Antriebskonzept Schaufelräder ?

MoinMoin !

Auf dem SBF war ein flatterndes Vögelchen, welche es der Natur nachahmte. Das hat mich auf die Idee gebracht, das es doch nicht immer eine Luftschraube sein muß.

Ob herkömmlicher Elektro- oder Verbrennerantrieb, Impeller oder Turbine, der Vorschub wird im Prinzip immer durch eine Art Luftschraube erzeugt. Das ist doch eigentlich recht langweilig.

Hat schon mal jemand versucht das Prinzip der Schaufelraddampfer in einem Flugmodell anzuwenden ?
 

Dennis Schulte Renger

Vereinsmitglied
Moin!!

Ich weiß nicht..........ich habe das Prinzip eines Schaufelraddampfers bisher immer so verstanden, dass es davon lebt, dass Wasser mehr Widerstand bietet, also "fester" ist, als Luft.

Dadurch ist der Kraftvektor der das schiff nach vorne drückt größer als der der das Schiff nach hinten drückt (weil das Rad ja oben gegen die Luft drückt aber da Luft "weicher" ist, ist die Kraft kleiner).

Die Unetrschiede hat man im FLugmodell nicht, so dass die KRaftvektoren addiert Null sein müssten.
 

Gernot Steenblock

Moderator
Teammitglied
Hi Norbert,

Dennis hat natürlich nicht Recht ;) :p

Die Idee mit den Schafelrädern haben schon einige mit Erfolg an der Inter-Ex gezeigt. So zum beispiel ein Rotationsflügler der aber noch durch eine herkömmliche Luftschraube den Vortrieb erzeugte. Lediglich der Auftrieb wurde durch die rotierenden Tragflächen erzeugt. Ähnlich dem Rotationsflügelprinzip, das Günther Luftspiele mit so einem drachenähnlichen Vogel seit Jahren verkauft. Fliegt aber als Flugzeug nicht sonderlich gut. Vor allem wenn eine Mindestgeschwindigkeit unterschritten wird, schmiert das Ding ab.

Anders ist das ganze beim Fan-Wing gelöst. Da wird Vortrieb und Auftrieb durch die Rotation der Flügel erzeugt.

Das Prinzip funktioniert so:


Ich habe das ganze auch schon live fliegen sehen. Ein echter Hinkucker :eek:



Siehe dazu: http://www.fanwing.com/
Ach ja auf der Seite gibts auch Videos vom Flug ;)

[ 25. März 2003, 14:11: Beitrag editiert von: Dr.Fly ]
 

Jan

Moderator
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

FamZim

User
Hallo

So als fliegender Widerstand ja ganz nett, ich denke es sollte schon flotter gehen.
Eingebaut im Rumpf wie ein Impeller, nur wie ein Tangentiallüfter aufgebaut.
Ein uns Austritt der Luft als flacher Kanal, da der Durchmesser des Systems dann ~4 mal grösser ist.

Gruß Aloys.
 
Oben Unten