Akkus ohne Balancer laden?

Moin,
wie macht ihr das? Man sieht fast immer wunderschön aufgebaute sehr geordnete RC- "Bretter" mit den +- Anschlüssen der div. Akkus wie für Empfänger-Turbinen-Fahrwerk etc. Versorgung, aber nie bzw. absolut selten sehe ich die dazugehörigen Balanceranschlüsse.
Wird hier ohne Balancer geladen, oder werden die Kabel zum Laden der oft im Verborgenem montierten Akkus aus einer "Geheimtür" gezogen?

Guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr wünsche ich euch.
 

Anhänge

MarkusD

User
Ha, gute Frage - Gegenfrage:

willst du LiPos dauerhaft im Modell belassen ? Ich lade lieber außerhalb des Modells.

guten Rutsch und viele Flüge in 2021
 
...sind vielleicht Lithium Ionen Akkus oder FE. Ansonsten sollte man die Lipos eher nicht im Modell laden oder fest verdeckt verbauen.
Also, vielleicht waren im Modell keine Lipos verbaut ?!
Gruß KH
 
Ich habe z.B. 2x 2S LiFe für Empfängerversorgung, 1x 3S LiFe für Turbine und 1x 2S LiPo fürs Fahrwerk. Sind 4 Balancerkabel, wobei der LiPo nur zum Flug im Flieger verbleibt.
 
Habe meine Akkus immer so eingebaut das ich sie in einem Stück entnehmen kann , das heist auf einem Brett montiert. Ansonsten mußt du deinen Flieger jedesmal in den Keller tragen zum Laden, mann muß sich halt beim Bau ein paar Gedanken machen.;)
Gruß Hans
Guten Rutsch ❄☃
 

Heinz234

User
Aktuelle LiIon Akkus zB von Emcotec haben garkeine Balancer Kabel mehr. Die müssen und können beim Laden garnicht balanciert werden - weshalb ich in meinen Modellen nichts anderes mehr verbaue. Sehr schön unkompliziert.
 
Hallo,
ich habe einfach die Balanceranschlüsse auf den 6p Multiplexstecker geführt, und mir 3 verschiedene Ladekabel gebaut (2S, 3S und 4S)
Habe aber im Flieger nur LiFePo und LiIon. An manche Akkus komme ich gut ran, die werden mit dem Standard Ladekabel und separatem Balancerkabel geladen.

Gruß
Andreas
 
Moin Ralph,
Ich lasse die Lipos immer im Flieger und lade nur über die Balancerkabel - natürlich nur mit 1,5 Ampere.
Das funktioniert super - und ich lade die Flieger oft im Anhänger also nichts mit Flieger in den Keller räumen fürs laden.....
lg Uwe
 

Anhänge

Tack

User
Frohes Neues,
ich lade generell Akkus nie im Flieger und Lipos sowieso nie (mehr) im Keller oder anderen Räumlichkeiten. Habe bisher bei mir und im Freundeskreis 6 Lipobrände erlebt 5 davon beim Laden...einer durch Kurzschluß in meinem Auto (Schaden 8500€). Trotz Keramikschale, modernem Lader mit Balanceranschluß usw. ist einem Freund letztens sein Modellbaukeller ausgebrannt, Gesamtschaden am Haus 100.000+
Hab eine F16 auf einem Jettreffen gesehen der die Nase abgebrannt ist (im Flieger geladen), einem Vereinskollegen seine kleine He162, Akkus in der Nase geladen... und mir selber letztens auch ein 4S Akku am Lader mit Balancer bei1C Ladestrom auf dem Ladetisch unseres Clubheimes....konnte den brennenden Akku dan noch abziehen und in unseren gemauerten Grill werfen ohne größere Schäden....

Also generell lade ich inzwischen Akkus egal welcher Bauart (Lipo, LiFe, Nimh) außerhalb vom Modell und nur in geschützten Behältern oder im Freien, da mir persönlich das Risiko eines Schadens zu hoch wiegt gegenüber dem bisschen Aufwand die Akkus schon während dem Bau des Modelles so zu positionieren, das sie mit wenigen Handgriffen zu entnehmen sind und in einem feuersicheren Behältnis gelagert, bzw. geladen werden.
Gibt es übrigens hier gutes:


und mal ein paar Fotos zu dem Schaden von meinem Freund....wie man sieht hat er Modellbau im "kleinen" betrieben....Gesamtschaden allein hier 25.000€ ....das Haus ist nicht ausgebrannt, aber der Ruß hat seinen Teil dazu beigetragen.
Man beachte die Hitzeentwicklung im geschlossenen Schrank gegenüber vom Raum ;-)

WhatsApp Image 2020-09-30 at 15.40.02_(640_x_480).jpg

WhatsApp Image 2020-09-30 at 15.40.02 (2)_(640_x_480).jpg

WhatsApp Image 2020-09-30 at 15.40.02 (1)_(640_x_480).jpg


Gruß
Ralph
 
Servus,

Ich lade meist im Freien.
Wenn ich allerdings doch mal im Keller lade, dann nur unter Aufsicht, in einem Lipo-Bag, und der Möglichkeit das ganze jederzeit aus dem Fenster werfen zu können.
Gelagert wird bei mir einem Koffer wie ihn Ralph bereits erwähnt hat.

Am Platz haben wir auch bereits den ein oder anderen Akkubrand gehapt. Ich kann nur sagen, dies ist eine extrem gefährliche Sache!

Lg Raphael
 
Hallo Ralph,
Danke für deinen Bericht.
Ich selber kenne auch zwei Modellbauer denen die Akkus gebrannt haben - sah genauso aus wie auf deinen Fotos.
Einem ist der Keller in seinem Haus abgebrannt - unglaublicher Schaden - Fehler war aber das er auch noch Benzin im Keller gelagert
hat und das ist in Flammen aufgegangen.
Meinem 2.Spezi ist die FW190 in Flammen aufgegangen in einer ebenerdigen Garage (die große mit 2,5 Meter und Benzinmotor und halb vollem Benzintank) - Glück das Ihm sein Auto nicht auch abgebrannt ist - nur statt gelb war es dann schwarz rußig......
LIPO Akkus nie ohne Aufsicht laden und ein CO2 Löscher steht immer bereit.......
lg Uwe
 
Ich nehme für HV Servos gerne 18650 Zellen.
Die Gefahr bei Laden dieser Akkus im Modell ist zwar nicht zu 100% gebannt aber mit Sicherheit vielfach geringer als bei Lipos.
Ich mache grundsätzlich Balanceranschlüsse an den Akku und wenn es nur für den Fall ist, dass ich mal nachsehen will, wie es um die Zellen bestellt ist.
Oder alternativ ein fest eingebauter Balancer, der die Zellen eigenständig immer angleicht. Wir können jetzt diskutieren, ob das bei 18650 Zellen wirklich notwendig ist, keine Frage...
 
Hallo
Ich habe das Laden von Lipos auch sehr lange auf die leichte Schulter genommen.
Nachdem dann nur durch viel Glück ein Abbrennen unseres Hauses verhindert werden konnte sehe ich die Sache jetzt ganz anders.
Wenn überhaupt Lipos dann Laden unter Aufsicht und niemals im Modell
 

Anhänge

Wir betreiben das hobby ja jetzt schon viele Jahre und ich denke viele von uns kennen noch die NC Akkus.
Ein 2400er von Sanyo war zwar schwerer als ein LIPO hat aber eine Lebensdauer von über 10 Jahren und abgebrannt sind die auch nicht - schade das es die nicht mehr gibt............für Empfänger Stromversorgung durchaus praktikabel.
Ich persönlich hatte mit LIPOS ja noch nie Probleme aber vielleicht sollte ich auch vorsichtiger sein.....Haben meine Turbinen-Jets doch oft 5 Stück dieser LIPO`s eingebaut. Die für das Laden jedesmal auszubauen ist mir zu mühsam........und oft sind die Akkus ja im ganzen Flieger verteilt......
 

Bostrom

User
Hat schon wer die Frage gestellt WARUM die Akkus zu brennen beginnen , 99% Ladefehler , denn wenn man die Akkus jedesmal nach dem Fliegen auf die Ruhespannung bringt ist ein Risiko fast ausgeschlossen ,Ich habe immer so an die 100 Akkus in Verwendung und noch nie ein Problem , nach dem Fliegen auf Ruhespannung und in einen gesicherten Behälter und das seit es Lipos usw. gibt . Tausche im Schnitt so um die 10—15 Akkus im Jahr , führe auch genau Buch
welcher Akku in welchen Flieger
Wolfram
 
Hallo Wolfram,
Danke für deine Meinung - das mit der Ruhespannung ist eine gute Idee ich werde das gleich machen - dann schlafe ich gleich besser - mich würde interessieren ob das alles Ladefehler waren - ich kann mir das fast nicht vorstellen.....aber wenn alle Akkus im store modus gelagert werden das ist das Risiko schon mal geringer als wenn Sie voll aufgeladen gelagert werden - und halten werden Sie woll auch länger......
lg Uwe
 

Bostrom

User
Also ich kenne niemanden der bei korrekter Handhabung je ein Problem hatte , wir haben bei uns mal mit der Feuerwehr einige Versuch gemacht Akkus zu zerstören und es ging immer am einfachsten mit einem falschen Ladeprogramm , habe einige Freunde bei der Feuerwehr und die Berichten mir auch von Fällen mit E- Bikes aber fast zu 100% defekte Lader
und da geht dann die Post ab . Wir machen jedes Jahr am Anfang der Flugsaison eine kleine Schulung am Platz mit der Feuerwehr bezüglich Akkus und Laden beziehungsweise Entladen und korrekte Lagerung ,da wir auch einen großen Selbstfahrenden E- Mäher am Platz haben nicht ganz unwichtig .Der mäht selbständig jede Nacht unseren Platz
Wolfram
 

Tack

User
Mein Freund bei dem es gebrannt hat, hatte vorher exakt den gleichen Akku(2S Carakku) geladen, nur Akku ab ...Akku dran und sogar noch einen Moment dabei geblieben. Der Akku der mir zuletzt hoch gegangen ist hing auch am richtigen Programm ca 20min dran... ..denke gibt solche und solche Erfahrungen. Bei der Menge Akkus die geladen werden zu der Anzahl Bränden ist das Risiko auch sehr gering, aber wenn dann....

Das mit der Schulung finde ich gut, gebe ich mal weiter....hatte 4 Tage vor meinem Autobrand in der Firma nen Brandschutzlehrgang...sollte man mal gemacht haben...

Aber wie gesagt ich würde nie mehr, egal welchen Akku, im Flieger laden....vor allem bei Verbrennern ob Kolben oder radial...egal...bei denen ist eigentlich immer noch ein Rest Kraftstoff an Bord....hab in den Anfängen von Lipo auch mal Eneloops mit Lipoprogramm geladen...die werden dann auch verdammt heiß.... damals wusste ich auch noch nix von Balanceranschlüssen...war noch mit nem 330er Schulze ohne Balanceranschlüssen.
Die Akkus auf Ruhespannung macht auch Sinn....
Gruß
Ralph
 
Oben Unten