• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

ACT S3D Das momentan für mich Beste System

X-Men

User
Hallo
Anhand der Daten ist für mich das Beste System momentan ACT S3D
Vorteile:
Ich konnte meinen alten gewohnten und bewährten Sender weiterverwenden
2 Sendeeinheiten je 100 mW über das kpl 2,4Ghz Band (80Kanäle Hopping)
2 Antennen ( raümliches Abstrahlen S3D)
Voll diversity mit der möglickeit einen 2ten Empfänger (4 Empfangseinheiten zu koppeln)
Hochstromstecker am Empfänger
Schnittstelle am Empfänger zum Auslesen und programieren
Schraubantennen am Empfänger
Datenaufzeichnung der letzten 64 Flüge
Seit 1,5 Jahren keine Probleme im Betrieb
Was will man mehr ?
Habt Ihr gleiche Erfahrungen gemacht !
Würde mich mal interressieren wie Ihr darüber so denkt!
Viele Grüße Andi
 
Kann ich bestätigen! Wenn man schon mal ACT Empfängre prgramiert hat und auf S3D umsteigt braucht man nichts neu proramieren ! Einfach Daten auf die neuen Empfänger übertragen und gut ist es!
Und vor allem super Hilfestelltung von Hr. Mostroph wenns mal wo klemmt! Bin voll zufrieden ! Natürlich auch vom Klaus nur den erwischt man selten!
 

X-Men

User
Hallo !

Und wie schaut es mit dem Rückkanal aus ?



Da gibt es meines wissens sogar 2 davon !
Da 2 Sendeendstufen getrennt
Grüße Andi
 

X-Men

User
Im Moment schwatzen nur die 2 Systeme unhörbar miteinander.
Mir reicht das...
Gruss Jürgen
Mir eigentlich auch !
Mir ist der Hinkanal viel wichtiger als der Rückkanal
Der Hinkanal hat für mich jedenfals oberste Priorität !
Alles andere geht nur dem Datenfluß zu Lasten!
Entweder empfangen oder senden
Dann lieber nur senden
Grüße Andi
 
Servos fürs Einziehfahrwerk bei S3D

Servos fürs Einziehfahrwerk bei S3D

Hallo
auch ich fliege jetzt das ACT System eine Saison ohne Probleme. Mit dem 12 Kanalemfänger im Segler bei 1000m Höhe (Lt. Schulze Vario) und mit dem 4+2 im Twister (Impeller) auch keine Probleme. Den Twister konnte ich mit 35 Mhz Schulze Emfänger nur bei trockenem Wetter fiegen sonst gab es massive Störungen.
Mein Problem als Seglerpilot beim S3D System ist die Tatsache das die Servos beim Einschalten kurz in Richtung Neutralstellung (0°) laufen. Bei Rudern wie dem Seitenruder ist das kein Problem da hier ja die Rudermaschiene mehr oder weniger auf 0° steht. Aber Wölpklappen, Störklappen, Schleppkupplung und insbesonder Einziehfahrwerke setzen sich beim Einschalten in Bewegung. Besonders problematisch ist das beim Einzihfahrwerk. Durch das kurze Anlaufen des Servos geht das Fahrwerk aus seiner Arretierung und das Modellgewicht drückt das Fahrwerk in den Rumpf. Dadurch wird das Getriebe des Servos sofort zertstört. Dies gilt auch für 180° Servos.
Lt Herrn Westernteicher soll es Servos geben die dieses Verhalten nicht zeigen.
Meine Frage an die User: Welche Servos laufen beim S3D System beim Einschalten nicht auf 0° und dann auf Ihre vorgegebene Position sondern bleiben beim Einschalten auf Ihrer Position.
Beim Fasst System tritt dieses Phänomän nicht auf.
Ich habe Servos von Graupner und Hitec sowohl analog als auch digital probiert und noch keines gefunden.
Es wäre schön wenn wir eine Liste zusammenbekommen würden.
Viele Grüße Armin
 
Lt Herrn Westernteicher soll es Servos geben die dieses Verhalten nicht zeigen.
Armin,
wann hast du das letzte mal mit ihm darüber gesprochen?
Ich meine gehört zu haben, dass die neueren 10 K Empfänger dies nicht mehr machen (sollen).
Ich habe mir angewöhnt, den Segler beim Einschalten immer anzuheben.
Denn auch manche Megaherz Empfänger (mit Impuls- Nachbearbeitung) hatten diese kleine Unart.
Gruss Jürgen
 

oetzi9

User
Hi

auch ich fliege seit dieser Saison das S3d System von ACT und bin vollstens zufrieden :D.vorher mit ACT 35mHZ
Was mir bei ACT besonders gefällt ist, dass man den, oder die Empfänger so schön programmieren kann (einzeln/Diversity) und die Empfänger direkt mit 2 Lipos/FePo4 betreiben kann (passende Servos vorausgesetzt) und die Großen Empfänger ein Hochstromanschluss besitzen und, und, und ;).
Das soll jetzt nicht heisen, dass die anderen Systeme nicht gut sind.
Rückkanal brauch ich bis jetzt nicht
Ich bin jedenfalls froh dass ich auf S3d gewechselt habe.

Gruß

chris
 

Gast_24962

User gesperrt
Ohne euch Wasser in den Wein gießen zu wollen, aber machen all die diskutierten Eigenschaften das ACT-System zum "besten" System (was man objektiv eh nie feststellen kann)? Das System ist, jetzt wo die sich die meisten Mitbewerber in Sachen Betriebssicherheit konsolidiert haben, eher im "2,4 Ghz Mainstream" anzuordnen, in Sachen Features ist es sogar eher hinten dran. Die Doppelsenderantenne ist nett, aber konkrete Beweise eines Nutzens gibt es halt auch keine... (2,4 Ghz-System mit einer Senderantenne sind inzwischen weltweit so verbreitet, dass es sich schon rumgesprochen hätte, wenn das unzureichend wäre...)

Ich denke, ACT muss jetzt ganz schnell auch in Sachen eigener Sender in die Gänge kommen, denn jetzt wo Weatronic unter dem Graupner-Label untergekommen ist und Jeti zumindest obskure Ankündigungen gemacht hat, ist ACT das einzige ernstzunehmende System ohne eigene Sender(pläne)!! Oder gibt es da schon Ankündigungen?

Andreas
 

X-Men

User
Das System ist, jetzt wo die sich die meisten Mitbewerber in Sachen Betriebssicherheit konsolidiert haben, eher im "2,4 Ghz Mainstream" anzuordnen, in Sachen Features ist es sogar eher hinten dran. Die Doppelsenderantenne ist nett, aber konkrete Beweise eines Nutzens gibt es halt auch keine... (2,4 Ghz-System mit einer Senderantenne sind inzwischen weltweit so verbreitet, dass es sich schon rumgesprochen hätte, wenn das unzureichend wäre...)



Andreas
Hallo Andreas
2 Sendeendstufen sind nachweislich immer besser !
Um nur mal 3 Gründe zu nennen !
1. weil davon eine ausfallen kann und der Betrieb damit immer noch gesichert ist !
2. weil dadurch immer mehr Daten als mit nur 1er gesendet werden.
3. Immer eine der Antenne je nach Stellung bessere Sendebedingungen hat. S3D Abstrahlung
2 Sendeeinheiten können doch nicht schlechter sein oder?
Grüße Andi
 
Das Problem mit der 0er Lage beim Einschalten zeigen meine 10er ( habe 5 Stück) nicht. Lt. ACT so einen Empfänger zum tauschen/ updaten schicken. Gab wohl einen Ausreißer bei der Serie.
 

Gast_24962

User gesperrt
2 Sendeendstufen sind nachweislich immer besser !
Dann wären drei ja noch besser, oder vier, oder fünf... die Frage ist, ob der theoretische sicherlich gegebene Mehrwert praxisrelevant ist. Es gibt nun mal diverse andere System, die nachgewiesenerweise seit Jahren auch mit einem Sendesystem problemlos funktionieren! In Sachen Redundanz gibt es auch bei den Mitbewerbern Lösungen, wenn man denn unbedingt will.

Deine Antwort liest sich ein wenig so, als ob du die Marketinginfos von ACT verinnerlicht und noch erweitert hättest?! Schulze kann ja genausogut, mit nur einer Antenne, wie erstaunlich?!

Ich bin ein wenig gebranntes Kind in Sachen ACT. Zwar stellen die m.E. sauber konzipierte Sachen her, aber was sie manchmal an fachlich unhaltbaren FUD-Kampagnen (gegen Digitalservos, gegen 2,4 Ghz, jetzt für 2,4 Ghz, aber dann gleich doppelt) betreiben, disqualifiziert diese Firma für mich halt einfach.

Das S3D es auf Anhieb funktioniert, steht ausser Frage, auch ohne die Anlaufschwierigkeiten wie z.B. bei IFS. Ob das reicht, um auf dem heutigen Markt zu bestehen, bezweifle ich aber sehr. Funktonieren tun Weatronic, Jeti, Hitec, M-Link, FASST sowie IFS3 (mit geeigneter Stromversorgung) auch, und da gibt es jeweils eigene Sender oder zumindest eine Perspektive darauf. Bei den meisten davon gibt es auch einen Rückkanal, den zwar nicht jeder braucht - bzw. zu brauchen glaubt, der aber wahrscheinlich bei der Marktdurchdringung eines Systems künftig schon ein Kriterium sein wird.

Ich sage das jetzt so dahin, weil ich mir bei der Wahl eines 2,4 Ghz-Systems auch verschiedene Prüffragen gestellt habe, und - neben meiner ACT-Abneigung - ist deren System halt aufgrund der Faktoren "kein Mehrwert zum 2,4 Ghz-Mainstream", "keine Telemetrie", sowie "keine Perspektive, da Nischenprodukt ohne eigene Senderreihe" durchgefallen. Deswegen hat mich der arg optimistische Titel des Threads überrascht ;).
 
Lieber Ankor,
Deswegen hat mich der arg optimistische Titel des Threads überrascht
Und wenn du deiner Abneigung gegen ACT Genüge geleistet hast, liest du vielleicht den Titel des Threads nochmals genauer durch:
ACT S3D Das momentan für mich Beste System
Siehst du das Wörtchen "mich"?
Du bist also gar nicht betroffen.
Ich gehe auch nicht ins Jeti-Forum und lästere über die für mich überflüssige "Box"... ;)
Leben und leben lassen!
Gruss Jürgen
Und übrigens: auch ACT lässt sich mit nur einem Sendermodul und Antenne betreiben!
 
hi,
ich verstehe jetzt auch nicht warum einer der es nicht hat, und auch nicht will, da rumstänkern muss.
Ob die einen eigenen Sender haben, oder nicht, ist doch völlig schnurz.
Jetzt kommt sicher auch gleich ughz...
Allen ACT-Nutzern weiterhin viel Spass.
 

Cabona

User
Hallo Andreas
2 Sendeendstufen sind nachweislich immer besser !
Um nur mal 3 Gründe zu nennen !
1. weil davon eine ausfallen kann und der Betrieb damit immer noch gesichert ist !
2. weil dadurch immer mehr Daten als mit nur 1er gesendet werden.

Grüße Andi
1. wirklich, oder hat das Sendemodul das verwendet wird nur zwei Antennenausgänge, die abwechselnd bedient werden?
2. Nicht wirklich, weil jeweils nur eine Antenne aktiv sein kann, um unerwünschte Strahlschwenkung und unkontrollierte Zunahme des Antennengewinns zu vermeiden.
 

c.c.

User
... Was will man mehr? ...
Nach unseren Tests mit vorhandenen Fernsteuerungen sind Flugmodelle mit 100mW im normalen Flugraum von +/- 500 Meter nicht sicher zu betreiben. Darum ist der Betrieb von Flugmodellen mit 2,4GHz Technik aus unserer Sicht zumindest fraglich. Es sind unter optimalen Bedingungen manchmal auch 800-900m erreichbar (so erklären wir uns die von manchen Herstellern angegebenen 900m). Leider haben wir diese Bedingungen nur selten. Unser Flugraum beträgt heute +/- 1000m, als Sicherheitsreserve muss mindestens die doppelt mögliche Reichweite vorhanden sein, um in allen möglichen Fluglagen und Betriebsumständen (z.B. Betrieb von mehreren 2,4GHz Steuerungen gleichzeitig und/oder komplexen Modellen mit vielen Kabeln und anderen Störquellen) sicheren Betrieb gewährleisten zu können.


C.C.
 

Gast_24962

User gesperrt
Ob die einen eigenen Sender haben, oder nicht, ist doch völlig schnurz.
Mir z.B. ist völlig schnurz, ob zwei Antennen oder eine.

Sorry dass ich eine gegenteilige Meinung zum Thema "Das beste System" von mir gegeben habe. Ich hatte ja in der Tat versucht, meine Kritikpunkt an ACT unpolemisch und sachlich darzulegen, aber... ich sehe schon, das sollte ein unkritischer Verherrlichungsthread werden, da lass ich euch alleine ;).
 
1. wirklich, oder hat das Sendemodul das verwendet wird nur zwei Antennenausgänge, die abwechselnd bedient werden?
Es sind physisch 2 Module vorhanden.
Ob die nun abwechselnd oder gleichzeitig senden, ist mir total egal.

Nochmals: wem 2 Module und Antennen zu viel sind, kann problemlos das "Uno" System verwenden.
So what? :confused:
Gruss Jürgen
 
Oben Unten