Achtung!!! Flasche in der Luft!

Sergej

User
Hallo
Zitat von TheoKamikaze
Hallo,
diese Art der Bauweise wird in der St. Petersburger Gegend ausgiebig genutzt.
Ist eine sehr angenehme Art der Entsorgung der Plasteflaschen.
Darüber hatte ich auch schon nachgedacht, aber das Klebeproblemchen hatte ich auch.
Die Bauweise benutzt Michail aus RUS sogar mit OS FX Motorisierung.
Rainer
Ich habe mit Oleg Melnikow aus St. Petersburg gesprochen, das ist der - wer die Modelle für
Michail und mehrere andere Piloten baut!!! Ich habe ihm gesagt, dass man im Deutschland
Interesse an seine Bauweise hat, und er hat mir sehr große Fotomaterial der Bauweise gesendet,
mit Genehmigung hier zu veröffentlichen, außerdem versprach er auf alle Fragen, die
ich nicht beantworten kann, zu antworten.
Jetzt geht es los:
DSCN3536.JPGDSCN3539.JPGDSCN3540.JPGDSCN3543.JPGDSCN3549.JPGDSCN3550.JPGDSCN3553.JPGDSCN3554.JPGDSCN3589.JPGDSCN3591.JPGDSCN3594.JPGDSCN3598.JPGDSCN3601.JPGDSCN3604.JPGDSCN3617.JPGDSCN3620.JPGDSCN3622.JPGDSCN3624.JPGDSCN3626.JPGDSCN3635.JPGDSCN3637.JPGDSCN3664.JPG
 
Interessant, interessant.

Interessant, interessant.

Hallo Sergej,
Kannst du die Klebersorten auch in "Deutsch" beschreiben.
Der Urmodellbau ist sehr gut zu sehen, aber zu Schrumpfen habe ich noch eine Frage:
Wie sieht es mit dem Überlappungsbereich aus?
Ist das in der Urmodelllänge einberechnet oder kommen beim Schrumpfen zusätzliche Stücke angesetzt?

Rainer
 
Die Kleber, die man auf den Fotos sieht, sind von der Firma "Henkel" im Deutschland
bekannt als "Pattex", in der PressePistole steckt, wenn ich sinngemäß übersetze,
Pattex Montage Kraftkleber Spezial, in der Tube - Pattex Kraftkleber transparent
und UHU por. Auf dem Foto 14 von oben, sieht man 12mm Sperrholzplatte, nachdem
Rumpf auf Segmente geteilt ist, schneidet man aus der Platte Zusatzschpant und
klebt ihn auf jeweils schmälere Seite des Segments, und reicht dann für die Nähte.
 
@ Sergej
Die Spanten ( Sperrholzgeruest ) wird dann mit PU-Schaum aufgefuellt? Schreib bitte noch etwas zu den Materialien die verwendet werden um die Ur-Form herzustellen.

Wirklich interessant was in Russland so gemacht wird. :cool::cool::cool:
Die Leute haben echt das Gehirn an der richtigen Stelle.
 
Hallo Sergej,
mit was für einem Zeug bist du da mit den Spachteln zu gange? Muß ja recht günstig sein wenn man sich die verabeiteten Mengen anschaut. Hat ja mehr mit Bildhauerei oder Töpfern zu tun als mit herkömmlichem Modellbau:D
Gruß Daniel
 
@ Sergej

Am Besten Du machst eine Materialliste und schreibst fuer was die einzelnen Materialien bestimmt sind.
Das Beste waere so eine Bauanleitung wie sie bei den Bauplaenen von Timo, Neumann's und Waldmann sind.
Dann ist es fuer jedermann nachvollziehbar. Und auch Neueinsteiger koennen ohne Probleme die Modelle nachbauen und erleiden nicht erst unzaehlige Fehlschlaege.;););););););)
 
Gipsspachtel:eek:, mit was kann man den vernünftig beschleifen? Ich bekomm da jedesmal die Kriese. Jetzt mußt du mir mal eine Grundeinführung geben, denn deine Ziehkörper sehen super glatt und sauber aus. Würde ich selber nie so hinbekommen und wenn ich Monate Zeit hätte.
GRuß Daniel
 
Hallo.
Oleg schreibt, dass er Gipsspachtel oder noch besser
Fugenfüller von "KNAUF" nimmt und das Zeug lässt sich sehr gut
schleifen (aber staubig:D), allerdings muss man sich schon beim
Spachteln bemühen damit nachher nicht tonnenweise abschleifen.
Die Gipsschicht soll ungefähr 0,5-1cm dick sein (soviel mit Schaum einfüllen)
und die Rumpfspanten soll man so platzieren dass es nachher möglich
genau spachteln lässt. Das Spachteln in zwei-drei Gänge (mit Zwischentrocknung)
hilft dabei auch.

MfG Sergej
 
Hallo Sergej,
das mit dem Fugenfüller leuchtet ein, auch von wegen durchtrocknen und Rissbildung, danke.
Gruß Daniel
 
Hallo.
Heute habe ich eine Nachricht vom Oleg bekommen, die er extra für
unseres Forum geschrieben hat. Ich habe die Nachricht möglichst genau
übersetzt:
Schöne Grüße aus S.Petersburg.
Ich möchte Ihnen über meine Erfahrung in der Flaschenbauweise mitteilen.
Innerhalb 2 Jahren wurde ca 20 verschiedene Prototypen, Verbrenner sowie auch elektrisch,
überwiegend 0,25 Klasse ,von mir gebaut. 8 Prototypen flogen auf dem EASG 2012 (Moldova).
Sowie auch alle anderen Bauweisen hat "Flaschenbauweise" Vor- und Nachteile. Zu den Vorteilen
kann man größere Festigkeit bei geringem Gewicht im Vergleich zu Gfk-Modell zuordnen. Die Modelle,
mit denen Michail G. Junior in Moldova flog, wiegen ohne Sprit 1001-1040gr und waren sicherlich
konkurrenzfähig. Nach 13 Wettbewerben und mehreren Trainings im Saison war nur ein Rumpf verschrottet
(noch reparabel, aber neue bauen ist einfacher), 14 Tragflächen waren aber zerstört, die Rümpfen
wurden nur nachlackiert.
Jetzt ist die größte Nachteil - Farbenhaftung, ich sage nicht dass ich große Arbeit bei der Suche nach
geeignete Lacke gemacht habe, aber beste Ergebnisse habe ich mit 2K Autoacrylfarbe (zuerst Entfetten)
gekriegt, und trotzdem, ab und zu, nach der Kollisionen, muss man nachlackieren. Auch die Stufe bei der Überlappung
den Segmenten gibt keine Schönheit dazu (ich mache etwa 10-12mm Überlappung), man kann aber auch ohne Überlappung,
mit der Unterlage von innen (eine Band vom gleichen Segment abschneiden) kleben und nachher noch mit dem Acryldichtung
spachteln. Auch klebe ich noch, Sicherheithalbe, 2 Stringer aus Koroplast 12mm breit den Rumpf entlang ein und Styroporstük
40-120mm breit, in der Stelle wo man Modell greift. Selbstverständlich gibt es noch viele kleine Tricks wie z.b. Tankbefestigung,
Servobefestigung u.s.w. , das kann aber Jeder auf eigene Art und Weise ausführen. Wenn jemand noch Fragen hat, ich und
Sergej versuchen immer zu helfen. Unten folgen noch Fotos meiner Modelle.

Northrop A-17 NOMAD
197f7376dbbf.jpg
Firebrand F.I
DSCN3473.jpg
Su-4
DSCN3650.jpg
Blohm und Voss ВV.255
DSCN3772.jpg
Bellanca 28-90
DSCN3803.jpg
Nakajima B5N KATE
DSCN3810.jpg
Nieuport Ni.140
DSCN3881.jpg
Savoia Marchetti SM.89
DSCN4462.jpg
Junkers Ju.87G Stuka
IMG_0318.jpg
Douglas A-1 Skyraider
норм.jpg
 
Man ist echt super gut. Bin zwar ein absoluter Holzwurm aber, die Bauweise muss ich denke ich uebernehmen. ;)
Ist mir vom Wasserraketenbau bekannt. Und eigentlich haette ich drauf kommen muessen. Ja machmal sieht man den Wald vor lauter Baeumen nicht.
Gut das es Sankt Peterburg und den Oleg gibt. :cool::cool::cool:

@ Sergej
Danke fuer die Uebersetzung und Deinen Einsatz hier im Forum.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten