Abachi Flächen lackieren

hi

also die Fläche meiner B4 hat abbachi holz als oberfläche (sandwich bauweise).

wie muss ich jetzt beim lakieren vorgehen, damit ich eine gut und leichte oberfläche bekomme??

muss ich noch ne dünne schicht glasfaser drauf laminieren und dann verschleifen und dann lakieren. Und wie ist das mit spachtel und so.

Und welche spachtelmasse bzw. materialien bruach ich und wo bekommt man diese möglichst günstig her??

ist viel auf einmal aber ich hoff, dass ihr mir helfen könnt.

vielen dank
 
Hallo!
Ich habe 50 gr GFK-Gewebe auf die Flächen meiner Fox laminiert. Das Ergebnis ist wirklich schön glatt und sauber. Das heißt aber nicht, dass man nur so zu einer schönen Oberfläche kommt. Es geht auch ohne GFK-Gewebe. Hier findest Du eine Anleitung wie man Tragflächen beschichtet: http://www.swiss-composite.ch (unter Dokumentation_Anleitungen_Tragflächenbeschichtung mit Glasgewebe)

Grüße, matze
 
danke die anleitung ist gut!

habt ihr noch ein paar tricks die helfen ein gutes ergebnis zu erreichen bzw gibt es noch andere möglichkeiten??
 

Gast_17021

User gesperrt
Moin!
Mein Trick: Schleifen, Schleifen, Schleifen, Schleifen.... Das ganze natürlich nass und so "hoch" wie´s geht. Soll heißen, frühestens beim 600er aufhören! Wenn du eine 50er/60er Glasmatte nimmst und den Untergrund gut glatt bearbeitet hast, brauchst du nur "Spritzspachtel" (Filler) aus der Dose für die kleinen Lunker! Mit normalem Spachtel baust du dir Wellen beim Schleifen ein! Wenn du dir das zutraust, und ultraleicht bleiben willst, färbst du das Harz ein... Geht aber nur gescheit bei einfarbigen Fliegern, also nix für ne B4! ...und nimm bitte richtig gutes L285er Luftfahrtharz, das Ergebniss wird mM nach damit am besten. Es härtet halt am besten aus...
Und jetzt: viel Spaß beim Schleifen! ;)
Gruß Christian
 
...da wäre noch Papier

...da wäre noch Papier

Hallo,

wenn die Oberfläche unbedingt lackiert werden soll und es weniger auf Festigkeit ankommt wäre da noch die Variante der Papierbespannung mit Spannlack. Diese ist deutlich leichter als Gewebe und Harz.

Eine Lage Papier und 3 mal Lack für vollbeplankte Flächen. 1. Gang, nur leicht verdünnt dabei wird gleichzeitig das Papier aufgetragen. Schleifen. 2.Gang, Spannlack/ Verdünnung 50:50. Nur noch leicht schleifen so mit 280er Korn. 3.Gang, 60:40. Leicht schleifen 320er Korn.

Habe das gerade erst gestern hinter mich gebracht ;) Unbedingt im freien arbeiten!

Dann Füller sprühen und lackieren.

Noch eine Möglichkeit wäre hier ab Post Nr.70 http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=52806&page=5&highlight=clou

Ich kenne Kuni persönlich, er erhält mit seiner Variante auch super Oberflächen.

Viel Erfolg, Gruß Alex
 

hastf1b

User
Hallo, ich habe eine Frage hierzu. Wenn die Abachi-Fläche mit Einlassgrund (Porenfüller) behandelt wird und zwischen den Anstrichen geschliffen wird, warum dann keine Bügelfolie? Ist man davon abgekommen? Wenn ja, weshalb?

Schöne Grüße Heinz

\___________l___________/
~~~~o~~~~​
 

chip

User
Warum soll vor dem bügeln ein Porenfüller aufgetragen werden?
 

hastf1b

User
Meinst du mich? Abachi hat immerhin eine sehr rauhe Oberfläche der Porenfüller schließt diese "Riefen" und es wird eine glatte Oberfläche erzielt. Auf der die Folie besser haftet.

Hatte eigentlich eine Antwort und keine Frage erwartet.

Gruß Heinz
 

pointy

User
abachi flächen lackieren

abachi flächen lackieren

hallo zusammen,meine methode ist ähnlich wie bei euch allen die mit harz und gewebe arbeiten.ich nehme allerdings 25-27gramm gewebe und das mit wenig harz bestreichen so wenig das die eingestrichene fläche nicht glänzt,trocknen lassen und dann mit spritzspachtel ruhig satt 2-3 spritzgänge füllen,anschliessend mit 400er grob nassschleifen .wenn dann alles glatt erscheind mit 800er nassschleifpapier soweit schleifen das eigentlich nur noch die kleinen poren des gewebes mit spritzspachtel gefüllt sind .beim lezten schliff darauf achten das das gewebe nicht angeschliffen wird,ja ..dann den lack draufdonnern(ist nur ein witz, mit gefühl und nicht so dick lackieren)
wichtig! das es -spritzspachtel- ist und kein füller.
hätte ich beinahe vergessen !immer einen festen schleifklotz verwenden.
viel glück
 
Hallo!

Das in der Bucht wollt ich auch mal kaufen, hab mich aber dann doch zu R&G hinreißen lassen.
Nimm auf jeden Fall ein +-50 gr Gewebe, da die Faserstärke die gleiche ist wie bei 25 gr Gewebe. Es ist lediglich dichter gewoben und daher braucht man später weniger Spachtel, um die Gewebestruktur zu glätten. Ein weiterer Tipp: das Gewebe unbedingt diagonal aufbringen, sodass die Fasern + bzw - 45° ausgerichtet sind. So nimmst Du gleich noch eine Verbesserung der Torsionssteifigkeit der Tragfläche mit. Dazu beide Flächen auf den Verbinder stecken, diesen in der Mitte in einen Schraubstock einspannen sodass beide Flächen links und rechts weghängen und sich ausbalancieren (Nasenleiste oben - Endleiste unten). Dann das Gewebe von oben diagonal über die Nasenleiste legen und die Fasern 45° ausrichten sodass das Gewebe Flächenunter- und oberseite bedeckt (ein Arbeitsgang). Dann Harz mit hochprozentigem Isopropanol (billiger Alkohol aus der Apotheke) verdünnen und mit Schaumroller aufbringen. Wichtig: das Harz sollte wirklich dünnflüssig sein, damit der Überschuss über die Endleiste locker abtropft. Nach dem Aushärten (mind. 24 h) trennst Du die Gewebeüberhänge mit einem Balsamesser ab. Jetzt gehts an das Schleifen. Sollten keine Harzseen und Nasen vorhanden sein, dann nur kurz anrauhen und das Gewebe nicht durchschleifen. Danach spachteln. Ich nehme Arweitex (4€ beim Obi) Kunstoffspachtel, da man mit einer Japanspachtel die restlichen Poren regelrecht zudrücken kann (s. Anleitung Swiss Composite). Nach dem Spachteln nochmal schön glatt schleifen und dann den Lack aufbringen - fertig! Ich nehme dazu 0815 Sprühlack aus dem Baumarkt. Das Ergebnis ist wirklich schön.
 

andreO

User
Glasfilament von Hp textiles

Glasfilament von Hp textiles

Hallo cap 232,
bei Hp textiles habe ich schon öfters bestellt, war immer 1A
Gruß André
 
Oben Unten