50cm / 50gram

kraehe

User
Moin,

irgendwie hab ich mich in die Idee miniZagi, wie den Kolibri von Kuestenflieger verguckt. Wenn ich Leinauer's Idee des 2liter Autos auf 50cm Spannweite runterscaliere, so komm ich auf 62,5gram. Das RC Equipment das beim Kuestenflieger Kolibri verwendet wird wiegt 20 bis 25gram, und gestern fragt mich mein Mitbewohner, ob er sich meinen Feinwage ausleihen kann, und ich sehe 2 Fluegel von 4,17 und 4,22gram noch unbespannt in Balsa fuer sein neues 50cm Spannweite Modell.

Ruebe gehoert zu den genialen Bastlern die Ihre Profile PI*Auge selber zeichnen, am Leitwerk trimmen, und am Ende tatsaechlich einen Flieger haben, der manchmal auch den Sommer durchhaelt. Ich bin eher der Programmierer, bastel am FlightGear Flugsimulator mit, und irgendwie war es klar, dass Ruebe mich mit dem RC-Flugfieber infiziert.

Wenn ich jetzt von einer typischen Zagi Fluegelform ausgehe. Welche Profile machen dann bei 50cm Spannweite Sinn ? Auf welche Werte sollte ich bei einem 50cm/50gramm Design in den Diagrammen achten ?

Die Vorschlaege werd ich dann zusammen mit der hier hoffentlich entstehenden Diskussion ins http://www.copyleft.de/FlightGear/nurfluegel_tutorial.html einpflegen. Wenn der Balsa Prototyp fliegt, so koennte so ein 50cm miniZagi eine gute Resteverwertung sein, und bei denen, die sowieso staendig Fluegel schneiden mitlaufen ... um das Nurfluegelfieber zu verbreiten :cool:

Und btw Diskussion zum Tutorial ... da stehen derzeit mehr Fragen als Antworten. Die Diskussion hierzu koennen wir in http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=11508&page=2 weiterfuehren.

ciao,Michael

PS: den Kolibri werd ich mir wohl bauen ... nur sollte ich schon mal an die Zeit nach dem Crash denken ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
aa-little.jpg
Hallo Michael,

gibt es alles schon. Unter www.epp-fun.de kannste den Littlewing kaufen. Meiner wiegt mit 3S-350er Kokam +brushless+Regler 96 gr. Ohne Antrieb käme ich auf 48 gr.

Grüße
Jörg Peter
 
Moin Peter,

Dr. Lagu schrieb:
gibt es alles schon.

natuerlich gibts das schon fertig zu kaufen und ich werd mir wohl den Kolibri von Kuestenflieger kaufen.

Aber meine Fragen sind:
Was mach ich sobald der Kolibri kaputtgeflogen ist ?
Wie designe ich einen 50cm/50gramm Pfeilnurfluegler mit Hilfe des Ranis/Nurfluegel Programm, so dass ein Balsa und Papier Selbstbau mindestens genauso gut fliegt, wie die Leitwerkler die Ruebe PI mal Auge in dieser Gewichtsklasse baut ?

Zu zu kaufenden Bausaetzen, so waeren Erfahrungberichte & Vergleiche zwischen Kuestenflieger/Kolibri, EPP/Little Wing, Mini Weasel und anderen in dieser Gewichts und Spannweitenklasse (+/-20%) nett zu lesen. Wobei es mir eher auf Segelflug Eigendschaften als auf Motorflug ankommt.

ciao,Michael
 
Hallo Michale,

schau mal bei www.ig-nurfluegel.ch da habe ich meinen Enkele-Zagi mit 100cm SPW vorgestellt. Diesen kannst Du proportional auf Deine 50 cm SPW verkleinern, sieht im Ranis gar nicht übel aus. Bei 100 Fluggewicht hättest Du dann so 20 g/dm² Flächenbelastung, etwas viel? Habe die Urversion bei 100 cm SPW mit 17g/dm² geflogen. Wenn Du Styrodur mit 30g/dm³ verwendest wirst Dein Modell recht leicht! Tapen mit 50mm Tesaband, das reicht bestimmt. Eventuell mit Glasfaserverstärktem Klebeband etwas strappen!

Grüßle Kurt

P.S. Nach meinem Wissensstand werden vom Enkele-Zagi bereits 16 Stück nachgebaut, wenn Deine 50cm Version fliegt, dann lass uns wissen, wie das Miniteil fliegt
 
Hm, also wenn ihr Streckungen < 5 ins Ranis werft, dann werden immer recht gute K-Faktoren dabei herauskommen. Bei Zagi-ähnlichen Gebilden sollte man die Rechnungen nicht überbewerten. Bei solchen Minischaumfaffeln holt man immernoch dadurch am meisten Leistung heraus, dass man sie ordentlich und sauber baut. Interessant wird es im Ranis eher bei größeren Streckungen, dann erst hilft Optmieren des Flügelgrundrisses und der Verwindung.

Kurbel
 
Moin Kurt,

Kurt B. schrieb:
schau mal bei www.ig-nurfluegel.ch da habe ich meinen Enkele-Zagi mit 100cm SPW vorgestellt.

genau den hab ich als Teil meines (selbst)Tutorials im Ranis schon nachgebaut :)

Diesen kannst Du proportional auf Deine 50 cm SPW verkleinern, sieht im Ranis gar nicht übel aus. Bei 100 Fluggewicht hättest Du dann so 20 g/dm² Flächenbelastung, etwas viel? Habe die Urversion bei 100 cm SPW mit 17g/dm² geflogen. Wenn Du Styrodur mit 30g/dm³ verwendest wirst Dein Modell recht leicht! Tapen mit 50mm Tesaband, das reicht bestimmt. Eventuell mit Glasfaserverstärktem Klebeband etwas strappen!

ich dachte bisher:
- als Start den Enkele Zagi
- HS522 jedoch auf normaler 8,6er Dicke belassen
- Spannweite auf 50cm verkleinern (der Ranis scaliert dann auch den Rest nur nicht das Gewicht)
- Danach Leinauer's 2Literautoformel "2meter fuer 1kilo" auf 50cm scalieren, d.h. 62.5gram ... dann ruhig ein bisschen leichter bauen ... d.h. 50gram - 25gram fuer RC = 25gramm Fluegel...aufbleien kann ich ja immernoch.

is das jetzt zu leicht ? Hab ich da jetzt an zu vielen Schrauben gedreht ? Mag sich das mal nen Guru im Ranis anschauen, und was zu der Idee sagen :D

P.S. Nach meinem Wissensstand werden vom Enkele-Zagi bereits 16 Stück nachgebaut, wenn Deine 50cm Version fliegt, dann lass uns wissen, wie das Miniteil fliegt

ich werd den miniEnkele wohl in wenig Balsa, viel Papier und ohne RC als Gleiter bauen. Bei 7 Katzen, einem Gartenteich und Baeumen ist die natuerliche Auslese unter Flugmodellen gross, so dass ich vorm richtigen Bau fuer die RC Version mehrere Tests machen kann um an einzelnen Parametern zu drehen. Frage ist, ob dann evtl ein anderes Profil, oder eine andere Verwindung, oder gar ein ganz anderes Konzept als Zagilooklike fuer diese Gewichtsklasse lohnt. Eine hohe Streckung is bei dieser Groesse glaub ich nicht sinnvoll und auch schwerer zu bauen.

Ob ich den richtigen Enkele baue wird sich wohl in den naechsten Tagen entscheiden.

ciao,Michael
 
Moin,

kurbel schrieb:
Hm, also wenn ihr Streckungen < 5 ins Ranis werft, dann werden immer recht gute K-Faktoren dabei herauskommen. Bei Zagi-ähnlichen Gebilden sollte man die Rechnungen nicht überbewerten. Bei solchen Minischaumfaffeln holt man immernoch dadurch am meisten Leistung heraus, dass man sie ordentlich und sauber baut. Interessant wird es im Ranis eher bei größeren Streckungen, dann erst hilft Optmieren des Flügelgrundrisses und der Verwindung.

*aehm* waerend Leitwerkler relativ einfach am Hoehenleitwerk (horizontal stab incidence) getrimmt werden koennen, muessen Nurfluegler ueber die Verwindung (wing twist) getrimmt werden. Ob und wie das im Ranis geht, muss ich noch herausfinden. Wenns im Ranis nicht vernuenftig geht, so werd ich das bei den Balsa+Papier Tests bemerken und am Model die Verwindung optimieren. Mein erster Ansatz war den Enkele auf 50cm Spannweite und Flaechenbelastung von 10 bis 15gram pro dm2 runter scalieren. Macht das genug Sinn, dass es den Bauversuch wert ist ?

ciao,Michael
 
kraehe schrieb:
... waerend Leitwerkler relativ einfach am Hoehenleitwerk (horizontal stab incidence) getrimmt werden koennen, muessen Nurfluegler ueber die Verwindung (wing twist) getrimmt werden.
Ist bekannt ;)
Aber bei derart kleinen Streckungen ist trotz Pfeilung mit Verwindung nicht viel zu holen. 'Trimmen' geht da im Wesentlichen nur übers Profil-cm, d.h. S-Schlag.
kraehe schrieb:
Ob und wie das im Ranis geht, muss ich noch herausfinden.
Es geht. :)
Man muss ein bisschen mit dem Grundentwurf herumspielen, bis es passt. Wenn man weiß wohin man will, geht das aber recht schnell.
Die Beschreibung auf Siggis Seite ist zwar fürs Möllerprog gemacht, aber vieles darin gilt prog-unabhängig, also auch fürs Ranis.
http://www.aerodesign.de/nurflugel/truckenbrodt_mm.htm

Kurbel
 
Die Auftriebsverteilung des Entwurfes spielt dabei auch eine Rolle, aber andere Faktoren sind mindestens ebenso wichtig:

Bei 50cm Spannweite gibts noch andere Probleme als bisher hier angesprochen ... da sind Re-Zahlen wichtig, bekomme ich meine RC vernünftig rein, ist das Profil dick genug (Stabilität, Servodicke,...), sind meine Servos stellgenau genug (für Bretter reicht die Genauigkeit der 6g-Servos mE nicht aus) usw.
beide.jpg
plank2.gif
 
Ich weiß zwar nicht, wieviel Aufwandmöglich sein darf, aber wie wärs denn Damit:

Anhang anzeigen 19952


Das ist der Mauersegler von Gerard Jumelin (inter-ex). Der ist bestimmt schnell, das Original bricht aber auch den Geschwindigkeitsrekord im Horizontalflug (200km/h)
Hier vereinfacht im ranis (Nein ich bin kein Ranis-Guru :D ):
 

Anhänge

  • Unbenannt.JPG
    Unbenannt.JPG
    152,9 KB · Aufrufe: 55
Moin Wilken,

Wilken schrieb:
Ich weiß zwar nicht, wieviel Aufwandmöglich sein darf, aber wie wärs denn Damit:

Anhang anzeigen 19952


Das ist der Mauersegler von Gerard Jumelin (inter-ex). Der ist bestimmt schnell, das Original bricht aber auch den Geschwindigkeitsrekord im Horizontalflug (200km/h)
Hier vereinfacht im ranis (Nein ich bin kein Ranis-Guru :D ):

Das Attachment ist leider nicht downloadbar ;-( Aber der Mauersegler sieht auf den Bildern der inter-ex geil aus! Ich vermute mal, da keine Stabilisatoren an den Fluegelspitzen sind, dass es sich um einen Nurfluegler mit Hortenglocke handelt, oder ? d.h. schwer zu berechnen und zu bauen. Zudem sind die auf der inter-ex Seite abgebildeten Modelle alles Elektromotorflugzeuge, ich denke jedoch an einen Segler fuer Hand oder Gummistart, Deich oder Thermik.

ciao,Michael
 
Mauersegler- 50 Zentimeter, 20 Gramm

Mauersegler- 50 Zentimeter, 20 Gramm

Hallo Gerard hat den Mauersegler auch schon als reinen Segler gebaut und an der französischen Küste in den Fünen geflogen.
Hier meine Interpretation für einen ungefähren optischen Eindruck:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=34310

@Wilken: Kannst Du bitte den Anhang checken, wäre ich auch dran interessiert. Danke.

Grüsse
Stephan:)
 
ich denke jedoch an einen Segler fuer Hand oder Gummistart, Deich oder Thermik.

ciao,Michael
Bei den Tests mit dem LittleWing bzw LittlePlank ist mir aufgefallen, dass die Sinkgeschwindigkeit mit abgestelltem Motor beim LittlePlank deutlich geringer war. Wenn du rein segeln willst, würde ich auf ein Brett gehen. Da die Servos jedoch recht ungenau fürs Höhenruder sind, würde ich dafür nur eine zentrale Klappe (gelb) vorsehen und die beiden äußeren Ruder (rot) nur als Querruder benutzen.
littleplank2.jpg
 
Hallo,
der Anhang war nur ein Bild von dem Mauersegler, das auch auf der Homepage der Inter-Ex zu finden war-nichts neues. :)

@Kraehe: einen Hangnuri ist auch mein nächstes Projekt. Fred gibt es hier: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=41661

Ja, die horten-Auslegung wäre schwieriger zu bauen, das stimmt. (Bau grad selber eine in Rippenbauweise ;) )

na dann Gruß
Wilken
 
Moin Stefan, Peter & Wilken,

StephanB schrieb:
Gerard hat den Mauersegler auch schon als reinen Segler gebaut und an der französischen Küste in den Fünen geflogen.
Hier meine Interpretation für einen ungefähren optischen Eindruck:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=34310

Dein 19,75 Gramm Mauersegler sieht erheblich besser aus als die Schaumwaffel die du ausgeschlachtest hast! Wobei mich die Idee ein Flugzeug nur ueber den Schub zu steuern abschreckt. Querruder sollten schon sein.

Peter K schrieb:
Bei den Tests mit dem LittleWing bzw LittlePlank ist mir aufgefallen, dass die Sinkgeschwindigkeit mit abgestelltem Motor beim LittlePlank deutlich geringer war. Wenn du rein segeln willst, würde ich auf ein Brett gehen. Da die Servos jedoch recht ungenau fürs Höhenruder sind, würde ich dafür nur eine zentrale Klappe (gelb) vorsehen und die beiden äußeren Ruder (rot) nur als Querruder benutzen.

*hm* fuer ne fliegende Planke braeuchte ich ein cm0=0 Profil, d.h. ich verschenke 1/drittel der Tragflaeche. Mit nem CJ-3309 is wahlweise der Anstellwinkel oder das Stabilitaetsmass jenseits von gut und boese, mit nem EMX-07 is ein 10% Stabilitaesmass moeglich. Die Re-Zahlen sind aber mit nem Pfeil und HS522 erheblich besser. Einen 3ten Servo um Hoehenruder getrennt vom Querruder zu steuern, oder als Kraehe zu landen koennte jedoch Sinn machen.

Wilken schrieb:
@Kraehe: einen Hangnuri ist auch mein nächstes Projekt. Fred gibt es hier: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=41661

Ja, die horten-Auslegung wäre schwieriger zu bauen, das stimmt. (Bau grad selber eine in Rippenbauweise ;) )

Der erwaehnte Hanguri is aber nen Brett mit 1meter Spannweite. Welches Profil verwendest du dafuer ?

Die Hortenauslegung in Rippenbauweise koennte interessant sein. Mangels CNC Styroschneider werd ich wohl auch klassisch in Balsa und Papier bauen. Haste da ne Ranis Datei fuer, oder ne Zeichnung im Netz ?

ciao,Michael
 
Für den Nuri hab ich das PW75 vorgesehen. Das Brett ließ sich aber auch bestimmt verkleinern?! Oder zumindest teilbar bauen?
Den Plan für die Horten,steht dort: http://www.ig-nurfluegel.ch/ Und die Ranis-Datei dafür kann ich per E-Mail schicken (wenn gewünscht)

Wilken
 
Zuletzt bearbeitet:
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten