ACT Sender kommt...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

The Hun

User gesperrt
Jeti wird sicherlich wie ACT auch nur einen China-Sender umtaufen.

Ich finde aber nicht, dass sich die EFLY-9D mit ACT 2.4 nur für Anfänger empfiehlt. Die Anlage sieht eher nach Mittelklasse aus. Ist ja schließlich nicht so, dass jeder eine FX40 hat. Für Experten kommt ja wohl nichts anderes in Frage. Nur vom Feinsten.;)

Worauf ich gespannt bin ist der Preis. Es ist doch so, dass Futaba, Sanwa und JR Propo auf der Welt abgesehen von Währungsschwankungen und Steuern preislich überall gleichauf liegen. Ob man sie von Robbe, Graupner, Horizon Hobbies usw. bekommt, ist dabei fast egal. Selbst in China sind die japanischen Anlagen fast so teuer wie in Japan, den USA oder Deutschland. Die Graupner-Preise für die JR-Handsender mx22/24 lassen wir hier mal außer Acht.

Bei den China-Senders ist es aber so, dass sie in Asien einen Bruchteil von dem kosten, was wir hier bezahlen müssten. Siehe Jamara. Man muss also abwarten, wie ACT die Preisgestaltung macht. Wenn er den China-Preis weitergibt, könnte er durchaus Erfolg haben. Wichtiger scheint ja ohnehin, dass er mit seinen Empfänger weiter am Ball bleibt.

Ganz nebenbei, früher hatte ich einige 35mhz Empfänger von ACT. Mal ehrlich, die Dinger waren vergleichsweise billig im Preis und in der Qualität und in entsprechenden Modellen im Einsatz. Eine FX40 würde ich daher nicht von ACT erwarten.
 

smaug

User
Ganz nebenbei, früher hatte ich einige 35mhz Empfänger von ACT. Mal ehrlich, die Dinger waren vergleichsweise billig im Preis und in der Qualität und in entsprechenden Modellen im Einsatz. Eine FX40 würde ich daher nicht von ACT erwarten.
Hallo
ACT spielt mit ihrer Preispolitik bei S3D jedoch in der Oberliga, da könnte man doch etwas mehr als ein China Mittelklassesender mit nur 9 Kanälen erwarten. :(

Gruss
Smaug
 
Jeti wird sicherlich wie ACT auch nur einen China-Sender umtaufen.
Woher beziehst Du Deine Weisheiten ? Jeti hat sich bisher nicht dazu geäußert, auf welcher Basis sie ihre Sender entwickeln.

Was Handsender angeht , muss der Kunde wohl langsam mal anfangen nachzudenken und nicht nur blind den Marketingversprechen etablierter Marken glauben.

Nimmt man die Jamara Beschreibung für die Air Jump 3, sieht das nach einem spitzen Sender aus. Wie heisst es da in einem bekannten Online Shop:
"Bei der Ausstattung hat Jamara alles reingepackt, was einen Computersender ausmacht. Hochpräzise Steuerknüppel, übersichtliches Display, Drehregler und Schalter, LS-System, perfekte Ergonomie und natürlich das bewährte 2,4 GHz Frequenzhoppersystem Jump³. Gespart wurde nur am Preis."
Vergleichen kann man die Funktionen locker mit den Sendern in gleicher Preisklasse von Futaba, JR etc.
Die unverbindliche Preisempfehlung von Jamara lautet 299 € .

Klingt alles ganz toll ... bis der findige Kunde drauf kommt, das es den gleichen Sender unter der Bezeichnung Turnigy 9x für 55$ bei HobbyKing in HongKong gibt. Spätestens jetzt sollte man ins Nachdenken kommen.
Der Chinese wohnt in einem der 10 teuersten Orte der Welt und kann offenbar von 55$ (~45€) Endkundenpreis gut leben. Der Großhändler Einkaufspreis liegt noch deutlich unter 55$ . Produziert wird häufig auf deutschen Maschinen - ob ein Japaner oder Chinese auf deutsche Knöpfe drückt, macht keinen großen Unterschied. Wer ernsthaft glaubt, die Japaner würden wesentlich teurer produzieren als die Chinesen .. naja ..
Das was sie bisher geschafft haben ist, sich nicht zu tief in die Karten gucken zu lassen was die wahren Herstellungskosten der Sender angeht.

Wenn man dann noch mitbekommt, dass sich der Turnigy 9x per einfachem Firmware Update ( es gibt mindestens 3 offene Projekte für alternative Firmware zu dem Sender ) auch zu einem 16 Kanal Sender erweitern lässt, wird es noch interessanter - dann spielt der rein von den Funktionen her in einer noch höheren Liga. Die Software muss auch nur einmal entwickelt werden - für den größten Funktionsumfang - danach schaltet man einfach Funktionen ab oder schränkt sie ein.

Kein Mensch würde allerdings im Laden einen "Turnigy 9x aus China" für 300€ kaufen - selbst wenn ein Funktionsvergleich mit anderen Sendern das rechtfertigen würde.
Einen Jamara dagegen - da greift man schon mal zu, schließlich kennt man die Marke.

Gerade das Jamara Beispiel zeigt doch, dass die deutschen Preise weder von den Herstellungskosten noch dem Funktionsumfang geprägt sind, sondern der Kunde fast ausschließlich für einen Markennamen bezahlt.

Gleiches bei Hitec .. wunderbar etabliert als Servo-"Aldi" .. einen teuren Sender würde man von Hitec aber niemals kaufen. Dafür braucht Hitec als etablierte Marke für hochwertige, hochpreisige Sender.

XPS .. wer würde freiwillig amerikanische Elektronik kaufen ? Man weiß ja wie amerikanische Autos verarbeitet sind. Als Graupner IFS hatte es wenigstens eine mal Chance.

Und Robbe/Futaba - schaut man sich den Funktionsumfang an, merkt man auch schnell, dass es woanders mehr für weniger Geld gibt. Aber man kann halt nicht sagen: Ich fliege Futaba

Der Markt ist noch sehr weit davon entfernt, seine Preisgestaltung an Herstellungskosten ( die betragen nur einen Bruchteil ) und Funktionsumfang zu orientieren. 90% des Preises ist der Markenname und ein "gefühlter" Wert. Daher kommen doch auch die Glaubenskriege in den Foren, was die "beste" Marke ist ...

Ich würde es mittlerweile von der Argumentation einfach umdrehen:
Würde ich mir heute einen Handsender zulegen wollen, käme die Turnigy 9x in die engere Wahl. Ich würde eine alternativen Firmwares aufspielen und ein etabliertes 2,4 GHz Modul einsetzen.
Wenn ein Unternehmen wie Jamara der Meinung ist, diesen Sender für 300€ im deutschen Markt verkaufen zu können, kann er so verkehrt nicht sein. Auch Jamara hat einen Ruf zu verlieren und kann sich keine minderwertigen Produkte erlauben. Gleiches gilt für ACT ... Robbe ... Graupner ... etc.
 
Gerade das Jamara Beispiel zeigt doch, dass die deutschen Preise weder von den Herstellungskosten noch dem Funktionsumfang geprägt sind, sondern der Kunde fast ausschließlich für einen Markennamen bezahlt.
Nicht nur. Ein europäischer Anbieter ist auch in ein anderes Gesetzeswesen eingebunden. Auch wenn er den Sender für ein paar Dollar einkaufen kann, hat er hier Zulassungs- und Dokumentationsaufwand und muss Haftungsfälle einkalkulieren, die dem Chinesen schnuppe sein können.
 
Spassig, wie man sich Gedanken macht um die Marktchancen, den Werdegang von Produktionsstätten, und wer von wem was kupfert und wie er sich beeilen muss.

Imer wieder der gleiche Nonsens - warum nimmt denn nicht mal einer den Telefonhörer in die Hand oder fährt hin und fragt ??

Ich denke, ich glaube, ich meine gehört zu haben, ist ja nicht mehr auszuhalten, ganz zu schweigen von dem ganzen in China ist das so und so Nonsens.

Und schon sind wir wieder bei irgendwelchen Rechtsgeschichten von irgendeinem Anbieter, um den es garnicht ging, um gleich wieder darauf zu kommen.... ja worauf eigentlich ?? Vermutlich wieder was, was sowieso nicht funktioniert, illegal ist oder auf dem Markt keine Chance haben wird.

Na hoffentlich hat der ein oder andere nicht soviel Bedenken was er machen soll, während er sichs Butterbrot schmiert, könnte sein, dass er verhungert ist, bis er weiss was er will und sich sicher ist dass es rechtens ist, und nur die Butter übers Brot und nicht er übern Tisch gezogen wird ;)
 
Der Markt ist noch sehr weit davon entfernt, seine Preisgestaltung an Herstellungskosten ( die betragen nur einen Bruchteil ) und Funktionsumfang zu orientieren. 90% des Preises ist der Markenname und ein "gefühlter" Wert. Daher kommen doch auch die Glaubenskriege in den Foren, was die "beste" Marke ist ...

.. etc.
Wenn dem wirklich mal so wäre, würden, geschätzt, etwa 95% aller ach so schlauen Forumsteilnehmer ihren Arbeitsplatz verlieren.

Manchmal frage ich mich schon, wo ihr alle eigentlich arbeitet, diese "wohltätigen", permanent auf Schonung meines Geldbeutels ausgelegten Firmen bin ich ich in meinem fortgeschrittenen Alter in keiner Branche begegnet. Ein Großteil von euch wäre arbeitslos, wenn eure Firmen das machen würden, was ihr blauäugig von den eher unscheinbaren Modellbaufirmen verlangt.

Gruß Meinrad
 

The Hun

User gesperrt
Ralf, ich unterscheibe Deine Lagebeschreibung - bis auf einen Punkt, deutsche Maschinen. Vielleicht kommen die Dinger nämlich auch aus Japan.;)
Den "Jamara"-Sender habe ich im Laden gesehen. Sieht wirklich nach max. 35EUR aus. Sollte Herr Nattera damit wirtschaftlich Erfolg haben, müsste er den nächsten FMT-Adler mit Eichenlaub und Diamanten vom Generalmodellflugmarschall persönlich erhalten.:)

Nebenbei:
Man muss ja auch nicht Angst um den Arbeitsplatz haben, zumal ja nur 2.5 Mrd. Menschen weltweit arbeitslos sind und auf einen gering bezahlten Job hoffen. Zum Glück ist das deutsche Bildungssystem so, dass unsere Arbeitnehmer gewisse Vorteile haben, zumindest gegenüber Afrika. China sieht da anders aus. Liegt wohl an Konfuzius. Was aber erstaunt, dass es seit geraumer Zeit keine leistungsfähige Industrie in Deutschland gibt, die hochwertige RC-Anlagen auf den Weltmarkt anbieten kann. Seit den 80ern verkaufen Graupner, Robbe&Co japanische Markenanlagen. Grundig? Lange her. Die gab's auch nur in Deutschland, oder?

Selbst die Chinesen kaufen hochwertige japanische Markenanlagen lieber als ihrer eigenen. Jedenfalls, wenn sie es sich leisten können. Japan hat jetzt die Visumsregel für wohlhabende Chinesen gelockert, damit sie nach Tokio zum Shoppen kommen. Ein kleines Bier in Tokio kostet übrigens zwischen 7 und 8 EURO in der Kneipe.;) Ein deutsches noch viel mehr.
Bedenklich erscheint mir eher - wenn wir schon ins Politische abdriften - das sich Modellfliegerkollegen in Deutschland keine japanische Markenanlage mehr über Graupner&Co leisten können, sondern sich beim Billiganbieter Jamara nach einer überpreisten Billigfunke aus China umsehen müssen.

Wenn ACT schon mit "seiner" ersten RC-Anlage auf ein chinesisches Billigprodukt zurückgreift, wer soll denn dann erwarten, dass von ACT eine hochwertige "Made in Germany" Lösung kommen wird? Ich weiß auch nicht, warum ACT im oberen Segment mitspielen soll? Die ACT-Preise sind niedrig, der Qualitätseindruck ist es auch. Also meine ACT-Empfänger habe ich immer gut in Schaumstoff versteckt.:)

Der EFLY-9D inkl. 2.4 kostet in China umgerechnet 200EUR.

http://item.taobao.com/item.htm?id=7321408861

Das hebt ihn natürlich stark von Jamaras 55$ Sender ab. Ich bin schon gespannt, wie viel ACT verlangen wird. Wobei man dann natürlich berücksichtigen muss, dass im "ACT-Sender" vielleicht ein anderes 2.4 System sitzt. Eins von Thunder Tiger oder so, wenn ich das richtig verstanden habe.

(Bei Thunder Tiger im Prospekt gibt es auch eine Hitec-Anlage. Oder umgekehrt, wer weiß das schon so genau.;))

Aber wie gesagt, ich hätte nichts gegen eine fair gepreiste chinesische Funke auf dem deutschen Markt, unterstützt von einem deutschen Service wie ACT. Dafür kann man durchaus einen kleinen Kaufpreisaufschlag akzeptieren.
 

MeiT

User
....
Bedenklich erscheint mir eher - wenn wir schon ins Politische abdriften - das sich Modellfliegerkollegen in Deutschland keine japanische Markenanlage mehr über Graupner&Co leisten können, sondern sich beim Billiganbieter Jamara nach einer überpreisten Billigfunke aus China umsehen müssen.....
Hallo,

oder leisten wollen ;)

Preisbewust eben :)

maximale funktionalität für minimalen preis.

schlieslich ist beim Aldi einkaufen ja auch keine schande mehr ;)

Grüße
 

onki

User
Hi

Könnt ihr sowas nicht im Cafe diskutieren?
Eigentlich geht es doch um die Sender selbst.

Also der Handsender lässt mich recht kalt, da ich schon einen Zweitsender hab (schlechtes Timing;)) aber mittelfristig auf einen neuen Pultsender schiele.
Da finde ich es eine Bereicherung, zukünftig noch mehr Auswahl zu haben.
Die Ankündigung Kundenideeen mit einfließen zu lassen, ist natürlich auch genial.
Wobei das mit Sicherheit seine Grenzen hat. An eine komplette Eigenentwicklung glaube ich momentan nicht, ist aber nur Spekulation. Es wird wohl über einen OEM Sender herauslaufen, der eine angepasste Firmware hat. Das ist für mein Empfinden auch der wichtigste Punkt. Hier kann viel getan werden.
Andere machen es mit OEM Sendern ja auch (z.B. Jamara). Es ist einfach sauteuer, einen Sender komplett selbst zu machen. Die Erfahrung musste Graupner ja auch machen. Die sollen ja den Gerüchten nach, ganz schön zu knabbern haben. Und so gewaltig sind die Stückzahlen ja leider nicht, gerade bei Pultsendern :cry:. Europa (speziell D) ist da irgendwie eine Pultsenderinsel.

Die Vibraknüppel sind eine nette Idee und ein weiter Schritt in Richtung Sicherheit. Wo das Display ist sollte zukünftig egal sein. Während des Fluges sollte es meiner Ansicht nach sogar abgeschaltet werden, damit man sich auf sein Modell konzentrieren kann und nicht alle Nase lang drauf schaut. Telemetriedaten gehören in den Sparchsyntesizer
Im Auto darf ich ja während der Fahrt auch nicht Fernsehen schauen.

Ich freu mich jedenfalls auf die Neuentwicklungen, bei denen Bluetooth mit dabei ist incl. Sprachausgabe. Dann ist USB nahezu überflüssig, da ja via BT eine PC/Smartphone Verbindung aufgebaut werden kann. Das wär dann genial zum Backup der Einstelldaten.
Mein Respekt zu dieser Entscheidung. Vielleicht macht Schulze ja mit? Oder MPX?? Die Sensoren sind ja schon von denen. Nun aber genug der Spekulation.

Gruß

Onki
 
Hi


Die Vibraknüppel sind eine nette Idee und ein weiter Schritt in Richtung Sicherheit. Wo das Display ist sollte zukünftig egal sein. Während des Fluges sollte es meiner Ansicht nach sogar abgeschaltet werden, damit man sich auf sein Modell konzentrieren kann und nicht alle Nase lang drauf schaut. Telemetriedaten gehören in den Sparchsyntesizer
Im Auto darf ich ja während der Fahrt auch nicht Fernsehen schauen.

Gruß

Onki
Sollte man diese Entscheidung nicht dem Einzelnen überlassen? Im Übrigen darf ich im Auto sehr wohl den Tacho beobachten, wird von der Polizei sogar empfohlen und die Tankanzeige ist auch nicht ganz unwichtig. Ich finde solche Bevormundungen schon erstaunlich, ich glaube, ich kann sowas schon selbst entscheiden.

Ich halte die Position des Displays schon für wichtig, am liebsten wäre mir eine Zweiteilung für eine große Timeranzeige oder wichtige Telemetrie oben und der normalen Programmierung, dann würde unten unter der "Bauchrolle" reichen.

Gruß Meinrad
 

Roland Schmitt

Vereinsmitglied
Die ewige Displaydiskussion ist offensichtlich nicht auszurotten. Piloten, gerade die mit großen oder besonderen Modellen oder auf Wettbewerben, haben meißt einen Co-Piloten neben sich stehen, DER kann ja aufs Display schauen. >> Für ihn ist es vorne am besten ablesbar, da sollte es ACT platzieren.

Das Display wird doch meißt nur deswegen hinten, also in Körpernähe, eingebaut, weil dort wegen der notwendigen Distanz der Knüppel vom Körper weg sowieso Platz ist.
 
ACT will doch auch einen neuen Pultsender bringen.

Telemetrie Display oben (im Sender integriert) und Einstelldisplay unten habe ich heute schon. Aus Erfahrung kann ich sagen: Optimale Anordnung.
Ich hoffe, ACT denkt bei der Programmierung daran zu verhindern, dass man bei der Bedienung der Telemetrie aus versehen die Senderprogrammierung verändern kann. Aus meiner Sicht gehört das konsequent getrennt und auf keinen Fall auf die gleichen Tasten gelegt.
 

udogigahertz

User gesperrt
Aus meiner Sicht gehört das konsequent getrennt und auf keinen Fall auf die gleichen Tasten gelegt.
Tasten? Welche Tasten? Sag bloß, der neue "Hyper-Duper-Super-Mega-Sender" von ACT hat noch Tasten? Heute macht man sowas per Touchscreen.


Grüße
Udo
 
(kein Titel, ich bleib' beim Thema)

(kein Titel, ich bleib' beim Thema)

Hallo Freunde,

wie ist das möglich? Ich hab' den ACT-email-Newsletter abonniert und das ging tatsächlich an mir vorüber. Versteh' ich nicht ganz. Macht nix, zum Glück gibt's ja Euch.
Die genannten Ankündigungen hab' ich nach einigem Suchen trotz des eingebauten Memory-Spieles tatsächlich auf der ACT-Seite gefunden.

Zum S3D-12TH alias XingFuangPing_plus: Auf den ersten Blick ein ganz normaler Handsender mit Futaba-ähnlicher Software im Haifischbecken - viel Erfolg, Herr Westerteicher! Ok. Und? Die hiesige Diskussion brachte keinen Hinweis, dass ein zweiter Blick mehr bringt, vermutlich deshalb weil es noch keinen zweiten Blick geben kann. Es ist schon erstaunlich, wieviel man über eine Null-Information diskutieren kann.
Gut an der Ankündigung finde ich, dass man bei ACT diesmal einfach nur gesagt hat was man vor hat. Kein geheimnisvolles Rauschen wie im Frühjahr und kein "Passt mal auf, wartet nur ab, es wird kleine und mittlere Wunder geben" (An alle, die jetzt über mich herfallen wollen: Dies ist eine überzeichnete Glosse!). Und prompt kommt was normales raus, was ganz normales. Es gibt viele Leute, die dieses Vorgehen durchaus schätzen, besonders dann, wenn JETZT handfeste Informationen folgen.

Zum Vibrations-Knüppel: Hübsche Idee, und ich mag sowas. Wirklich. Ob der Praxis-Wert den eines Piepsers übersteigt bezweifle ich allerdings - aber wir werden sehen und bei netten Ideen lass' ich mich gerne eines Besseren belehren. Wirklich. Und: Die müssen noch erklären, was die Potis im Knüppelaggregat dazu sagen (langfristig).
Solange es nicht um das (wirklich nicht gut gelungene) Vario-Piepsen bei MPX/ROYALxxx geht kann ich zwischen meinem Sender und dem das Nachbarn durchaus unterscheiden. Wie wär's? Gibts irgendwann mal anstelle der Piepser Midi-Sound-Generatoren und nachrüstbare Klingeltöne? Klingt ulkig, geht aber eher das Problem an.
Überlegt doch mal: Wenn mein Sender pfeift werd' ich nervös und schau auf's Display um zu sehen was los ist. Wenn mein Knüppel vibriert muss ich auch auf's Display schauen um zu sehen was los ist. Wo liegt der Nutzen? Leute, die Energie hättet Ihr auch in eine Sprachausgabe mit vollständiger Alarm-Ansage stecken können! NEIN, keine Sprachausgabe mit Bluetooth und Android-Phone, eine mit Kabel! Aber das ist ein anderes Thema.

Hoffentlich übernehmen sich die Jungs nicht, es wäre sehr schade um eine eigentlich innovative kleine Firma. Aber die haben zur Zeit derart viel "Buzzware" am Markt dass einem Angst&bange werden kann...
Den Ideenwettbewerb lege ich bei den PR-Gags ab, aber nicht bei den guten. Wissen die wirklich nicht, was erwachsene Männer zum Spielen brauchen? Gibt's doch nicht. Oder wollen die jetzt die Ideen einsammeln, mit denen sie im Frühjahr so geheimnisvoll rumgetan haben?

Ich bin mit onki einer Meinung was die Anordnung des Display angeht - da müssen deswegen nicht gleich wieder Kämme anschwellen. Ich für meine Person schau' nur ungern auf das Display (über den Knüppeln mit großen Zahlen, am Display selbst gibt's nur wenig zu meckern) - da ist wirklich ein Unterschied zum Auto. Vielleicht liegt's auch daran, dass meine Modelle so klein sind, die find' ich dann nicht wieder :) . In diesem Segment könnte eine kleine, innovative Firma, die in der Vergangenheit auch durchaus positiv aufgefallen ist, einige Pokale holen...

Schöne Grüße,
Helmut

(eigentlich wollte ich diesmal ganz sicher unter 30 Zeilen bleiben :D WOW! 100! )
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten