Akkumatik jetzt mit eingebautem Balancer!

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Moin,

viel Geduld mussten die Akkumatik-Freunde aufbringen nach der ersten (eher) optischen Aufwertung (blaues Pult Gehäuses) bis Stefan Estner
technische Neuerungen einfließen ließ. Jetzt präsentiert sich der Akkumatik vollständig und lässt kaum noch was vermissen.
Wer Stefan kennt ahnt, gute Technik muss man erst einmal schaffen und steht nicht fertig im Regal. Es folgte dann eine
ausgedehnte Beta-Phase und voila ...:)

Nun sind externe Lösungen am Ladeausgang A1 passe, vorbei mit dem ganzen Kabelgefummel.
Hier die Platine im Großformat abgelichtet. Sie wird fertig bestückt geliefert.
Die hohe Integration schreit nach SMD Technik und demnach wird die Platine
nur voll Funktionstüchtig geliefert. Also, Löten muss hier keiner... nur stecken und schrauben!
A-Bal-1.jpg

Der Einbau ist schnell erledigt. Sie wird einfach anstelle der Adapterplatine im Gehäusedeckel ausgetauscht. Sämtliche externen
Stiftleitsen sind vorhanden, haben aber teilw. andere Funktionen übernommen.
Links sieht man noch die alte Platine die damit arbeitslos wird.
A-Bal-2.jpg

Techn. Daten des Equalizers:
  • zwei bis 12s Zellen anschließbar
  • alle Lithiumtypen die der Akkumatik vorgibt
  • max. Balancierstrom pro Zelle 0,3A
  • bidirektionale Kommunikation zwischen Akkumatik und Equalizer über I2C Bus
  • Spannungs-Korrekturwerte (Akkumatik) werden im Equalizer mit berücksichtigt!
  • mit Equalizer werden die Einzelspannungen als Maß zur CC-CV Steuerzung herangezogen
  • ohne Equalizer wird die Gesamtspannung an den Ladekabeln zur CC-CV Steuerung genommen
  • kein Equalizen beim Entladen und im Storageprogramm
  • Kombinationen möglich wie z.B.: 2s und 5s Seriell verschaltet
  • Balanceraktivität wird am * zur Zelle sichtbar
  • sehr hohe Genauigkeit
  • real gemessen an mehreren Platinen: weit unter 0,005V!
  • trichterförmige Ausgleichsgenauigkeit, abhängig von der Spannungshöhe
  • beginnend ab 0,5V unter der Sollspannung
  • Fehlerkennung bei Kabelbruch einzelner Zellenanschlüsse o.ä.
  • der Balancer ist auch im silbernen Akkumatik nachrüstbar
    Nacheile:
  • jeweils eigene Adapter für 3s-4-5-6s und dessen Kombinationen nötig!
  • Achtung: kein Verpolschutz!
  • noch keine Einzelspannungsaufzeichnug im Speicherchip

... und nach etwa 20 Min. Einbau der Lohn:;)
A-Bal-9.jpg
(Stiftleiste; Links: Balanceranschluss / Mitte: externer Balancer / Rechts: Speicherchip!
 
Zuletzt bearbeitet:

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Adapterbau:

Zur Platine wird Stefan Estner passende Adaptersätze anbieten.
Die bestehen aus:
  • Flachbandkabel
  • Pfostenbuchse (PC-Bereich)
  • Schrumpfschläuche

Das muss angefertigt werden.
In die Pfostenbuchse wird das Flachbandkabel bündig zur Außenseiten eingelegt.
Danach dann die Pfostenbuchse im Schraubstock vorsichtig zusammen quetschen.
Jetzt das Flachbandkabel einmal überschlagen und die Halteklammer (mit Zugschlaufe aus z.B. Schrumpfschlauchrest, s.u.)
einrasten.

Tipp: Um einzelne Drahtenden beim Flachbandkabel zu erhalten; einfach die Enden auf einer harten Unterlage
mit einem flach aufliegenden Cuttermesser trennen (zerschneiden) - Messer führt sich selbst! ;)

... dann das Anlöten des gewünschten Adapters. Hier ein 4s-EHR Stiftleiste.
Nicht benötigte Ltg. einfach weg klappen.
WICHTIG! - die Außenleitung IMMER MIT an die letzte Zelle anschließen, auf dem Bild gut zu sehen:
A-Bal-3.jpg

... verlöten und schrumpfen:
A-Bal-4.jpg

... ich persönlich bevorzuge zum Zugentlasten Heißkleber:
A-Bal-5.jpg

... dann den Schrumpfschlauch drüber schieben und abdrücken:
A-Bal-6.jpg

... Einschrumpfen und der erfolg zeigt ein 4s-Balancerkabel mit EH Anschluss:
IMG_1107.jpg
 

loscho

User
Hallo Gerd,
in der Website von Akkumatic steht....
.....Verpolungsschutz an Eingang und Ausgang ....

Du schreibst aber, dass das Gerät keinen Verpolschutz hätte. ????

Gruß
Lothar
 
Vielen Dank für deine Mühe , hast du gut gemacht :-)

Der Akkumatik hat ja 2 Ausgänge ?!
Heißt das, ich kann pro Ausgang 6 oder 12 Lipo anschliessen ?
Und was ist mit dem 2. Balancer? Wird der über die gleicher Stiftleiste angeschlossen, wo laut Bild dein Balancerkabel dran hängt?


Viele Grüße
Marvin
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hi,

(bitte für die Mühe, habe ich gerne gemacht ... :p )

Verpolschutz besteht an den Ladeausgängen und Geräteanschluss - nicht an den Balanceranschlüssen.
Loscho, oben geht es um den Balanceranschluss! ;)

Nur am A1 ist der interne Balancer aktiv.
Hier können 1s bis 12s angeschlossen werden, auch kombiniert.
Also zb. für die 10s Fraktion: 2x5s seriell verschaltet.

Äh - was steht unterm letzten Bild oben: Mitte: externer Balancer :)
... oder schau auf Stefans (informative) Webseite (unten):
http://www.akkumatik.de/funktion-laden-entladen-formieren.htm#kompatible Balancer/Equalizer
 

Voglberg

User gesperrt
Balancerkabel

Balancerkabel

Hallo, ist es möglich dass ich mir ein Balancerkabel baue und dieses mit dem Adapterboard auf dem Foto verbinde. Kann ich dann z.B. 6S oder 2S Laden ohne jedes Mal das Kabel zu wechseln?
Gruß
Leicht L.
 

Anhänge

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Moin, und herzlich willkommen!

.... und dann gleich diese Nachricht ...:rolleyes:

Keine Chance - auch mit diesem Adapter kannst nur eine Konfiguration
verschalten. ... bedenke - wenn du ein z.B. 5s anschließen würdest wären
über die Kontakte der vorgelagerten 3s u. 4s Stiftleiste die beiden letzten
Zellen ALLE mit Plus verbunden (Kurzschluss) :eek: - und datt geht gar nicht!
 
Ich zitiere mal aus der Bedienungsanleitung: ;)


Der Lader kann die Datenleitung von folgenden externen Balancern am Ausgang-2 auswerten:

· LBA10 Net 6s (Hyperion)
· Top-Equalizer 300, 6s und 12s (Robbe)
· Lipo-Control (Simprop)
· Intelli-Balancer (Jamara)
· Balancer LCB-6C (LCB)
· MEX Equalizer 6S (MEX)
· MegaPower LCB-12S

Die Datenleitung wird an der 3poligen Stiftleiste angeschlossen. Der Stecker muss polrichtig angesteckt werden, d.h. die Codierungsfahne bzw. das weiße Kabel des Steckers zeigt zum Lüfter. Die Anzeige und das Verhalten ist identisch wie beim internen Balancer (vgl. vorhergehendes Kapitel)
 

FlyHein

Vereinsmitglied
LED auf Balancerplatine

LED auf Balancerplatine

Hallo Akkumatikfreunde,

ich hab mal ne' Frage zur Balancerplatine:

Neben dem 3poligen Balanceranschluß für externe Balancer ist eine grüne LED verbaut. Ist das Akkumatik angeschlossen, blinkt diese LED gleichmäßig vor sich hin ohne das irgendein Akku angeschlossen ist.

Die Bedienungsanleitung sagt nur folgendes zu dieser LED:
Tipp:
Der interne Balancer kann auch bei stromlosem Ladegerät zum Angleichen eines Akkupacks
verwendet werden. Dazu einfach den 14poligen Balancerstecker mit dem Akku verbinden. Solange die
Zellen angeglichen werden, blinkt eine grüne LED auf der Balancerplatine (sichtbar wenn man oben
bei der 3poligen Stiftleiste reinschaut). Sobald das Blinken aufhört, ist der Akku angeglichen und der
Balancer geht in einen stromsparenden Ruhemodus.
Schliesse ich nun einen 2s Lipo im stromlosen Zustand des Akkumatik an, sollte die LED bis zum Erreichen des angeglichenen Zustandes blinken.
Bei mir blinkt nichts:confused:.....

  • Balancerplatine kaputt...
  • 2s Lipo schon angeglichen, obwohl der Akku noch nie im Einsatz war...

Also Frage: Warum blinkt die LED wenn das Akkumatik einfach nur an einer Spannungsquelle hängt aber nichts tut und nichts angeschlossen ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

Rockys

User
Ich suche einen Nachfolger für meinen 1010B+ und wollte mal wissen wie zuverlässig der Akkumatik mit eingebautem Balancer funktioniert.
Gerade der Support wäre für mich ein Argument pro/contra Akkumatik.
 

Gast_1681

User gesperrt
Super!

Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen: er tut einfach immer und in jeder Situation was er soll. Die Zellen werden supergenau angeglichen. Der Lader selber ist auch top (auch wenn bei mir ein Taster etwas unwillig ist; werd ich nach der Saison austauschen).
Ich wünschte mir einen 2ten dazu:D

Gruß,
Kuni
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Ich suche einen Nachfolger für meinen 1010B+ und wollte mal wissen wie zuverlässig der Akkumatik mit eingebautem Balancer funktioniert.
Gerade der Support wäre für mich ein Argument pro/contra Akkumatik.
Moin,

was erwartest du von einem Lader:

Menü - traumhaft, mit das innovativste was ich kenne!
Setupeinstellungen - wie man sie sich wünscht da frei konfigurierbar
Display - hell, beleuchtet und sehr kontrastreich (nur zweizeilig), siehe erste Threadseite!
Power - hat er mit 250W
Entladen - bis 200W mit externem Widerstand
bis 12s LiPi / 14s LiFePo - kann er
sämtliche Akkus - uneingeschränkt vorhanden
zwei Ausgänge - eingeschränkt, zweiter "Notausgang"
Updatebar - kostenlos und per PC
Speicher - so viele Du magst (einer pro Akku) MIT Datenaufzeichnung (viel besser als BID!)
Genauigkeit - mit das beste was ich kenne (hängt natürlich vom Abgleich ab)
Service - einmalig vom Steffan
Zuverlässigkeit - ich habe zwei UR-Akkumatik und die laufen wie am ersten Tag
Nachteil - die Balancer sind nicht verpolgeschützt. Abhilfe, nur original Stecker verwenden!

Schade - das er (wie ich finde) von der "Billigwelle" aus Fernost so überrollt
wurde und viele die Qualität einfach nicht schätzen (wollen)!


Für mich heute noch ein klasse Gerät!
 
Akkumatik

Akkumatik

Hallo Gerd,

die Lobrede auf den Akkumatik kann ich zu 100% bestätigen. Der Akkumatik ist ein hervorragendes Gerät und auch (in der Anwendung) für den Nichtelektroniker bestens geeignet. Dementsprechend habe ich auch zwei Akkumatiks, die ich zugegebenermaßen nicht selbst zusammengelötet habe (die Bauanleitung ist zwar sehr gut, meine Selbsteinschätzung im Hinblick auf meine Lötkünste aber sehr realistisch).

Meine anderen Lader (Grau.., Rob.., und Schul...) haben auch ihre Arbeit zuverlässig verrichtet, aber für den Preis erfüllt der Akkumatik so ziemlich alle Wünsche, die man beim Laden hat.
Der Service ist hervorragend und Herr Estner (bei genauer Fehlerbeschreibung) sehr treffsicher in der Ferndiagnose. So hatte er beispielsweise sehr schnell einen Fehler diagnostiziert, der mich ziemlich genervt hat. Beim Laden von größeren Lipos wich der Ausgangsstrom erheblich von der Spannungsanzeige ab. Ein erneutes Kalibrieren erbrachte keine Änderung des Fehlerbildes. Ich fand das schon toll, dass Herr Estner im ersten Versuch auf die Sicherung des Ausgangs 1 tippte: Sicherungswechsel und alles war gut.
Ein ziemlich fieser Fehler wie ich als Laie finde.

Um es kurz zu machen: Mit einem Akkumatik ist man hervorragend bedient (nein ich bekomme kein Geld von Herrn Estner, das ist nur ein Produkt, das mich überzeugt).

Viele Grüße

Joachim
 
Schade - das er (wie ich finde) von der "Billigwelle" aus Fernost so überrollt
wurde
Dann wäre es vielleicht an den Profis, ihre Tests, die ich nichtsdestotrotz
sehr schätze, vielleicht noch einen Ticken differenzierter abzufassen. ;)
 
Oben Unten