Albatros Dr.1 von AerodromeRC

edi

User
Hallo,

nachdem ich Kurt mehrfach mit der Idee einer Albatros Dr.1 gelöchert habe (schließlich hat er ja eine DVa in verschieden Größen im Angebot mit fast identischem Rumpf und identischem Leitwerk), liegt nun also ein Prototyp-Bausatz bei mir auf dem Baubrett. :) Wie alle Bausätze von Kurt Bengtson CNC-lasergeschnittene Teile, Bauplan in CAD-Qualität, Passgenauigkeit durchweg gut bis sehr gut. Beplankungsmaterial, Stahldraht o.ä. ist nicht dabei, dafür jedoch die Tragflächenholme mit bereits vorgebohrten Löchern für die Tragflächenstreben.

Ach ja, die Spannweite ist ziemlich genau 90cm.
 

Anhänge

  • 06wings.jpg
    06wings.jpg
    60,8 KB · Aufrufe: 55
  • 01kit.jpg
    01kit.jpg
    52,3 KB · Aufrufe: 119
  • 09rudder.jpg
    09rudder.jpg
    49,1 KB · Aufrufe: 101
  • 10elevator.jpg
    10elevator.jpg
    50,6 KB · Aufrufe: 72
  • 13fuse.jpg
    13fuse.jpg
    58,4 KB · Aufrufe: 46
Mittlerweile fertig?
 
Seit langem!!

Seit langem!!

Ich muss gestehen, dass ich einfach sehr selten auf rc-network bin und mich meistens auf rcgroups.com und auf Kurt's Forum herumtreibe. Den kompletten Baubericht gibt's daher auf http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=454085 und bei
http://www.bengco.net/cgi-bin/yabb2/YaBB.pl?num=1138101308

Besonders viel Arbeit war die Bespannung mit dem Wabenmuster. Ich habe die Albatros erst mit weißem Ecospan bespannt, das Wabenmuster auf Papier ausgedruckt und mit Spannlack aufgezogen. Der Motor ist ein Außenläufer von Ralph Okon.

Das Teil fliegt klasse, wenn auch völlig anders als z.B. die Fokker Dr.I oder Fokker D.VIII, was an dem spindelförmigen Rumpf liegen dürfte. Flugeigenschaften sind völlig unkritisch, jeder mit etwas Querrudererfahrung sollte zurechtkommen.
 

Anhänge

  • 98outside.jpg
    98outside.jpg
    67,6 KB · Aufrufe: 127
  • 55leftbottomwing.jpg
    55leftbottomwing.jpg
    53,9 KB · Aufrufe: 98
  • 50ecospanelevator.jpg
    50ecospanelevator.jpg
    29,7 KB · Aufrufe: 88
  • 43dummy.jpg
    43dummy.jpg
    28,8 KB · Aufrufe: 67
  • 38withnose.jpg
    38withnose.jpg
    39,4 KB · Aufrufe: 111
  • 100outside.jpg
    100outside.jpg
    63,2 KB · Aufrufe: 151
  • 102outside.jpg
    102outside.jpg
    62,7 KB · Aufrufe: 107
  • 104inflight.jpg
    104inflight.jpg
    13,9 KB · Aufrufe: 106
  • 105inflight.jpg
    105inflight.jpg
    12,7 KB · Aufrufe: 109
  • 106lowpass.jpg
    106lowpass.jpg
    23,7 KB · Aufrufe: 80
Hallo Edi !

Ich hatte mich auch mal bei Aerodrome umgesehen , um einen WWI-Fighter im Maßstab 1:8 zu bauen .
Im RCU ist man von der Bausatzqualität nicht so begeistert und mit der Bezeichnung " Prototype " weiss ich nicht viel anzufangen .

Erzähle doch mal etwas über die Bausatzqualität und Ausstattung .
 
Also, ich selbst bin mittlerweile Wiederverkäufer von AerodromeRC geworden, und zwar aus dem einfachen Grund, weil ich von den Bausätzen so begeistert war. Ich kenne von der Qualität her sonst nichts, was an sie herankäme. Die Teile (Balsa, Sperrholz und Leichtsperrholz) sind gelasert und geetcht; die neueren Bausätze enthalten auch Holm- und Leistenmaterial (das gelegentliche Stück Beplankung ist gewöhnlich nicht enthalten), jedoch keine Ruderscharniere, Bowdenzüge, Stahldraht, Bespannungsmaterial o.ä. (Material für Räder, Ruderhörner, MGs usw. sind dabei). Baupläne sind in CAD-Qualität. Manche Bausätze enthalten weitere Teile (gezogene Kabinenhaube, Aluverbindungen).

Prototyp bedeutet, dass das Modell noch nicht alle Testphasen durchlaufen hat, d.h. es kann vorkommen, dass irgend ein Teil nicht genau passt, eins fehlt o.ä., weil noch kein kompletter Baubericht vorliegt. Außerdem gibt es noch keine Bauanleitung, die ansonsten farbig und bebildert ist. Prototyp kann aber einfach nur heißen, dass Kurt noch nicht dazu gekommen ist, die Bauanleitung zu schreiben. :)

Ich selbst habe einige Prototypen gebaut (Albatros D.II 24", Fokker Dr1 24", Fokker D.VIII 55", Albatros Dr.1 34.5" und habe gerade den Nieuport Dreidecker auf dem Baubrett - vermutlich habe ich jetzt sogar welche vergessen) und nie Schwierigkeiten gehabt, ein hervorragend fliegendes Modell herzustellen. Das einzige, woran ich mich nie gehalten habe, waren die Vorgaben für den Antrieb, da habe ich immer Ralph Okon eine E-mail geschickt und mir was Schönes wickeln lassen :)
 
Der Laser wird runtergedreht und die Teilbezeichnung, wie man sie auch auf dem Bauplan findet, eingeritzt. (Geht übrigens nur mit Gravurlasern richtig vernünftig.)
 
Schicker Bericht, das mit der Bespannung ist ja Tricky :cool:

Welchen Spannlack verwendest du?
 
Danke. :)

Der Spannlack ist der normale Kram aus meinem Hobbyladen. (Weiß nicht, welche Marke, hatte schon Graupner, 'ne tschechische Marke, und Krick, glaube ich - die nehmen sich alle nichts.) Die Bespannung war übrigens *sehr* viel Arbeit, Papier auf A4 zuschneiden, auf Trägerpapier aufkleben, ausdrucken, wieder vom Trägerpapier runter, aufziehen, und das alles so ungefähr 25-30 Mal. Dürfte bei einem Rumpf der richtige Horror sein, wie Fototapete auf einer Kugel ... :eek:
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten