An alle FX30 Piloten!! Vorsicht!!

Jey

User
Hi an alle mit ner FX30 2G4,
hatte heute einen Vorfall auf dem Platz mit meiner FX30.

Nach der Landung meiner Wind hab ich das Modell zum Vorbereitsungsraum getragen, dabei fiel mir auf das mit jedem Schritt die Servos zuckten.

Nach Abstellen des Modells konnte das zucken der Servos eindeutig durch Schütteln des Senders nachgestellt werden.

Daraufhin hab ich den Sender mal geöffnet und festgestellt das der kleine 2-polige Antennenstecker fast aus seinem Steckplatz gerutscht war.

Imho ist den Entwickler da auch ein kleiner Fehler unterlaufen. Der Stecker bzw. die Buchse zeigt in Richtung der Antenne. Das Kabel, welches zusätzlich noch eingeschrumpft ist ist ziemlich starr und macht einen Bogen. Dadurch kommt es auch das der Miniaturstecker ständig "unter Spannung" ist und quasi schräg rausgedrückt/zogen wird.

Bei einer zweiten FX30 im Verein war der Stecker zwar noch nicht runtergerutscht aber zeigte ebenfalls leichte Tendenz zum "abheben".

Hier sollte der Stecker sicherheitshalber gesichert werden (mit Schrumpfschlauch, Sek. Kleber ? etc.)

Nachdem der Stecker bei mir wieder sauber saß war das Servozucken nichtmehr nachstellbar, daher gehe ich auch davon aus das dies der Grund war.


Gruß Jochen
 
Welchen Stecke rmeinst du genau?

Welchen Stecke rmeinst du genau?

Meinst du den Stecker auf dem bild? Wo hat der was mit 2,4Ghz zu tun??

Gruß

Florian
 

Anhänge

  • IMG_3088.JPG
    IMG_3088.JPG
    149,5 KB · Aufrufe: 54
Wackler

Wackler

Hallo Jochen,
der Stecker im Bild von Florian kannn es definitiv nicht sein, den dieser ist nur beim 35 MHz-Betrieb in Funktion, ebenso das starre Kabel zum Antennenfuss.
Schau da nochmal genau hin ! HF-technisch ist bei eingestecktem 2G4-Modul eine Beeinflussung nicht möglich.
Grüße Otto
 
Hi,
hm in der Eile ist mir das garnicht aufgefallen.

Das wäre nun aber blöde denn das zucken war eindeutig nichtmehr nachstellbar nachdem der Stecker wieder sitzte.

Muss das ganze dann wohl nochmal durchtesten und beobachten.


Gruß Jochen
 
Der Stecker ist definitiv nur für 35Mhz und bei 2.4ghz ohne Funktion. Ich würde mal darauf tippen, dass sich deine Knüppel beim SChütteln bewegen und schwups haste du einen Servoausschlag :D
 
Hi,
also die Steckersache wäre ja nun geklärt, nachdem einige Wochen ruhe war gehts nun aber wieder los.

Letzte Woche aufm Flugtag dachte ich erst das die Hitec Servos wieder mit ihren Temperaturdrifts anfangen, als ich heute jedoch bei einer anderen Maschine auch feststellen musste das Seiten und Höhenruder außer der Mitte stehen wurde ich etwas stutzig. Erstmal nichts dabei gedacht, gerade getrimmt und gestartet, während dem Flug musste ich dann aufeinmal wieder trimmen, also sicherheitshalber gelandet. Hab mir das ganze dann mal genauer angesehen und wieder den "Schütteltest" bzw. "klopftest" gemacht und siehe da, mit jedem Klapps auf die unterseite des Sendergehäuses sprang das Seitenruderservo ein Trimmklick weiter, das lies sich so oft wiederholen bis das Ruder einen deutlichen Ausschlag von ~20° aufwies. Wieder geradegetrimmt und von vorne mit klopfen begonnen ging das ganze von vorne los. So macht das fliegen Spaß!

Hat jemand schon ähnliches feststellen müssen oder davon gehört?


Gruß Jochen
 
Kann es sein, daß deine Digitaltrimmung bei jedem Klopfen einen Tick weiterhüpft? müste dann ja auf der Trimmanzeige sichtbar sein. Evtl ist es ja auch ein Poti.
Irgendwas ist an deinem Sender nicht in Ordunung, würde aber eher auf ein Mechanisches bzw. ein Kontaktproblem (Feuchtigkeit) als auf ein Softwareproblem tippen. Evtl korrosion an Steckkontakten. Ist die Digitaltrimmung extra an der Platine gesteckt, dann würd ich mir den Stecker mal als erstes genauer ansehen.
 
