Allgemeiner Niedergang...

Man könnte auch fragen warum es fast keine Tante Emma/Gemischtwaren Läden mehr gibt.

Die Zeiten ändern sich einfach laufend und somit auch die Händlerlandschaft.

Andreas
 
Ich denke dieses Modellbauladenniedergansthema wurde schon von allen Seiten kreuz und quer und rauf und runter gekaut, z.B. im Graupner-Thread. Was soll ein weiterer Thread hier für neue Erkenntnisse bringen?

Gruß Gerd
 
Hi!

In der "heutigen Zeit" ist es doch nüchtern betrachtet so, dass ich eigentlich alles relativ günstig "frei Haus" bekomme.
Warum soll ich mich 2 Stunden auf die Straße begeben um Teile, die ich für max. 7 Euro spätestens 2 Tage später im Kasten habe?
Meine Zeit ist mir etwas wert, ich setzte mal 20€/Stunde an. Aber selbst wenn ich die Stunde mit 5 Euro ansetze ist es immer noch billiger die Teile auf dem Postweg kommen zu lassen.
Dabei kann ich in der Zeit die ich sonst auf der Straße lasse was anderes nützliches tun.

Nicht berücksichtigt: Sprit, das entfallende Gejammer des Händlers dem es "unverschuldet" schlecht geht, mehrfache Fahrten da das Teil dass da sein sollte (Aussage bei Telefonat) letztlich doch nicht da war...man könnte da weiter machen.

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit...für eine Vielzahl der Händler ist diese Zeit nun gekommen.
Qualitativ gute oder mit speziellen eigenen Produkten werden sich weiter behaupten können.

Kartonschubser ist nicht mehr!
 
Bei uns im Bereich Stuttgart sind/waren die Händler relativ dicht gesäht. In letzter Zeit haben aber einige Dicht gemacht. Und ehrlich gesagt, mit denen habe ich nicht das geringste Mitleid. Das waren durchweg die zu Huaf vertretenen "Krambuden" die Anfängern den letzten Scheiß andrehen, einem Modelle 20% über Listenpreis unterjubeln, auf Biegen und Brechen versuchen ihre Ladenhüter an den Mann zu bringen (auch mal mit Fehlberatung), sich nicht auf ändernde Begebenheiten einlassen (zB. diesen unbedenklichkeit zum Verkauf von Methanol machen, sondern es einfach nichtmehr führen). Also schlicht die, wo man, wenn man nach Hause kommt sich ärgert falls man was gekauft hat.
Andere Händler hingegen können sich hier behaupten. Da passt Beratung, Preis und Auswahl. Und auf die greif ich auch hin und wieder zurück. Klar ist es teurer als im Netz aber wenn mir Freitags was kaputt geht, kann ich Samstags meist wieder fliegen.
 
...der klassischen Modellbaugeschäfte - oder wie seht ihr das?
Ursachen?


Andy

Du willst doch jetzt nur wieder darauf raus, dass die bösen Buben alle in Fern-Ost ihr Material kaufen und nicht bei deutschen/EU Händlern.

Das Thema hat schon nen längeren Bart als die Jungs von ZZ TOP. Aber Hauptsache man hat mal wieder was um zu provozieren.
 
...der klassischen Modellbaugeschäfte - oder wie seht ihr das?
Ursachen?


Andy


Moin Andy, Ursachen? Das kann ich dir erklären, wenn ich zum örtlichen "Fachhändler" fahre, höre ich fast immer "...muss ich bestellen...", ja toll, bestellen kann ich selbst.

Dann denk ich, tue ich ihm den Gefallen und lass ihn bestellen, er sagt dauert ne Woche(!) , ich also ne Woche später wieder hin, und...."ist noch nicht da"...

Dann stellt sich heraus, er wollte das mit der Monatsbestellung machen, um Porto zu sparen, ja hätte er mir das vorher gesagt, ich hätte das Porto bezahlt !

Fazit: Durch das mehrmalige Hingefahre nähern sich meine reinen Fahrtkosten bereits dem Warenwert. Ja ich weiss, diese Grenze könnte ich mit einem sparsameren Auto verschieben, aber bin ich eine gemeinnützige Einrichtung oder bin ich ein zahlender Kunde ?

Das ich deshalb lieber bei den grossen Versendern bestelle ( nicht in Asien direkt! ), hat also nicht nur mit bequem zu tun, sondern auch mit Kosten und Aufwand.

Aber ich habe auch ein anderes Beispiel, es gibt noch einen Fachhändler, wenn ich da hinfahre, finde ich immer etwas bei ihm an der Wand hängen, das ich mitnehme, obwohl ich wegen etwas anderem hin fuhr. Aber das ist immer nur Kleinkram, davon kann keiner leben.

Früher, als die Post als Monopolist noch keine Konkurrenz hatte, sich deshalb auch nicht sonderlich beeilen musste, war bestellen fast immer die langsamere Option, heute, dank der vielen pfeilschnellen Mitbewerber, ist das nicht mehr so.

Das Problem vieler Fachhändler ist, das die das noch nicht realisiert haben, und sich vielleicht ( wie ich übrigens auch.... ) noch darüber wundern, das man Samstag mittags frische Brötchen kaufen kann.

Ein paar erkannten das rechtzeitig und reagierten, das sind heute die Gewinner, und da war von Direktimport aus Asien noch keine Rede.

Ich rede hier nur von Zubehör, bei kompletten Modellen ist das, bei mir zumindest, anders, da kann ich mich auch mit angemessenen Lieferzeiten arrangieren, weil die meist mit der Herstellung und nicht mit dem Versand begründet sind.
Aber das sind auch keine Dinge wie ein Servo/Empfänger/Akku/Motor/Anlenkung, die ich gleich brauche.



Roland
 
Was soll ein weiterer Thread hier für neue Erkenntnisse bringen?

Gruß Gerd


Dieser Thread ist evtl. auch nur ein "Geduldstester" für die Modis. :D:D:D

Aber ok, zum Thema:

Ich geh also in den Laden rein, kuck mich um und sage: "Ich hätte gerne das und das und das."
Antwort: "Hab ich nicht da, muss ich bestellen".

Ok,denke ich. Der kann ja auch nicht alles da haben. Dafür habe ich auch Verständnis.

Aber: Bestellen kann ich auch selber. Dazu brauche ich keinen Laden.

Vor 30 Jahren hatte man diese Alternative noch nicht. Da war man dem Händler ausgeliefert. Ich tu mich auch schwer zu sagen, was juckt mich der Kleinladen, dessen Zeit ist halt vorbei. Da hängen schliesslich auch Existenzen dran. Andererseits würde auch niemand seine Backwaren beim Bäcker mit den bekannt schlechtesten Brötchen kaufen, nur damit dieser überlebt.

Gruss Adrenalin

Edit: Dito Roland. Er war schneller mit einstellen.
 
Also ich lege schon Wert auf einen persönlichen Kontakt. Zum Glück haben wir in unserer Region 2 gute und zugleich kompetente Händler mit Ladengeschäft, welche zugleich einen sehr leistungsfähigen Internetshop/Vertrieb haben und wohl übers Internet den größten Umsatz generieren. TRotz Unkosten (Diesel etc. ) fahre ich gerne dahin. Einer der Händler dachte schon mal darüber nach, nur noch über Internet zu verkaufen, ich habe ihm auch meine Meinung darüber gesagt, dass er auch für mich dann vergleichbar wäre mit allen anderen Versenderen und der wesentliche Vorteil mit persönlicher Beratung u. Ladengeschäft futsch wäre. Generell ist es so, auch ein Händler soll davon leben können, aber bitte mit reellen Preisen.
Gruß Hans
 
Zum Glück haben wir in unserer Region 2 gute und zugleich kompetente Händler

Gruß Hans


Moin Hans, das ist auch Teil des Problems, da gibt es zwei Seiten, jeder gute Händler wird versuchen mir das zu verkaufen was er da hat, wenn ich keine Ahnung habe, bemerke ich das nicht einmal gleich.

Wenn er in seinem Sinne gut und kompetent ist, wird er mich glauben machen was er da hat ist das Beste.

Ist er in meinem Sinne gut und kompetent, und rät mir immer aufrichtig und ehrlich, dann geht er unter.

Ein unauflösbarer Widerspruch, der jedem Handel eigen ist.

Es wäre auch etwas zuviel verlangt wenn ein, sagen wir, KIA-Händler mir zu einem, sagen wir, BMW raten soll, weil der meinem Anspruch und Portemonnaie eher gerecht würde als seine koreanischen Gehhilfen.


Roland (nein, ich fahre keinen BMW und keinen KIA)
 
...und dann sagt der Herr Gr/ ro/ Si: soso, Sie wollen also Händler unserer Produkte werden? Dann müssen Sie aber ein "Grundsortiment" von uns abnehmen. Und irgendwie muss der arme Händler dann ja die (eigentlich unverkäuflichen) Anteile an diesem Kuchen auch loswerden....;)
Grüße
Frieder
 
Aber das ist immer nur Kleinkram, davon kann keiner leben.

Roland

Es mag schon sein, dass davon keiner leben kann, aber ich habe den Eindruck, dass gerade bei dem "Kleinkram", das man schnell mal braucht und wo man nicht erst lange Preise vergleicht, die Gewinnspannen des Händlers besonders hoch sein müssen.

Okay, die armen Händler haben Kosten über Kosten und leben wollen die auch noch, aber ich versuche, mein Kleinkramsortiment immer so gefüllt zu halten, dass ich möglichst wenig "spontan" kaufen muss.
 
Ich glaube nicht, dass Andy diesen Thread ernst meint.
Wenn ein neuer User diesen Thread hier aufgemacht hätte, ohne vorher im Forum zu lesen, würde ich ja nichts sagen, aber dieses Ding hier sollten wir echt schließen lassen.

Das Klatschcafé ist zwar "nur" eine Schwatzbude, aber trotzdem keine Beitragsmüllhalde.
 
Bei uns hat auch erst einer zu gemacht, kompetenter Mann, fand ich schade. Gerade dieses, wenn ich eh schon in der Nähe bin hol ich schnell Kleinkram geht jetzt nur noch bei einem, den ich eigentlich gemieden habe. Der verlangt im Laden bis zu 20% Beratungsaufschlag, selbst wenn ich reingehe und mir selbst aus dem Ständer nehme was ich will oder sage ich brauch genau jenes Servo. Find ich etwas sehr daneben.

Dass ein Händler von ein paar Stammkunden nicht leben kann ist klar. Aber dass ich im Laden für teurere Anschaffungen (Funke, Bausatz, Motor etc.) durchweg Unsummen mehr bezahle kann ich mir irgendwo auch nicht mehr leisten. Klar will der Händler leben, ich aber auch und ich muss auch für mein Geld arbeiten.
 
Volle Zustimmung!

Volle Zustimmung!

Ich glaube nicht, dass Andy diesen Thread ernst meint.
Wenn ein neuer User diesen Thread hier aufgemacht hätte, ohne vorher im Forum zu lesen, würde ich ja nichts sagen, aber dieses Ding hier sollten wir echt schließen lassen.

Das Klatschcafé ist zwar "nur" eine Schwatzbude, aber trotzdem keine Beitragsmüllhalde.


Nur weil ein Thema im Cafe´Klatsch ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man nur Dreck hier rein schreiben darf/kann/soll.

Da sollte der Moderator ein wenig durchgreifen!

Gruß MaD
 
Dieser Thread ist evtl. auch nur ein "Geduldstester" für die Modis. :D:D:D

Sehe ich auch so. Wir haben ja auch Geduld. Das ist zwar der gefühlt 30. Thread zu der Thematik, aber bitte.....
Ich muss ja als User nicht lesen, oder mich beteiligen. ;) Ich kann ja auch nur meine Tasse Cafe´trinken und lausche den Unterhaltungen, die mich interessieren.
Die Einschätzung von Martin Stein halten wir auch aus.
 
Ist schon eine Armut in diesem Lande.

Einem Lande, wo kranke Spielernaturen Weltwirtschaftskrisen mit ihrem Gezocke auslösen, damit sie hernach beim Zusammenbruch ihrer Luftschlossbauerei als systemrelevant eingestuft werden und auch noch Unterstützung von einer Bande politischer Nichtsnutze erfahren. Verluste sozialisiert- Gewinn privatisiert.

Ein kleiner Modellbauhändler muß seine Bude schliessen, wenn er in nichtverschuldete Schieflage gerät, da hilft ihm niemand.

In diesem Sinne ein Ja zur Überschrift. Arme BRD.


Gruß
Monti
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten