• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Antriebsvarianten für Solarflieger

GC

User
Ich habe mir einmal erlaubt, die Frage von Florian

Hallo Sonnenhungriege,
...
Dann habe ich noch eine Frage zum Motor. Was für einen Typ nutzt man da, wenn ich einen Elektrosegler mit knapp 500-600 Gramm bauen möchte?

Vielen Dank
aus dem Monsterthread Solarflieger herauszunehmen, da sie wohl allgemein von großem Interesse sein dürfte und damit die Sache etwas strukturierter wird. Gleichzeitig habe ich die Frage von Motor auf Antrieb verallgemeinert.

Rudi hat hier schon seine Überlegungen gepostet;

Die Antwort ist ja noch offen. Und leider kommt man da zu des Pudels Kern ...
1. werde dir klar über benötigten Schub und strahlgeschwindikeit.
2. überlege dir einen Prop der passt.
3. errechne dir die maximal und minimal zur Verfügung stehende El. Leistung. Geh vom Minimum aus.
4 Suche Motor der bei min. Leistung das Modell in der Luft hält., guten Wirkungsgrad hat, wenig wiegt, geringen Anlaufstrom braucht ....

Hier gibt es noch viel forschungsarbeit...
Ich versuche !! Mal ein paar Gedanken zu formulieren ....
Spannweiten zwischen 1,60 und 2,30 für den Anfang
Profil der Fläche gutmütig langsam bis mittelschnell,
Zellenzahl 12 bis 20
Somit sollte der Regler so 2bis 3S abkönnen,
Servos 2-3 , meine Wahl der servos war ein Griff ins Klo, brauchen wohl zuviel Strom für Flug ohne RcAkku.
Interessant würde 1 servo fürs Querruder, sofern man keine verwölbung braucht.
Fläche : ohne Winglets, alle Zellen in der gleichen Ebene.
Was noch .....?
Je tiefer du in der Versorgungsspannung kommst, desto schwieriger wird wohl die Motorbeschaffung für diese Aufgabe.

Ich wette Holger hat nen umgewickelten irgendwas der Skorpion /Hyperion Klasse mit 500 kV ?..An seinem Modell
.
Plädiere auch für eine neue Rubrik ! :)

Gruss Rudi
Und nun auch noch ein paar Cents von mir, der zwar immer noch keine :( Solarflugerfahrung, aber ziemlich viel mit Dauerflug experimentiert hat. Hier liegen die Verhältnisse wohl sehr ähnlich.

Fangen wir einfach einmal beim Propeller an:

Propeller mit hohem Wirkungsgrad sollten möglichst groß und in Richtung quadratisch oder sogar überquadratisch sein, um einen sehr guten Wirkungsgrad zu haben. Quadratisch heißt, dass die Steigung etwa so groß ist wie der Durchmesser, wenn nicht noch größer. Ein 12x4 Prop wäre also denkbar ungünstig. Ich fliege gern meinen günstigen Aeronaut 15*13 und Holger hat einen 10*17! Einmal habe ich auf meinem 1kg 12Watt Flieger den 15*13 durch einen 10x17 testweise ersetzt, da ging dann gar nichts mehr, weil die Anpassung an Modell und Drehzahl einfach nicht stimmte.

Im Dauerflug oder für besten Wirkungsgrad wählt man die Strahlgeschwindigkeit bei Vollgas nur etwas höher als die Fluggeschwindigkeit. Das passt beim Solarflug überhaupt nicht, denn da wäre beim geringsten Nachlassen der Sonnenstrahlen die Strahlgeschwindigkeit unter der Fluggeschwindigkeit und reines Segeln wäre angesagt. Also muß die Strahlgeschwindigkeit auf "mittlere" Sonneneinstrahlung ausgelegt werden und bei voller Sonneneinstrahlung kann man dann richtig Gas geben bei zugegeben etwas kleinerem Eta des Props. Aber das macht gar nichts, denn nun steht Leistung pur zur Verfügung und man kann es sich leisten. So fliegen übrigens, nach meiner Meinung viele Elektro-Akku-Flieger: schlecht angepasste Drehzahl und Propeller aber deutlicher Leistungsüberschuß.

Zu den Motoren:

Die Crux an unseren käuflich zu erwerbenden Motor für Modellflug und auch sogar für den Solarflug ist es, dass die Motoren für Leistung ausgelegt sind. Man geht einfach davon aus, dass Ströme um die 8A oder höher immer zur Verfügung stehen, was beim Solarflug einfach nicht der Fall ist.

In der Vergangenheit hat man für den Solarflug Motoren mit sehr gutem Wirkungsgrad und Anlaufverhalten eingesetzt, nämlich Glockenankermotoren. Dazu hat die Firma Sommerauer auch sehr gute MPP Regler vertrieben allerdings, soweit ich weiß, nur für Bürsten-Glockenankermotoren. Man muß dazu noch wissen, dass diese Motoren besondere Regler mit sehr hohen Taktfrequenzen benötigen. Anbei ein Bild aus damaligen Zeiten.

DSC01096[1].JPG

Glockenankermotoren finde ich nach wie vor recht gut, zumal es inzwischen aus bürstenlose gibt, aber sie sind nicht nur sehr schwer, sondern auch recht teuer. Auf Dauerflugwettbewerben bin ich immer stark begeistert von dem ruhigen Anlaufverhalten bei geringen Spannungen bzw. Strömen.

Am Propeller wird man Vollgasdrehzahlen von geschätzten 2000 bis 4000 U/min haben bei ca 6 bis 8V. Also benötigt man Motoren um die 500kV. Solche gibt es zwar zu kaufen, aber nicht in der für unsere Zwecke benötigten Drehzahl und Wirkungsgrad. Rudi hat glaube ich ein relativ exotisches Exemplar herausgefungen und erfolgreich eingesetzt. Meist wiegen solche 500kV Motoren um die 500g und außerdem haben sie oft einen großen Durchmesser.

Also muss die Drehzahl reduziert werden. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Umwickeln oder
2. Getriebe

Da ich noch nie einen Brushless Motor gewickelt habe (nur zu Mosquito Zeiten einen durchgebrannten Mabuchi kurz vor dem Wettbewerb ;), habe ich mich bis jetzt für Getriebe entschieden. Holger der Motor Experte wickelt so was einfach um und spart somit das Gewicht des Getriebes.

Oben an dem Glockenankermotor sieht man ein Marx Getriebe. Man nennt es auch "Schwabbel"-Getriebe und es hat einen recht guten Wirkungsgrad. Ein weiterer Vorteil ist, dass man durch wechseln der Planeteneinsetzte schnell mal das Untersetzungsverhältnis von 3:1 zu 4:1 zu 5:1 zu 6:1 wechseln kann. Nachteil des Getriebes relativ groß und natürlich nur für kleinere Leistungen.

DSC01098[1].JPG


In meinem Solarflieger

DSC00809[1].JPG


(bei dem die Schindel-Solarzellen wegen übergroßer Leistung;) nicht angeschlossen sind) fliege ich einen Innenläufer mit 2080kV und einem 4,4:1 Macro Getriebe von Reisenauer, das leider nicht mehr erhältlich ist. Hiermit kann ich den 1kg schweren Vogel mit 12Watt zum leichten Steigen überreden. Dieser Motor wiegt mit Getriebe 75g während obiger Glockenankertyp miit Marx-gGetriebe auf rund 180g kommt.

DSC01078[1].JPG

Als recht guten Kompromiss finde ich den AXI 2212/34 mit 710KV und einem Gewicht von 57g oder den AXI 2217/34 mit 600KV bei 69g, der momentan wegen der Copterantriebe im Angebot ist (weniger als 50%).

An Reglern würde ich einen 1-2S oder falls es so was gibt einen 1-3S Regler nehmen.



