Antriebsempfehlung ASK18

uguser

User
Hallo
Ich bin gerade am bau einer ASK18 mit 4.2m. Da leider kein Schlepper vorhanden ist, möchte ich einen Motor mit Wellenverlängerung in die Nase einbauen. Die Maschine ist derzeit noch im Rohbau, daher kann ich das Gewicht nur auf 5-6 kg schätzen.
Ich möchte das Modell selbst starten, daher sollte genug Leistung vorhanden sein. Ich habe überlegt den Roxxy 5065-09 mit 6S und einer 17X9 oder 18x8 LS zu verwenden. Was haltet ihr davon?
 

jowe

User
Warum nicht. Ich habe auf eine ASK in gleicher Größe elektrifiziert mit Kontronik 600/18 an 17*10 bei 4S1 Lipo. Das Gewicht wird durch den nicht nötige Trimmblei nicht viel schwerer. Die Luftschraube sieht man in 10 m Entfernung nicht mehr. Durch die Elektrifizierung kommt die ASK wesentlich öfter in die Luft als vorher, auch als Absaufversicherung am Hang bei schwachen Bedingungen. Ich kanns nur empfehlen.
 

Relaxr

User
Moin - klar ist es am schönsten ohne Antrieb auszukommen, wenn man Zugang zu Hängen hat oder Zugriff auf Schlepper. Aber wenn nicht, ist der "Nasenantrieb" eine Alternative, die sich mehr und mehr durchsetzt, da oft mit preiswerten Aussenläufern machbar. Wenn dieser kleine "Stilbruch" erlaubt, in die Luft zu kommen und sowohl Aussenlandungscrashs/Absaufer vorbeugen hilft, ist mE alles rechtens. Das macht jeder wie er mag. An der Teck haben wir einige ASWs mit solchen Antrieben gesehen und es war nicht grossartig störend. Man hat das wohl gleich bemerkt, aber entstellt waren die Flieger dadurch nicht. Es handelt sich dabei um ein klassisches "polarisierendes" RC-Thema, ebenso wie Steuerungsanlage, Vario Ja/Nein oder Quer-Gyro Ja/Nein. Jedes breite Grinsen rechtfertigt hier die Massnahme, wenns praktikabel ist. Das sehe ich genau wie Jowe. Gut - Klapptriebwerk ist wohl am dezentesten, erfordert halt nen grossen Segler und viel, viel Kohle :rolleyes:
 

uguser

User
@ Meyerflyer
Warum sollte ich es nicht tun? Wegen der Optik oder wegen dem Motor mit Wellenverlängerung?

Ich habe leider keinen Hang in der Nähe, daher brauche ich eine Aufstiegshilfe.
Einsteck oder Klapptriebwerke sind mir zu teuer. Ich möchte die Motorwelle einfach durch das Rohr der Schleppkupplung führen. Innen kommt ein Kugellager rein. Sollte ein Schlepper vorhanden sein, Welle mit LS raus und ab mit dem Schlepper. So dürfte die Optik nicht zu sehr unter dem Antrieb leiden.
@Jowe
Kannst du mit dem Antrieb die ASK alleine starten?
Wie hast du den Motor eingebaut? direkt oder mit Wellenverlängerung?
 

loscho

User
Für Modelle dieser größe ist mE. ein Getriebeantrieb die geeignetere Wahl. Du brauchst auch keine Fernwelle, da Spinner angeboten werden, die sehr gut zur Rumpfspitze passen.

Zitat zum 44mm-Reisenauer-Spinner (Höllein-Shop):
"Wer "Stups"nasen-Spinner bei elektrifizierten Scale-Seglern weitgehend vermeiden will, sollte sich diesen Reissenauer-Spinner RE-44 mal näher ansehen. Im Gegensatz zu den meisten langen Spinnern ist dieser mit 24 mm bei 44 mm Durchmesser relativ kurz; der Öffnungswinkel zum Rumpf ist ca. 22 Grad zur Mittelachse. Zu meiner ASK 18 3,5 m von Uwe Gewalt passt dieser Spinner jedenfalls recht gut."

Mich wundert immer wieder die Empfehlung der EMA-Aufsätze aus optischen Gründen. Diese teile fallen doch viel mehr auf als ein gut gemachter Antrieb in der Spitze (von Kosten, Laufzeiteinschränkungen, Mommentenauswirkung) gar nicht zu reden.

Gruß
Lothar
 
Ich bin zwar normalerweise auch ein absoluter Feind von Nasenantrieben bei Scale Seglern, aber die Lösung von Amigo hat doch meinen Respekt verdient. Perfekte und saubere Ausführung und dabei noch so praktisch. (Übrigens ist auch euer Video super geworden!)

Und wenn man dann noch bedenkt, dass auch die Großen langsam die Vorteile einer solchen Antriebsauslegung erkennen (http://www.front-electric-sustainer.com/), dann muss selbst ich
mal die Klappe halten. :(

Greetings, Oli
 

Relaxr

User
Wow Amigo! Die Wechselnasenlösung zusammen mit der "farblichen Tarnung" ist mE Referenzklasse! Aber dass die 14x10 die 11 kg lupft, wundert mich - was für ein Antrieb ist das genau? Bin schon inspiriert :D
Und von wegen FES - siehe oben - da haben wir doch gleich ein neues Schrauben/Spinnersystem, das man auf RC Grössen runterskalieren müsste. Superelegant und Strömungsgünstig !

Die Scale-Lösung von FES macht uns "Nasenmotorisierern" endlich mal das Argumentieren leichter - he he . . .
Markus
 

Knut

User
Hallo Uguser,

Habe ich genauso gemacht, allerdings an einer Lunak. Die Schleppkupplung sitzt allerdings weiter unten. Das dürfte wohl die mech. einfachere Lösung sein.
Hier mal ein Link, bzw. Beitrag mit Link:
--------------------------------------------------------------------------------------------------
habe in meiner Lunak /6,3 Kg einen C5055-400 von HK drin. An 5S/4000 und einer 16x8 Aeronaut zieht der Antrieb in etwa 50 A, bei 7100 U/min und Schub bei 4,4 kg. Sicher gibt es effizientere Lösungen, aber kaum preiswerter.
Steigleistung ist mehr als ausreichend. Handstart Problemlos, mal von schlechten Anfassen abgesehen. Nach 4 Steigflügen auf etwa 200 m habe ich lediglich 1400 mA/h nachgeladen.
Kannst den Antrieb auch im Drivecalculator eingeben. Musst dann aber statt 5 6 Zellen eingeben. Dann stimmen die Daten fast exakt mit meinen Messungen überein.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/240718-Segler-und-E-Antrieb?p=2130705#post2130705
-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Mit dem Handstart ist das bei der Lunak allerdings schon so eine Sache. Die braucht schon eine gewisse Geschwindigkeit. Bei Wind und GUTEM Werfer geht das. Ohne Wind nicht.
Ich starte mit Startwagen. Aber die ASK ist ja ein anderer Flieger und sollte schon eher genügend Luft unter den Flächen haben.

Tschüß
Knut
 

jowe

User
Hallo,
ich kann meine ASK18 selbst aus der Hand starten. Bei dem Gewicht von knapp um die 5 kg ist das gar kein Problem, einige wenige Schritte und die ASK zieht auf Höhe. Da ich auch viel am Hang fliege, sind Bodenstarts für mich kein Thema, wichitger ist, das Modell auch problemlos allein starten zu können.

Ich habe den Innenläufer direkt vorn in der Nase, eine Fernwelle ist nicht nötig. Der Fun 600/18 mit Getriebe ist vorn relativ klein vom Durchmesser, so das der Motor ziemlich gut in der Rumpfspitze sitzt.
 

uguser

User
Danke für die vielen Antworten.

Amigo, deine Lösung ist echt KLASSE und auch das Video ist auch toll.
Ich habe mir gerade den Roxxy 5065-09 bestellt. lt. DrivCalculator müsste er mit 6S und einer 18x8 ca. 4,5 kg Schub machen. Ich denke das müsste reichen.
Da die Rumpfspitze der ASK sehr oval ist, sieht es mit einem Spinner (auch den RE44) nicht sehr gut aus. Ich werde eine kurze Fernwelle und die Schleppkupplung wie bei dem Lunak von Knut einbauen.

Knut, kannst du ev. detail Bilder deiner Lösung posten? Mich würde interessieren, wie du die Fernwelle und den Motor gelagert hast.
 

Knut

User
Hallo Uguser,

Auf den Fotos ist es schon relativ gut zu erkennen. Der Motor wird über der vorderen Aufnahme in einem eingeklebten Motorspant befestigt. Angeschraubt wird über D-Locks M4 die im Spant sitzen. Die vordere Aufnahme ist ein eingeklebter gedrehter Kegel aus Stahl mit Kugellager, welches sich zur Not auch entfernen lässt. Aus Al ist natürlich auch ok., falls das Gewicht nicht sowieso benötigt wird.
An der Spitze des Kegels habe ich ein Stück Führungshülse angedreht. Außen 10mm und innen Durchmesser Welle + 1/10 mm. Der Kegel lässt sich so besser durch ein Loch in der Rumpfspitze einfädeln, justieren und einkleben.

Tschüß Knut
 

Anhänge

  • P1020768.JPG
    P1020768.JPG
    155,7 KB · Aufrufe: 40
  • P1020777.JPG
    P1020777.JPG
    136,8 KB · Aufrufe: 152
  • P1020807.JPG
    P1020807.JPG
    153,2 KB · Aufrufe: 75
  • IMGP2426_Größe ändern.JPG
    IMGP2426_Größe ändern.JPG
    190,1 KB · Aufrufe: 160

uguser

User
Hallo
Danke Knut für die Bilder, sieht klasse aus dein Lunak.
Hast du die D-Lock um einen ev. Versatz von Motor und Kugellager auszugleichen?
 

Knut

User
Hallo Uguser,

nein, einen Versatz gleiche ich damit nicht aus. Die hatte ich einfach rum liegen und irgendwie musste ich ja ein Gewinde in den Spant bringen. Ja, und ein bisschen elastisch hängt der Motor auch noch. Vorn wird er ja vom Kugellager gestützt. Der Motor läuft auch mit einem sehr angenehmen Geräusch. Möglich, dass sie Gummis was dazu beitragen.

Tschüß
Knut
 

uguser

User
Hallo Knut

Das mit dem Geräusch klingt eigentlich logisch. Ich denke ich werde die D-Locks auch verwenden.
Hast du den Startwagen auf den Bildern selbst gebaut?
Wo liegt der Vorteil, von der Unterstützung am Rumpf. Ich kenne nur Startwägen, wo die Flächen aufliegen.
 

Knut

User
Hallo Uguser,

ja, der Wagen ist eine Eigenkonstruktion. Der Segler wird über einen Stift der im Wagen sitzt, vor dem Rad, über einen Hülse die sich im Segler befindet, festgehalten. Dadurch liegt der Segler, in Verbindung mit den Rumpfauflagen relativ fest auf dem Wagen. Im Prinzip etwa wie ein festes Fahrwerk. Durch Höhe ziehen rutscht der Segler dann aus dem Stift und hebt ab. Das funktioniert recht gut, auch wenn nicht direkt gegen den Wind gestartet werden kann. 90 ° Quer zum Wind wird es zum Risiko.
Hier mal ein Link.

http://www.rc-network.de/forum/show...-der-Startwagen?highlight=andere+Startmethode



Ob der nun besser wie z.B. der von Teichler ist möchte ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall passt bei ihm so ziemlicher jeder Segler drauf. Meiner sieht vielleicht ein wenig schnittiger aus und läßt sich auch sehr gut lenken. Wobei man mit so einer Fuhre vorsichtig damit umgehen muss.
Ein kräftiger Antritt, bzw. Antrieb ist schon mal die halbe Miete zum sicheren Start mit beiden Typen.
Transportieren lässt sich meiner auch gut, das vordere Radpaar kann man um 90 ° schwenken. Dadurch wird er relativ schmal.

Tschüß
Knut
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

loscho

User
Hallo,
kann jemand mit einer elektrifizierten 4,2m-ASK 18 sagen, welches Gewicht mit welcher Ausstattung (Motor, Akku) erreicht wurde.

Gruß
Lothar
 
Hallo Lothar,

das würde mich auch interessieren. Habe da nämlich letztens bei ebay eine alte Roke ASK 18 erstanden und plane ebenfalls eine Elektrifizierung.

Hier im Forum gibt es einen fred, ich meine da steht etwas von "knapp unter 5 kg" mit Fun 600-18 und Lipo. Das kommt mir nicht wirklich viel vor.

Mal sehen, ob sich einer der glücklichen ASK-18 E- Eigner meldet...

vielleicht sind sie dieses Wochenende aber auch alle beim Fliegen :)

Gruß

Florian
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten