ACT Sender kommt...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

X-Men

User
Hallo Freunde
Da man ja bekannterweise wenn MPX was ankündigt noch bis zu 2 Jahren ins Land gehen
bevor es dann tatsächlich zur Auslieferung kommt.
Glaube ich daß die ACT Lösung eine für mich sein wird
Da ich in mehreren Vereinen fliege und die mit 80-90% Act fliegen und keiner bisher nur auch ansatzweise eine Störung hatte,gibt es keinen Grund auf ein technisch von den Daten zu mindest unterlegenes System zu wechseln
Ich begrüße die Entscheidung aus dem Hause ACT
Es wird bestimmt ein interressantes Konzept mit Rückmeldung am Steuerknüppel per Vibration
Ich warte es ab
Grüße Andi
 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

####nicht zum Thema ####
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gast_24962

User gesperrt
Das mit -- bei den Hobbypiloten nahezu unbekannt --- scheint eine grobe Fehleinschätzung zu sein
Wäre nicht die erste ;). Wenn man bedenkt, dass sogar der große "C" ACT im Programm hat...

Wobei auch ich bei ACT-Ankündigungen und Aussagen erstmal sehr skeptisch bin. Die tendieren oftmals in Richtung "FUD".

Aber vielleicht ersparen wir uns nach dieser Ankündigung zukünftig die Diskussion, ob ein kleines Unternehmen den wahnsinnig schwierigen Job, ein derart komplexes Ding wie einen RC-Sender zu bauen (oder bauen zu lassen) überhaupt stemmen kann. Scheint ja doch zu gehen und kein Hexenwerk zu sein, was mich persönlich allerdings wenig überrascht.

Ob ich das mit den "Vibraknüppeln" als großartige Sensation sehe, da bin ich mir noch unschlüssig. Immerhin muss ich mit den Dingern auch noch feinfühlig steuern, ist ja nicht wie beim Handy...
 

The Hun

User gesperrt
Da der weiter oben im Link gezeigte Sender ja offenbar nur ein auf ACT 2.4 umgebauter chinesischer Handsender ist, sehe ich für das Weihnachtsgeschäft kaum Lieferschwierigkeiten.

In den nächsten drei Jahren wird es sicherlich auch neue chinesische Sender geben, die eine gute Grundlage für einen ACT 2.4 Sender hergeben. Ich finde so ein Vorgehen nicht schlecht.
 
ich glaube nicht, dass es dann noch viele Wechsler von Spektrum, Futaba, Multiplex oder HiTec zu ACT geben wird.
Neben den schon erwähnten Neulingen gibt es auch 2.4GHz-Nutzer, die im gerade genutzten System nicht (mehr) das finden, was sie in Zukunft wollen. Wenn nur ein einfacher Sender und wenige Empfängern vorhanden sind, kann man sich einen Umstieg durchaus noch überlegen. Oder wenn ein Hersteller ein neues System einführt und dabei die Nutzer des bisherigen vernachlässigt.

...die meisten Piloten...
Dann bleiben immer noch die Autofahrer und die Schifflesbauer. Die wollen auch die Anlage einschalten, ohne zuerst alle nach dem Kanal zu fragen, Strom- und Temperatursensoren sind im Rennboot ganz gewiss kein Fehler und mit günstigen Mehrkanalmodulen kann man sicherlich so manchen begeistern.

In meinem Fall wäre die DX5e und die beiden Empfänger keine so große Investition, daß der nächste Sender zwangsläufig ebenfalls DSM sprechen muß.
 

The Hun

User gesperrt
Letztlich ist es doch egal, jetzt oder morgen von einem auf das andere 2.4 System zu wechseln. In den nächsten Monaten wird sich überall ein ähnlicher Standard durchgesetzt haben. Der Nutzer wird mögliche Unterschiede nicht merken.

Entscheidend wird daher sein, wer gut RC-Anlagen anbieten kann.

Wie bisher werden das die Japaner sein, die auch in China den Premium-Markt beherrschen - so wie in Deutschland.

ACT hatte einige Zeit mit Nischenprodukten ein gutes Auskommen, in Zukunft wird sich aber zeigen müssen, ob Nische weiterhin funktioniert, zumal sie ja anscheinend in Kooperation mit chinesischen Anlagenherstellern laufen soll.

Chinesen wie Deutsche schwören auf japanische Markenware: Futaba, JR&Co.

Mal sehen, ob sich daran etwas ändern wird.
 

Uli_ESA

User
Naja, das zeigt erstmal, dass ein eigener Sender nicht so ein Hexenwerk ist, wie einige Verfechter großer Marken hier den Users immer vormachen wollen.
Hallo,
Tja nur das der Sender auf Futaba Basis aufgebaut ist, also doch irgend wie kein Eigener Sender.
das Gehäuse ist zumindest von einem Alten Futaba Sender.
Vor allen Interessant weshalb die sich an die T12 und FX 30 orientieren.
Gruß
Uli
 
Aus meiner Sicht machen einen guten Sender (neben der Übertragungsstrecke, aber das hat ACT ja schon im Griff) zwei Dinge aus:

  • vernünftige Software, Programmierlogik und Möglichkeiten
  • hochwertige Mechanik (Potis, Schalter, Knüppel, etc.)

Das Gehäuse sollte natürlich ergonomisch gelungen sein, steht aber nicht ganz so im Vordergrund, meiner Meinung nach.

Es gibt ja schon seitenlange "Wünsch-Dir-was-Threads" zu Nachfolge-Sendern von Graupner oder MPX, wenn sich ACT für den Pultsender daran orientiert können sie schon ein dickes Lastenheft vollkriegen....;)

Im Endeffekt wird es immer schwierig sein, es allen Anwendern recht zu machen,je nach Anwendung (Motormodell, Segler, Heli, Jet, Boot, Auto, ...) gibt es eben besondere Anforderungen. Man sollte auf alle Fälle versuchen, die größtmögliche Schnittmenge daraus abzudecken.

Dass sie Ideen sammeln wollen ist doch erstmal eine gute Herangehensweise.
 
also

also

wenn die die Sendersoftware so programmieren wie die Buttonleiste auf derer Homepage links, na dann gute Nacht (((-;
 
Tja nur das der Sender auf Futaba Basis aufgebaut ist, also doch irgend wie kein Eigener Sender. das Gehäuse ist zumindest von einem Alten Futaba Sender.
LOL ... Hauptsache "dagegen" .. alles klar ..

Da kannst Du gleich argumentiert:
Die haben ja 2 Knüpppel und eine Kiste mit Schaltern - das hat Robbe/Futaba schon seit 20 Jahren ! :D :D :D

Was Sendergehäuse angeht, dürften wir schon so ziemlich alles an Konzepten und Formen gesehen haben, was sinnvoll umsetzbar ist.
In Details mögen sich Sender optisch unterscheiden, aber so richtig grundlegend Neues ist doch nicht zu erwarten, so lange wir mit zwei Kreuzknüppeln, Schaltern und Gebern unsere Modell bedienen.
Und wenn ein Hersteller ein Gehäuse verwendet das einem anderen Sender ähnlich sieht - wen interessiert das denn? Die sehen sich alle irgendwie ähnlich.

Viel wichtiger ist die Qualität der Verarbeitung, die Präzision und Zuverlässigkeit der Knüppel, die Qualität und der Funktionsumfang der eingesetzten Software.
 
Es wäre auch nichts Verwerfliches daran einen bewähren Markensender (jr/Futab) als Basis zu nehmen, eigene Software auf zu spielen und die eigene 2,4GHz Technik ein zu bauen und das ganze dann weiter zu verkaufen.
Alle Großen (Graupner, Robbe, Horizon) machen das schließlich so.
 

The Hun

User gesperrt
Es wäre auch nichts Verwerfliches daran einen bewähren Markensender (jr/Futab) als Basis zu nehmen, eigene Software auf zu spielen und die eigene 2,4GHz Technik ein zu bauen und das ganze dann weiter zu verkaufen.
Alle Großen (Graupner, Robbe, Horizon) machen das schließlich so.
Nicht immer, sie vertreiben hier zumeist japanische RC-Technik in enger Kooperationmit den japanischen Herstellerfirmen. Graupner&Co sind eben keine Anlagenhersteller, sondern Importeure mit sehr guten Serviceabteilungen.

Der bei ACT gezeigte Sender ist ein EFLY-9D der chinesischen Firma Art-Tech R/C Hobby Co., Ltd:

http://www.art-tech.com/english/ArticleShow.asp?ArticleID=269
 

msX

User
Ausschlaggebend ist doch sicherlich, wie stark die ACT Technik integriert ist. Ist es nur PPM-Sampling oder eine echte zwei Wege Kommunikation zwischen Sender und ACT Sendemodul mit voller Telemetrieunterstützung? Zumindest lässt der ACT Text hoffen ("Die Sensorik kann bedient und natürlich auch im Display angezeigt werden.")
 

udogigahertz

User gesperrt
Der bei ACT gezeigte Sender ist ein EFLY-9D der chinesischen Firma Art-Tech R/C Hobby Co., Ltd:

http://www.art-tech.com/english/ArticleShow.asp?ArticleID=269
Also ich weiß ja nicht, ob so ein chinesischer Billig-Sender hierzulande nun besser verkauft werden wird, nur weil da das "ACT-Logo" draufsteht. Käme natürlich auf den Preis an und auf das verwendete HF-Funksystem. Ob dort das Original-ACT-HF-Teil eingebaut wird? Und wenn ja, mit den 2 Sendeantennen? Wenn nein, dann muss sich das Teil mit anderen Billigmarken messen lassen, denn der Sender selber ist ja schon so ein Billigteil.

Ob das der richtige Ansatz ist, um in den Markt der "Senderhersteller" einzusteigen?

Ich hätte mir da ein exklusiv gestyltes Gehäuse erwartet, aber das ist wohl doch nicht soooo einfach, wie uns das hier einige Leute glauben machen wollen, denn einfach ein schon vorhandenes Produkt nehmen ist nun nicht das, was man Kreativität nennen kann.

Aber gut: Auch ACT hat Anspruch auf einen fairen Vergleich, nachdem das Produkt am Markt ist, wir sollten uns so lange mal gedulden, vielleicht kommt ja doch was ganz Tolles dabei raus?

Grüße
Udo
 

msX

User
Das Problem ist doch, dass sie jetzt einen Sender rausbringen müssen. Viele Modellflieger wollen eine fertige Lösung und Neueinsteiger entscheiden sich gleich für einen kompletten Sender. Der Umrüstmarkt wird von Monat zu Monat kleiner... Später können sie ja etwas 100%ig eigenes erschaffen, das hatten sie ja auch angedeutet. Das bedarf halt Zeit und die geht langsam aus...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten