• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Amokka Wood mit Spreizklappen: Ein Baubericht

Sebastiaan van Buiten von www.rc-europe.eu hat mir - mit freundlicher Genehmigung des Entwerfers- einen Bausatz 'Amokka Wood' lasergeschnitten. Super Qualität zu einem fairen Preis; für euch macht er das natürlich auch :D
 
Theorie?

Ich hab halt gelesen " there is no more pitch control"....:-) ups. Das klingt ja nicht so super toll :-).
Vielleicht war der Durchlass eine Möglichkeit die Strömung über die Profilunterseite bis hin zum Flap zu erhalten und damit die Höhenruderwirkung zu unterstützen. Aber klar, wenn da die Strömung eh weh ist, dann hilft das auch nichts. Kann ja auch sein, dass verschiedene Versionen der Fauvel verschiedene Flaps hatten. Auf alle Fälle ist der Durchlass eine Möglichkeit bei der Spreizklappe etwas Strömung auf den dahinter liegenden Klappen zu haben. Allerdings geht damit natürlich auch ein Teil des Auftriebsgewinn verloren. Ähnliche Massnahmen sind wohl Löcher in den Flaps usw.
 

Rallef

User
Flugvideo mit Drehbremsklappen

Flugvideo mit Drehbremsklappen

Hier ein Link zu einem Video, das meine Flugerfahrungen mit Amokka-Wood etwas dokumentiert:

https://youtu.be/ywgFNoXqnzc

Am Anfang des Videos sieht man, dass die Klappen nur ca. 45 Grad oder so ausfahren (mechanische Unzulänglichkeiten).
Ich weiß nicht, ob es im Video rauskommt, aber die wirken auf jeden Fall gut genug.
Fürs Landen habe ich sie bisher nicht gebraucht, aber zum Höhenabbau waren die wirklich klasse.

Leider stand an dem Tag der Wind ziemlich schräg auf den Hang - daher musste ich immer mal wieder etwas mit Antrieb nachhelfen...

Gruß Ralf
 

GP15

User
Hallo

Wie fliegt denn der Amokka Wood wenn man ihn etwas laufen lässt?
Kann das mit der original Amokka verglichen werden?
Im Video fehlt mir ein wenig Dynamik, im Vergleich zu Videos der original Amokka liegt er lange nicht so satt in der Luft.
Liegt das an der Bauweise, der Auslegung, den Einstellungen oder am Piloten?
 

Rallef

User
Hallo

Wie fliegt denn der Amokka Wood wenn man ihn etwas laufen lässt?
Kann das mit der original Amokka verglichen werden?
Im Video fehlt mir ein wenig Dynamik, im Vergleich zu Videos der original Amokka liegt er lange nicht so satt in der Luft.
Liegt das an der Bauweise, der Auslegung, den Einstellungen oder am Piloten?
Also zunächst mal bestimmt am Piloten... :-)

Keine Ahnung, was der Original Amokka wiegt. Mein Amokka-Wood wieg nur knapp über 1000g.
Damit ist der Durchzug natürlich limitiert.
Für mich aber ideal, weil die Hänge, an denen ich so fliege, nicht so gut tragen und ich auch nicht so ein Speedflieger bin.
Kenne aber den Original-Amokka nicht und kann daher selber keine vergleichenden Aussagen machen.

Gruß Ralf
 

Jojo26

User
Hallo Ralf,
meine Amokka1 wiegt etwa 1500 g: https://vimeo.com/245806247
Gruß,
Uwe.
Hallo Uwe,

... das sieht ja schon ganz ordentlich aus ... (ich muss an dieser Stelle ein wenig zurückhaltend sein - in Wirklichkeit ist das sehr cool was Du da mit Amokka 1 hinzauberst!) ... aber warte mal ab bis die geballte Amokka Wood Balsa-Sperrholz-Armada zurückschlägt! :cool:

Und wie Ralf schon geschrieben hat, tendieren wir Holzbauer wohl eher zu einem defensiveren Flugstil (von Ausnahmen abgesehen).

Viele Grüße

Jochen
 

UweH

User
Und wie Ralf schon geschrieben hat, tendieren wir Holzbauer wohl eher zu einem defensiveren Flugstil (von Ausnahmen abgesehen)
Hallo Jochen,

ich bin auch Holzbauer, auch wenn ich in letzter Zeit immer mehr Harz pansche.....und der defensive Holzbauer-Flugstil ist so was hier oder? :rolleyes:

https://vimeo.com/132572036


Sowas hier bei 0-1 bft und Abendthermik geht sicher auch mit Amokka Wood und an solchen schwachen Tagen vermisse ich oft ein leichtes Holzbrett:

https://vimeo.com/275297287


Gruß,

Uwe.

P.S. @Ralf: sorry, ich hab heute leider keine Zeit mehr und beantworte Deine PN so bald wie möglich in den nächsten Tagen
 

GP15

User
Also zunächst mal bestimmt am Piloten... :-)

Keine Ahnung, was der Original Amokka wiegt. Mein Amokka-Wood wieg nur knapp über 1000g.
Damit ist der Durchzug natürlich limitiert.
Für mich aber ideal, weil die Hänge, an denen ich so fliege, nicht so gut tragen und ich auch nicht so ein Speedflieger bin.
Vielen Dank für deine offene und aufschlussreiche Antwort..
Werde wohl bald mal die Fräse anwerfen.. ;)
 
Hallo liebe Amokka-Gemeinde,

ich habe angefangen den Amokka aus dem Bausatz von rc-europe.eu zu bauen, bis jetzt ohne größere Probleme :D Zwei Fragen hätte ich aber noch: braucht man die separaten Höhenruder oder lohnt sich dieser Mehraufwand nicht? Zweitens: ich las irgendwo daß das Ruderscharnier aus Abreißgewebe hergestellt werden kann, kann man stattdessen auch normales GFK-Gewebe (z.B. 180 Gr/dm2) benutzen?

Gruß aus den sonnigen Niederlanden
Cees
 

tembaine

User
Hallo Cees
Ich habe für das Ruderscharnier einen Streifen Kevlargewebe verwendet.
Vorteil ist, du kannst beim anritzen der Scharnierlinie
das Gewebe nicht durchtrennen.
Gruss
René
 

Jojo26

User
Hallo Cees,

... bzgl. eines getrennten Höhenruders liest Du bitte Beitrag #53 - nach meines bisherigen Erfahrungen hat sich daran nichts geändert.

... wegen Scharniermaterial bitte wie von René vorgeschlagen, Kevlar - oder eben Abreißgewebe. Glasfaser sind viel zu spröde für diesen Einsatz (auch wenn man es ihnen erst mal gar nicht ansieht).

Viel Freude noch beim Bau!

Jochen
 

tembaine

User
Hallo Cees
Ich verwende Kevlargewebe so um 40 bis 50g/ m2.
Ich kann es im Moment nicht genau sagen, da ich in Nordafrika bin.
Gruss
René
 

UweH

User
Ich habe für das Ruderscharnier einen Streifen Kevlargewebe verwendet.
Vorteil ist, du kannst beim anritzen der Scharnierlinie
das Gewebe nicht durchtrennen.
Hallo René,

also ich schaffe das durchtrennen problemlos :rolleyes::o:D

Ich verwende für Kevlarscharniere auch bei kleinen Modellen nicht unter 80 g/m² weil man sonst beim frei ritzen zu schnell durchs Gewebe rutscht. Für größere Nuris wie 2 m Amokka wäre das 110er gut geeignet: https://shop.hp-textiles.com/shop/de/110g-m-aramidgewebe-koeper-2-2-sp-t110a.html

Das Gewebe wird nach der Drela-Methode in diagonal orientierten Streifen zugeschnitten und dann in Längsrichtung gestreckt, damit tragen beide Faserrichtungen zur Scharnierfunktion bei und der Faserquerschnitt in der Scharnierlinie nimmt geometrisch bedingt zu.

Das 61er Sonderangebotsgewebe habe ich zufällig gerade eben bei HP bestellt, aber nicht für Kevlarscharniere ;)

Gruß,

Uwe.
 
Oben Unten