• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Aeronaut Rafale mit Kolibri VT-40

Um Gewicht zu sparen hätte ich den Pappelspant behalten, von der Festlichkeit 100mal ausreichend oder meinst nicht.
 
wie gehts weiter?

wie gehts weiter?

Hallo,
interessantes Projekt, schöner Flieger!

Mit Turbinen habe ich keine Erfahrung, deshalb lese ich interessiert mit.

Gruß
0IIi
 
Mit Turbinen habe ich keine Erfahrung, deshalb lese ich interessiert mit.
Bist du ein HoTTi oder Jeti? (siehe Deine Signatur :D ) Wenn HoTTi, ist ein Warmluft-Jet Pflicht und auch fast schon ein MUSS :D:D:D

Ich selber bin übrigens vor ein paar Jahren zu Jeti umgestiegen, weil die Programmierung und vor allem die Telemetrie dort im Vergleich allen anderen (außer vielleicht Core) sowas von easy geht und es wirklich (!) alles gibt, was ich benötige. Sogar Selbstbau-Sprit-Telemetrie, die der originalen in nichts nachsteht und dafür gerade nur mal 30 Euro kostet :cool:
Ich möchte jetzt aber hier keinen Glaubenskrieg der Sender-Marken oder Telemetrie-System entfachen!!!
 
Moin,


es ging etwas weiter. Mir hat die Schubrohbefestigung über Laschen und so weiter nie gefallen. Daher wurde etwas gezeichnet-

Das Schubrohr sitzt jetzt in nem Spant, welcher auf den Turbinenspant geschoben wird. So ist das Schubrohr perfekt zur Turbine Zentriert. Der Versatz der Laschen von der Turbinenschelle wurde natürlich berücksichtigt.

IMG_9004.jpgIMG_9005.jpgIMG_9006.jpg


Gruß.
 
Moin,


ne das passt. Das Schubrohr zieht jede Menge Sekundärluft mit ins Rohr, das kühlt super. Der Konus wird zwar etwas warm, aber nicht so das es da ungemütlich werden könnte.

Gruß.
 

hps

Vereinsmitglied
Servus zusammen,
die Hitze ist nicht das Problem, so heiß wird das da nicht. Ich finde nur, dass man für die Fixierung des Trichters nicht ein so massives, dickes vielschicht-laminiertes und damit schweres Birkensperrholz verwenden muss. Zumal die zwei Montagefähnchen am Trichter ja super an den Spanten befestigt werden können. Es ist schon klar, dass man als "Fräsenbesitzer" vieles damit machen will ;); sieht ja auch super aus. Aber hier geht es um das Gewicht und um die Notwendigkeit. Ich würde diesen Spant nochmal überdenken. Das soll keine Kritik sein, sondern nur eine Empfehlung - Daniel, du verstehst das schon :).
Jetgruß Peter
 
Moin,


das "Dicke" Holz (4mm) dient nur der Festigkeit beim Handling (Aufstecken usw.) Natürlich hätte es da auch Dünneres Holz getan, aber die 5g - (bei 3mm Sperrholz) oder 8g (bei Pappel) machen mir keine schlaflosen Nächte, gerade bei ner Rafale, mit dem großen Flügel. Auch fallen bei nem Delta paar gramm mehr nicht so sehr ins Gewicht, habe leiber ein satt liegenden Jet als ein Windspiel.
Wo ich allerdings Gewicht wieder reinhole ist der Spant der Canards, der wird aus dünnerem Holz gemacht ( 2 und 3mm Sperrholz) und spart dann ca. 20g ein.

Der Spant ist übrigends ne Mischbauweise. Der Teil, welcher im Rumpf ist, besteht aus 4mm Pappelholz, die seitlichen Stützarme ebenfalls. Der Rest Birkensperrholz.


Allerdings machts auch Spaß solche Teile selber zu fräsen und die enorme Passgenauigkeit (wenn man denn ordentlich gemessen hat) will man nicht mehr missen.

Gruß.
 
Servus zusammen,
die Hitze ist nicht das Problem, so heiß wird das da nicht. Ich finde nur, dass man für die Fixierung des Trichters nicht ein so massives, dickes vielschicht-laminiertes und damit schweres Birkensperrholz verwenden muss. Zumal die zwei Montagefähnchen am Trichter ja super an den Spanten befestigt werden können. Es ist schon klar, dass man als "Fräsenbesitzer" vieles damit machen will ;); sieht ja auch super aus. Aber hier geht es um das Gewicht und um die Notwendigkeit. Ich würde diesen Spant nochmal überdenken. Das soll keine Kritik sein, sondern nur eine Empfehlung - Daniel, du verstehst das schon :).
Jetgruß Peter
...ich gebe dem Peter da recht..
Aber, ich würde die Situation "Turbinenauslass / Schubtrichter" auch offener gestalten. Ich könnte mir vorstellen, daß da ungewollte Sekundärluftverwirbelungen auftreten könnten, die den Turbinenlauf stören könnten.
Ich hatte dies bei mir mal beim Einbau einer t35 in einem EF gehabt. Hier störte igendwie ein nahsitzender Spant die Sekundärluft derartig, sodaß ich beim Turbinenlauf teilweise Flammenbildung hatte. Nach Änderung des Spantes war es wieder so wie es sein soll...
Daher würde ich die Einbausituation nach der Schubdüse offen gestalten, also ohne diesen Haltespant für das Schubrohr. Das gleiche gilt für die Sitzlaschen der Turbine.


Wobei EDIT: Kommando zurück. Eigentlich unlogisch :) Bei den Modellen, wo alles in einem Art Bypass eingebaut ist, passiert ja auch nichts.... also vergiss es.:D
Gruß KH
 

MarkusD

User
Titel geändert.....

Titel geändert.....

Huch, dachte ich eben...da ist ein neuer Baubericht, da deine doch eine K45G3 bekommen sollte....dann habe ich gesehen das du den Titel geändert hast. Was hat dich zur VT40 (quasi die unbekannte Turbine, da nie richtig beworben) gebracht ? Hat die auch die neue ECU ?

Gruß
Markus
 
...ich gebe dem Peter da recht..
Aber, ich würde die Situation "Turbinenauslass / Schubtrichter" auch offener gestalten. Ich könnte mir vorstellen, daß da ungewollte Sekundärluftverwirbelungen auftreten könnten, die den Turbinenlauf stören könnten.
Ich hatte dies bei mir mal beim Einbau einer t35 in einem EF gehabt. Hier störte igendwie ein nahsitzender Spant die Sekundärluft derartig, sodaß ich beim Turbinenlauf teilweise Flammenbildung hatte. Nach Änderung des Spantes war es wieder so wie es sein soll...
Daher würde ich die Einbausituation nach der Schubdüse offen gestalten, also ohne diesen Haltespant für das Schubrohr. Das gleiche gilt für die Sitzlaschen der Turbine.


Wobei EDIT: Kommando zurück. Eigentlich unlogisch :) Bei den Modellen, wo alles in einem Art Bypass eingebaut ist, passiert ja auch nichts.... also vergiss es.:D
Gruß KH

Da habe ich keinerlei bedenken. Hatte schon Closed Duct, sowie extrem verwinkelt eingebaute Turbinen und schubrohre. Da gabs nie Probleme.

@ Markus D,

wollte eig. doch wieder ein etwas größeres Modell (die Neue Boeing von JMB). Habe mich dann aber eines besseren besonnen und dran gedacht wieviel Spaß ich all die Jahre mit kleinen Jets hatte (Deswegen hatte ich ja auch die K45G3 gekauft) Das hat mich dann bewogen die Rafale doch weiterzubauen. Nur eben dann mit Kolibri und da ich alle Kolibri Typen durch hatte (15-35) wollte ich mal was neues und habe ne VT 40 geordert.

Das Triebwerk kann problemlos bestellt werden, hat die selben Abmessungen wie die 45&50er Kolibris. Wie gewohnt Top verarbeitet und läuft perfekt, so wie man es von den "kleinen" Kolibris auch kennt. Die VT 40 hat zwar keinen Kerostart, aber der Gasstart ist genauso sicher und sogar etwas schneller als Kerostart. Als Ventil liegt für Gas das altbekannte Mini Ventil im Karton, fürs Keroventil ist jetzt eins in normaler Baugröße vorgesehen und liegt dem Set ebenfalls bei. Vom Tank zur Pumpe kommt jetzt 4mm Schlauch, dann von Pumpe zur Turbine wieder 3mm Schlauch zum Einsatz.
Ansonsten ist nur die Größe des Triebwerks anderes, das Handling und die Benutzerfreundlichkeit beim Bedienen ist gleich zu den kleinen Triebwerken.

Meine hat noch die alte ECU (kann sicherlich auch mit der neuen ECU geordert werden, da muss man dann Individuell mit Martin Sprechen) Bei mir hats all die Jahre die normale ECU top getan, daher auch hier wieder normale ECU. Schub hab ich noch nicht gemessen, aber bisher waren die Kolibris ja immer sehr konservativ angegeben und haben immer mehr geschoben als angegeben.

Gruß.
 
Moin,


bevor alles in den Rumpf geworfen werden kann muss ja noch ein Tank besorgt werden. Da mir die Standart Tanks mit 1 Liter, ob Rund oder Eckig immer zu lang sind und ich Beuteltanks noch immer nicht mag... Muss was selber gebaut werden. Nach bisschen Überlegen, schnell ins Cad und was gezeichnet, ab auf den Drucker und schon ist die Form fast fertig.

Mom mit Sprizspachtel, welcher nach Aushärtung verschliffen wird. Anschließend lackieren. Dann Grundierwachs, Folientrennmittel usw.


IMG_9203.jpgIMG_9204.jpg

Geht bald weiter.

Gruß.
 
Moin,


die Form ist fertig lackiert und Poliert, sowie gewachst (3 mal bis jetzt, 5 mal mache ich es gesamt) und darf jetzt über nacht ausdünsten, dann kommt PVA drauf und die erste Seite wird laminiert.

Habe mom die 2te Seite der Form auf dem Drucker, da habe ich noch nen kleinen Kragen dran gemacht. So werden die tankhälften dann ineinander geschoben und verklebt.


IMG_9282.jpg


Gruß.
 

Scrad

User
Da mir die Standart Tanks mit 1 Liter, ob Rund oder Eckig immer zu lang sind

Die längliche und runde Form der Tanks hat auch seine Gründe. Nicht nur weil es irgendwie der Rumpfform eines Flugzeugs entspricht , sondern weil es auch ansaugtechnisch ideal ist.

In der Regel bzw. bei den meisten Flugmanövern sammelt sich der Sprit halt hinten/unten und umspült das Pendel somit recht gut bzw. bleibt immer im nahen Umfeld des Pendels. So ist es recht wahrscheinlich , das Du Dein Tankvolumen gut nutzen kannst und keine Blasen ziehst.

Querformate oder Rechtecke und flacher Boden sind da nicht ganz so zielführend. Das Pendel kommt dann noch schlechter in die Ecken, da es eine Kreisbahn beschreibt und der Sprit sammelt sich auch nicht mehr mittig in der Rundung wo das Pendel liegt. Aber Du wirst ja vermutlich noch mit Hopper arbeiten und wenn satt Spritvolumen vorhanden ist dann stört es nicht wenn der tank evtl. nach 2/3 leer schon anfängt blasen zu ziehen.


Es gibt nur eine Geschichte wo die Form des Tanks quasi völlig egal ist.....


Nennt sich Beuteltank :D:D:D



Gruß Jörg
 
Und im schlimmsten Fall kannst du deine Tankform als Aschenbecher verwenden. Und muss nicht entsorgt werden.
 
Hey Jörg,


zum Glück wussten das meine Kavan Tanks in den anderen Modellen nie :D Auch ohne Hopper hatte ich nie Probleme (Abgesehen von Ewig andauernden Abwärtspassagen mit nahezu leerem Tank) Meine Tanks wurden immer min zu 95% entleert. Lag vielleicht auch daran das der Tank immer leicht schräg eingebaut wurde, so das im Levelflug die Suppe immer hinten beim Pendel stand. Allerdings werde ich zur Sicherheit nen 100ml Hopper einbauen, schaden tuts nicht.

So ne Tüte kommt mir net ins Modell ;)


@Michi,

ja, Marktlücke entdeckt ;)


Gruß.
 
Moin,


so, die erste Hälfte ist fertig laminiert. Ging besser als erwartet. Allerdings ist es entformen etwas Mühsam. Werde daher die Form neu machen. Und zwar 2 teilig. Weiteres folgt.


IMG_9396.jpg


Gruß.
 
Oben Unten