Anfänger Frage

mazko

User
Hallo DLG Freunde

Mein erster DLG der Longshot 4 ist nun fertig und hat die ersten Flüge hinter sich. Es ist mir gelungen, auch mein Freund mit dem Virus an zu stecken. Nun stehen wir beide manchmal ratlos am Hang und fragen uns, bis wieviel Wind ( Meter pro Sekunde ) "kann" man die Dinger fliegen ? Oder anders gefragt, wann packen nicht Weltmeister ihre Flieger ins Auto?

Gruss Rolf
 
Hallo Rolf

im Prinzip gibt es da keine Grenzen da viele Aufballastieren und die ganz Harten nehmen verstärkte Modelle mit Ballast. Wettbewerbe werden meine ich bis zu 8m/s Wind geflogen.



Sebastian
 
Am Hang ist Wind dein Freund :)
Bei mir im Kölner Umland gibt es leider nur sehr wenige davon.
Allerdings bleiben meine dlgs an böigen Tagen wenn es so richtig bockt am Boden.
Wenn es dagegen gleichmäßig bläst und ich zu faul bin einen Segler aufzubauen fliege ich damit auch in Herbststürmen.
Bastel dir genügend Ballast und experimentiere damit.

Liebe Grüße,
Tobias
 
Ich würde sagen, wenn Du bis 100gr. ballastiert am Hang fliegst und dabei auf Manöver mit hoher G-Belastung verzichtest, klappt alles......wenn Du sauber landen kannst !
Grundsätzlich fliegt man einen HLG am Hang nur bei Schwachwind.
Macht ja, wenn es richtig bläst, nicht wirklich Spaß - da gibt's geeignetere Flieger!

Gruß
Peer
 
Hallo DLG Freunde

Danke für die Antworten. Ich teile eigentlich auch die Meinung von Peer. Bei starkem Wind habe ich genügend geeignete Segler. Da ich in der Sparte DLG Anfänger bin, hat mich einfach interessiert wie ihr das so macht.

Besten Dank und viele Grüsse

Rolf
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten