ARC20700 LiIon wo ist der Einsatz sinnvoll?

Das Thema wurde in einem anderen Thread angesprochen, dadurch wurde ich darauf aufmerksam, ich bin nicht "der" Teebeutelfan und denke hier auch an die Eigensicherheit...


Diese Zelle wäre doch ideal für "anspruchslose" Anwendung, wenn Platz Gewicht und Leistung nicht im Vordergrund stehen? Ich denke an ca. 30 A Antriebe im Retro Bereich, wo es eher gemütlich zugeht...
Gibt es Tipps für Bezugsquellen?
 
perfekter turbinenakku! je nach bine 2s1p oder 3s1p.
perfekt als 2x2s1p für große jets/warbirds für rx.

das ding als 2s1p in einen graupner mosquito mit originalantrieb, und du fliegst gefühlte ewigkeiten;)
 
Ja, Dauerflug wäre was: 1 Akku reicht für den Tag / Wochenende...;), das Echo hier ist ja sehr verhalten, wo liegt mein Denkfehler?:confused:
 
kein denkfehler. die akkus sind top. nur eben nicht wie hochlast-lipos einsetzbar, kannst sie auch durchaus auf 3,7volt nennspannung laden wie lipos, aber moderat mit 0,5 bis 1c-ladestrom. bekommste bei irc-emcotec bzw. jetzt glaub ich hacker???
ich hab noch was gaaanz altes mosquitoähnliches, falls ich mich mal ans neubebügeln (ich glaub ich hab vor 35 jahren das letzte mal nen flieger bebügelt) wage, kommen die da rein. evtl. als 3s1p gegenüber dem originalen 8zeller nicad. akkugewicht dann unter 200gramm gegenüber 400gramm bei 8 zellen nicad...
vielleicht reicht auch ein 2s li-ion aus, wird ja eh alles leichter mit dem bissel rc-gewicht gegenüber früher...

weiteres einsatzgebiet: wiederertüchtigen von akkuschraubern
 
Ich hab die 20700 noch nicht im Test gehabt (kannte die auch noch gar nicht), aber bei Zellen mit sehr hoher Kapazität (verglichen mit anderen der selben Bauform ) muß man für gewöhnlich Abstriche in der Hochstrombelastbarkeit machen. Das ist auch bei den 18650 nicht anders, die 3000 mAh Zellen kannste bei weitem nicht so hoch belasten wie die 2000 mAh-Pendanten ( mit jeweils gleichen Ratings - Augen auf beim Zellenkauf ). und vor allem geht die nutzbare Kapazität bei hohen Dauerströmen dramatisch zurück, bis zu 50 % - die Spannungslage wäre zwar noch im zulässigen Rahmen, aber die Rundzellen werden dann einfach zu heiß. Von daher weiß ich nicht, ob die wirklich ideal für Akkuschrauber wären. Schrauberchen vielleicht, aber ne Makita würde ich eher mit Sony VCT4 oder VCT5 bestücken, die bringen auch wirklich hohe Ströme zu stande ohne das die Spannung unter 3 V fällt.

Aber das ist wie gesagt Mutmaßung, davon ausgehend das die Verhältnisse identisch sind - ich besorg mir vielleicht mal paar von den 20700er und teste mal bisl rum. Dann kann man die auch mal mit den Sony / Panasonic im 18650 Format vergleichen um zu sehe wie treffend die Ratings sind.
 
in einen ordentlichen akkuschrauber bekommst du ins akkufach aber auch die 2p-versionen der 20700er rein, dann hast du ausreichend futter für den motor. wer natürlich höchstes drehmoment im 2.gang abverlangen will (seh ich leider immer wieder), braucht sich nicht zu wundern, wenn die akkus maulen bzw. sogar der motor durchbrennt.
irc-emcotec hat die schon ne weile im programm übrigens.
 
Vielen Dank erstmal, wenn ich es richtig sehe, wäre in diesem Bereich die https://www.akkuteile.de/lithium-io...tc5a-2600mah-3-6v-3-7v-flat-top-35a/a-100808/ für uns bisher am interessantesten: Ladestrom 2C, Entladestrom bis 35 A konstant. Leichter als die 20700, für meine Ansprüche völlig ausreichend.

Nun brauche ich nur noch einen Lieferant für einen 3s...

Für Akkuschrauber habe ich vor einigen Jahren mal mit dem Gedanken gespielt 14,5V Nimh Akkus zu ersetzen, durch die neue Generation (Bosch) hat sich das dann erledigt.
Wir hatten durch Dauereinsatz zum einen wirklich ein Wärmeproblem, mussten die Akkus vor dem Laden abkühlen, zudem wollte ich einen leichteren Akku mit mehr Kapazität, träumte auch noch von einem BL Antrieb. Der aktuelle Bosch Schrauber mit 2 Ah Lixx Akku hat dann meine Wünsche weitgehend erfüllt.
 
hallo hänschen, auch solche akkus bekommst du über irc-emcotec-hacker bzw. noch einfacher beim himmlischen;)
höhere ladeströme als 1c mögen aber alle li-ion-becherzellen nicht wirklich, dann sinkt die lebensdauer. retro bedeutet doch "wieder zeit haben", oder???:D.
bl-motoren haben eine blöde eigenart: das drehmoment ist meines erachtens bei niedrigen drehzahlen sagen wir mal dürftig. habe ich auch in meinem berufsfeld leider feststellen müssen. wenn du drehzahlgesteuerte werkzeuge mit sehr viel gefühl im unteren drehzahlbereich einsetzen willst, fehlt den bl-motoren das drehmoment und sie brechen ein. (das betrifft aber nur die nutzer, die wirklich mit viel gefühl und präzision in unteren/untersten drehzahlbereichen arbeiten müssen:), für rein binär denkende vollgasarbeiter ist das wurscht:D).
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten