Anti Kollisions Licht für Segler

Die Kunst ist wohl eher, eine so helle LED an den Flieger zu bekommen, dass man das Teil auch bei strahlenden Sonnenschein und einer Flughöhe von 300 noch sehen kann.
 
Hallo,

Ich habe ein ACL am Ventus, das ich direkt über den Empfänger steuere (Jeti kann den Servoausgang als Digitalausgang umwidmen).
Dabei nutze ich eine gewöhnliche Konstantstromquelle (KSQ), die über ein Schaltsignal gesteuert werden kann (sind leider rar, da viele auch noch Analog gesteuert werden).
Dazu hab ich eine Sequenz gebaut, um einen Doppelblitz zu generieren alle 2 s.
Da Jeti bei Sequenzen "nur" 100ms Auflösung hat sieht das ACL wie auf Droge aus:D .

Es gibt eine einfache Lösung, die auf einem kleinen, günstigen Hobbyking-BL-Regler basiert, der die Endstufe ja schon mitbringt.
Hab ich so in der FunCub XL drin und sieht echt super aus:
https://der-frickler.net/modellbau/avr/esclight

Da ich aktuell am Shark baue, möchte ich dort auch ein ACL am Rumpfboden und vorne am SLW einbauen. Die käuflichen Lichter sehen an der SLW Vorderseite recht bescheiden aus.
Daher hab ich mir weiße 3W Power-LEDs bestellt, die ich auf eine kleine Schraube klebe zur Wärmeabfuhr (hab ich beim Ventus auch so gemacht).
Ich rätsele noch, ob ich die LED direkt aus dem BL-Regler Ausgang über einen Vorwiderstand versorge oder eine KSQ dazwischen schalte. 1A sollte bei dem Pulsbetrieb schon gehen (Dauer 700mA). Die Sachen sollten so wenig wie möglich überstehen um Transportschäden zu vermeiden.

Wie sehen eure Lösungen am Model aus?

Gruß
Onki
 
Wie sehen eure Lösungen am Model aus?

Gruß
Onki

CREE MR-LED 12w im Seitenruder, Lumiled an den Positionslichtern und ACL, Osram Oslon als Landescheinwerfer:

https://youtu.be/cqXD4bWiP_M

Demnächst habe ich hoffentlich auch ein Video von meiner Tigercat.


Ob ich einen Vorwiderstand oder eine Konstsntstromquelle nutze, entscheide ich in Abhängigkeit von der Akkuspannung, der Brennspannung der LED, dem Modus (Konstantleuchten oder Blitzen) und dem gewünschten Strom. Manchmal ist der Vorwiderstand zu heiß oder zu groß, manchmal geht es. Bei einem normalen 1W-Metallschichtwiderstand rechne ich grob mit 100 Grad Celsius pro Watt. Mehr wie 50 Grad Hub will ich in meinem Modell nicht haben.

Wenn ich von Konstantstromquellen schreibe meine ich Geschaltete, keine Linearen.

Falls Euch das Thema interessiert, geht auf meine Homepage (http://www.mostfun.de ) und gebt als Suchbegriff "Witz" (Widerstand Ist Thermisch Zwecklos) ein. Da kommen einige kleine Schaltungen die praxiserprobt sind.

Wer noch mehr Licht braucht: "Stepup (9..28V) für ordentlich Licht (40V/900mA)" suchen, damit sind dann auch die COB-LEDs für den Modellbau einsetzbar. Die sind aber wirklich brutal hell und brauchen Kühlung. Für Flugmodelle kann auch eine kleinere, leichtere Spule genutzt werden. Das reduziert den Wirkungsgrad und macht mehr Wärme.

Eventuell, falls Ihr Erfahrung mit Atmel-Prozessoren habt ist der Suchbegriff "Else" ganz interessant. Ich habe inzwischen rund 10 Modelle mit Else bestückt. Der PT4115 ist saubillig und einfach.

Das beste, alle Schaltungen sind von mir, Schaltplan, Layout und Sourcecode sind frei, d.h. kein Copyright oder ähnliches (CCna).

Ach ja, Pulsen mit mehr Stom ist kein Problem. Gerade die Osram Oslons vertragen da einiges. Allerdings nehme ich immer ein Kühlblech und schalte erst während des Fluges ein. Der Fahrtwind erhöht die Kühlleistung um mehr als den Faktor 10, auch bei recht langsamen Fliegern.

Lohnt sich eine Beleuchtung? Ich meine, ja. Erstens macht es einige her, und zweitens hatte ich schon Situationen, wo ich den Flieger nicht mehr gesehen habe, aber die Beleuchtung war noch da.

Und noch eines, weil ich das auch immer wieder sehe: vergesst bedrahtete LEDs. Viel Licht macht auch bei LEDs viel Wärme. Bedrahtete LEDs sind in Plastik gegossen und können grundsätzlich die Wärme nicht los werden. Egal was in der Werbung steht, Ihr braucht für Tagbeleuchtung dreistellige Lumen. Meine Cree ist mit 1650 Lumen angegeben.

Viele Grüße
Jenny
 
Hallo Jenny,

danke für die ausführliche Info.
Das Problem bei den PowerLEDs ist meistens die Bauform.
Die Nasenleiste des Seitenleitwerk ist recht schmal und da fallen der Großteil der erhältlichen PowerLEDs schon mal aus.
Daher hab ich die Luxeon 3W PowerLEDs auf dem Schirm, weil die nach meinen Recherchen die beste Leistung auf kleinstem Raum bei 120° Abstrahlwinkel liefert.
An der Funcub nutze ich noch diese "Hütchen" als Streulinse:
https://www.voelkner.de/products/28...assend-fuer-LED-5-mm-Lampe-5mm-2671.8001.html

Die werden einfach passend abgeschliffen und mit Silikon oder Heißkleber aufgesetzt. Ist aber hibbelig weil die halt hervorstehen und gerne abscheren in der Praxis. Dann ist auch die LED hin.
Ich werd aber mal die Nichia ausprobieren:
https://www.voelkner.de/products/50...SKo-Bs9qWlbJI8QXWk1ObPaqAF7wdJ3RoCXI8QAvD_BwE

Der PT4115 ist auch mein favorisierter Treiber weil er via TTL gedimmt geschaltet werden kann. Andere Treiber nutzen parallel den Pin auch als Analogsteuerung, was immer wieder Probleme mit dem Strom bereitet (2,5V max aber Pegel üblicherweise 3,3V bzw 5V).
Leider sind die fertigen Treiberboards auf PT4115 Basis rar und selber dafür Platinen machen ist mir zu aufwändig.

Gruß
Onki
 
Ich werd aber mal die Nichia ausprobieren:
https://www.voelkner.de/products/50...SKo-Bs9qWlbJI8QXWk1ObPaqAF7wdJ3RoCXI8QAvD_BwE

Der PT4115 ist auch mein favorisierter Treiber weil er via TTL gedimmt geschaltet werden kann. Andere Treiber nutzen parallel den Pin auch als Analogsteuerung, was immer wieder Probleme mit dem Strom bereitet (2,5V max aber Pegel üblicherweise 3,3V bzw 5V).
Leider sind die fertigen Treiberboards auf PT4115 Basis rar und selber dafür Platinen machen ist mir zu aufwändig.

Gruß
Onki

Hallo Onki, die Nichia sehen klasse aus. Früher hatte Nichia nur zwei Pads (Anode Kathode). Mit dem dritten Pad werden sie wieder interessant. Damit kann man ein 0,5mm Kupferblech mit der Kante auf mehrere LED löten und dann die LEDs in Serie verdrahten.

Wenn Dir mein ElsePT4115 (siehe Homepage), hilft, kann ich Dir gerne ein paar Platinen zu schicken. Ich habe das Layout so gemacht, dass man die Platine in 5 Teile zersägen kann, und bekommt dann 4 unabhängige PT4115-Platinen, die mit einfachen TTL-Pegeln geschaltet werden kann. PT4115 habe ich auch genügend.
Bei Interesse einfach eine PN mit Adresse an mich.

Viele Grüße

Jennifer

PS: schöne Homepage. Wir haben übrigens auch ein Pferd, eine Katze, Jeti und Joomla... echt witzig.
 
Hi Jennifer,

stimmt - da ist ziemlich viel gleich.
Die Nichia sollten heute kommen und das Wochenende verspricht kein Flugwetter.
Dann werde ich mich mal mit etwas Kupferblech bewaffnen und versuchen ein ACL für den Shark zu zimmern.
Ich hab noch eine winzige PT4115 Platine (von ZAB-Newlight - die scheint es aber nicht mehr zu geben). Die werde ich auf 1A modifizieren für Pulsbetrieb.
Hab mir noch welche aus Fernost bestellt und werde die mal anschauen. Wenn die nix taugen komme ich auf dein Angebot zurück.

Sobald ich was herzeigbares hab, werd ich hier bzw. auf der HP berichten.

Gruß und ein schönes WE

Onki
 
Hi Onki,

wäre Deine Lösung auch was für meinen Diascus2 fürs Seiten-LW?

Ich glaube, wenn ich in CH fliegen will, brauch man sowas, oder?

Gruß
Thomas
 
Hallo Thomas,

Wenn ich die Nichia-LEDs getestet hab, kann ich dir es ja mal zeigen.

Ob die Dinger die möglicherweise geforderten Ansprüche erfüllen, kann ich nicht sagen.
Die eine PowerLED am Ventus ist so einigermaßen hell, die neue Lösung sollte das aber locker überbieten.

Gruß
Onki
 
Hallo,

hab gestern mal 2 der Nichia-LED auf einen dickeren Silberdraht gelötet und Anschlüsse dran gebastelt. Die Dinger sind wirklich superhell und winzig (was beim Arbeiten nicht gerade ein Vorteil ist).
Ich denke ich werde 2 in Reihe im Shark als ACL verwenden.

@Jennifer: Dein ELSEPT4115 Board hat ja einen ATiny85 drauf. Damit hab ich keinerlei Erfahrung aber es sollte doch machbar sein, da einen Code (vorzugsweise über die Arduino IDE) zu zaubern, der 2 Blinksequenzen (ACL 50ms Doppelblitz alle 2s und Beacon 50ms Blitz alle 2s in der Pause dazwischen) sowie 2 Schaltkanäle (Positionslampen und Landelicht) realisiert (900µs PPM Posi ein , 1500µs%ACL/Beacon ein ; 2000µs Landelicht ein). Dann wär der modifizierte HK-Regler obsolet.
Ich hab das bisher nur mit OpenXSensor realisiert aber dort musste ich nur die Blitzsequenzen kreiren. So richtig Code von Nix angefangen ist nicht ganz meine Domäne.

Gruß
Onki
 
Hallo,

hab gestern mal 2 der Nichia-LED auf einen dickeren Silberdraht gelötet und Anschlüsse dran gebastelt. Die Dinger sind wirklich superhell und winzig (was beim Arbeiten nicht gerade ein Vorteil ist).
Ich denke ich werde 2 in Reihe im Shark als ACL verwenden.

@Jennifer: Dein ELSEPT4115 Board hat ja einen ATiny85 drauf. Damit hab ich keinerlei Erfahrung aber es sollte doch machbar sein, da einen Code (vorzugsweise über die Arduino IDE) zu zaubern, der 2 Blinksequenzen (ACL 50ms Doppelblitz alle 2s und Beacon 50ms Blitz alle 2s in der Pause dazwischen) sowie 2 Schaltkanäle (Positionslampen und Landelicht) realisiert (900µs PPM Posi ein , 1500µs%ACL/Beacon ein ; 2000µs Landelicht ein). Dann wär der modifizierte HK-Regler obsolet.
Ich hab das bisher nur mit OpenXSensor realisiert aber dort musste ich nur die Blitzsequenzen kreiren. So richtig Code von Nix angefangen ist nicht ganz meine Domäne.

Gruß
Onki

Hallo Oki,
die Winzigkeit der LED zaubern mir aber beim Einbauen und für den Rest der Lebensdauer des Flugzeugs ein Lächeln aufs Gesicht.
Ich habe z.B. auf dem Bauch einer Trojan eine LED in einer kleinen Delle und trotz jahrelanger Bauchlandungen bisher keine Beschädigung der LED oder der Fädeldrähte.

Der ELSE-code ist ja in C geschrieben. Was vielleicht angepasst werden muss ist der Timername. Weil der Code im Tiny geht, geht er auch in größeren AVR-controller. Genau für den Nachbau und das Modifizieren habe ich alles auf meiner Homepage veröffentlicht.

Halte mich auf dem Laufenden, und mein Angebot mit dem ElsePT4115 steht.

Cu
 
Unsere segler piloten (und andere) haben ein Strobo im boden eingebaut .
Fertig zum anschluss am empfänger (bis 6V)
Und sehr deutlich , auch tagsüber , zusehen.
 

Anhänge

  • SAM_0292.JPG
    SAM_0292.JPG
    161,2 KB · Aufrufe: 515
Noch einmal eine Info, auch wenn es jetzt weh tut: der maximale Wirkungsgrad der allerbesten Leuchtiode ist 164Lumen pro Watt bzw knapp 50%.

Leider wird wohl keiner von uns diese Leuchtdioden in die Finger bekommen. Das bedeutet, dass bei allen LEDs mehr als die Hälfte der Watt in Wärme verwandelt wird, und die muss von der LED abgeführt werden, sonst wird die neu erworbene Funzel immer dunkler. Der gleiche Effekt ist der, wenn man seinen Brushless Motor durch mangelhafte Kühlung und gnadenlose Überlastung ausglüht. Der wird sich nach wie vor drehen, aber nicht mehr mit der ursprünglichen Leistung.


Aber wir sind bei den LEDs.
Stellt Euch immer bei superhellen LEDs die Frage, wo die Verlustwärme abgeleitet wird. Plastik ist kein guter Wärmeleiter, Holz auch nicht. Fragt Euch auch, welchen Abstrahlwinkel die LED hat. Es gibt LEDs mit Vorsatzlinse, die haben einen Winkel von 8 Grad. Super für eine Taschenlampe oder als Lichtzeiger, aber ihr wollt vermutlich mit Eurem Flieger herum fliegen.

Sorry, aber die Geschichte vom "kalten" LED-Licht gehört in den Bereich der Mythen. LED die viel Licht machen machen auch ordentlich Wärme. Während ein Glühwendel mit 3000° Celsius klar kommt, nimmt eine LED eine selbst verursachte Erwärmung von 150°C krumm.
 
Hallo,

bei Blitzlichtern ist die Wärmeabgabe ja auch wegen des günstigen Duty-Cycle nicht so groß.
Daher betreibe ich meine 3W LED auch mit knapp 1A im Blitzbetrieb.
Das Problem ist hauptsächlich bei "Dauerbrennern" wie Positionslampen und Landelichtern signifikant.

Gruß
Onki
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten