Alternative Stromquelle gesucht!

Hallo zusammen,


hat jemand Erfahrung mit mobilen Solarkoffern bzw. Solartaschen?


Eine wirkliche Notwendigkeit habe ich eigentlich nicht dafür, da mein 8s18p aus 26650 A123 Zellen bestehender Versorgungsakku (nach nun knapp 10 Jahren noch reale ca. 800-900 Wh) immer noch gute Dienste leistet. Aber mich interessiert diese ganze Solar Technik sehr!

Es gibt mittlerweile auch richtig "schöne" MPPT Solarladeregler die Bluetooth integriert haben wo man dann jede Menge Messwerte am Smartphone abrufen kann und auch die ganze Konfiguration mit durchführen kann. Akkutyp, Ladeschlussspannung usw. ist alles komplett frei einstellbar.

Ich habe bis jetzt nur online geschaut. Die Berichte dort sind alle sehr gut...

Piotre
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Piotre,

interessante Sache. Hab ich auch schon drüber nachgedacht. Mir steht auch eine potente Akkuversorgung zur Verfügung. Aber wenn man unterwegs ist und kein Stromanschluss vorhanden ist, oder dieser überbelegt ist, wäre so ein Solarkoffer eine prima Alternative fürs lange Wochenende zum ständigen Nachladen.

Bin gespannt auf weitere Meldungen.

Grüße, Bernd
 
ich hab sehr günstige 2 stk 50W panele auf amazon geschossen (je 20€) und mit 2 von diesen billigen 5A pseudo mppt stepdown reglern (je 5€) lade ich meine 3s akkus direkt. Daran schließe ich dann meinen Lader an, falls ich mehr als 3s akkus brauche. Im Lockdown ohne Flugplatz und entsprechende Ladeinfrastruktur habe ich das sehr genossen. Da ich meistens E-Segler fliege, reicht die Power für 2 Personen völlig aus.
 
Knapp 2000Wh reichen auch locker für bis zu 25x einen 6S-5000er Lipo zu laden 😃

8x75Ah Muller LifePo4.

20210422_193218.jpg20210422_193323.jpg20210422_193229.jpg
 
@Brainpurge: wow das ist ordentlich! Was hast du da für ein Display bzw. „Batteriecomputer“? Summiert der alle Lade- und Entladevorgänge, so dass du immer exakt den aktuellen Füllstand auslesen kannst?
Bei LiFe ist die Entladungskurve ja extrem flach, daher ist es fast unmöglich einen zuverlässigen Ladezustand anhand der Spannung zu bestimmen.

Wir haben an einem meiner Vereinsflugplätze eine fest installierte Solaranlage mit einem Batteriecomputer, das ist echt eine praktische Sache.
Von Victron gibts da auch was mit Bluetooth: https://www.victronenergy.de/battery-monitors/bmv-712-smart


@simon_123 : imteressant! Kannst du die Ladeschlussspannung im Laderegler auf 12,6V einstellen, oder ist das alles komplett manuell? Also Lipo abstecken bevor er zu voll wird? :D

@Bernd E.: Mein Hintergedanke ist auch so ein bisschen, das eine Solarzelle eine unabhängige Stromquelle ist. Die sonstige einzige unabhängige Stromquelle die man sonst so hat ist die Lichtmaschine vom Auto…und die braucht auch Sprit.
Holt man sich dann zu der Solarzelle auch noch einen Wechselrichter dazu hat man eine Insel PV Anlage. Das braucht man dann vielleicht weniger fürs Fliegen, aber eine von der Außenwelt unabhängige 230V Versorgung zu haben ist ja vielleicht auch nicht so verkehrt.
Das teuerste Element ist eigentlich der Akku…und den haben wir schon :)


Piotre

P.s. Egal ob Victron MPPT Solarladeregler, Batteriecomputer oder Wechselrichter: Die sind alle „smart“ und man kann sich die Victron App im Google/Apple App Store runterladen und mit einen Demo Modus alles ausprobieren. Finde ich sehr cool :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Kannst du die Ladeschlussspannung im Laderegler auf 12,6V einstellen,
Diese Billigregler haben 3 Einstellungen: Out Voltage, Out Current, In Voltage. Ergo kann man sowohl Maximalstrom als auch Maximalspannung beim Laden einstellen. Allerdings habe 12,9v eingestellt wegen Diode. Kann man aber auch umlöten und die Diode vor die Spannungsmessung zu schalte .
 
@Brainpurge: wow das ist ordentlich! Was hast du da für ein Display bzw. „Batteriecomputer“? Summiert der alle Lade- und Entladevorgänge, so dass du immer exakt den aktuellen Füllstand auslesen kannst?
Bei LiFe ist die Entladungskurve ja extrem flach, daher ist es fast unmöglich einen zuverlässigen Ladezustand anhand der Spannung zu bestimmen.
Das Display ist ein Voltmeter Pzem-051. Arbeitsbereich der Zellen ist 2.5 - 3.65 Volt, man kann also ohne Probleme bis auf 3 Volt pro Zelle entladen. Hab ihn erst 1 mal nachgeladen, da hatte ich pro Zelle um die 3.3 Volt und habe 57Ah nachgeladen.
 
Interessant, Danke euch beiden!

Das hier ist offenbar das Messgerät:
scheint ähnlich oder baugleich mit diesem hier zu sein (da gibts mehr Rezensionen/Infos):

In den Fragen und Rezensionen zum zweiten Link steht, das die Strommessung nur in eine Richtung erfolgt. Es können also keine negativen Ströme gemessen werden. Also muss man sich entscheiden was man messen möchte, Laden oder Entladen, ich nehme an das ist bei deinem auch so?
Wo ich keinerlei Info zu gefunden habe ist die Stromaufnahme des Gerätes selber? Das ist ja nicht unerheblich das zu wissen. Auf den ersten Blick ist das auch immer eingeschaltet, oder?


Mit ca. 20€ ist das von dir verwendete Gerät natürlich recht günstig im Vergleich zu sowas:

oder sowas:

Obwohl diese beiden Geräte nicht zur China NoName Kategorie gehören gibt es entscheidende Unterschiede beim Stromverbrauch der Geräte.
Der Votronic benötigt 8mA ohne Hintergrundbeleuchtung, das sind im Monat dann schon 5,7 Ah. Bei einer dauerhaft aufgebauten Solaranlage ist das völlig egal, aber wenn so ein Vesorgungsakku mal ein paar Wochen in der Ecke steht ist das was ganz anderes. Der Victron vom zweiten Link benötigt zum Beispiel nur 0,6 bis 0,7 Ah pro Monat.


Auf jeden Fall eine sehr interessante Thematik!



Grüße
Piotre
 
Meine Ausgangsbuchsen laufen alle für einen Schalter und Relais, wo das Display mit ein bzw. ausgeschaltet wird. Mich interessiert ja so oder so nur der Ausgangsstrom, was ich hineinlade, sehe ich am Ladegerät.
 
Ja da hast du recht.
Wird die Energiemenge jedes mal auf 0 gesetzt wenn das Display stromlos war? Oder wird die Energie auch ohne Strom gespeichert und beim nächsten Einsatz dort weitergezählt wo letztes mal aufgehört wurde?
 
Zählt weiter. Ich setze den Zähler manuell zurück, wenn ich den Koffer geladen habe.
 
Hallo,

ich habe mir jetzt so ein mobiles 120 Watt Solarpanel zugelegt. Es wird auch als "Solartasche" bezeichnet. Hier ein paar Fotos im aufgebauten und zusammen gefalteten Zustand. Zum Größenvergleich habe ich noch den Jeti Senderkoffer mit aufs Bild gebracht :)
Im zusammen gefalteten Zustand ist das ganze recht handlich und in der angebrachten Tasche sind die Kabel verstaut. Es sind auch integrierte Aufsteller/Ständer vorhanden damit das Panel von alleine steht. Zusätzlich gibt es noch Ösen die rund um das Panel verteilt sind und passende Saugnäpfe mit dem man das Panel z.B. am Auto festmachen kann. Das Panel wiegt ohne die Kabel irgendwas um die 3-4 kg.
2021-05-15 14.37.07.jpg2021-05-16 11.44.31.jpg2021-05-21 17.51.09.jpg2021-05-24 14.35.46.jpg2021-05-24 14.36.12.jpg2021-05-24 14.36.32.jpg


Hier die technischen Daten:
2021-05-15 20.12.24.jpg


Die meisten mobilen Solarpanel haben eine Systemspannung von ca. 18-20V (36 Solarzellen in Serie geschaltet) und sind somit nur für 12V Systeme geeignet. Das von mir gewählte ist eins der ganz wenigen was es auch als ~40V Variante (72 Solarzellen in Serie) gibt, somit ist es auch für 24V Systeme geeignet.


Beim Panel ist selber keinerlei Elektronik dabei, somit benötigt man noch einen Solarladeregler. Hier gibt es sehr viel Auswahl, aber meine Wahl ist durch die genialen Möglichkeiten sehr schnell auf einen smarten Victron MPPT Laderegler gefallen. Der kostet zwar ein bisschen mehr als andere, aber hat jede Menge Spielereien die mich begeistern und ist komplett frei einstellbar per Handy App. Firmware Updates können auch ganz einfach über die Handy App durchgeführt werden.
MPPT ist ein Verfahren um immer die maximal mögliche Leistung aus einem Solarpanel herauszubekommen, wen es interessiert: https://de.wikipedia.org/wiki/Maximum_Power_Point_Tracking

2021-05-21 17.14.30.jpg

Lade Regler mit Anschluss für Batterie, Solarzellen ein Last Anschluss für Verbraucher bis 15A ist auch vorhanden. Bei Unterspannung des Versorgungsakku wird dann zum Beispiel der Lastanschluss ausgeschaltet.

Der Laderegler hat einen DC-DC Wandler drin und ist für 12 und 24V Systeme geeignet. Da ich meinen LiFe Versorgunsakku als 4s (12V) und 8s (24V) verschalten kann ist das perfekt. Der Laderegler macht also aus den knapp 40V die das Panel liefert entweder 12V oder 24V.


So sieht dann der Hauptbildschirm in der App aus. Alle wichtigen Daten auf einen Blick sichtbar:

2021-05-23 12.30.18.jpg2021-05-23 12.39.10.jpg
Man sieht schön wie aus den 39V und 3,2A die vom Panel kommen dann 13,34V und 9,3A werden mit denen dann der Akku geladen wird. Auf dem zweiten Bild ist zusätzlich noch ein Verbraucher am Lastausgang angeschlossen.

Es gibt dann auch Statistiken wie viel Energie man am Tag produziert hat und weitere Diagramme:
2021-05-23 19.20.37.jpg2021-05-23 19.22.57.jpg2021-05-23 19.23.19.jpg


Zudem unzählige Einstellmöglichkeiten. Es gibt einen einfachen Modus wo man einfach nur den Batterietyp einstellt (Blei Säure, Blei Gel, Blei AGM, LiFe und noch viele mehr) und einen Expertenmodus. Ladeschlussspannung usw. kann man alles selber einstellen.
2021-05-23 19.19.44.jpg



Gestern Mittag war hier wechselnd bewölktes Wetter. Mehr Wolken als Sonne, aber immer wieder mal ein paar kurze Lücken mit blauem Himmel. Da habe ich dann mal mein Unilog zwischen Solarpanel und Laderegler gehangen und mal geloggt. :

Leistung.JPG



Man sieht gut, dass bei wolkenlosem Himmel die 120 Watt sicher erreicht werden, das ist schon mal gut :)
Bei Bewölkung bricht die Leistung stark ein wie man sieht. Bei 2-3 Einbrüchen im Diagramm bin ich auch durchs "Bild" gelaufen, sprich Abschattung durch menschlichen Einfluss :) :) :)



Macht auf jeden Fall Spaß einen eigenen Strom zu produzieren. :D


Passt glaube ich recht gut zum Titel des Threads hier "alternative Stromquelle".


Grüße,
Piotre
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Piotre,

vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht! Vielleicht magst du noch deinen Anbieter für das Panel und MPPT verlinken. Dann kann man genau nach dem System suchen.
Mit etwa 120 Watt über Stunden im Sommer ist das sicher eine gute Möglichkeit auch unabhängig vom Stromnetz über ein Wochenende die Flugakkuversorgung zu sichern.👍
Ich werde mir das noch mal ganz genau anschauen.

Grüße, Bernd
 

sgies

User
Bin zwar nicht Piotre, aber Google spuckt das aus.
Hoffe das sind die richtigen Produkte.
Aber sehen so aus (Aufdruck der Label) wie auf Piotrs Bildern.



Sebastian
 
Die von Sebastian verlinkten Produkte sind sehr ähnlich, jedoch tatsächlich andere Produkte ;)

Bei den Solarreglern gibt es 2 Baureihen, einmal die „smarten“ mit Bluetooth und App Steuerung, die heißen „Smart Solar“, das ist das was ich habe. Und dann gibt es die Variante die kein Bluetooth hat. Das ist das was Sebastian gefunden hat, die heißen “Blue Solar“. Sehen in der tat sehr ähnlich aus.

Hier die smarte Variante mit Bluetooth, die ich habe:
Victron Smart solar 75/15

Hier die Seite vom Hersteller:

Die 75/15 steht übrigens für maximal 75V PV Eingangsspannung und die 15 steht für 15A.
Es gibt auch 75/10 und 100/20 Varianten und noch viele weitere.



Das von Sebastian verlinkte Solarpanel ist tatsächlich auch ein anderes. Es sieht zwar fast genauso aus, hat auch 120 Watt, wiegt das gleiche, hat die gleichen Abmessungen und kostet das gleiche, aber es ist die Variante die ca. 18V liefert. Das kann man also nur für 12V Systeme nutzen.
Ich habe das gleiche Panel, aber in der 36V Variante. Es sind also doppelt so viele Solarzellen vorhanden, die aber dafür nur halb so groß sind.

Hier die 36V Variante mit 72 Solarzellen, mit der man auch 24V Systeme betreiben kann. Das habe ich:

Und hier nochmal die 18V Variante mit 36 Solarzellen, die nur für 12V Systeme geeignet ist:

Wenn man sich die Produktbilder ansieht, sieht man auch dass das 36V Panel doppelt so viele Solarzellen hat.
Die 36V Variante ist gerade wohl ausverkauft.

Die Solartaschen werden auch unter vielen weiteren Namen verkauft. Z.b. auch unter dem Namen „Wattstunde“ oder „PlugIn Festivals“.
Zu 95% handelt es sich aber immer um die 18V Varianten. Wenn man eh nur einen 12V Versorgungsakku hat, spricht absolut nix gegen die 18V Varianten.
 
Zuletzt bearbeitet:

BNoXTC1

User
Sebastian
Der ist ohne Bluetooth.. der ist mit..
Victron Energy SCC075015060R MPPT 75|15 MPPT-Laderegler 75/15 SmartSolar https://smile.amazon.de/dp/B075NQQRPD/ref=cm_sw_r_cp_api_glt_i_A0PWW1QB8K0A5EQQ6FKZ

edit: da war jemand schneller 🤓
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Toller Ansatz mit dem Solar-Panel! 👍
Aber für mich ist dann ein z.B. 6s-LiFePo-50Ah (~960Wh) fast praktikabler für das annähernd gleiche Geld und
ich muss nicht die pralle Sonne haben, für die volle Power. Denn dieser LiFePo täte reichen, um u.a. meine
größten LiPos [6s-5000mAh (und einen 6s-7000mAh)], um mehr als 10x (~8x) laden zu können (bei DoD ~75-80%)!
 
Oben Unten