Und nun stürzt Euch auf mich mit Euren Erfahrungen und Meinungen.
 
moin moin

Jetzt ham wa nen problem
ein dicker thread, ist zwar unübersichtlich, aber da is dann alles drinn, viele threads zwischen andere threads sind noch unübersichtlicher, darum wäre ein Unterforum schon sinnvoll, ich denke das Thema wird in kommender Zeit immer mehr Zulauf haben.
alternative wäre das wiki, wo man gemeinsam infos sammeln kann, oder homepages...

in der solarbibel hat der Helmut Bruss das schon schön nach "Unsetzer" kategorisiert, was man schön Threadmässig trenne kann.
-Propeller
-Getriebe
-Motor
-Regler
-Solarzellen
-Modell

sinnvollerweise fängt man mit dem Propeller an, da wir hier einige Besonderheiten am Solarmodel haben.
Ich mache heute abend mal eine intrressante Tabelle dazu, die es derzeit nur auf schmierpapier gibt, die das sehr schön mit der Problematik darstellt.
 

GC

User
...
Je tiefer du in der Versorgungsspannung kommst, desto schwieriger wird wohl die Motorbeschaffung für diese Aufgabe.
...

Gruss Rudi
Rudi,

das verstehe ich nicht. Wenn Du mal mit Drivecalc rumspielst, so siehst Du, dass auch bei sehr niedrige Spannungen z.B. 4V bei unseren niedrigen Strömen noch sehr gute Wirkungsgrade erreicht werden können. Außerdem hast Du bedingt durch die niedrige Spannung auch eine geringe Drehzahl und kannst Dir somit ein Getriebe ersparen. Nur sollte man dann auch einen 1-2S Regler nehmen.

...,

Servos 2-3 , meine Wahl der servos war ein Griff ins Klo, brauchen wohl zuviel Strom für Flug ohne RcAkku.
...
Plädiere auch für eine neue Rubrik ! :)

Gruss Rudi
Was hast Du denn für komische Servos?

Bei einem ca 1m großem Styro Flieger habe ich einen 1S Empfänger-Akku gehabt und zugegeben wenig gesteuert und nach einer Stunde 96mAh nachgeladen. Zum Einsatz kam ein Graupner GR12 und 2 Billigservo. Durch den einzelligen Empfänggerakku wurden die Servos auch nicht unbedingt schneller, blieben aber durchaus fliegbar. Ich habe vorher getestet: Bei 3,2V war die Funktion und Reichweite noch voll gegeben.
 

GC

User
Bei the way ...

kennt jemand noch diesen älteren Solar-MPP-Regler für Glockenankermotoren? Ein Sommerauer ist es jedenfalls nicht. Ich meine den oberen, der untere ist ein typisches Produkt von Sommerauer.

DSC00663.jpg
 
Tiefe Spannung

Tiefe Spannung

Du wirst lachen, spiele im Moment gerade mit Drivecalc und ecalc.ch rum !

Für einen Direktantrieb sehe ich bei kleiner 5V kaum mehr auch nur einen Motor,
der sich bei den anderen Randparametern eignen würde ...
Ich betrachte jetzt mal hauptsächlich Gewicht, Durchmesser, KV-Zahl, Wirkungsgrad !! und, evtl. auch den benötigten Anlaufstrom .

Bei einem solchen Flieger (mit 10 S-Zellen) (1,3m Spannweite oder so) käme man bestimmt auch in einen seltsamen (hohen) Bereich der Flächenbelastung.
Der Ansatz sollte doch wie bei fast allen elektrischen Energie-Spar-Fliegern sein:
Antriebsspannung Hoch, Motor-KV extrem runter, Prop gross, das ist doch die gängige Grundformel für geringe Ströme und damit geringe Verluste !
Hier lande ich so ca. bei meinen Setup:
APC 13x10, Tiger-Motor 3508-290 (380kv, 82gr. )

2649 UpM, 3.6A, 8.02V 28.8W el. Leistung, Eta Motor 80.0 416gr Schub, Pitch 40 km/h


Für eine reale Nachmessung (U/I/RPM) hatte ich leider noch keine Zeit, weder im Keller mit regelbarem Netzteil, noch in der Sonne bei den C60 Zellen.
Fakt ist aber, das vor ein paar Tagen, der Nuri auf dem Tisch in der Sonne liegend, der Drehzahlmesser 3000 angezeigt hat, und dem glaube ich näherungsweise (zumindest im Vergleich, nicht
unbedingt die absolut-WErte) , und ich konnte den Gashebel überhaupt !!! erstmals ganz an den Anschlag fahren ohne Drehzahleinbruch ! Das war ein Novum und lässt mich hoffen !

Ich glaube, elektrisch ist das schon sehr ok.
Find mal was um die 5V, was da dran kommt ;)

gruss aus der verregneten Eifel ..
 
Andere Frage:

kann man nen Lipo direkt parallel zu Solarzellen anschließen ?
Oder "schnalzt" dass ? Habe ich mich noch nicht getraut...

2s Lipo würde gut zu meiner Zellenzahl passen ...
 

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
Die Überschrift machts !

Die Überschrift machts !

moin moin

Jetzt ham wa nen problem
ein dicker thread, ist zwar unübersichtlich, aber da is dann alles drinn, viele threads zwischen andere threads sind noch unübersichtlicher, darum wäre ein Unterforum schon sinnvoll, ich denke das Thema wird in kommender Zeit immer mehr Zulauf haben.
alternative wäre das wiki, wo man gemeinsam infos sammeln kann, oder homepages...

in der solarbibel hat der Helmut Bruss das schon schön nach "Unsetzer" kategorisiert, was man schön Threadmässig trenne kann.
-Propeller
-Getriebe
-Motor
-Regler
-Solarzellen
-Modell

sinnvollerweise fängt man mit dem Propeller an, da wir hier einige Besonderheiten am Solarmodel haben.
Ich mache heute abend mal eine intrressante Tabelle dazu, die es derzeit nur auf schmierpapier gibt, die das sehr schön mit der Problematik darstellt.


Na zum Glück sind noch keine 10.000User auf den Solarflughype aufgesprungen.
ggf. liegt es an der 100m Höhenbegrenzung. ;)

Nein Spaß beiseite!


Also ich denke der große Thread ist ein genialer Bericht wo man den Werdegang toll verfolgen kann.
( und in welchem ich mich sehr gerne bereichere ! ) :)


- Helmut Bruss hat sicherlich nicht ganz Unrecht, aber ....
zum jeweiligen Propeller gehört immer der passende Motor (ggf. mit Getriebe) und Regler.
Dann die Zellenfrage und das Modell.
Aber anders herum wird doch eher ein Schuh daraus.


Man hat ein sehr leichtes Modell XYZ und wie viel Solarzellen gehen dort sinnvoll drauf.
und nun kommt die Antriebsfrage, was passt rein, wie hoch muss die Grundgeschwindigkeit sein
und mit welcher LS bekomme ich das beste Eta ?



Ich würde egal wie es hier weiter läuft zumindest immer eine Überschrift nutzen
und bei Bedarf Querverweise (Links) setzen. ;)
Ich finde die Idee, hier spezielle Antriebe aufzuzeigen nicht verkehrt.
Man hat Motor "A" betreibt ihn mit Regler "B* und bei xx Zellen mit jener LS. (= Auflistung)
Dann im Großen Thread, das gesamte Modell wo man dann nicht jeden Lötpunkt erklären muss,
da man hier her verweisen kann.


Aber macht mal, wir können ja später immer noch so manches Posting verschieben
einbetten oder zusammen fügen. - Des kriege mer scho na ! ;)

Wenn es mehr wird können wir uns auch über eine Unterrubrik im E-Flug,
dem Solarflug konkrete Gedanken machen bzw so etwas einrichten. :cool: :)



Gruss
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

GC

User
Du wirst lachen, spiele im Moment gerade mit Drivecalc und ecalc.ch rum !

Für einen Direktantrieb sehe ich bei kleiner 5V kaum mehr auch nur einen Motor,
der sich bei den anderen Randparametern eignen würde ...
Ich betrachte jetzt mal hauptsächlich Gewicht, Durchmesser, KV-Zahl, Wirkungsgrad !! und, evtl. auch den benötigten Anlaufstrom .

...
gruss aus der verregneten Eifel ..
Rudi, schau Dir doch einfach mal den AXI 2212-34 an. Er hat bei 5V und zwischen 1,5 und 4A ein eta von größer 75%. Mit einem 10x10 Prop ein Vpitch von 45km/h bei ca 4A und 20W Input. Das heißt, obwohl wir nur 5V (ca. 10 Solarzellen) haben und das ein relativ langsam drehender Motor ist, kommen wir wohl kaum um ein Getriebe rum.
 
Muesste dann sowas um die 2(3) : 1 werden,

dann wäre der Gewichtsvorteil fast wieder weg, allerdings geringer Durchmesser, gut für den Einbau.
Dann hätte man an die 75% Motor Eta minus Getriebe, dafür wieder grösseren Prop .. Wird ein Nullsummenspiel.
Elektrisch wie Propeller-passt-zu-Modell.

Deswegen schrieb ich ja .. Für einen Direktantrieb sehe ich bei kleiner 5V kaum mehr auch nur einen Motor,
der sich bei den anderen Randparametern eignen würde ...
Aber egal !!!

Ja hopp nu !!! Bau ein und teste !!!!!!! TU ES !!!!

gruss rudi
 
Liste von Motoren 350-500KV

Liste von Motoren 350-500KV

Hab mal etwas rausgesucht.



Hersteller Name KV Gewicht
X-Team Quadcopter 3906-26D 350 92
X-Team Quadcopter 3506-26Y 350 85
Team Hunter RC Squid 3510M-360KV 360 97
Tiger Motor MN3510-360 360 97
X-Team Quadcopter 3508-19Y 360 96
Quanum MT3510-360 360 100
RCTimer 5010-360 360 80
Tiger Motor MN3510-25 360 97
SunnySky V3508-29 380 82
Turnigy Multistar Elite M4006-380 380 93
Tiger Motor MN3508-29 380 82
Tarot 4008/380KV 380 94
Tomcat TC-M-4308-1-KV380 380 100
Xnova MS4808-380KV 380 100
Tiger Motor Antigravity 4006-380 380 66
EMAX MT4008-380 380 93
Tiger Motor MN3508-380 380 82
Team Hunter RC Squid 3508M-380KV 380 86
Turnigy Multistar Elite M3508-380 380 96
HengLi (HLY) W42-25-390 390 87
HengLi (HLY) Q4S-390 390 99
Team Hunter RC Squid 4008M-390KV 390 95
Turnigy Multistar 4822-390 390 98
Turnigy Multistar 4225-390 390 86
HengLi (HLY) W48-22-390 390 98
NeuMotors 2025/8Y 395 95
Dualsky ECO 2814X-400 400 91
Tiger Motor Antigravity 4004-400 400 52
Turnigy Multistar Elite M4004 400 91
Dualsky XM4608MR-15 400 100
DJI 3508-415 415 90
Maytech MTO4228-450-MK 450 85
Leopard LCP2814-15T 450 94
X-Team Quadcopter 3906-20D 450 92
Pulso U39M/450 450 57
Maytech MTO3828-450-MK 450 85
Turnigy Multistar 2312-460 460 63
HengLi (HLY) Q3-460 460 93
DYS BE3608-460 460 83
Tiger Motor MN3110-26 470 80
Quanum MT3110-470 470 83
Tiger Motor MN3110-470 470 80
EMAX MT4008-470 470 93
Team Hunter RC Squid 2810M-470KV 470 62
Dualsky ECO 2808X-480 480 65
EMAX MT3110-480 480 78
Xnova MS4808-480KV 480 100
NeuMotors 2025/6.5Y 485 95
HengLi (HLY) W48-22-490 490 98
Turnigy Multistar 4822-490 490 98
Dualsky ECO 2814X-500 500 91
 

GC

User
Muesste dann sowas um die 2(3) : 1 werden,

dann wäre der Gewichtsvorteil fast wieder weg, allerdings geringer Durchmesser, gut für den Einbau.
Dann hätte man an die 75% Motor Eta minus Getriebe, dafür wieder grösseren Prop .. Wird ein Nullsummenspiel.
Elektrisch wie Propeller-passt-zu-Modell.

