Alterung bei Empfänger ??????

Mefra

User
Hallo,

bei der Ausrüstung eines neuen Modells stehe ich vor folgendem Problem: :confused:

Ich habe zwei Empfänger zur Auswahl:

1. Empfänger mc-18, ca. 6-7 Jahre alt
2. Empfänger c-17 ca. 2 Jahre alt.

Der erstgenannte war seinerzeit einer der besten Empfänger, ich habe ihn regelmäßig, ca. alle 2-3 Jahre zu Graupner zur Überprüfung, incl. Quarz, geschickt.

Meine Frage ist nun eher theoretischer Natur. ;)

Ist es besser, den "alten" Empfänger (mc-18) einzusetzen oder sollte man eher den "neueren" c-17 Empfänger einbauen.
Klar, die Unterschiede von PCM und PPM sollte dabei unbetrachtet bleiben.

Wie sieht das auf mit z.B. Alterung der elektronischen Bauteile ???
Oder kann man sagen: Ein Empfänger der mehrere Jahre im Einsatz war hat eine gewisse Zuverlässigkeit bewiesen ??
Sollte man eher neuerer Technik den Vorrang geben ??

Wie ist Eure Meinung zu diesem Thema ??

Für Eure Beiträge danke ich Euch bereits im voraus und verbleibe

mit besten Grüßen

und always happy landings....

Frank
 

palma-jet

User gesperrt
ich denk mal hierzu wirds nur meinungen und wenig wertbare erfahrungen geben.
ich fliege mit 20 jahre alten empfaengern genauso wie mit neuen. wenn man so einen alten mal aufmacht, sehen die platinen und loetstellen noch genauso aus wie bei den neuen. probleme hatte ich mit einem ca. 1 jahr alten nano, der nur in einem segler dienst tut. da jetzt die starken herbstwinde anstehen und hangsegeln wieder aktuell wird, hab ich den segler ueberprueft und siehe da, der empfaenger gibt keinen mucks von sich. nach langem suchen und pruefen dann die loesung: der quarz hatte den geist aufgegeben. da das teil weder hart gelandet noch sonstwie heruntergefallen war...ist mir das ein raetsel. weiss jemand ob sich quarze verschleissen... meines wissens nicht ??
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
Hallo Frank,

der palma-jet hat Recht, da lassen sich keine allgemeingültigen Erfahrungen angeben. Einzelfälle wird es immer geben.

Für elektronische Baugruppen wie Empfänger kennt man in der Zuverlässigkeitsprüfung die sogenannte 'Badewannenkurve'; d.h. die Ausfallrate ist bei neuen Teilen hoch, dann über lange Zeit niedrig und steigt dann wieder an.

Die Fernsteuerempfänger, die ich kenne, dürften eine sehr lange Lebensdauer haben. Sie müssen sich im Betrieb unter Bedingungen bewähren, die man in der Zuverlässigkeitsprüfung als 'beschleunigte Alterung' kennt: Vibrationen, Öldämpfe, Hitze usw.
Die 'natürliche' Alterung der Bauteile ist dagegen vernachlässigbar. Darüber gibt es wohl keine Daten, aber ein pfleglich behandelter Empfänger dürfte sicher 20 Jahre oder länger halten.
'Alterung' ergibt sich primär durch Korrision und die Ausdünstung von Kunststoffen. In jedem Fall verringert sich die Elastizität von Bauteilen und Verbindungen. Eher sollte man einen Empfänger nach vielen Jahren von einem Motormodell in einen Segler verpflanzen, als umgekehrt.

Grüße, Ulrich Horn
 

Spunki

User
Natürlich "altert" Elektronik genauso - sonst wär ne ganze Branche brotlos - die Fernsehmechaniker ;)

Es ist aber meist so wie Tibos sagt - entweder steigt das Zeugs gleich anfangs aus (so wie bei mir zwei schachtelneue Quarze!) oder erst nach Jahren ... es gibt aber auch Fälle wo "echte Vollelektronik" mittendrinn einfach ihren Dienst quittiert - so wie der Prozessor unserer telefonischen Winddurchsage nach genau 1000 Stunden ...

Grüße Spunki
 

jwl

User †
Original erstellt von Spunki:
Natürlich "altert" Elektronik genauso - sonst wär ne ganze Branche brotlos - die Fernsehmechaniker ;)
wer hat einen alten röhrenempfänger (radio)
welcher davon geht nicht mehr
es ist nicht die frage des alters
sondern der behandlung
wenn was kaputt geht sind es mechanische zb. quarze stecker etc pp
ueberlastschäden gehen zu lasten behandlung

gruss johannes
 
Hallo,

bisher hatte ich mit alten Komponenten eigentlich auch keine Probleme.
Ausnahme ist ein ca. 20 Jahre alter Empfänger der für 10 Jahre in der Schublade lag (da 40 MHz). Als ich den für meinen Sohn verwenden wollte gab er kein Lebenszeichen mehr von sich.

Etwas Bedenken habe ich bei Komponenten wo Elkos verwendet werden. Diese altern auch beim Liegen deutlich (durch Austrocknung).
Eines meiner ersten Servos hat vor kurzen Probleme gezeigt. Bin noch nicht dazu gekommen zu messen, wo das Problem genau liegt. Könnte aber nach dem Erscheinungsbild an einem def. Kondensator liegen.

Gruß Thomas
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
Hallo Thomas,

stimmt, Elkos sind alterungsepfindlich.. deswegen gehen auch Johannes' Röhrenradios noch, denn die haben keine :D
In Fernsteuerempfängern (zumindest in denen, die ich aufgeschraubt habe) habe ich aber noch keine Elkos gefunden.

Grüße, Ulrich Horn
 

Mefra

User
Hallo,

vielen Dank für Eure Meinungen.

So wie ich das verstanden habe, können elektronische Bauteile, damit auch die Empfänger, entweder sofort ausfallen oder ggf. lange leben ?!?!

Ich habe mich für den mc-18 Empfänger zum Einbau entschieden.
Ich denke der ist, da er von Graupner mal gecheckt wurde, in Ordnung.

Vielen Dank
 
Oben Unten