Akkus für F3B Winde

hey,
Ich suche ein Akku für ne F3B Winde:
1. wie sind dies Akkus vom F3B-Regelwerk bestimmt? Länge+Breite+Tiefe = 750mm, Max. Strom?
2. Ich habe gehört, das Glasvlies-Akkus sehr gut sein sollen bezüglich der Lebensdauer. Was gibt es da überhaupt für praktische unterschiede zwischen den Akku-Typen?
3. Zur Zeit gibt es in einem Berliner Shop reduzierte Akkus, da sind mir zwei ins Auge gefallen:
3.1 http://www2.kfzteile24-shop.de/index.php?NAV=sartikel&sNummer=809&sID=59&sFeld=Ebene_4
3.2 http://www2.kfzteile24-shop.de/index.php?NAV=sartikel&sNummer=809&sID=86&sFeld=Ebene_4

wo sind die unterschiede zwischen den beiden Akkutypen, und sind die wirklich so preiswert?


Grüße Martin
 
Richtig, wichtig ist der Kälteprüfstrom von max. 510A nach Euronorm (EN)

Die Kapazität spielt dabei eigentlich keine Rolle.
Liegt aber meistens um die 60Ah.

90 Ah Akkus gibts eben leider nicht mit 510A EN. Die würden sonst vermutlich alle kaufen.

Grüße

Andreas
 
danke für die antwort.
und wo liegt jetzt der unterschied zwischen den beiden Typen?

Sind denn die Preise ok? der shop bietet ja auch 60Ah Akkus an.


Grüße
 
Leider wird nirgends in dem Shop der Kaltstartstrom genannt.
ES ist zwar anzunehmen dass die 60Ah passen könnte, aber ich würde da vorher genauer nachfragen!

Die Preise scheinen ganz ordentlich zu sein, aber was die so taugen weiss ich natürlich nicht.
Habe diese Marke noch nie im Einsatz gesehen.


Das habe ich bei der Suche nach diesen AGM Batterien gefunden:

http://www.powerslider.de/Gespann/Batterie/batterie.html

Geht zwar eher um Zweirad-Batterien, aber das System ist ja das gleiche.

Grüße

Andreas
 
Na gut denn werde ich wohl doch bei den herkömlichen Bleiakkus bleiben. Ich werde die Tage nach Berlin fahren und hoffe doch, dass man vor ort nähere Infos zum Kälteprüfstrom bekommt.

Grüße
 
Gibt es irgendwo geschrieben, wie ich eine zusätzliche Widerstand anpassen sollte? Meine ich, wie wir das Ganze bemessen könnten und was für Widerstanden sind tauglich. Wir haben einen Exide 88 Ah mit EN 700A und würden nicht "wegwerfen".
Danke!
 
Hallo,

Winde und Batterie incl. aller Kabel müssen einen Gesamtwiderstand von mind. 23 mOhm haben. Die Winden werden meist vom Hersteller auf 15 mOhm eingestellt. Der Rest muss dann dann über den Vorwiderstand der Batterie gemacht werden. Das schwankt natürlich von Batterie zu Batterie. Deswegen hat ja jede Batterie einen Eigenen.

Trotzdem ist die genannte Batterie nicht F3B-Regelkonform!

Es gelten immer noch die 510A (EN) Kaltstartstrom!

Aber zum Trainieren sind die sicher gut....
 
Wenn man es genau nimmt, müssen es min. 23 mOhm, 0,30 sec. nach Meßbeginn sein. Ich kenne nur 2 Leute die ein solches Meßgerät besitzen.

Übliche Meßmethode:
1. Akkuspannung messen z.B. 12,65V (Leerlaufspannung)
2. Amperemeter mit max. hold anbringen
2. an der Winde die Aufdickungen runter, Trommel kräftig gegen die Rücklaufsperre halten, dicke Bauarbeiterhandschuhe dazu anziehen (wenn der Motor erst gar nicht anlaufen kann entwickelt er kaum Dehmoment und läßt sich relativ leicht halten, Winde am besten mit Herringe fest machen)
3. Taster/Schalter der Winde kurz drücken, wirklich nur kurz sonst brennt es Löcher in den Kollektor
4. Ampere ablesen z.B. 523A

12,65 / 523 = 0,02418 Ohm

Mit 24 mOhm ist man auf der sicheren Seite. Da meist bei Raumtemperatur gemessen bzw. eingestellt wird und man dann bei kühleren Wetter nicht Gefahr läuft die 23 mOhm zu unterschreiten. Die Faktoren wie Pilot, verwendete Seildicke, Kernaufdickung wiegen deutlich schwerer als das eine mOhm über die erlaubten 23...
 
Danke Robert!

Genauer hätt ichs auch nicht beschreiben können.:D

Fakten, detailiert beschrieben. Wie immer!

Grüße Andreas
 
Hallo Andreas ;)


kleiner Nachtrag: nach jeder Messung min. 2 Minuten Pause einlegen damit sich die Leerlaufspannung stabilisiert.
Beim ersten mal können ja zwei die Trommel festhalten... wenn man weis wie's läuft geht das auch alleine incl. (Fuß)Taster drücken.
 
Danke an Alle!
Noch etwas: den Festhalten des Trommels könnte auch ein Ledergurt (aus Hose ;) ) dienen. Ein bisschen elastisch (was nötig ist) aber starker als ein Mann mit den Händen.
 
Laszlo74 schrieb:
Danke an Alle!
Noch etwas: den Festhalten des Trommels könnte auch ein Ledergurt (aus Hose ;) ) dienen. Ein bisschen elastisch (was nötig ist) aber starker als ein Mann mit den Händen.


Gerade die Elastizität ist das Problem, gibt falsche Meßwerte. Da müsste man schon etwas länger auf dem Gas stehen bis der Lederriemen ausgedehnt ist. Was den Kollektor nicht besser macht.

Ne, ne, das kann ma scho haltn. Wichtig ist, man hält gegen die Rücklaufsperre, Winde mit Herringe gesichert und gibt dann kurz "Gas". Selbst eine ungedrosselte 1,5kW-Winde läßt sich so halten sofern man griffige Handschuhe hat (ich mach's auch ohne Handschuhe). Die 1,5kW-Winde frisst dann um 1050A...

Wer hier vor Angst nicht richtig zupackt, dem dreht die Trommel durch. Deshalb u. a. die Handschuhe. Dann ko oh nix bassiera.


PS: den Motor/Trommel zwischen mehreren Mesungen etwas drehen damit man nicht auf der selben Stelle am Kollektor bruzelt...
 
Bin ebenfalls auf der Suche nach einem Akku für meine Doppelwinde. Die Akkus der Fa. Moll sollen sehr gut sein, kann mir jemand sagen welche Modelle von Moll in Frage kommen ? Und wo mann die in der Schweiz beziehen kann ?

Noé

Edit:
das Modell - 566 038 051 soll gut sein....gibt es noch andere welche in Frage kommen ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,
ich habe eine interessante Akku gefunden!

Banner Starting Bull:

Typ Nummer 570 16
70Ah
EN 510 A !

;)

Eine Frage: wohin kann man die schöne, grosse Exide Gel akkus mit 100Ah jedoch mit etwa 500-510A EN schaffen. Ich habe unsere Importeur gefragt, aber er kann diesen Akku leider nicht liefern.. :confused:
 
Laszlo74 schrieb:
Eine Frage: wohin kann man die schöne, grosse Exide Gel akkus mit 100Ah jedoch mit etwa 500-510A EN schaffen. Ich habe unsere Importeur gefragt, aber er kann diesen Akku leider nicht liefern.. :confused:


Ich weiss nicht, ob ich dich richtig verstehe...
aber aus einer 100 Ah Gel-Batterie kannst du einfach keine F3B-konforme Batterie machen!
Diese Batterie hat einfach deutlich mehr (vermutlich um die 800 A) Kaltstartstrom. Egal ob du da nun Widerstände reinbaust...


Oder anders: Wenn du dir nen V8 mit 4 Litern Hubraum kaufst, hast du einfach (knapp) mehr als 100PS. Ob du das willst oder nicht.:D


Die Banner Batterie scheint aber leider auch keine so wirklich gängige Größe zu sein...
Ich habe jedenfalls noch keine im Internet gefunden, und auch keine Preise dazu...


Grüße

Andreas
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten