500 AR Zellen defekt ?

Flori

User
Hey,

fliege seit ca. 6 Jahren mit einem 8er Pack Sanyo 500 AR (damlas noch rote zellen).
Kann es sein, dass der Akkus sein Lebensende erreicht hat, wenn auch bei mehrfachen Lade Entladezyklen mit dem Robbe Power Peak Infinity 2 nur ca. 440 mAh geladen und bei Ladeschluss Spannung von 6,4 Volt nur 340 mAh entladen werden ?
 
Hi Flori,

dass ein Akku (NiCd) nach 6 Jahren bzw. nach 200-500 Zyklen hinüber ist, ist normal. Da hilft dann auch kein formieren mehr, sie sind dann halt "verbraucht".
Übrigens, du meinst sicher die Entladeschlussspannung, denn sonst kann es nicht stimmen, und 2 Zellen wären mit sicherheit tot. ;)

David
 

Dix

User
Genau,

lade Deinen Akku, und piekse mit zwei Stecknadeln unter den Schrumpfschlauch jeder Zelle. Miß mit einem Voltmeter die Spannungen jeder Zelle. Fällt Dir das schon eine Zelle mit ohne Spannung auf, kannste die direkt entsorgen.

Wenn bei entladenem Akku eine Zelle keine Spannung hat, ist sie auch verdächtig.

Aber schmeiß ersma die (mindestens) eine Zelle raus und frag dann Dein Ladegerät nochmal.

Und die Formierungsladung mit 50mA Strom über mehrere Stunden nicht vergessen.
 
Soll ja auch Leute geben, die ähnliche Effekte bei quasi neuen KAN-Packs haben... ;)

Gruss,
Falk

P.S.: Was is nu? - Kommst du mit auf die Kuppe?
 
Original erstellt von Dix:
Genau,

lade Deinen Akku, und piekse mit zwei Stecknadeln unter den Schrumpfschlauch jeder Zelle. Miß mit einem Voltmeter die Spannungen jeder Zelle. Fällt Dir das schon eine Zelle mit ohne Spannung auf, kannste die direkt entsorgen.

Wenn bei entladenem Akku eine Zelle keine Spannung hat, ist sie auch verdächtig.

Aber schmeiß ersma die (mindestens) eine Zelle raus und frag dann Dein Ladegerät nochmal.

Und die Formierungsladung mit 50mA Strom über mehrere Stunden nicht vergessen.
Hi Dix,

absolut nichts gegen deine Argumentation einzuwenden, wenn es sich um neue/fast neue Akkus handeln würde.
ABER: Wenn ein 6 Jahre alter Pack schlapp macht, dann hat es meiner Auffassung nicht mehr viel Sinn ihn irgendwie retten zu wollen- selbst wenn eine oder mehr Zellen entnommen werden, hat er doch meist nicht mehr die volle Kapazität. Ein Akku ist nach allerspätestens 500 Zyklen verbraucht- die 1000 Zyklen sind ein Märchen und sind höchstens im Labor zu erreichen. Gerade bei uns Modellbauern wird den Zellen doch oftmals mehr abverlangt, als ihnen gut tut und sie somit schon viel früher hinüber sind. Ein Bekannter von mir, (RC-Car-Fahrer) hat über seine Akkus über 10Jahre! Buch geführt sprich nach jedem 10.Einsatz eine Messung mit dem "Kapcheck" gemacht und ist zu dem Schluss gekommen, dass seine RC 1700 nach 120 Zyklen verbraucht sind.
Mir wäre das schlicht zu unsicher einen Akku einzusetzen, von dem ich weiß, dass er "angeknackst" ist- dies zudem im Flieger! Die paar Euronen für einen neuen Pack stehen doch in keinem Verhältnis zu einem neuen Flieger, der u.U. wg. diesem Akku vom Himmel fällt und evtl. noch materiellen und/oder personellen Schaden anrichtet! :rolleyes:

@falk: was meinst du damit?

Gruß David
 
Sorry - war n insider. :rolleyes:
Ich hatte vor einiger Zeit das Vergnügen einen (von einem bekannen Liefernaten) gelieferten pushed + matched Pack 650er KANs vom Dix zu vermessen, weil er abnormales Verhalten vermutete.
Das war dann auch so. Bei dem quasi neuen Pack war eine Zelle irreparabel defekt und klappte bei der kleinsten Belastung direkt zusammen (konnte man auf dem Orbit-Diagrmm wunderbar sehen).
@Flori:
Versuch es doch mal mit der hier im Forum so genannten "Wildflieger-Methode". Ist ja nur ein Flugakku. Mit BEC würd ich diesen Akku allerdings nicht mehr fliegen... :D

Viele Grüsse,
Falk
 

Flori

User
so schnell so viel antorten zu meienm alten akku...

@ mpx flieger: du hast natürlich recht ich meinte ENTladeschluß spannung mit 6,4 Volt. Die Ladeschluß spannung liegt überraschenderweise immer noch bei ca. 12,5 Volt. Also da fehlt dem Akku nix, nur die Kapazizät ist halt schwach geworden. Ist das typisch für ausgelutschte akkus oder bricht eher die spannung ein ?

@ falk löwe: was ist denn die wildflieger methode ?
übrigens ich fliege nur bec, was bei modellen für diese akku größe gewichtstechnisch ja auch eigentlch nur sinn macht oder ?
 

Flori

User
ach noch was, ist das eigentlich normal, dass so ein akku von heute auf morgen von 500 mAh auf unter 400mAh Kapazität sinkt ? Ich hätte erwartet, dass das ein schleichender Prozess ist und nicht schlagartig über 20% Kapazität weg sind.
 

Dix

User
Also ich meinte damit, daß die eine (vielleicht zwei) Zelle Dein Ladegerät ausbremst. War bei mir zumindest oft so. Zelle raus und Du hast noch ne Weile am Pack! (Daß der Pack nicht mehr rennt wie neu, braucht ja keiner besonderen Erwähnung.)

@Falk: Das waren Hecells. Die KANs sind i.O.

@Flori: Stell Dir vor, die schlechte Zelle wird zuerst leer. Während der Rest vom Pack noch ordentlich Saft abgibt, wird die bereits leere Zelle ebenfalls vom Strom durchflossen. Aber diese wird währenddessen umgepolt! Es liegt an ihr eine negative Spannung an (Kannst Du leicht nachmessen)!!!
Durch die Serienschaltung im Pack geht dies zu Lasten der Spannungslage des kompletten Packs. Eine Frühabschaltung ist sehr wahrscheinlich.

Dann hängst Du den Akku an den Lader, weil du meinst, er is leer. Aber da haben die anderen Zellen ja noch 100mAh übrig gehabt.
Wenn diese dann voll sind, meint der Lader "Akku voll".
Und dann hat er natürlich nur 400 rein!

Was ist denn mit der Ladezeit? Die müßte ja auch länger sein, als gewohnt.
 

Flori

User
@ dix: deine argumentation klingt für mich recht logisch, ich werde mal nachmessen und auch noch mal auf die ladezeit achten, die hab ich bisher leider vernachlässigt als indikator...
 
Dirk, hast du nicht noch die Entladekurve von deinem Pack, die ich damals aufgenommen habe?
Bei mir ist die leider bei dem Plattencrash neulich draufgegangen... :(
Da konnte man sehr schön den Ausfall einer Zelle shen.

Ach Flori, für die hier im Forum so genannte Wildflieger-Methode guckst du hier: http://www.wildflieger.de

Gruss,
Falk

[ 04. Oktober 2004, 19:54: Beitrag editiert von: Falk Löwe ]
 
Hallo,

also offensichtlich habe ich mich etwas unverständlich ausgedrückt, darum nochmal:

Natürlich kann der Pack durch herausnehmen defekter Zellen noch eine zeitlang weiterverwendet werden (wenn auch u.U. mit geringerer Kapazität).
Ich denke nur, dass man einen Flieger, den man für eine bestimmte Zellenzahl (bei dir 8) ausgerüstet hat, nicht mal eben mit 2 Zellen weniger fliegen kann oder will.
Auch das eventuelle Ersetzen defekter Zellen durch Neue, kann bei diesem Alter der anderen Zellen nur schiefgehen und lohnt sich sicher nicht.
Darum meine Empfehlung, lieber einen neuen Pack zu kaufen, und dies erst recht, wenn man mit BEC fliegt!

David
 

Flori

User
ich habe jetzt mal jede einzelne zelle mit meinem multimeter vermessen. die zellen haben voll geladen zwischen 1295 und 1310 mV Spannung. Im Schnitt also rund 1,3 Volt.
Das ist doch ok oder ?

Beim entladen allerdings war nach 270 mAh schluss, Entlade Spannung wieder 6,4 V. Die Spannung sank auch so schnell unter 8 V beim Entladevorgang, dass ich vermute der Pack ist insgesamt einfach hinüber, oder ? Die normale Entladekurve müsste doch eigentlich erst recht konstant bleiben nud gegen Ende deutlich einbrechen oder ? Hier war es fast ein linearer Spannungsabfall !

(übrigens mit der wild fliger methode hab ich mir angeschaut. scheint mir was für echte freaks zu sein.)
 
HI!!

Die Leerlaufspannung ist nicht wirklich aussagekräftig.

Messe mal die Spannung jeder einzelnen Zellen unter Last, also beim entladen.

Dann sollte man recht schnell die Übeltäter rausfinden.

Ob ein Austauschen defekter Zellen lohnt, gerade in einem so alten Pack, muss jeder für sich selber entscheiden. Meiner Meinung nach lohnt es nicht.
 

Dix

User
Ich habe am Ladegerät etwas getrickst, um die unter Last leere Zelle ausmessen zu können:

(Anmerkung: Die 500AR sind unempfindlich, bei NiMH würd ichs nicht machen!!)

Man stelle die Entladeabschaltspannung sher klein. Und wählt den Strom so um 50-100mA.

Dadurch wird die leere Zelle auf Null entladen, während die anderen noch Spannung haben. Du hast genug Zeit, den faulen Bruder zu finden.

Noch ein Indiz mit hoher Trefferwahrscheinlichkeit: Die Zelle, die bei großer Strombelsatung am wärmsten wird...

Hier ist der Link mit der Entladekurve eines anderen Akkus, der eine faule Zelle drinhat:
http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic&f=27&t=000506&p=

[ 05. Oktober 2004, 12:27: Beitrag editiert von: Dix ]
 

Dix

User
Flori,

Gibts schon was Neues?
 
Oben Unten