Antriebsproblem Lehner Basic

Hallo,

vielleicht kann mich hier jemand bei der Fehlersuche an meinem Antrieb unterstützen.

Ich habe einen Lehner Basic 2400 seit vielen Jahren mit einem Reisenauer 5:1 Micro Edition in einem F3J Modell im Einsatz. Früher bin ich mit 10 GP 2200 geflogen. Diese Zellen sind irgendwann kaputt gegangen. Darauf hin habe ich einen 4s 3900er X-Cell Pack genommen, weil der vorhanden war.

Die Latte habe ich auf 14x8 reduziert, so dass ich auf einen Anfangsstrom von 35 A kam. Als Regler habe ich einen Jazz 55 im Einsatz.
Das hat eine ganze Zeit prima funktioniert. Durch den Turbo Spinner blieb die Temperatur in Grenzen.
Heute war im Flug auf einmal die Leistung weg. Der Motor drehte nur noch langsam. Zu Hause habe ich alles ausgebaut und optisch kontrolliert. Soweit nicht zu sehen. Dann mit frisch nachgeladenem Akku Leerlaufstrom gemessen. Auch keine Auffälligkeiten. Leer drehte der Motor auch wieder voll. Also wieder Latte montiert. Zuerst war die Leistung wieder da, aber bald wieder das alte Spiel.
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Regler die Leistung weg nimmt. Der Motor läuft dann rau. Könnte sich der Magnet von der Welle gelöst haben?

Für Tips wäre ich dankbar.

Gruß
Frank
 
Klingt für mich eher nach einem Einbrechen der Akkuspannung bei Last.
Überprüf mal die Akkuspannung bei Vollgas, wenn du kannst.
Wenn sich einmal die Magnete lösen, dürfte sich der Motor gar nich mehr sauber drehen. Vorallem nicht im Leerlauf. :D
Der Jazz ist mit 35A auch nicht überlastet, sodass ich denke, dass der nicht herunterregelt.


Gruß Martin
 
Hallo,

ich hatte einmal einen teilweise Kurzschluß in einer Wicklung, der sich so wie von Dir beschrieben äußerte. Der Motor lief, wurde aber sehr heiß und der Steller stoppte irgendwann.

Gefunden habe ich das Problem durch Drehen des Motors mit einer Bohrmaschine und Messung der Spannungen zwischen den Phasen amit einem Oszilloskop. Die waren bei einer Messungen anders, da wo der Motor "weniger Windungen" hatte. Geht vielleicht auch mit einem Multimeter.

Gernot
 
Frank Thorn schrieb:
Leer drehte der Motor auch wieder voll. Also wieder Latte montiert. Zuerst war die Leistung wieder da, aber bald wieder das alte Spiel.
Hallo Frank,
diese Beschreibung deutet wie oben schon erwähnt auf einen defekten oder Müden Akku hin. Wenn Du ein Multimeter hast, dann meß doch mal am Ausgang des Akkus die Spannung während Deines Tests. Dazu genügt es i.d.R. den Akkustecker ein wenig auseinander zu ziehen, damit man mit dem Multimeter an die Kontakte kommt (vorsicht wg. Kurzschluß!).

Gruß
Heiko
 
Der Akku ist ok.

Ich habe ist ein Watts up, damit kann ich Spannung und Strom gleichzeitig messen. Der Motor läuft am Anfang mit guter Leistung an und plötzlich bricht die Drehzahl stark ein. Die Spannung steigt dabei wieder an und der Strom ist sehr niedrig. Irgendwie so, als ob der Regler die Synchronisation verliert, denn der Lauf wird rau.

Mit einem Multimeter kann ich keine Spannung an den Phasen messen, wenn ich den Motor mit der Bohrmaschine antreibe.

Ich bin ratlos.

Trotzdem Danke für die Tips.

Gruß
Frank
 
Hallo,

Du mußt mit dem Multimeter "AC" Spannungen messen.

Ist der Motor mit offenen Anschlüssen von Hand leicht zu drehen oder ist der irgendwie "teigig"?

Gernot
 

X-Wing

User
Vielleicht ist es einfach nur ein Kabelbruch und der Regler verliert manchmal den Kontakt zu einer Phase des Motors?
 
AC...
Okay, das teste ich morgen.

Anschlußkabel habe ich auch schon mal gedacht. Werde morgen mal den Schrumpfschlauch abschneiden.

Beim Drehen von Hand fühlt sich alles normal an.

Danke noch mal für Eure Tips.

RC-Network ist echt super.

Gruß
Frank
 
Hab eben noch mal gemessen:

# 0,792 V
# 0,786 V
# 0,759 V

Das sieht wohl nach Wicklungsschluß aus?!?

Lohnt es sich so was zur Reparatur einzuschicken?

Gruß
Frank
 
Hallo,

etwas größer dürften die Unterschiede schon sein.

Die Motortemperatur spielt aber vielleicht auch eine Rolle.

Kannst Du den Akku und den Steller mit einem anderen Motor prüfen?

Gernot
 
Akku und Steller habe ich eben mit einem anderen Motor getestet. Alles bestens.

Dann ist es doch der Motor. Nach 8 Jahren kann ich mir ja mal was Neues gönnen...

Danke noch mal für die Unterstützung.

Gruß
Frank
 

Aschi

User
Hi Frank,

Könnte sich der Magnet von der Welle gelöst haben?
Ja warum nicht, kontrollier es halt, mach den Motor auf, dann wirst du auch sehen /riechen ob die Wicklung ok ist, die geht nämlich zu 95 % vorne am Wicklungskopf hoch .

Grüße
Thomas
 
Wie bekomme ich denn den Motor auf ohne was kaputt zu machen?

Sicher ist die Frontplatte mit einem Feingewinde eingeschraubt?

Gruß
Frank
 

Aschi

User
Hi Frank,

nimm einfach ein gutes altes Holz-Lineal und mach dir an einenm Ende 4 Löcher rein mit dem Lochkreis des Getriebes, bzw 3 Löcher mit 25er Lochkreis.

So hast du einen prima Hebel um das Getriebe zu entfernen, bzw danach um den Motor vorne zu öffnen. Du musst aber auf die Einschraubtiefe achten, max 2 mm sonst killst du die Wicklung.

Grüße
Thomas
 
Oben Unten