Deswegen schrieb ich ja .. Für einen Direktantrieb sehe ich bei kleiner 5V kaum mehr auch nur einen Motor,
der sich bei den anderen Randparametern eignen würde ...
Aber egal !!!

Ja hopp nu !!! Bau ein und teste !!!!!!! TU ES !!!!

gruss rudi
Rudi,
ich kann mich Deiner Meinung leider nicht ganz anschliessen.

Mit einem Getriebe verliert man so zwische 4 biis 10%.
Mit einem Getriebe kann man so gegen 30 % an Prop und mehr gewinnen.
 
Kaum ist man ausser Haus, wirds hier bunt getrieben :D

Wartets nur ab, ich schreib grad meine Tabelle mit den Propdaten, dann geb ichs euch, mitten auf die 12 ;)
 
Den Aloys sollten wir direkt hier mit aufnehmen ! :D
hat er gar ein Modell rumliegen ????


Motorenprüfstand oder Propellerprüfstand ??? wird dann wohl erst das übernächste Projekt.

Bis ich Drehmoment, Drehzahl , Luftschrauben und Leistungsaufnahme ordentlich erfassen kann, muss ich erstmal auf
die Daten der Programme vertrauen. Das Spiel mit Getriebe und grossen Luftschrauben ist mir ja klar,
allerdings sind mir die Randparameter noch NICHT klar, ab welchen es Sinn macht.
Ich fliege F5D Maschinen , einmal mit Props um die 10-12 Zoll und Steigungen bis 22-24" (Getriebeantrieb, klar),
und Direktantriebe die dann halt 40.000+ drehen. In der Liga scheint es (noch) keinen wirklichen Gewinner zu geben.
Ausser in der Geräuschwertung. ;) Hier sehe ich Fortschritte im Bereich der Gross-zölligen, vermutlich aber geschuldet der fortschreitenden
Entwicklung an genau diesen Propellern, während es bei den Schrei-Antrieben im Moment eher stagniert.

rudi
 
Motorenprüfstand mit Drehmoment Schub und Drehzahl habe ich zum Propvermessen, der passt sogar aufs Autodach. Total einfach zum nachbauen, man braucht 2 Waagen vom Flohmarkt, zwei mal Wiegesenoradapter/Arduino HX711, und einen Arduino. Ein bissl einfache Mechanik dazu, werde das demächst mal zusammenschreiben.

Hier mal Propdaten zum schmunzlen und grübeln, aber nur gerrechnet (überschlagen), typischer 12Zellenflieger, 500-600g, drann denken, bei 10Watt muss genug Speed bleiben....
(wenn noch was reinsoll, immer her damit)
Screenshot at 2016-05-23 18:37:47.png


Ein paar der Verdächtigten:
11x12
12x13
12x25 BigBruce (verbesserte Version)
14,5x14
11xirgendwashingedrehtes
14x17 (warum sind die GWS Props so beliebt?)
props.jpg
 
Wo ich nun ein paar Propellerchen habe, nehme ich meinen Motor, öffne den im Drivcalc.
KV ist KiloVolt, interessiert uns genausowenig wie die spez. Drehzahl, da jeder Motor anders unter Last einbricht, das reicht allemal für Helis.;)

Für 12Zellen 6,25V, optional einen Propeller der dann ca. 6A nimmt.

Nun habe ich meine Kurve:
motorabstimmsolar.png
Nun sehe ich die blaue Drehzahlkurve, bei 6A ca. 3400rpm (oder unten ausgelesen 3438rpm) bei maximaler Solarleistung soll er drehen. Etwas weniger schadet am Prop nicht, dann hat der Regler noch etwas Hub zum nachsteuern am MPP.
Kurzer Blick in die Tabelle, bei 30Watt fallen die 10x17 und die 11x12 auf. Das sind auch in der Praxis die beiden bisher besten Props die an diesem Setup hatte.

Bei weniger Lesitung regelt der Regler ja die Drehzahl herunter, das muss uns nur soweit interessieren, das dann noch der Mindesspeed passt, bei 30km/h Wind soll das Modell noch vorwärts kommen, also ca. 40km/h bei 10Watt sollten es schon sein (Praxiswert).

Das fantastische, der MPP Regler nimmt ja quasi eine automische Propelleranpassung vor. ein etwas zu grosser Prop wird automatisch im Teillast runtergeregelt, so das es passt, das sollte man aber nicht übertreiben, da mit zunehmender Teillast der Wirkungsgrad auch abnimmt.
Ideal ist es, beim anstechen aus Sichthöhe, mit Rückenwind und Polizei im Nacken und voller Mittagssonne aufs Panel, das der Regler die 100% PWM ankratzt (sieht man dan der Spannung, die steigt dann plötzlich).


Sooo, wer macht nun dasselbe mal mit dem AXI2212/34 ? (Übungsaufgabe;))
 

GC

User
Motorenprüfstand mit Drehmoment Schub und Drehzahl habe ich zum Propvermessen, der passt sogar aufs Autodach. Total einfach zum nachbauen, man braucht 2 Waagen vom Flohmarkt, zwei mal Wiegesenoradapter/Arduino HX711, und einen Arduino. Ein bissl einfache Mechanik dazu, werde das demächst mal zusammenschreiben.

Hier mal Propdaten zum schmunzlen und grübeln, aber nur gerrechnet (überschlagen), typischer 12Zellenflieger, 500-600g, drann denken, bei 10Watt muss genug Speed bleiben....
(wenn noch was reinsoll, immer her damit)
Anhang anzeigen 1606550


Ein paar der Verdächtigten:
11x12
12x13
12x25 BigBruce (verbesserte Version)
14,5x14
11xirgendwashingedrehtes
14x17 (warum sind die GWS Props so beliebt?)
Anhang anzeigen 1606568


Hallo Holger,

ist der unterste Propeller wirklich ein GWS? Sieht eigentlich aus wie die Hasenohren vom Mosquito.

Nicht alle abgebildeten Props finden sich in Deiner Tabelle. :(

Senkrecht mit Solar hast Du geschrieben. Aha eine neue Wettbewerbsform mit Solar: Dauertorquen;):).
 
Der unterste weisse ist vom Flohmarkt, hat was vom Mosquito in Plaste, ich hab 14x17 gemessen, der macht irrsinnig viel schub/watt, blattform erinnert stark an die GWS Indoor, scheint ein schubstarkes blattkonzept zu sein. Geflogen ist der noch nicht.
welche propgrössen soll ich mit einfügen ?
 

GC

User
Hi Holle,

12x25 wäre interessant und 14x17 auch.

So sieht ein Mosquito Hasenohr-Propeller mit Original Mittelstück aus. Durchmesser hat er 37,xcm, also 15 Zoll und meines Wissens nach, ohne es jemals gemessen zu haben, ebenfalls soviel Steigung. Würde sagen, Deiner ist auch vom Mosquito mit getürktem Mittelstück. Soll übrigens auch einen sehr guten Wirkungsgrad haben und ist bei Dauerfliegern durchaus beliebt.

DSC01101[1].JPG
 
bingo, das isser
:)

im Anhang dazu drivecalc daten zum einfügen, nur die Steigung wäre dann falsch, die Schub und Leistungsdaten aber sind vermessen.
Das Org Mittelstück habe ich auch noch in der Kiste, dieses war halt passend zur Motorwelle des Messmotors.

20160523_223959.jpg


edit
auch nicht uninteressant:
 
Oben Unten