Alternative Stromquelle gesucht!

sgies

User
Hallo zusammen,

ich habe nach rund 7 Jahren mit den Winston 40 Ah LiFe-Zellen als Versorgungsakku eine Bilanz gezogen. Kommt mit auf die Wildflugwiese während einem Samstagnachmittag im Lockdown:


Konstruktive Kritik immer erwünscht. Da der Erfahrungsbericht ein bisschen länger ist, kurz einen Überblick über die Themen:

00.00 - 01.06 min: Allgemeine Einleitung
01.06 - 03.25 min: Vorstellung der Hardware
03.25 - 05.01 min: Ladung 1ter Lipo
05.01 - 05.43 min: 1ter Lipo ist geladen
05.43 - 07.47 min: Ladung 2ter Lipo, Erläuterung Charakteristik LiFe-Akkus
07.47 - 08.48 min: Erläuterung Unterspannungsschutz des Junsi 308 duo icharger
08.48 - 09.02 min: 2ter Lipo ist geladen
09.02 - 09.30 min: Ladung 3ter Lipo
09.30 - 11.56 min: Ratio für Kauf LiFe-Zellen als Versorgungsakku
11.56 - 12.09 min: 3ter Lipo ist geladen
12.09 - 12.29 min: 4ter Lipo ist geladen
12.29 - 16.11 min: Ladung 5ter Lipo; Betrachtung Einzelzellen des Versorgungsakkus unter Last
16.11 - 17.20 min: 5ter Lipo noch am Laden, Drosselung Ladestrom
17.20 - 19.12 min: 5ter Lipo ist geladen; 34,2 Ah entnommen
19.12 - 20.15 min: Entladen der Restkapazität im Bastelkeller
20.15 - 20.30 min: Ergebnis des Entladevorgangs der Restkapazität: 2,2 Ah entnommen
20.30 - 23.03 min: Versorgungsakku wird aufgeladen; Ladeschlussspannung; Innenwiderstand
23.03 - 23.48 min: Ladung in der Balancerphase, schon 35 Ah nachgeladen
23.48 - 24.33 min: Versorgungsakku aufgeladen, 36,1 Ah nachgeladen
24.33 - 24.53 min: Kurzzusammenfassung und Abspann

Viele Grüße
Simon
Hi @Simsel81 .
darf man fragen wo das preislich liegt?

Suche auch nach einer ähnliche Möglichkeit mobil laden zu können. 6s 5.000 mAh (vier Stück) sollen am Platz nachgeladen werden können.
220V gibt es bei uns am Platz nicht und ein kleiner Generator fällt weg, da der im Keller stehen soll (hab keine Garage) und es soll halt nicht nach Sprit riechen. Daher fällt das leider weg.

Ich bin auf sowas hier gestoßen:


Ja. Die sind teuer, aber zusätzliche Akkupacks für den Flugtag würden auch was kosten und ein kleiner Generator/Stromerzeuger kostet ja auch etwas und letzteres fällt eh weg.

Sebastian
 

turbod

User
Betr. Generator:

Ich habe einen Honda EU 22i, den ich mit Aspen Alkylatbenzin betanke. Der Generator steht in der Garage, die sich bei uns unten im Haus befindet.
Im Ruhezustand wird die Entlüftungsöffnung im Tankdeckel durch einen Schieber verschlossen.

Da stinkt nichts!!!
 
Versteh ich auch nicht. Bekannte haben ihren Generator im Gartenhäuschen stehen. Betrieb mit Benzin, hab noch nie was gerochen.
Ist ein billiges Teil aus dem Baumarkt.
 

sgies

User
Ich kenne es von meinen 23ccm Zenoah Motoren.
Allein die Resorohre stanken.

Daher kam meine (scheinbar falsche) Annahme.

Auch wenn die nicht stinken würde ich das Thema gerne ausschließen.
 

s.nase

User
Gibt es ein bezahlbares 6-8s BMS(meinetwegen auch zum Selbstbau), das auch beim Entladen die Zellen ausblanciert, ohne Akkuenergie zu verschwenden? Also die ZellenEnergie nicht vernichtet, sondern zwischen den Zellen umlagert, um einen ZellenSpannungsausgleich zu erreichen?
 

s.nase

User
Damit würde die am meisten schwächelnde Zelle im Akkupack, nicht auch stendig am tiefsten entladen werden. Somit altert die "Opferzelle" nicht mehr so deutlich schneller, als die anderen Zellen im Akkupack. Zum anderen könnte man das gesamte AkkuPack tiefer entladen, ohne die "Opferzelle" zu zerstören.
 
Hi Sebastian,

Hi @Simsel81 .
darf man fragen wo das preislich liegt?
Klar, sehe gerade deinen Beitrag. Die Zellen haben damals 60,- EUR pro Stück gekostet, da liegen sie interessanterweise heute immer noch. Macht bei 7 Zellen 420,- EUR. Dann kamen noch 45,- EUR für den Koffer und bestimmt 60-80 EUR für Kabel, gscheide Buchsen (5,- EUR das Stück), Sicherungshalter und Kleinteile dazu. Kommt man auf gute 500,- EUR. Mit dem Versorgungsakku bekommst Du aber auch aktuell noch bestimmt 800 Wh raus, das brauchst Du für 4mal 6S 5000er nicht unbedingt.

Kleiner Überschlag für deinen Bedarf:
- 3,5 Ah werden pro 6S 5000er nachgeladen; Ladespannung 25V (vereinfacht nach oben gerundet) -> 25V x 3,5 Ah = 87,5 Wh; 87,5 Wh x 4 = 350 Wh
- Hatte mal die Effizienz von einem Hyperion am Ladekoffer auf dem Feld grob vermessen, kam da auf 87% (kein Laborequipment). Also 350 / 0,87 = ca. 400 Wh

Ganz leermachen willst Du den Versorgungsakku dann auch nicht und mit Alterung sollte ein 500 Wh-Akku passen. Wie glücklich man da mit LiOn-Zellen wird, weiß ich nicht. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus und hatte mich deshalb allein schon aus Brandschutzgründen für einen LiFe-Akku entschieden.

Hoffe, das hilft weiter.

Viele Grüße
Simon
 
Zuletzt bearbeitet:

sgies

User
Danke Dir für die asuführliche Info!!!

Hab mich bereits schon etwas mehr mit der Lösung des Stromerzeugers (4-Takt) angefreundet.

Weiß halt nur nicht genau welchen.
Honda? Ja recht teuer...

"Nonames" wie Zipper, Scheppach, Güde (bis auf die Farben sehr oft optisch das gleiche Gerät):
Es gibt günstigere, die manchen Kunden 5-11 Jahre halten (das waren so Zeiten, die man mir nennen konnte), es gibt aber auch Benutzer auf Amazon und anderen Portalen (teilweise auch unter Youtube-Videos), wo der Generator bereits nach 1-2 tagen defekt war.
Ob die Leute vergessen haben den im Auslieferzustand trockenen Erzeuger vorher mit Öl zu befüllen weiß ich natürlich nicht.
Aber das macht das ganze nicht viel einfacher :)

Das Thema Geruch:
Mein Bekannter hat einen kleinen Zipper 1200. Den hat er sogar mal mit Kraftstoff im Sommer im Auto stehen gehabt und es hat nicht nach Kraftstoff gerochen.
Würde man dann noch Aspen nutzen, wäre man vielleicht geruchstechnisch noch eher auf der sicheren Seite.

Sebastian
 

turbod

User
Ich habe u.a. auch deswegen einen Honda gewählt, weil ich davon ausgehe, dass die Wechselspannung, die ein Honda-Inverter abgibt, "sauberer" ist. Wenn ich einen Heizlüfter damit betreiben wollte, wäre mir das gleichgültig.
 

BNoXTC1

User
Die Wechselspannung von einem zipper inverter ist sicher nicht schlechter 😀 Zumindest funktioniert es einwandfrei..
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Ich kenne den Honda nicht aber das ist die"Wechselspannung" eines "Billigheimers-1000W" in der 350€ Inverter-Klasse:
250w-ac-230vac-spannung.jpg

Als Grundlast diente ein Bauscheinwerfer mit 300...500W? ... ich weiß es nicht mehr so genau.
Frequenz und Spannungshöhe sind super aber die Phantasie lässt erahnen, dass es sich um
eine "sinusförmige" Wechselspannung handelt. 😉
 

sgies

User
Als Grundlast diente ein Bauscheinwerfer mit 300...500W? ... ich weiß es nicht mehr so genau.
Frequenz und Spannungshöhe sind super aber die Phantasie lässt erahnen, dass es sich um
eine "sinusförmige" Wechselspannung handelt. 😉
Hallo Fast-Nachnamensvetter ;)

Für einen Elektrortechnik-Laien:
Zu erwarten wäre bei einem Inverter-Stromerzeuger im Idealfall eine schöne Sinuskurve wie man es aus Schwingungen in der Mechanik und aus der Mathematik kennt, korrekt?
Das sieht ja eher eckig aus.
Ist das denn schnlecht? Muss (!) die Kurve denn so schön sinusförmig sein?

Sebastian
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... nein, muss sie nicht. Es könnte sein, bin aber nicht sicher, dass elektronische Netzteile eventuell (!?) darauf sauer reagieren. Den Fall hatte ich aber noch nie ...
 

s.nase

User
Wenn man ein hochwertiges SchaltNT nur mit halber Volllast akkern lässt, kommt es in der Regel auch mit sehr unförmiger SinusWechselspannung zurecht.
 

Baba

User
Hi,

ich bin nach über 10 Jahren mit einem Versorgungsakku dann auch auf einen Inverter Notstromer umgestiegen.

Ich nutze seid letzter Saison einen Denqbar 2 KW Inverter.
Bis jetzt bin ich super zufrieden...
Lautstärke ist OK an das leise Honda kommt er aber nicht ganz Ran...

Gruß
Mario
 
Oben Unten