• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Anfänger Segler Low Budget

evtl. ein DLG

evtl. ein DLG

Hallo OldSoul!

Die Kids sind 8 und 10 Jahre alt. Ich habe auch ein Kind in dem Altersbereich und möchte in diesem Alter weder einen Antrieb (ist meines Wissens nach ohnehin erst ab 14 Jahren erlaubt) noch einen Hochstartgummi mit 2m-Modell zumuten. Die Verletzungsgefahr ist nicht zu unterschätzen. Ich habe mir in meiner Jugend (15) auch mal mit einem Prop die Hand perforiert beim Vergaser-Einstellen an einem OS Max 40 FP. Sechs tiefe Einschnitte mit 3cm Länge - das war nicht mehr lustig.

Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich meinem Kind einen DLG geben. Da braucht es weder Antrieb noch Gummi und man hat trotzdem viel Spass. Hier meine Vorschläge:

1. MiMi:
- 1m Spannweite
- die Tragfläche gibt es in 3 Varianten (Rippe mit beplankter D-Box, Rippe mit Voll-Balsa D-Box und als Voll-Balsa-Flügel ==> keine Bespannung nötig)
- den Plan für die Rippen-Fläche gibt es hier ganz unten: http://soar.eavesonline.com/plans
- wenn es ein anderer Flügel sein soll, dann hier (Email an Frans Bal schicken): https://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?840763-Free-drawing-mini-DLG-1-meter

2. QuickFlick II:
- 1,27m Spannweite
- Plan gibt es hier: https://pldaniels.com/flying/models/qfii/

Ich weiß, das entspricht jetzt nicht dem eingangs erwähnten Wunsch. War nur so ein Gedanke.

Wünsche Euch schon jetzt viel Spass und Erfolg beim Bauen. :)
 
Hallo OldSoul!

Die Kids sind 8 und 10 Jahre alt. Ich habe auch ein Kind in dem Altersbereich und möchte in diesem Alter weder einen Antrieb (ist meines Wissens nach ohnehin erst ab 14 Jahren erlaubt) noch einen Hochstartgummi mit 2m-Modell zumuten. Die Verletzungsgefahr ist nicht zu unterschätzen. Ich habe mir in meiner Jugend (15) auch mal mit einem Prop die Hand perforiert beim Vergaser-Einstellen an einem OS Max 40 FP. Sechs tiefe Einschnitte mit 3cm Länge - das war nicht mehr lustig.

Wünsche Euch schon jetzt viel Spass und Erfolg beim Bauen. :)
Hui da haste Recht, Danke für den Hinweis mit dem Prop, ging mir damals auch ähnlich. Dann lieber erst später Elektro.
Hast Recht, die Hersteller Empfehlungen sind ab 14 Jahren, wegen der Haftung.

Beim Gummi hätt ich jetzt weniger Bedenken, wenn das Seil lange genug ist, kann ein gerissener Gummi niemanden verletzen.
Kriegen die Kleinen so einen DLG Start hin? Den DLG könnte man ja auch mit dem Bungee hoch schiessen, oder? Braucht ja kein starkes Gummi.

Hmhmhm, echt nicht so einfach, grübel.
DLG wäre dann tatsächlich die beste Lösung. Für was Größeres müßte ich mit nem Schleppmodell antreten...
Das wäre ja mal was, mit einem F5J im Huckepack einen Anfängersegler hoch bringen, lol. Hat sicher schon jemand gemacht.
Dazu müßten die Kleinen aber schon fliegen können.

RES mit RES Gummi dürfte von der Kraft her gehen. Die Modelle sind nicht Low Budget...
Aber ich glaub da komme ich nicht drum herum.

Habt ihr im Bereich RES was günstiges auf dem Schirm? Oder Hochstartfähige DLG?
 
Joah, ich seh's schon. Nur weil RES drauf steht, kosten die Dinger gleich wieder 160,- Euro. Materialwert 16,- Euro?
Echt zum Kotzen. Sorry.
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Wenn RES dann schau mal ob du noch irgendwo einen MADRes bekommst oder alternativ den KRS von Franz Heindler (user keep-res-simple).
Der MADRes wird (glaub ich) gerade überarbeitet, darum die schlechte Verfügbarkeit. Aber vielleicht gibts ja noch wo einen Restposten.
Ja, der Preis :rolleyes: - aber dafür fast noch Wettbewerbstauglich und du hast alles dabei...

Die haben beide eine Vollbalsa Fläche und sind sehr leicht. (ca. 300g) Dann kann der Gummi auch recht schwach sein.

Sonst musst halt Laufstart machen - dann wird's richtig sportlich! :D
 
Hui, da haste nicht Recht.

Um die 16 Euro herum kosten, so sie im Modell vorgesehen sind, nur mal die CFK Heckrohre.
Da kommt dann schon a bisserl mehr zusammen.
Mach es wie ich, such dir passende Profile, schleife dir die Rippen, und nagle so ein Ding zusammen. Fliegt super, eigentlich konkurrenzfähig, aber rechne dann die Stunden zusammen und multipliziere mit deinem Stundenlohn. uups

Wenn du deinen Jungs Freude am Modellbau und fliegen machen willst, bleiben meiner Meinung nur RES Modelle mit deren traumhaften Flugeigenschaften-Leistungen, oder, eben gelesen, der neu aufgelegte AmigoV, den haben sie angeblich total an den Legendären AmigoII angelehnt, wohl doppelt so schwer wie ein RES, eventuell aber etwas robuster.

da haben die Jungs echt Freude am bauen und später dann am fliegen.
Ob sie schon so weit sind kannst nur du wissen, wenn sie den Papa schon immer auf den Platz begleiten leicht vorstellbar.
 
Joah, ich seh's schon. Nur weil RES drauf steht, kosten die Dinger gleich wieder 160,- Euro. Materialwert 16,- Euro?
Echt zum Kotzen. Sorry.
Ich kann unserem mattersburger nur beipflichten, wer glaubt sich hier eine goldene Nase verdienen zu können, sollte es versuchen.

Um rund € 50,-- gibt es z.B. den Bausatz des Luxx von Aeronaut mit 1300 mm Spannweite.
Billiger geht es auch, wenn man einen Lidl-Flieger ergattert und ihn nach einer der zahlreichen im Netz verfügbaren Anleitungen zum RC-Modell umbaut. Fliegt besser als man vermuten möchte.

Lg

Franz
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo alte Seele,

wir haben uns früher eine Graupner Mosquito frei nachgebaut.Einen Kastenrumpf + mäßig zugespitze Einfachtrapezfläche mit ungepfeilten Holm auf die Rückseitee einer Tapetenrolle aufgezeichnte und los gings.
Die Rippen wurden im Blockverfahren erstellt. Leitwerke mit Brettprofil, ungefähr gleich groß wie beim Original, Form nach Geschmack.

Profil Mosquito: http://www.rc-network.de/forum/show...l-Graupner-Mosquito?highlight=Mosquito+profil
Bilder etc.: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/460545-Graupner-Mosquito?highlight=Mosquito+Graupner
Plan: https://outerzone.co.uk/plan_details.asp?ID=8460

Das ganze ist auf RES leicht anzupassen. Das die RC-Komponenten heute viel kleiner sind, kann der Rumpf schlanker ausfallen. Als Profil AG35 nach aussen auf AG36 gestrakt.

Gruß
Hans
 

pro021

User
...Jedeslky wäre eine echte Bau-Alternative. Aber leider sind die Flugleistungen nicht der Burner, bzw. kenne ich keine Jedelsky Flieger mit der Leistung eines der genannten Profile.

....
Hmm, die DM F3RES wurde mit einem Vollbalsamodell gewonnen. Im Flyoff waren 2 davon. Der KRS hat sagenhafte Flugleistung und ist noch günstig. Geschenkt ist er nicht und außerdem derzeit vergriffen!
Ein Rippenflieger ist halt ordentlich viel Arbeit und erfordert auch bei einer evtl. Reparatur einiges an Ausdauer. 2 Tage Bauzeit gegen 3 Wochen Bauzeit ist die Bilanz!

Gruß Heinz
 

psimon

User
Vor ein paar Jahren habe ich mal einen Baukurs durchgeführt.
Bei Claus Thiele wurde ich dann fündig und entschied mich für den Falken.
Der Falke ist ein Schleudersegler (DLG) und besitzt ein leistungsstarkes AG-Profil.

Der Falke hat 1m Spannweite und wiegt flugfertig zwischen 125-135g.
Durch die kleine Masse ist das Modell sehr bruchunempfindlich.

Der Bausatz ist sehr einfach gehalten, bspw. bei der Tragfläche ist die D-Box aus Vollbalsa in Profil gefräst.
An einem Wochenende läst sich das Modell flugfertig bauen.

 
Hallo alte Seele,

wir haben uns früher eine Graupner Mosquito frei nachgebaut.Einen Kastenrumpf + mäßig zugespitze Einfachtrapezfläche mit ungepfeilten Holm auf die Rückseitee einer Tapetenrolle aufgezeichnte und los gings.
Die Rippen wurden im Blockverfahren erstellt. Leitwerke mit Brettprofil, ungefähr gleich groß wie beim Original, Form nach Geschmack.

Das ganze ist auf RES leicht anzupassen. Das die RC-Komponenten heute viel kleiner sind, kann der Rumpf schlanker ausfallen. Als Profil AG35 nach aussen auf AG36 gestrakt.

Gruß
Hans
Hallo Hans,

genau so werde das auch machen. Hab früher meine Anfänger Teile genauso gebaut wie Du. Hier und da ein paar Anpassungen usw...kommt nicht auf den Millimeter an...
Den Blue Phoenix hab ich mit 1,6m nachgebaut, wie es mir gefiel. Der flog klasse.
Ich such mir einen der guten alten Konstruktionen mit ab 2m aus (Domino, Amigo, Mosquito...oder ähnliches) pack ein HD48 drauf, und fertig is der Lack.
Ich denke ich werde auch gleich Querruder vorbereiten, und Ballastierung auch...für windigere Tage.

Vielen Dank an eure Tips, da war echt viel super Input dabei !!!
:cool::cool::cool:
 

Relaxr

User
Wow - ein high-tech UHU mit Mehrfachknickfläche, das ist vom Modell und vom (recht geringen) Aufwand sehr ansprechend.

Der Tip etwas aus 3mm Depron zu bauen ist auch gut und zeitgemäss. Wobei ein langer blitzsauberer Depronschnitt auch ne Kunst ist. Mit nem Holz/Kohleflächenholm und viel Depron, guten Klingen und nem Topf UHU-Por lässt sich ein extrem leichter Segler bauen, der vor allem perfekt reparabel ist. Das ist am Anfang viel Wert:rolleyes: Depron knickt meist nur an, Holz bricht und reißt.

Aber gut - Holz ist einfach sehr sehr viel schöner anzuschauen, als das grau/weisse Depron.

Viel Erfolg!
 
Oben Unten