Also das die Rotary Trimmung beim klopfen weiterspringt halte ich für unwahrscheinlich, zudem werden die Trimmwerte ja im Display angezeigt, man kann es also simpel ablesen. Du kannst zwar nochmal schauen ob die Potis alle fest sind, das wäre das einzigste was meiner Meinung nach da noch Auswirkung haben könnte, aber ich würde da nicht rumdoktern. Einpacken und mit guter Fehlerbeschreibung zum Service schicken!
 
Thomas Ehrhardt schrieb:
Einpacken und mit guter Fehlerbeschreibung zum Service schicken!
Genau, das ist die einzig mögliche Vorgehensweise. Damit bitte nicht mehr fliegen.


Grüße
Udo
 
hallo,

bei der Gelegenheit:
was mir aufgefallen ist, ist dass das 2.4 GHz Modul viel zu wackelig im Schacht sitzt. Da es vorne nicht gehäusebündig ist, sondern auch noch übersteht, kann ich mir vorstellen, dass bei Einsatz von Senderschutztaschen Belastung auf das Modul kommt. Dadurch ist ein ständiges Zerren an den eigentlichen Steckkontakten des Moduls nicht ausgeschlossen. Find ich nicht gut.

Ich für meinen Teil werde vorne und hinten am Modul seitlich symmetrisch so lange Klebestreifen anbringen, bis das Modul halbwegs wackelfrei im Schacht sitzt.

Grüße Joachim
 
Hi,
also an der Trimmung liegt es definitiv nicht. Was mir aufgefallen ist, wenn der Deckel runter ist und ich an der Platine (da wo das Poti drauf sitzt) des einen Knüppelaggregat "rüttel" zietert das Höhenruderservo im Tackt. Klar, normal rüttelt man da ja nicht aber die kleine Platine vom anderen Knüppelaggregat wackelt genauso rum und da zittert kein Servo.

Werde mich aufjedenfall mal an meinen Händler wenden wo ich den Sender bestellt hab, dummerweise hab ich die nächsten Wochenenden immer Flugtage oder Wettbewerbe die ich eigentlich nicht verpassen will :-( Denke mal wenn ich den Sender nun einschicke werd ich den die nächsten Wochen nichtmehr sehen.


gruß Jochen
 
Hi Jochen,

ich würde an Deiner Stelle mal beim Robbe-Service anrufen und das mit denen besprechen - vielleicht haben die ja ein grosses Herz für`n Wettbewerbspiloten.
Die geben zwar offiziell 14 Tage für ihre Arbeiten an, bei mir hat der Einbau von Knüppelschaltern und Antennenreparatur 5Tage gedauert. Montag hingeschickt und Freitag zurück erhalten. Ich hatte das aber vorher telefonisch angekündigt.

Gruß

Matthias
 
dummerweise hab ich die nächsten Wochenenden immer Flugtage oder Wettbewerbe die ich eigentlich nicht verpassen will :-( Denke mal wenn ich den Sender nun einschicke werd ich den die nächsten Wochen nichtmehr sehen.


gruß Jochen[/QUOTE]

da überlegst du nicht wirklich oder:confused:
schick oder gib den sender zur überprüfung ab bevor etwas schlimmeres passiert.
grüsse
 
Habe auch ein Phänomen bei der FX30

Habe auch ein Phänomen bei der FX30

Hallo an den Ersteller des Beitrags,

was ist den nun rausgekommen?

Bei mir tritt folgendes auf: ich hatte einige Wochen lang den FX30 Sender nicht in Betrieb, bin mit einem anderen Sender geflogen.

Gestern wollte ich alle Flieger wieder an die FX30 binden. Beim ersten sehe ich, dass SR und HR nicht mehr mittig stehen. Dachte natürlich, es sind die Servos. Na ja, Mitte nachjustiert. Beim zweiten das gleiche! Da bin ich stutzig geworden. :confused:

Dann habe ich mal ein neues, leeres Modell in den Speicher geladen (new1). Und siehe da, HR und SR stehen in der Servoanzeige auf +3 bzw. -3. :eek: Früher war das immer 0.

Kann es sein, dass die Potis im Laufe der Zeit wegdriften? Wer hat ähnlich Erfahrungen gemacht? Wie kann ich die Potis zurück auf 0 abgleichen? Ich will jetzt nicht alle Flieger manuell nachjustieren, vor allem geht das nicht bei allen Modellen mit dem Auge.

PS der Sender ist acht Monate alt.

Danke für Eure Hilfe
Grüße
 
Das die FX-30 und FX-40 (auch neue Sender) ab und zu Probleme mit der Poti-Qualität haben, ist bekannt. Defekte Potis auch bei relativ neuen Anlagen haben bereits einige Abstürze verursacht. Pack den Sender ein und schick ihn zum Service, solange das Wetter noch so mies ist.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten