen.

Hans
 
Wieso nicht einfach ein Biax Gelege verweden?
Habe ich schon getestet. Die Nähfaden zeichnen sich ab und das Gelege plustert sich mit Harz voll. Sicher gut innen für Hartschale geeignet, für leichte Anwendungen weniger - obwohl Valenta damit arbeitet. ( 2 x Carbonara )

Habe parallel 80er Biax, 80 Leinen und 2x 50er Gelege parallel im Vakuum gehabt. Das 50er Gelege kommt dünn ( leicht ) und sauber raus. Weiss nur nicht, wie es sich in den Flächen verarbeiten lässt.
 

GP15

User
Habe ich schon getestet. Die Nähfaden zeichnen sich ab und das Gelege plustert sich mit Harz voll.
Ach so, ja, wenn man Biax nimmt welches vernäht ist hat man solche Probleme.
Gibt aber auch Biax mit Binder, hab damit mal ne Fläche gebaut und das hag echt gut geklappt, sieht ähnlich aus wie Carboweave, aber mit 160g Gelege ;)
 

Nahum

User
Ich mache das sehr gerne, weil ich die UD-Optik der Oberfläche mag und es auch preislich sehr in Ordnung ist.
Zwei 30g UD-Lagen +-45° geben ein recht günstiges 60g Gelege mit weniger Faserondulation.

Die Haftfadenseite ist beide Male nach innen, ist dann aber immer noch leicht sichtbar.
Dafür kann man sehr dünn UHU-Sprühkleber drauf nebeln und dann beides zusammen walzen.
So lässt es sich auch gut zuschneiden und zerfleddert nicht.

Die Optik ist cool, mal was anderes als die Standard-Sichtkohle oder Spreadtow. Sieht sehr "roh" aus.
 
Oben Unten