Absturz wegen Poti-Stecker??

Unifly

User
Hatte leider vor einer Woche nach langer Zeit einen Absturz zu beklagen, der vorerst nicht nachvollziehbar war: Das Ganze sah aus wie ein gesteuertes tief, alle anderen Ruder blieben (wahrscheinlich) in normaler Position.
Nach der Bergung schien alles in Ordnung zu sein, eine intensive Fehlersuche im Modell ergab nichts.
Demnach suchte ich im Sender weiter und nach langem Nachdenken konnte ich den Fehler nachvollziehen: Wenn man den Stecker des Steuerknüppelpotis hoch/tief abzieht und nur ein wenig einsteckt, kann man je nach Kontaktgabe halb tief, ganz tief, halb hoch oder ganz hoch provozieren. Hat jemand einen solchen Fehler schon gehabt oder ist dieser bekannt???
Der Sender ist ein MC 20, 8 Jahre alt, hat bisher zu meiner vollsten Zufriedenheit gearbeitet.
Habe dann sämtliche Stecker mit Kontakt 60, WL, Kontakt 61 behandelt, wenn dies wirklich der Fehler war, sollte ja wieder Ruhe sein.
Gut, dass das Gras recht lang war (Brache), damit hielt sich der Schaden in Grenzen.

Danke für eure Antworten.
Wolfgang
 
Es ist zwar theoretisch denkbar, aber sehr unwahrscheinlich, weil im Sender auf den Stecker weder mechanische Belastung noch Vibrationen wirken.
Der Fehler kann aber auch von dem Poti des Höhenruderservos kommen (verschlissen oder Wackelkontakt). Das halte ich nicht nur wegen der Vibrationen im Modell für wahrscheinlicher, sondern auch deshalb weil ich genau das auch schon mal gehabt habe.
Ich hoffe das hilft.

Gruss
Falk
 

Georg Funk

Vereinsmitglied
Hallo einen ähnlichen Effekt hatte ich auch mal, das Höhenruder Zuckte beim bewegen des Höhenruderknüppels eher unkoordiniert durch die Gegend. War das Poti vom Höhenruderknüppel (Verschleiß).
 
Oben Unten