Anstellwinkel bei Clark Y

Holger

User
Hallo Experten, was meint Ihr dazu? Wenn das HLW auf Null liegt, hat die Fläche 1° Anstellwinkel, reicht das aus oder darfs auch ein wenig mehr sein???
Es handelt sich um einen 4Meter C-Falken, also ein "Langsamflieger" :confused:
Für eure Anregungen schon mal Dank
Gruß aus Hohenlohe
Holger
 

KarlF

User
Hallo Holger,

ich habe in einen meiner Bücher (Konstruktion von Segelflugmodellen oder so ähnlich) folgende vereinfachte Formel gefunden, um die EWD zu berechnen:

9,3 - (Schwerpunktlage in % / 5)+ (Wölbung des Tragflächenprofiles in % / 2,5) + Korrekturwert für das Leitwerk

Korrekturwert für Leitwerk:
ebene Platte -0,5
profiliert ca. 9% Dicke 0

Wölbung von Clark Y 3,58 %

Bei einer Schwerpunktlage von 38% ergibt sich z.B. folgende Rechnung

9,3 - (38/5) + (3,58/2,5) + 0 = 3,1°

Die EWD hängt also mit der Lage des Schwerpunktes zusammen und umgekehrt.

Ich hoffe, ich konnte Dir damit etwas weiterhelfen.

Gruß Karl
 

Milan

User
Hallo Holger und Karl !

Ich bin davon überzeugt, das der Mittelwert aus euren EWD`s richtig ist.

Das Clark Y habe ich auf meiner Daisy Red mit 1° EWD eingestellt. Bei gedrosseltem Motor und Bahnneigungsflug bleibt diese neutral um die Querachse !
In diesem Fall ist das gut so, bei einem Segler, egal ob mit oder ohne Motor, ist das allerdings nervig.

3° würde ich bestenfalls einem Thermikmodell mit geringer Flächenbelastung einbauen.

Mein Fliegerkumpel Erhard fliegt den Bräuer Falken mit 1,8° EWD - wünscht sich aber nach langer Flugpraxis nun im nach hinein 2,3°.

Dieser Wert entspricht in etwa auch meiner persönlichen Faustformel die da lautet:

EWD = Profilwölbung (in %) minus 1 %

Info`s rund um das Thema Motorsegler gibt es hier : http://www.motorsegler-ig.de/index.html

mfG

Harry
 

Holger

User
Hallo Karl,hallo Milan
Danke für eure Antworten, hab mir schon gedacht,daß 1°doch etwas wenig ist beim angegebenen Profil. Nun bin ich mal gespannt, was die anderen Scaler dazu sagen.
Bei meinem Falken handelt es sich um den Falken von Rödel, diesen habe ich als total versauten Bruch günstig erstanden, und renoviere diesen nun zu einem Scalmodell.
d.h. neue Motorhaube,( Form von Rödel stimmt hinten und vorne nicht) neue Kabinenhaube,(dto) Kabinenausbau usw.
Die Profilanschlüsse am Rumpf lassen nicht mehr als ein Grad zu. Ich werde wohl das Leitwerk noch etwas anstellen, um einigermaßen in der Kontur zu bleiben.
Nochmals vielen Dank für eure Antworten
Wenn die Mühle fertig ist stell ich auch mal ein Bild hier rein
Gruß Holger
 
Hallo Holger

Gerade beim Clark y mit der geraden Unterkannte hat sich bei uns folgendes Einmessen der EWD bewährt.
1. Höhenruder auf 0° bringen.
2. Tragplächenunterseite ebenfalls auf 0° einstellen.
Das gibt dann etwa 1,5° EWD. Oft kann gerade bei der dicken Nase des Clark Y nicht gut mit einer EWD Waage gearbeitet werden.
So eingemessene Modelle fliegen nicht nur mit Antrieb einwandfrei, sondern segeln auch gut.

Gruß Holger
 

Holger

User
Hallo Holger(Bienengraeber)
Danke für den Tip
Noch ein Holger würde jetzt wahrscheinlich für zu viel Verwirrung sorgen. :)
Gruß aus Hohenlohe
Holger
 
Oben Unten