absturz mit spektrum

harder

User
Hallo heute mit meinem big exel und Spektrum geflogen alles perfekt
500 m höhe 1 stunde flug.
Flight log hatte 0 holds 0 frameverluste und nur einige wenige zähler sonst auf dem Display perfekt.

dann hab ich meinen umgebauten segler geflogen
REgler
Scorpion Commander 15V 11A BL LBEC Regler mit 450 mah 2s

Motor D1811-2000 10g Brushless Motor

Sehr kleiner kräftiger BL-Motor für Indoor Anwendungen

Technische Daten:
Gewicht: 8g
Upm/V: 2100
Stromversorgung: 1S bis 2S LiPos
Empfohlene Propeller: GWS 6x3DD bis GWS 7x3.5DD

4 x 8 gramm analog Servos

Spektrum AR500 5-Kanal-Empfänger 2.4GHz (SPMAR500)

eine schöne weile geflogen plötzlich geht nichts mehr absturz
akku hatte noch mehr als 2/3 kapazität
was könnte das gewesen sein ?
kaputt ist zum glück nichts



Spektrum
 
Ich würde sagen es ist der Regler.

Teste den mal.
es könnte sein, dass der Motor blockiert hat und dann der Regler durchgegangen ist.

Ich habe das bei einem Heli auch schon mal gesehen, die Glocke hat sich schief auf die Welle gesetzt und der Regler ist sofort hochgegangen.
Danach wussten wir nicht was war bis wir zuhause waren da konnte man die Glocke vom Motor ziehen ohne etwas zu lösen.

Gruß,
Jonas
 
regler

regler

JonasDeister schrieb:
Ich würde sagen es ist der Regler.

Teste den mal.
es könnte sein, dass der Motor blockiert hat und dann der Regler durchgegangen ist.

Ich habe das bei einem Heli auch schon mal gesehen, die Glocke hat sich schief auf die Welle gesetzt und der Regler ist sofort hochgegangen.
Danach wussten wir nicht was war bis wir zuhause waren da konnte man die Glocke vom Motor ziehen ohne etwas zu lösen.

Gruß,
Jonas
nein der motor lief noch an der Absturzstelle einwandfrei an.
auch die Servos liefen alle einwandfrei.

ich hab auch mal ca 1 minute vollgas gegeben und mit allen 4 rudern gerührt wie verrückt, alles eigentlich io ?
 
Hallo Harder,

450mAh, 4x8gr.Servos, nen "kleinen kräftigen" BL und noch ne Weile geflogen...

Spannungseinbruch an den Lipos. Oder sprechen wir von 4500mAh, dann säh es wohl anders aus.

2/3 Kapzität...woher weisst Du das?

fragende Grüsse, Gruni

PS: Ach so, es gibt auch Wackelkontakte...
 
harder schrieb:
...
dann hab ich meinen umgebauten segler geflogen
REgler
Scorpion Commander 15V 11A BL LBEC Regler mit 450 mah 2s

Motor D1811-2000 10g Brushless Motor

Sehr kleiner kräftiger BL-Motor für Indoor Anwendungen

Technische Daten:
Gewicht: 8g
Upm/V: 2100
Stromversorgung: 1S bis 2S LiPos
Empfohlene Propeller: GWS 6x3DD bis GWS 7x3.5DD

4 x 8 gramm analog Servos
...
eine schöne weile geflogen plötzlich geht nichts mehr absturz
akku hatte noch mehr als 2/3 kapazität
was könnte das gewesen sein ?
...

Ich tippe auf überlastetes BEC.

Dein Regler hat nur ein 5V / 1A BEC. Bei einem Shocky wo der Regler direkt hinter der Luftschraube liegt reicht das u.U. für 4 Servos.

Was für Servos sind es denn? Die billigen HXT500 or HXT 900 ziehen bereits ohne Last locker 500mA Anlaufstrom - je Servo!

:) Jürgen
 
Ich hatte genau dasselbe problem mit ZWEI AR500.
Innerhalb 2 wochen 2 elektrosegler verloren. Beim erstes absturz habe ich auch gedacht es sei in BEC problem.
Ich habe aber noch andere tests am boden gemacht. Ich VERMUTE, dass AR500 reichweite probleme haben. Meine 2 AR500 haben DEUTLICH geringere reichweite als AR7000 und AR9000.

Was benutzt du als sender?
Was hattest du im big exel als empfaenger?

Saluti
M
 
empfänger schrieb er AR 500

ich denke auch mal das es ein überlastetes bec war, 1A ist schon sehr grenzwertig.

hi martinolupo,

hattest du den empfänger korrekt verbaut? (antennenausrichtung).
stromversorgung? wobei ich eigentlich auch davon ausgehe das der ar 500 weniger reichweite als der ar 7000 hat.

mfg

hugo
 
ich wäre auch für den Regler.
1A und dann 4 Mikroservos ?! oh, oh...:rolleyes:

Schau mal z.B. bei Jeti. Info zu den "alten Advance" Reglern bezogen (stellvertretend für alle anderen Linear BEC Regler):
Die empfehlen in einer meiner Anleitungen bei 3A BEC max. 4-5 Standardservos. Miniservos 1-2 weniger, Digi Sevos sogar 2-3 weniger.
Je nach Zellenzahl.

Merke: kleinere oder schnellere Servos brauchen i.d.R. mehr Strom als große.
Ist eben Schade das viele Servohersteller keine Lastwerte angeben.

Problem haste bei neueren S(witch) BEC Reglern nicht.;) Z.B. Jeti Spin u.Ä.
 
regler

regler

egge schrieb:
ich wäre auch für den Regler.
1A und dann 4 Mikroservos ?! oh, oh...:rolleyes:

Schau mal z.B. bei Jeti. Info zu den "alten Advance" Reglern bezogen (stellvertretend für alle anderen Linear BEC Regler):
Die empfehlen in einer meiner Anleitungen bei 3A BEC max. 4-5 Standardservos. Miniservos 1-2 weniger, Digi Sevos sogar 2-3 weniger.
Je nach Zellenzahl.

Merke: kleinere oder schnellere Servos brauchen i.d.R. mehr Strom als große.
Ist eben Schade das viele Servohersteller keine Lastwerte angeben.

Problem haste bei neueren S(witch) BEC Reglern nicht.;) Z.B. Jeti Spin u.Ä.

danke für eure Infos. bin diese kofiguration komplett identisch in einem 6 mm Depron shoky geflogen gleiche servos einfach hab ich da den Spektrum AR6100E verbaut da ich mit einem outdoor shoky ja nicht so weit weg fliege.
ich war mit dem Fliege max 150 m weg.
ich habe vorhin einen ganzen akku verflogen ca 5 minuten und die ganze zeit mit allen 4 Servos ununterbrochen gerudert wie wild da geht alles io.
ich denke aber das Regler Bec ist schon grenzwertig, ich werde mal einen stärkeren einbauen.
 
kapazität

kapazität

gruni schrieb:
Hallo Harder,

450mAh, 4x8gr.Servos, nen "kleinen kräftigen" BL und noch ne Weile geflogen...

Spannungseinbruch an den Lipos. Oder sprechen wir von 4500mAh, dann säh es wohl anders aus.

2/3 Kapzität...woher weisst Du das?

fragende Grüsse, Gruni

PS: Ach so, es gibt auch Wackelkontakte...

weil ich 120 mah nachgeladen habe :) hab ich selber rausgefunden
aber hast recht wird wohl ein Spannungseinbruch gewesen sein.
 
harder schrieb:
weil ich 120 mah nachgeladen habe :) hab ich selber rausgefunden
aber hast recht wird wohl ein Spannungseinbruch gewesen sein.

Dann müsste die orange LED blinken.

Wie hat die Senderantenne zum Model gezeigt.
 
da hab ich nicht nachgeschaut

da hab ich nicht nachgeschaut

Cabona schrieb:
Dann müsste die orange LED blinken.
mist hab ich nicht daran gedacht, hab nicht darauf geachtet

Wie hat die Senderantenne zum Model gezeigt.
ich hab dem modell den rücken zugedreht und bin auf der Fernsteuerung gelegen:p hab heut den lustigen tag...

bin leicht seitlich zum modell gestanden vom abriss des empfangs bis zum einschlag ca 10 sekunden.
ich meinte kurz kam der empfang nochmal aber nur ganz kurz
päng
 
Antennenspitze zum Modell hab ich gedacht.
10 Sekundden sind ungewöhnlich.
Hab heute mal den Versuch gemacht und bis Sichtgrenze nach oben geflogen mit dem AR500 und mit der Spitze aufs Modell gezielt. Auf einmal ging der Motor auf Leerlauf und der Vogel senkrecht nach unten. War aber sofort wieder da. Reconect scheint umgehend wieder zu erfolgen wenn die Feldstärke hoch genug ist. Trotzdem würde ich keinen Segler mit dem AR-500 fliegen.
 
2.4 senderantenne immer möglichst quer zum modell halten, niemals direkt darauf halten. wir sind bei 35mhz auch nicht mit nur teilweise ausgezogener senderantenne rumgeflogen, und wenn versehentlich doch - nicht lange. ;)

mfg

hugo
 
Cabona schrieb:
Trotzdem würde ich keinen Segler mit dem AR-500 fliegen.
Kurt,

wir fliegen in unserem Verein mit den AR500 Empfänger Segler bis ca. 250cm Spannweite und Motormodelle bis zur „50er“ Größe, z.B. Angel S 50 von Sebart, ohne jegliches Problem.
Der kleine AR500 hat selbstverständlich nicht die Leistungsfähigkeit eines AR7000 oder AR9000 und bedarf einer gewisser Sorgfalt in der Antennen-
ausrichtung. Die letzten 3,5 cm der langen Antenne sollten immer senkrecht, das heißt parallel zu Hochachse des Modells ausgerichtet sein und dabei zudem möglichst weitab von abschirmenden Gegenständen platziert sein, so wie es auch im SPEKTRUM Installations-Video empfohlen wird! Bei Beachtung dieser Erfordernisse können die vorgenannten Modelle auch mit diesem Empfänger definitiv bis an die absolute Sichtgrenze geflogen werden.

Der Reichweitengewinn einer senkrecht ausgerichtete Empfängerantenne beträgt gegenüber der horizontalen Verlegung beim obligatorischen Bodentest (gerdückte Bindingstaste und Modell auf dem Boden liegend) ca. 30 %.
Die Senderantenne sollte zudem so nach vorn abwinkelt sein, dass die Antennenspitze ca. einen Meter VOR dem Sender auf den Boden zeigt. Damit werden mit dem FlightLog die eindeutig besten Werte erzielt. Senkrecht stehende oder seitlich abgewinkelte Antennen sind für unsere Art der Nutzung leider nur suboptimal.
Diese Tatsache wurde in diesem Forum ja zwischenzeitlich auch von anderen Forenteilnehmern mit Messmöglichkeit zweifelsfrei bestätigt.

Servus
 
heute nochmal alles getestet

heute nochmal alles getestet

jawohl es wird das bec sein
ich habe heute nochmals alles installiert und einen simulierten flug am boden gemacht
also die Rudergestänge mit den Händen gebremst, mal vollgas mal halbgas
und siehe da so bei halbem akku datsächlich der empfänger blinkt.
Habs mehrere Male nachvollziehen können,

hab zwar keinen unterbruch bemerkt die ruder liefen immer ohne unterbruch
Das lag vermutlich daran dass ich die Steuerung direkt beim Modell hatte.

Die Antenne war wie ich im nachhinein bemerkte nur suboptimal verlegt (gelinde gesagt)
der Hold währe bei besserer verlegung der Antenne vermutlich viel kürzer gewesen und der Absturz wäre vermeidbar gewesen.

ich habe keinerlei Zweifel am Spektrum System bin mit der Auslegung halt über die Grenze gegangen und durch das unsaubere verlegen der Antenne halt abgestürzt.

Wieder was gelernt bei minimalen Kosten,
 
Absturz mit Spektrum - AR500??

Absturz mit Spektrum - AR500??

Hab heute mal den Versuch gemacht und bis Sichtgrenze nach oben geflogen mit dem AR500 und mit der Spitze aufs Modell gezielt. Auf einmal ging der Motor auf Leerlauf und der Vogel senkrecht nach unten. War aber sofort wieder da. Reconect scheint umgehend wieder zu erfolgen wenn die Feldstärke hoch genug ist. Trotzdem würde ich keinen Segler mit dem AR-500 fliegen.

Die Begründung "trotzdem" ist mir nicht klar. Fliegen bis zur Sichtgrenze offensichtlich ohne Probleme und erst danach den Versuch mit dem Zielen der Antenne gemacht. Wo ist das Problem?

Für einen 4-Klappen-Segler ist der AR500 eh ungeeignet - für einen normalen Segler sehe ich das Problem nicht. Meine Lösung zur Antennenverlegung des AR500 in einem Hotliner (Bonito):
Antenne Bonito.JPG
Bisher keine Störungen im Flug bis ca. 250m Höhe, trotz BEC. Auch nicht im zuvor eingebauten Kunstflugtrainer Champion S45 mit 9,5 ccm-Verbrenner.

Anfang 2007 habe ich (Ausnahme: Bonito) alle Empfänger systematisch auf eine eigene Stromversorgung umgestellt und nur noch opto-Regler verwendet. Seit Anfang 2008 wurden in alle Modelle (Ausnahme: Big Excel) Spektrum Empfänger (AR6100, AR6250, AR7000, AR9000) eingebaut - und seither ist kein Absturz mehr zu verzeichnen. Und der Big Excel fliegt auch noch wie am ersten Tag.
Das liegt m. E. einerseits daran, dass ich zwischenzeitlich mehr Flugerfahrung habe, andererseits hauptsächlich an der Tatsache, dass das BEC nicht mehr überlastet werden kann und die Empfänger konstant mit ca. 6V versorgt werden.
Diese Investitionen haben sich aus meiner Sicht bezahlt gemacht.

Gruss Bernhard
 
@MINARE
Ich hab ja auch keine Probleme mit dem AR-500, hab es nur mal probiert was passiert. Selbst da ist die Reichweite von gut und böse. Er scheint sich wie bei einen Spannungseinbruch zu verhalten, reconected sofort. Bei mir steht die Antenne senkrecht unten in der Rumpfspitze (ich flieg in großen Höhen im seltesten Fall auf dem Rücken, ist egal GFK ist transparent in dem Frequenzbereich. Es könnte aber Kabel im Weg sein und die sind eben nicht transparent, deshalb ist die Position auf dem Rumpfrücken nicht immer ideal) weit ab von allen abschirmenden Teilen und die Antenne am Empfänger steht quer, also Kreuzpolarisiert.
Bei Empfänger mit Satellit steht der Satellit bei mir senkrecht und möglichst weit weg von abschirmenden Bauteilen. Bei Empfänger mit mehr als einem Satellit ist dann noch einer längs ausgerichtet. 6S flieg ich mit UBEC und Reserveakku, dann kommen mir auch nicht die Tränen falls mal ein Antriebsakku hochgeht.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten