Amplitude von robbe /Lindinger

Hi,

Bei robbe/Lindinger ist für Ende Sommer ein neuer Schalenflieger mit 4-Klappenflügel angekündigt,
Amplitude.
Kommt das Ding jemandem optisch bzw. von den Daten her bekannt vor, d.h. ist das wie beim Limit Pro vs. Hawk III ein bekanntes Modell, oder doch was neues, eigenständiges?

Grüße

Dirk
 
Amplitude

Amplitude

moin,

ich hatte zur erst an die FVK Kamelot 2 gedacht. Die Flächengeometrie und der Rumpf ist nach Bildervergleich anders .

Gruß, Ralf
 
Klopf klopf,

ich würde gern das Thema nochmal aktualisieren.
Gibt es inzwischen schon mehr Infos zum Modell auch bezüglich alternativer Antriebssetup´s.

Die PNP Ausführung mit dem Robbe Motor und dessen Servos sagt mir aus dem Bauch heraus irgendwie nicht so zu.

Grüße Frank
 
Angesichts dessen, dass das Modell erst seit wenigen Tagen erhältlich ist, wird es wohl zum jetzigen Zeitpunkt kaum Kundenerfahrungen geben. Am ehesten wird wohl Lindinger das Geheimnis lüften können, welche Antriebe der Amplitude verträgt bzw. was man so an Akkus in den Rumpf bekommt. Die Produktbeschreibung schweigt sich ja leider über Details aus. Wenn man sich das Foto in der Anleitung mit dem eingelegten Akku anschaut, scheint zumindest der Akkuraum kein allzu limitierender Faktor zu sein.
Der Originalantrieb wird wohl so 700-800W an Eingangsleistung zustande bringen. Das ist natürlich keine wirkliche Referenz. Mich wundert - ehrlich gesagt - auch, warum man Akkus mit bis zu 4.200 mAH an Kapazität empfiehlt. Werden mit dem Flieger Dauerflugrekorde angestrebt oder will man den Motor mit viel Laufzeit abkochen?

Wenn dir schon ein Antrieb vorschwebt, würde ich mich gezielt in diese Richtung informieren.
 
Hmm habe auch schon ein Auge auf den Amplitude geworfen .... :)

Hab mal bei Reisenauer geschaut zwecks Antrieb - So ein Peggy Pepper mit Getriebe könnte da die richtige Wahl sein um etwas mehr Dampf anliegen zu haben.

Andererseits - wer sich mal die Videos zum Limit Pro anschaut - da ist der gleiche Motor verbaut - reicht eigentlich.
Klar, nicht zum Rekorde aufstellen aber zum Spass haben allemal :)
 
Abgesehen davon....

Abgesehen davon....

das viele Elemente und Formen an den Ur-Hawk / VmaxEco erinnern ....
Ruderdichtlippen, HR-Halterung, QR-Anlekung, Servoschachtabdeckung, Unterseite der Fläche im Bereich Flügelauflage.

sehe doch alle Hotliner ziemlich ähnlich aus.

Der erste Käufer sollte mal die EWD nachmessen :D
 
Angesichts dessen, dass das Modell erst seit wenigen Tagen erhältlich ist, wird es wohl zum jetzigen Zeitpunkt kaum Kundenerfahrungen geben. Am ehesten wird wohl Lindinger das Geheimnis lüften können, welche Antriebe der Amplitude verträgt bzw. was man so an Akkus in den Rumpf bekommt. Die Produktbeschreibung schweigt sich ja leider über Details aus. Wenn man sich das Foto in der Anleitung mit dem eingelegten Akku anschaut, scheint zumindest der Akkuraum kein allzu limitierender Faktor zu sein.
Der Originalantrieb wird wohl so 700-800W an Eingangsleistung zustande bringen. Das ist natürlich keine wirkliche Referenz. Mich wundert - ehrlich gesagt - auch, warum man Akkus mit bis zu 4.200 mAH an Kapazität empfiehlt. Werden mit dem Flieger Dauerflugrekorde angestrebt oder will man den Motor mit viel Laufzeit abkochen?

Wenn dir schon ein Antrieb vorschwebt, würde ich mich gezielt in diese Richtung informieren.
Das haben die beim Hawk ja auch schon gemacht. Ich habe dann auch einen 4000er 4S reingemacht. Hilft beim Durchzug aber definitiv nicht bei der Landung. Vor allem fliegt niemand so lange.
Ich fliege jetzt mit 2700mah.
Wenn ich es richtig sehe ist der Amplitude praktisch der Hawk/Limit Pro mit 4 Klappenflügel oder? Wenn es so wäre würde die EWD passen (passt seit Hawk III).
Wenn es der gleich Antrieb wie beim Hawk PNP ist das ziemlich genau 1 KW bei einer 13x10. Mehr ist sicher spaßig aber es reicht um flott Höhe zu machen. Ich habe mich gegen ein Upgrade entschieden, da man ja meist so oder so nur Höhe macht, und dann runterpfeift. Die 2 Sekunden, die ich länger brauche habe ich noch und für Wettbewerbsambitionen ist es so oder so das falsche Modell.

Der 4 Klappen Flügel des Amplitude ist für Punktlandungen sicher ein Vorteil.
 
Hallo Zusammen,

ja scheint in YT noch keine Videos dazu zu geben. Die Info´s sind immer noch recht mau.

Ich habe mal Hacker angeschrieben, welche Idee die Leute für ein Setup haben für den Amplitude.
Die Antwort war fix - super schnelle Reaktion von Hacker und Herrn Neesen.
Vorschlagt:

B50-10S mit 6,7:1 an einer RFM 15x13 CFK und Mittelstück mit Versatz
Mezon Pro 80
an einem 4S - 3800mAh


Im ECalc kommt man da recht genau bei 1022Watt raus. Der Originale macht laut Datenblatt von Lindinger um die 720Watt

Das geht in die Richtung welche ich mir vorstelle....

Grüße Frank
 
Damit wirst du den Flieger sicherlich nicht überfordern.

Ob man jedoch "so viel" Geld für eine recht dezente Leistungssteierung gemessen am Originalantrieb ausgeben möchte... Ob du da jetzt einen 700 oder 1.000 Watt Antrieb drin hast, wird nicht den Unterschied ausmachen.
 
Hallo Zusammen,

ja scheint in YT noch keine Videos dazu zu geben. Die Info´s sind immer noch recht mau.

Ich habe mal Hacker angeschrieben, welche Idee die Leute für ein Setup haben für den Amplitude.
Die Antwort war fix - super schnelle Reaktion von Hacker und Herrn Neesen.
Vorschlagt:

B50-10S mit 6,7:1 an einer RFM 15x13 CFK und Mittelstück mit Versatz
Mezon Pro 80
an einem 4S - 3800mAh


Im ECalc kommt man da recht genau bei 1022Watt raus. Der Originale macht laut Datenblatt von Lindinger um die 720Watt

Das geht in die Richtung welche ich mir vorstelle....

Grüße Frank

Da sollten so ungefähr 1150-1200Watt bei raus kommen. Viel mehr würde ich dem Modell (so lang keine Erfahrungen mit der Festigkeit vorliegen) erst mal nicht zu muten. Hängt natürlich stark vom Flustil ab.

Alternativ (preiswerter) wäre auch der A30-12 L V2 6-Pole kv 2800 + 6,7:1 an 4S mit einer 16x16breit oder 17x13 möglich.

Der originale Motor bringt der mit dem Setup700W? da steht nur eine max. Angabe, keine Messung (oder hab keine gefunden).
 
@Uwe Neesen,

ja das ist richtig. Die 700 - 720 Watt sind aus der Anleitung vom Robbe Motor auf der Seite vom Lindinger. Eine Messung ist das nicht.


Zur Leitung vom B50-10S mit dem 6,7:1 kann es vielleicht sein das ich nicht alle Daten richtig im ECalc eingegeben habe. Und selbst wenn traue ich dem Robbe Antrieb keine wirklichen 700Watt zu. Das traue ich dem B50 mehr zu und war bis jetzt mit all meinen Antrieben von Hacker immer zufrieden.

An der Stelle aber auch nochmal Danke für den Support per Mail

Grüße Frank
 
Hallo Zusammen,

ja scheint in YT noch keine Videos dazu zu geben. Die Info´s sind immer noch recht mau.

Ich habe mal Hacker angeschrieben, welche Idee die Leute für ein Setup haben für den Amplitude.
Die Antwort war fix - super schnelle Reaktion von Hacker und Herrn Neesen.
Vorschlagt:

B50-10S mit 6,7:1 an einer RFM 15x13 CFK und Mittelstück mit Versatz
Mezon Pro 80
an einem 4S - 3800mAh


Im ECalc kommt man da recht genau bei 1022Watt raus. Der Originale macht laut Datenblatt von Lindinger um die 720Watt

Das geht in die Richtung welche ich mir vorstelle....

Grüße Frank
Ich finde den Test nicht mehr aber der Originalantrieb wurde mit 13x10 mit 1000+ Watt gemessen. Sollte das stimmen, haust du eine Menge Geld zum Fenster raus.
Wenn schon Antriebsupgrade würde ich doch zumindest auf 2KW+ gehen. Sonst upgradest du nach dem Motto "Außer Spesen nichts gewesen".

Was man Hacker hier immer alles zutraut verstehe ich auch nicht ganz. War immer ganz zufrieden ist jetzt auch nicht der Benchmark. Ich habe einen sauteuren Hacker A 50 16L hier den ich in einer (geschrotteten) Sebart Wind S hatte. Ich habe aber auch vergleichbare Joker Motoren vom (Lindinger-)Chinesen die dem Antrieb komplett ebenbürtig sind. Im Gegenteil, der Hacker F3A Motor hat oft Probleme gemacht - kann man hier im Forum nachlesen.
Ich bin nicht Anti-Hacker aber gegen Pauschalaussagen, dass teure Marken zwangsläufig gute Produkte verkaufen.

In diesem Thread findest du Infos zu so ziemlich jeder möglichen Antriebsauslegung bis 4KW+, wobei das in einem solchen Modell wohl nicht wirklich Sinn macht.
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/566115-Hawk-III-Revolution-Informationen/page86

Edit: Ich trau hier eclac aber irgendwie nicht. Ich glaube der von dir genannte Hacker B50 10S mit Getriebe wird real deutlich mehr leisten und wäre somit dann doch ein gutes Upgrade.
 
@Thoemse

kann Dich verstehen und es gibt sicher immer eine Alternative zu einem gefunden Setup. Ob das jetzt Hersteller bezogen oder vom Kostenfaktor abhängt.
Ich bin gern bereit für ein Produkt "seinen" Preis zu zahlen wenn der Backround für mich persönlich auch passt. Sprich ich habe einen Ansprechpartner im Fall der Fälle und oder bekomme eine Instandsetzung oder Ersatzteile und klopp nicht gleich alles in die Tonne beim kleinsten Defekt..

ChinaBöller habe ich im Hype auch schon probiert. Entweder hatte ich die falschen oder nur Pech. Glücklich wurde ich damit nie und bin daher Gedanklich mit China, Hobbyking oÄ durch.
Getreu nach dem Motor: Wer zweimal kauft, kauft öfter....! Lass ich solch Experimente inzwischen und kauf was für mich persönlich funktioniert.

Grüße Frank
 
Hier werden m.E. Dinge miteinander vermischt bzw. das "alte" China-Klischee bedient.

1. Ein qualitativer Vergleich eines Hacker Außenläufers mit einem Hacker Innenläufermotor ist m.E. Quatsch. Ein Hacker Innenläufer mag aus Sicht des Wettbewerbsfliegers sicherlich auch nicht mehr der letzte "Schrei" sein, bietet aber eine unverwüstliche Qualität. Ich habe schon den ein oder anderen gequält, kaputt bekommen habe ich noch keinen. Einen Außenläufer dieses Hauses sehe ich persönlich nicht auf diesem Qualitätsniveau.
2. China ist nicht gleich China. Auch dort bekommt man eine anständige Qualität. Es gibt natürlich auch viel Schrott. Das ist aber anderswo nicht anders. Man muss sich halt etwas auskennen.

Grundsätzlich kann ich das Qualitätsdenken von Frank schon nachvollziehen. Wenn Ressentiments gegen die in der PNP Version verbauten Servos bestehen, OK. Ich hätte bei den Dingern auch etwas Bauchschmerzen in einem schnellen Flieger. Warum aber einen 600 EUR Antrieb in einen Amplitude einbauen? Das ist (überspitzt formuliert) so wie mit dem Vergleich, in einen Golf einen Porsche-Motor einzubauen...

Es soll aber hier nicht in Kopfschütteln enden. Jeder ist in seiner Entscheidung frei.
 

Jupp1

User
Motor

Motor

Na ja, mein Beitrag ist nich Hackerkonform. D-Power 35/48 kann bis 5s und 50A mit 2800 g Schub, dürften locker 1000 Watt sein.
 

Flyrian

User
Also den Hawk 3 fliege ich aktuell mit Peggy Pepper HK-2524 mit Micro Edition 5:1N 4plus-Inject/T2800KV an 5S, welcher ca. 2,1kw liefert.

Der Amplitude sollte diese Leistung auch locker aushalten können.

Mit dem Hawk werden ja auch teilweise Antriebe mit 3kw+ geflogen.

Der Amplitude soll aber auch ca. 250g schwerer sein als der Hawk, wodurch man auch deutlich mehr Leistung benötigt.
 

Flyrian

User
Nachdem in einem Facebookbeitragvon Lindinger behauptet wurde, dass der Amplitude mehr Power vertragen kann als der Limit Pro, habe ich direkt bei Lindinger nachgefragt.

Mir wurde allerdings keine konkrete Informtion gegeben, sondern lediglich gesagt, dass man jeden Antrieb verwenden kann, so lange er in den Rumpf passt :rolleyes:

Nach erneutem Nachfragen hieß es, dass ein 3-4kW Antrieb kein Problem sei und der Lindingermitarbeiter selbst aktuell noch den PNP-Antrieb fliegen würde, aber bald vorhätte seinen 6kW Antrieb im Amplitude zu testen.
 
Hallo.

Erstmal ein kleines Video vom Amplitude: https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=1c6g00PGW-E

Und im amerikanischen Nachbaruniversum gibt es auch Einiges zu lesen: https://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?3544057-Robbe-Amplitude-Hotliner

Die Jungs vom amerikanischen Kontinent sind etwas schmerzbefreiter was die Motorisierung angeht, einige fangen erst bei 2000 Watt an. Ich selbst denke das über 2000 Watt auch nicht das Problem sein wird, so lange man vernünftig fliegt. Wer aber meint man muss mit 2000W plus mit Vollgas eckige und enge Loopings drehen der sollte sich nicht wundern wenn die Flügel Beifall klatschen.

Gruß Andreas
 
Solche Informationen "verträgt x KW" sind ohne Zusatzinformationen praktisch nutzlos. Zumal Lindinger den Flieger logischerweise nicht selbst herstellt und ja offenbar auch keine ausreichende Anzahl an "fordernden" Testflügen mit potenterer Antrieben absolviert hat, wenn man nach eigener Aussage wohl bislang den Standardantrieb eingesetzt hat. Wie will man daraus fundierte Aussagen hierzu treffen können?

Wenn man mit dem Antrieb das Modell nur auf Höhe bringen will, werden auch 5KW Antriebsleistung wahrscheinlich kein Problem darstellen. Sollte man aber so Sperenzchen wie eckige, enge Figuren mit eingeschaltetem Motor damit vorhaben, würde ich diese Aussage nicht mehr unterschreiben. So gestaltet sich halt aber oft das "Freizeithotlinern". Die Threads zum Hawk und dessen baugleichen Brüdern sind voller Antriebsdiskussionen.

Was verwendetes Material und dessen Verarbeitung angeht, wird der Amplitude keine Ausnahme zu einem Hawk machen. Auch wenn man damit dem ein oder anderen vielleicht eine Illusion rauben muss. Für 400 EUR Preis kann man diesbezüglich keine allzu hohe Messlatte ansetzen, zumal ja auch noch ein Vertrieb zwischengeschaltet ist, sprich nicht nur einer ein paar EUR verdienen möchte.

Beispielsweise ein Petr kann zudem mit der Bauweise individuell reagieren. Das passiert bei einem Amplitude natürlich nicht. Deshalb kann ich immer wieder nur den Rat geben, die Antriebsleistung bei derlei Fliegern in einem sinnvollen Rahmen zu halten. Ist doch schade drum, wenn man einen teuren Antrieb und weitere Elektronik schrottet, weil ggf. die Struktur des Fliegers aufgibt...
 

Flyrian

User
Und genau darum geht es doch hier.

Was ist ein sinnvoller Rahmen beim Amplitude?

Wenn von Lindinger die Aussage getätigt wird, dass der Amplitude mehr Leistung verträgt als ein Limit Pro/Hawk, dann würde man Leistungen deutlich über 2kW erwarten.

Ich habe in einem vorherigen Beitrag schon erwähnt, dass der Amplitude schwerer ist als der Limit Pro und man deshalb auch mehr Power benötigt.

Ein Vergleich mit Speedfire und ähnlichen Modellen ist aufgrund des hohen Preisunterschieds auch nur bedingt möglich.

Als Freizeithotliner bieten sich Modelle wie Hawk oder Amplitude schon sehr gut an.
 
Oben Unten