Anara (Ente von Klaus Nietzer): Erfahrungen?

MTT

User
Leutz, ich wollte immer schon mal eine Ente bauen, und habe beim Stoebern im Netz diesen Bauplan von K. Nietzer gefunden:

ANARA

Spw. 2570 mm
Laenge : 1130 mm
Flaeche : 62 dm2
Fluggewicht : 2000g, ==> 32.5 g/dm2
Profil : E193
Steuerung : Quer, Seite, Hoehe

Wollte nun mal hier fragen ob irgendjemand das Ding schon mal gebaut oder gesehen hat, oder ob es sonstwie irgendwelche Erfahrungen gibt ?

Werde wohl in den naechsten Wochen mit dem Bau beginnen, bin auch noch am Ueberlegen, vielleicht einen E-Antrieb, mit Schubpropeller einzubauen.

Kommentare ?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Michael, ich persönlich würde einen E-antrieb in der Nase mit Zugpropeller vorziehen. Der ist leiser und vor allem sicherer, da beim Handstart einem nicht versehentlich die Finger in den Propellerkreis geraten können.

Dieter Mahlein, ShredAir
 

MTT

User
Dieter, da hast Du natuerlich recht, aber da wuerde ich wahrscheinlich Probleme mit dem Schwerpukt bekommen.

Im Gegensatz zu einem "normalem" Flieger, muss man bei der Ente ja die Nase leicht halten.
Um das Gewicht des Antriebs vorne auszugleichen, muesste ich dann Gewicht nach hinten packen, und der ganze Flieger wird dann immer schwerer...
 
MTT schrieb:
Leutz, ich wollte immer schon mal eine Ente bauen, und habe beim Stoebern im Netz diesen Bauplan von K. Nietzer gefunden:

ANARA

Spw. 2570 mm
Laenge : 1130 mm
Flaeche : 62 dm2
Fluggewicht : 2000g, ==> 32.5 g/dm2
Profil : E193
Steuerung : Quer, Seite, Hoehe

Wollte nun mal hier fragen ob irgendjemand das Ding schon mal gebaut oder gesehen hat, oder ob es sonstwie irgendwelche Erfahrungen gibt ?

Werde wohl in den naechsten Wochen mit dem Bau beginnen, bin auch noch am Ueberlegen, vielleicht einen E-Antrieb, mit Schubpropeller einzubauen.

Kommentare ?
Die Anara von Klaus Nietzer flog auch bei unseren Treffen damals in Koblenz. War nicht schlecht - zumal Klaus Nietzer ja ein erfahrener Konstrukteur ist - gibt es den noch? Er wohnte in Nördlingen, glaub ich.

Einziges Problem - im Plan hat die ANARA ein Pendelruder als Canard - und das macht die bekannten Probleme. Ich hab damals mit Klaus viel dikutiert. Beim F-Schlepp hat sie trotz Ziehens die Nase immer weiter runter genommen, bis ausgehängt werden mußte.

Also - ANARA -prima, aber bitte mit einem Klappenruder.

Dieter Schall
 

MTT

User
Einziges Problem - im Plan hat die ANARA ein Pendelruder als Canard - und das macht die bekannten Probleme. Ich hab damals mit Klaus viel dikutiert. Beim F-Schlepp hat sie trotz Ziehens die Nase immer weiter runter genommen, bis ausgehängt werden mußte.

Also - ANARA -prima, aber bitte mit einem Klappenruder.
Ist schon klar, eine Daempfungsflaeche mit ruder ist wahrscheinlich einfacher spielfrei hinzubekommen, als ein Pendelruder....

Aber warum das beim F-Schlepp weniger Probleme machen soll als eine Pendelruder, ist mir nicht ganz klar.
Mir scheint, dass wenn seine Anara beim Schlepp trotz Ziehens immer die Nase nach unten genommen hat, das irgend etwas anderes nicht in Ordnung war.

Hab gestern Holz bestellt, und werde demnaechst mit dem Bau beginnen, und natuerlich hier dokumentieren.
 
Pendelhöherruder beim Canard!

Wenn Du ziehst, erhöhst Du den (Anstell-) Anströmwinkel des Canard, obwohl der Rumpf noch im ursprünglichen Anstellbereich ist (Trägheit). Du ziehst also weiter und wartest auf Reaktion - und überziehst, bevor die Ente die Nase langsam hochnimmt.

Das ist wie wenn Du beim Autofahren Gas und Bremse zugleich gibst.

Beim F-Schlepp zieht die Leine den Rumpf in eine bestimmte Anstellwinkelposition. Wenn Du (zum Steigen) ziehst, dann überziehst Du und die Nase geht runter statt rauf - dann kommt das !! sofortige Ausklinken !! wenns noch geht.

Schöne Grüße
Dieter Schall

Also - besser Finger weg vom Pendelruder.

"Eine Erfahrung macht man, nachdem man sie gebraucht hätte"
 
Hi,

den Klaus Nietzer gibt es noch, ja er lebt noch.
Er wohnt jedoch nicht in Nördlingen, sondern ist in dem Modellflugverein in Nördlingen Mitglied.

Also viel Spass beim Bauen und Fliegen.

Gruß
Herwig
 

MTT

User
@Dieter :
Deine Ausfuehrungen leuchten mir schon ein, aber mir ist immer noch nicht klar, warum es mit Daempfungsflaeche und Ruder besser gehen soll, jedenfalls beim F-Schlepp.

Wenn das Problem darin liegt, dass der Rumpf (und damit die Tragflaeche und das HR )von der Schleppleine in einen unguenstigen Anstellwinkel gezogen werden, wird ein "normales" HR da auch keine Abhilfe schaffen.
Das einzige, was da helfen wuerde, waere, die Position der Schleppkupplung zu aendern.
Mein ich jedenfalls......
 
Doch, der Canard mit Klappenruder schafft da Abhilfe. Beim Klappenruder bleibt trotz Ca-Erhöhung durch Ruderausschlag der Abreiß-Anströmwinkel annähernd der Gleiche. Beim Pendelruder komme ich aber beim Ziehen genau dem alfamax näher - und das wollten wir doch gerade nicht...

Wenn Klaus Nietzer im Plan der Anara ein Pendelrruder eingebaut hat, dann hat er nach unserem Treffen damals samt gemachter Erfahrung dies geändert - der Plan war aber schon gedruckt.

Aber letztendlich hat jeder das Recht, eine schon 100 mal von anderen gemachte Erfahrung nochmals zu machen...

... das festigt.

Grüße von Dieter Schall
 

MTT

User
--------------------------------------------------------------------------------

Doch, der Canard mit Klappenruder schafft da Abhilfe. Beim Klappenruder bleibt trotz Ca-Erhöhung durch Ruderausschlag der Abreiß-Anströmwinkel annähernd der Gleiche. Beim Pendelruder komme ich aber beim Ziehen genau dem alfamax näher - und das wollten wir doch gerade nicht...

Wenn Klaus Nietzer im Plan der Anara ein Pendelrruder eingebaut hat, dann hat er nach unserem Treffen damals samt gemachter Erfahrung dies geändert - der Plan war aber schon gedruckt.

Aber letztendlich hat jeder das Recht, eine schon 100 mal von anderen gemachte Erfahrung nochmals zu machen...
Nee, von Anderen bereits gemachte nicht so gute Erfahrungen brauche ich nicht nochmal zu machen, bin ja kein Masochist.....
Letztendlich habe ich ja meine Frage nach Erfahrungen mit der Anara hier auf dem Forum deswegen gestellt....
Aber wenn ich irgendwelche Aenderungen gegenueber dem Bauplan vornehme, moechte ich schon gerne verstehen, warum ich sie vornehme. :)
 

Tucanova

User
Eppler 193?

Eppler 193?

Hallo,
das mit dem Heckantrieb und dem Klappenhöhenruder ist ja jetzt wohl diskutiert. Wie stehts aber mit dem Profil? Eppler 193 hat bekanntlich ein heftiges Re-Zahl-Problem. Wäre da nicht ein anderes Allround-Profil besser? Wenn ich mich recht entsinne, gab es mal in einem FMT-Extra ausführlich was zum Entenbau. Da standen gute Profilkombinationen drin für Hauptflügel - Entenflügel. :D Wie war das noch, Dieter?
Nur so mal zur weiteren Klärung. Ich kann auch noch mal nachsehen, ob ich das Heft noch habe.
Gruß! Karl-Heinz.
 
Bei FMT - das war glaub ich eine vollgrafische Methode zur Entenberechnung. Heute kannst Du das als Excel-Programm mit der Bezeichnung Entex kostenlos bei Model Aviator downloaden. Da sind diese geeigneten Profile drin.

Das E 193 ist in der Tat etwas empfindlich im Ablösebereich und beim gringen Re-Zahlen. Außerdem werden seine Eigenschaften durch ungenauen Nachbau deutlcih schlechter.

Für den Canard haben sich gut bewährt: Gö 795, NACA 2410, 2412, Ebene Platte. Doch das muß ausgerechnet werden, welches Profil letztendlich für den konkreten fall das richtige ist. Da hilft ENTEX weiter.

Dieter Schall
 

MTT

User
Thread hochhol....

Hab zwar noch nicht mit dem Bau der Anara begonnen, mich aber jetzt schon mal etwas aneher mit dem Bauplan beschaeftigt.

Da ist mir dann folgendes aufgefallen, in den technischen Daten :

Flaechenprofil : E193
Einstellwinkel : 1 grad ( Ich mehme an, dabei handelt es sich um den Winkel zwischen Profilsehne und Rumpflaengsachse ? )
EWD : 9 grad (!!!)

Stimmt das ?
Von den "normalen" Seglern sind wir ja viel niedrigere Werte fuer die EWD ( 1 - 3 grad ) gewoehnt.
Ist das ein Druckfehler, oder etwas "Enten-spezifisches" ?
Waere ja weiter kein Problem, wenn ich das im Bauplan vorgesehene Pendel-Hoehenruder baue.
Wenn ich aber, wie hier angeraten, ein HLW mit Daempfungsflaeche baue, muesste ich es aber schon genau wissen....
 
Hallo Ihr Entenflieger,
baut bloß keine Anara mit Pendel-Entenflügel.
ich habe so eine Anara gebaut .Genau nach Plan.Schleppen läßt sie sich jedoch prima.
Aber der Gleitwinkel ist nicht doll.Das Pendel-Höhenruder ist superempfindlich.
Hat 7grad!
Auch ich suche jetzt den optimalen Entenflügel mit Ruder.Hat einer so einen Umbau
schon durchgeführt.Oder sogar von vornherein eingebaut?
 
Neuer Entenflügel mit Ruder für Anara-Ente

Neuer Entenflügel mit Ruder für Anara-Ente

Hallo Entenflieger,:)
da sich keiner gemeldet hat,(gibt wohl keine mehr..)hab ich nun meinen neuen
Entenflügel mit DÄMPFUNGSFLÄCHE UND RUDER für meine ANARA gebaut.Ich habe hierbei die
Steckverbindung des alten Entenflügel beibehalten.Ich habe auch die Pendelruder-
maschine eingebaut und angesteuert gelassen.Ich werde die Pendelruderfunktion
jetzt über einen Zusatzkanal(Schieber) zum verändern der EWD verwenden.Ich hoffe
ich kann dann beim Einfliegen die optimale EWD-Einstellung finden.Die Ruder habe
ich ganz normal über die Höhenruderfunktion angesteuert.Fotos anbei.
Übrigens die Schleppkupplung ist bei meiner Ente schon immer ganz vorne angebracht
gewesen.Probleme beim Schleppen gab es bisher nicht.Werde nach den ersten Flügen
mal über meine neuen Erfahrungen berichten.
Also Entenbauer meldet euch doch mal.:):):)
 

Anhänge

......
bin auch noch am Ueberlegen, vielleicht einen E-Antrieb, mit Schubpropeller einzubauen.
.......
Hallo Michael,

gibt's dazu schon neue Überlegungen?

Ich stehe vor dem o.g. Problem und bin da schon über ein Jahr am Überlegen. Auch in anderen Threads möchten Leute grössere Heckpropeller benutzen (z.B. Pteranodon usw.), aber so das für mich richtige ist noch nicht dabei.

Als persönliche Randbedingungen:
- Heckpropeller ist gewünscht, allerdings brauche ich alle Finger der Wurfhand weiterhin. :D
- Ich mag die Gummiflitschen oder Katapulte nicht.:(
- Alternativ kann es bodenstartfähig sein.
- F-Schlepp kommt ebenfalls nicht in Frage.

Bugpropeller oder sogar -motor kommt u.a. aus Schwerpunktsgründen nicht in Frage. Als weiterer Grund bei einer Ente kommt dazu, dass bei einem Faltpropeller dieser weit genug VOR dem Canard sein muss, um beim Falten da keine Kerben oder Schlimmeres reinzuschlagen.

Startwagen wurde schon überlegt. Aber auch hier das Problem, dass sowas anscheinend mit einem Heckantrieb noch keiner (erfolgreich) probiert hat. Was passiert, wenn der Flieger gerade abhebt, der Startwagen aber schneller verzögert, als der Propeller nach oben wegfliegt.:eek:
Bei einem "normalen" Flieger "zieht" dieser sich ja mit dem Propeller vom Wagen weg.
Eine Lösung wäre ein Wagen mit 2 Flächenauflagen, die sehr weit auseinanderliegen, so dass der Propeller dazwischen drehen kann. Aber wie wahrscheinlich ist eine seitliche Neigung des Wagens während des Abhebens (Einseitige Bodenerhebung). Oder wie gross würde so ein Wagen, um sowas auszuschliessen.

Augenblicklicher Favorit ist ein zentraler "Pfosten", als Seitenleitwerksfläche verkleidet (und genutzt), auf dem oben der Motor mit (Getriebe und) Propeller sitzt. Das ganze weit genug vom Boden weg, um Eigenstartfähig zu sein. Ein Klapptriebwerk, wie es z.B. bei der Rutan Solitaire verwendet wurde, ist mir zu kompliziert und auch zu teuer. Ein Pylon in Schwerpunktnähe erzeugt zusätzlichen Widerstand, da ja mindestens ein Seitenleitwerk eh' vorhanden ist.


Die Veränderung der EWD bringt bestimmt neue Erkenntnisse. Sowas wird ja bei den "Originalen" teilweise als Trimmung geflogen.
Viel Erfolg!


Nur mal so interessehalber:
Warum gerade die "Anara" und nicht z.B. die "ROK", "DG.146" oder eine andere Ente?

Uli
 
Oben Unten