Allererstes Statement zur Jamara WFT09 - 2,4GHz

Gast_20230

User gesperrt
Hallo,
wie versprochen ein paar Erfahrungen aus "erster Hand" zur Jamara 2,4GHz Anlage. Alles End User Eindrücke ohne Detailkenntnisse ob der dahinterliegenden Technologie.
Erster Eindruck:
Das Gehäuse ist gedeckter als meine bisherige chromüberzogenen Graupner (X412 und MX12) und wirkt dadurch gediegener und nicht ganz so schreiend fernöstlich. Gehäuse, Schalter, Hebel, naja, mit Chrom wär's ne Graupner. Nicht ganz - aber zu 99,9% ;)
Am billigsten wirkt auf der Anlage dieser gummierte lila/grüne Jamara Bapper - schwupps, weg isser :D Jetzt heisst der Hersteller WFly und die Anlage sieht um Welten besser aus.
Also, angeschaltet, Menueführung - ist einfacher zu verstehen als bei der MX12, die Metallschalter machen einen guten Eindruck.
Es gibt für die Anlage mittlerweile ein schönes Carbon-Pult. Für 99 Euro aber für so ne Anlage masslos übertrieben, also werde ich einen zweiten CNC Bausatz analog zu meiner MX12 kaufen. 15 Euro, stabil, adäquat.
Bedienung
Die erste Hürde, das V-Leitwerk für den Salto zu mixen, habe ich leider nicht auf Anhieb genommen. Also die Anleitung auf CD in den Rechner gelegt - ah ja, es muss auf die Empfängerplätze 2 und 4, sonst wird das nix.
Die Anleitung selbst ist ein Graus. Entweder von einem Chinesen getippt der Zeichen für Zeichen abschreiben musste (dann sei es ihm - oder ihr verziehen) - oder aber von einem Analphabeten. Ich vermute Letzteres. Stuchbaben werden mild gemxit, zum "Selgermenü" kommt man durch die Auswahl "Heli" und einige Sätze sind zu nicht sprechen - oder so ähnlich. Naja, man versteht's im Groben.
Empfänger
3, 6, 7 oder 8 Kanal, leider sind's aber mangels zusäzlichem Akku-Steckplatz jeweils einer weniger. Dafür bekommt man die Empfänger aber auch für 38€/Stck. Kann man das eigentlich mit einem V-Kabel auf Servo/Akku aufsplitten?

Alles in allem hätte ich nach dem ersten Eindruck sicherlich keine 500 Euro dafür hingelegt. Etwas mehr als die Hälfte ist ein vertretbarer Preis, würde mich nicht wundern wenn sich der Strassenpreis dort einpendeln würde.

Alles andere kommt die Tage wenn ich mit der Anlage mehr Erfahrung hab und damit in der Luft war.
 

udogigahertz

User gesperrt
Ralf, zunächst mal Danke für die Schilderung Deines ersten Eindruckes mit dieser Anlage.

Kann man das eigentlich mit einem V-Kabel auf Servo/Akku aufsplitten?
Ja, kann man. Ganz einfach mit einem V-Kabel ein Servo und die Stromversorgung anschließen. Dieses "Manko" weisen auch andere Empfänger auf. Ich sehe das aber nicht als Nachteil an, denn wenn man z. B. elektrisch angetrieben fliegt, dann hat man doch meistens das BEC des Reglers als Stromversorgung, und das ist dann ja schon eingesteckt auf dem Drosselservoplatz. Die fehlende Akkubuchse spart Platz. Dadurch kann der Empfänger etwas kleiner sein.

Alles in allem hätte ich nach dem ersten Eindruck sicherlich keine 500 Euro dafür hingelegt.
Mhmmm .... da frage ich mich jetzt aber doch, warum Du sie Dir denn gekauft hast, wenn die Anlage den Preis nicht wert war?:confused:

Grüße
Udo
 

Gast_20230

User gesperrt
Hi Udo,
naja, ich habe eben nur etwas mehr als die Hälfte bezahlt. Ohne 35MHz, aber ich gehe davon aus dass das Thema bei mir eh' ausläuft. Ausserdem habe ich ja noch die MX12 für meine Schaumwaffeln und Lehrer/Schüler Betrieb.
Auf die 2,4GHz bin ich im Moment geschwenkt weil ich mal wieder an den Hang will (Wasserkuppe) und ich damals einige direkte und indirekte unschöne Erfahrungen mit Doppelbelegungen hatte.
 

udogigahertz

User gesperrt
Ralsch schrieb:
Hi Udo,
naja, ich habe eben nur etwas mehr als die Hälfte bezahlt.
Alles klar. Ja, für den Preis sieht die Sache doch schon wieder ganz anders aus.

Grüße
Udo
 

Gast_20230

User gesperrt
Also, ein Stück weiter geht's.
Ich habe mal in die Extra den mitgelieferten 7 Kanal Empfänger reingesetzt. Programmierung etc. klappt alles einwandfrei.
Gestern war Sportwettbewerb meiner Kids, also konnt ich nicht fliegen.
Zum Glück!
Ich wollte mir heute zwei Empfänger nachbestellen. Kurz darauf kommt ein Anruf: Ist nur noch einer lieferbar, oder ein zweiter mit kurzer Antenne.
Ich also noch mal schnell nachgesehen und - auch der im Set mitgelieferte Empfänger ist ein Slow Flyer Empfänger mit einer Reichweite von 500m!!
Der mit der kurzen Antenne hätte sogar nur 400m. Das muss man aber auf der Seite eines Drittanbieters nachlesen, Jamara lässt sich zu dem Thema nicht aus, da sind keine Einschränkungen in der Reichweite angegeben :mad:
Also musste ich kurzerhand zwei "grosse" Empfänger ordern mit voller Reichweite, dafür statt 39 Euro/Stck. für 70 Euro. Die Listenpreise liegen noch mal weit drüber.
Damit ist einer der Vorteile der Anlage, Standard-Empfänger (z.B. für Schaumwaffeln) zum "Normalpreis" zu erhalten, dahin.
Zum Glück hat das aber nicht das Modell gekostet. 500m sind ja nicht wirklich viel und eine 1,6m Extra kann man schon etwas weitläufiger fliegen.
Ich werde mal testen wie gross die Reichweite in der Realität ist.
Mal sehen was sonst noch so alles hochkommt :eek:
 

Fabse

User
So ein Schwachsinn!! Ich flieg die Empfänger rmitkurzer sowie langer Antenne! Unterscheid merkst da NULL!!! Also Reichweitenproblem hab ich keins und ich flieg beide Empfängersorten in Impellerjets sowie 3D Modellen!

Also wenn du ne MX 12 zum vergleich hast ist das wohl lachhaft!
[xxxx] FR 1.1

Ich weis nicht was du bezüglich der Anleitung hast! Ich find ide ist klasse! Ist ausfürlich geschrieben und für Laien verständlich. Das mal ein Schreibfehler drinn ist, kann doch mal passieren. Also sich wegen so ner kleinigkeit so aufzuregen,.............
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gast_20230

User gesperrt
Hi Frank,
Anleitung ist etwas spät wenn man die Anlage schon gekauft hat. Auf der Website steht nichts. Ich werde morgen die Online-Anleitung mal scannen, die 145 Seiten von Hand zu lesen (äähh, weisst schon ;)) ist mir jetzt doch zu viel.
Bis dann,
Ralf Schmdt
 

udogigahertz

User gesperrt
Ralsch schrieb:
..... - auch der im Set mitgelieferte Empfänger ist ein Slow Flyer Empfänger mit einer Reichweite von 500m!!
Der mit der kurzen Antenne hätte sogar nur 400m.
Hallo Ralf,
zu diesen angegebenen Reichweiten:
Sicherlich sind 400 oder 500 Meter beileibe nicht Vollreichweite, sondern eher Parkflyerreichweite, da hast du Recht. Und dass Jamara dieses doch vielleicht wichtige Merkmal "vergisst" zu erwähnen, finde ich schon gar nicht mehr lustig.

OT: An dieser Stelle sei einmal der in letzter Zeit arg gebeutelte Marktführer erwähnt, der bei der DX 7-Anlage, die er anfangs verkaufte, nur von Parkflyerreichweite gesprochen hatte.

OT aus.
Auf der anderen Seite stellen 400 bis 500 Meter aber doch schon eine vernünftige nutzbare Reichweite dar, die in den weitaus allermeisten Fällen vollkommen ausreichend ist. Das Normalmodell ist in 400 Metern Entfernung meist nur noch als Punkt mit gewissen Konturen zu erkennen, aber keineswegs kann man da eindeutig die Fluglage erkennen.

Ausnahmen sind natürlich die großen Jets (20 bis 25 kg), die sind dann schon mal verdammt nah an dieser Grenze und auch die Modellgroßsegler mit Spannweiten ab 5 Metern. Die kann man durchaus noch in Höhen jenseits der 500 Meter ausreichend gut erkennen.

Will sagen: Für die meisten Flugmodellanwendungen kann man diese Empfänger getrost einsetzen, aber in den ganz großen, ganz schnellen und ganz teuren würde ich dann doch lieber einen "echten" Vollreichweitenempfänger einbauen, eventuell sogar zwei davon (mit Weiche).

Grüße
Udo
 

Börny

User
..nur, um mich nicht zu wiederholen:
http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1070371&postcount=16

Reichenweitenprobleme hatte ich mit dem beigelegten Empfänger absolut keine. Auch die Anleitung auf der CD ging für mich in Ordnung. Erfahrungsgemäß braucht man die sowieso nicht mehr, wenn man für das erste oder für das zweite Modelle alle Einstellungen erledigt hat. Spätestens beim Dritten geht's doch völlig intuitiv.

Holm & Rippenbruch,
Börny
 

Gast_20230

User gesperrt
Hi Udo/Björn,
die Info zur Reichweite kam von der Herstellerseite der Empfänger, nicht von dem der die Bapperles draufmacht.
Klar sind 400-500m normalerweise ok, insbesondere wenn man 3D fliegt:D .
Ich fliege aber gerne mal etwas weitläufiger, und ne 2,10 Cap oder eben nen 4,4m Salto sieht man definitiv noch ein Stück weiter als 400-500m, auch wenn da wahrscheinlich noch 100-200m Toleranz drin sein sollten.
Zur Anleitung: Natürlich sind Schreibfehler, oder falsch zugeordnete aber offensichtliche Fehler nicht kriegsentscheidend. Es sagt nur eben viel über die Qualität dessen aus der sie erstellt (bzw. hingeschnoddert) hat. Das ist aber zum Glück nicht der Hersteller. Und das Thema Relation Preis zu Leistung hatten wir ja schon, da fällt auch für mich eine Anleitung drunter.
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Ich finde es seltsam einen 4,4m Salto oder ein 2m-Motormodell (Neuwert bei beiden deutlich über 1.000 EUR) mit einem 39-Euro-Empfänger fliegen zu wollen. Da würde mich schon der Preis stutzig machen. Am Empfänger habe ich bei solchen Modellen noch nie gespart.Und einen guten Doppelsuper 35MHZ-Empfänger gibt es auch nicht unter 70 EUR.

Trotzdem wäre ein deutlicher Hinweis seitens des Vertreibers angebracht.

Für Schaumwaffeln, HLGs etc. reichen 500m meisten aus. Und dann ist ja schön einen preiswerten Empfänger einsetzen zu können.

Hans
 

sidigonzales

User gesperrt
Hans Rupp schrieb:
Ich finde es seltsam einen 4,4m Salto oder ein 2m-Motormodell (Neuwert bei beiden deutlich über 1.000 EUR) mit einem 39-Euro-Empfänger fliegen zu wollen. Da würde mich schon der Preis stutzig machen. Am Empfänger habe ich bei solchen Modellen noch nie gespart.Und einen guten Doppelsuper 35MHZ-Empfänger gibt es auch nicht unter 70 EUR.

Trotzdem wäre ein deutlicher Hinweis seitens des Vertreibers angebracht.

Für Schaumwaffeln, HLGs etc. reichen 500m meisten aus. Und dann ist ja schön einen preiswerten Empfänger einsetzen zu können.

Hans
Dazu solltest du jetzt aber auch ganz genau begründen können warum ein preiswerter Empfänger eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit hat.
Ein höherer Preis hat noch nie automatisch zu einem besseren Produkt geführt. Mag sein das sich das eigene Ego dann besser fühlt aber mit Leistungsfähigkeit hat das sicher nix zu tun.
Also, entweder Fakten auf den Tisch oder die Preisdiskussion zu Hause lassen.

Ansonsten:
http://www.assan.cn/main/product_24Ghz_miniall_en.html
http://www.assan.cn/main/product_24Ghz_v2all_en.html

sanfte Grüße
 

Gast_20230

User gesperrt
Hi Sidi,
das mit der Leistungsfähigkeit und den Preisen sehe ich ähnlich.
Wenn ich sehe - wie in dem Fall - wie die Leistungen sich unterscheiden, und ich die höhere Leistung benötige - zahle ich das natürlich auch. Für meine 727habe ich vorneweg nur den "grossen" Empfänger vorgesehen.
Das aber per se teurer=besser sein muss sehe ich nicht.
Ok, die (Slowflyer-) Empfänger machen schon einen sehr "einfachen" Eindruck, so in Folie eingeschweisst, und beim Stecker rein/raustecken schiebt sich das Innenleben in der Folienverpackung hin und her.

Ich sehe es ganau wie Ihr: Das wird normalerweise reichen, oder so. Trotzdem, auch wenn 500m schon weit weg ist, hätte ich einfach ein ungutes Gefühl. Wenn das Modell mal vom Haken ist ist's Schluss mit Lustig, dann heißt's auf Nimmerwiedersehen.
 
Ralsch schrieb:
Hi Frank,
Ich werde morgen die Online-Anleitung mal scannen, die 145 Seiten von Hand zu lesen (äähh, weisst schon ;)) ist mir jetzt doch zu viel.
Bis dann,
Ralf Schmdt
Hauptsache man(n) liesst sie!!
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

die Begründung sieht man ja in der Spezifikation und auf die wurde ja schon vorher Bezug genommen. Ich bin durch eigene Erfahrung und Beobachtungen eben vorsichtig geworden, wenn bei bestimmten Komponenten Preisuntergrenzen unterschritten sind. Nichts anderes wollte ich zum ausdruck bringen.

Nach meinen Erfahrungen in der 35-MHZ-Welt sind alle Versuche mit unter 50,-- EUR Empfängern und CFK-Rumpf, starke Radiosender in der Nähe, viele Piloten am Hang etc. daran gescheitert, dass eben Zucker und Aussetzer da waren. Aktuell setze ich daher nur wenige Typen ein, die sich bei mir als problemlos erwiesen haben (Die kosten übrigens alle mehr als die V2-Empfänger, also toll wenn die problemlos funktionieren).

Ich überlege bei jedem größerem oder schnellerem Modell welchen Empfänger ich einsetze und nehme den, der mir am geeignetsten erscheint. Ein neu gekaufter Empfänger wird dann zunächst in einem Modell wire dem Easy Glider (mein Erprobungsträger) getestet und erst wenn er dort störungsfrei gearbeitet hat, hat der die Weihen für große Modelle oder Modelle mit höherem Gefahren Potential. In meinem Spinnin Birdy werkelt auch was kleines, preisgünstiges.

Dass der Preis alleine kein Kriterium ist, ist mir klar. Aber genauso klar ist, dass je niedriger der Endpreis ist, desto höher ist der Preisdruck beim eigentlichen Hersteller in der Fertigung und in der Entwicklung, Serienreifmachung usw. Und wenn man dann die Test liest, sind eben in den Empfängern der unteren Preisklassen schlechtere Filter eingebaut und haben sie eine einfacheren Aufbau.
Und das wird sich auch bei 2,4 GHZ prinzipiell meiner Meinung nach nicht ändern.

Hans
 

sidigonzales

User gesperrt
Hans Rupp schrieb:
Hallo,

die Begründung sieht man ja in der Spezifikation und auf die wurde ja schon vorher Bezug genommen. Ich bin durch eigene Erfahrung und Beobachtungen eben vorsichtig geworden, wenn bei bestimmten Komponenten Preisuntergrenzen unterschritten sind. Nichts anderes wollte ich zum ausdruck bringen.

Nach meinen Erfahrungen in der 35-MHZ-Welt sind alle Versuche mit unter 50,-- EUR Empfängern und CFK-Rumpf, starke Radiosender in der Nähe, viele Piloten am Hang etc. daran gescheitert, dass eben Zucker und Aussetzer da waren. Aktuell setze ich daher nur wenige Typen ein, die sich bei mir als problemlos erwiesen haben (Die kosten übrigens alle mehr als die V2-Empfänger, also toll wenn die problemlos funktionieren).

Ich überlege bei jedem Modell welchen Empfänger ich einsetze und nehme den, der mir am geeignetsten erscheint. Ein neu gekaufter Empfänger wird dann zunächst in einem Modell wire dem Easy Glider (mein Erprobungsträger) getestet und erst wenn er dort störungsfrei gearbeitet hat, hat der die Weihen für große Modelle oder Modelle mit höherem Gefahren Potential. In meinem Spinnin Birdy werkelt auch was kleines, preisgünstiges.

Dass der Preis alleine kein Kriterium ist, ist mir klar. Aber genauso klar ist, dass je niedriger der Endpreis ist, desto höher ist der Preisdruck beim eigentlichen Hersteller in der Fertigung und in der Entwicklung, Serienreifmachung usw.

Hans
Moin,

du verallgemeinerst mir einfach zu stark. Wenn ein Preis hoch ist bedeutet das noch lange nicht das eine hochwertige Fertigung dahinter steckt. Das heisst lediglich das das der Preis ist den der Händler nach vielen vielen virtuellen Wertsteigerungen durch Aufkleber raufbappen und Handbuchübersetzen glaubt nehmen zu können weil er sich sicher ist das die Kundschaft das zahlen wird.
Wo genau liegt eine Preisgrenze ab der Fertigung immer und absolut immer hochwertig ist?

sanfte Grüße
 

Uwe Gartmann

Vereinsmitglied
Thema!

Thema!

Ihr seit bereits wieder dabei, euch Eure Standpunkte um die Ohren zu hauen. Man sieht das an den eingebundenen Zitaten des Vorposters. :D

Darum besser wieder direkt zurück zum Thema.

Gruss
Uwe
 

Gast_20230

User gesperrt
Hallo,
um ggf. den Thread noch einmal einzufangen:
Ich habe kein Problem für wenig Geld einen Empfänger mit verminderter Reichweite zu kaufen. Das geht für 39 Euro Strassenpreis in Ordnung. Den packe ich in meine Gemini, oder den Easy Star.

Womit ich ein Problem habe ist ein Set, inklusive Empfänger, und es keinen Hinweis darauf gibt dass es sich hier eben um den Empfänger mit eingeschränkter Reichweite handelt. Das steht auch nicht in der Anleitung, nicht auf der Webseite, nicht beim Empfänger, nirgends.

Wenn ich eine "vollständige" Anlage kaufe, egal von wem, und diese wird nicht als Slow-Flyer oder Heli-Anlage angeboten, gehe ich davon aus dass ich die Anlage auch ohne Einschränkung betreiben kann.
Dass eine Reichweite von 400 oder 500m als "eingeschränkte Reichweite" anzusehen ist sollte hoffentlich klar sein. Auch wenn es ggf. bei kleinen Schaumwaffeln wahrscheinlich doch meistens reichen können werden würde.

Das Set und der Empfänger selbst werden trotz bestehender Einschränkung ohne jegliche Information zur Reichweite verkauft, und ist mir nur durch Nachbestellung des Empfängers aufgefallen.
Aus meiner Sicht mehr als nur ein kleines Versehen.
 
Oben Unten