Argon 1500mm DLG Nuri

Liebe Kollegen,

ich würde euch gerne mein aktuelles Projekt vorstellen und habe schonmal ein paar Fotos und ein Video für euch.
Natürlich wird es wieder ein Modell für den Drucker - da das Gerät so schlank wie irgend möglich sein soll kommt dafür nur LW-PLA in Frage.

Grundidee: Die ganze DLG-Geschichte fasziniert mich schon des längerem. Bisher hatte ich eine Libelle und habe als 3d-druckbare DLG Alternative ja auch den LouLou entworfen. Nun dürstet mich aber nach etwas mit ein wenig mehr Spannweite und besserer Leistung. Das Gewicht sollte richtig niedrig sein da ich das Gerät wirklich ausschließlich als Thermikflieger benutzen möchte. Die meisten 3D-Druckmodelle sind (trotz LW-PLA) deutlich schwerer als herkömmlich hergestellte und ich möchte nun probieren ob das auch anders geht. Ich habe mit für einen Brettnurflügler mit PW-RES Profil entschieden. Das Brett wird verstärkt durch ein 6 und ein 4mm Kohlefaserrohr, da das Tipprofil fürchterlich dünn ist und ein durchgängiges 6mm Rohr keinen Platz hätte.

1620662817980.png

Da das Fliegerlein 5° V-Form hat musste auch wieder ein Flächenverbinderstück aus PLA her welches die 6mm Rohre an der Wurzel verbindet. Um einen Wurfstift einstecken zu können und die 4 und 6mm Rohre zu verbinden gibt es 2 Adapterstücke in den Flächen die kleine Löcher für dünnflüssigen Sekundenkleber haben - so können die Röhren eingeschoben und verklebt werden.

Als Rumpfträger habe ich ein 4mm Kohlerohr gewählt das die Flügel mit einer Flosse verbindet welche über ein Stecksystem einfach aufgesteckt wird. Die Verbindung mit den Tragflächen wird über 2 "Pylone" hergestellt, einer an der Vorder- und einer an der Hinterkante der Tragfläche - diese bestehen auch aus LW-PLA. Um der spärlichen Elektronik auf dem Kohlerohr Platz zu bieten gibt es klemmbare Montageplatten für die Servos und einen 350er NimH Akku (ich glaub das sind SUB-C Zellen!?!?) - diese können mit Kunststoffschrauben M3 fixiert und bei Bedarf einfach verschoben werden um den Schwerpunkt ohne Blei einzustellen.

1620662934568.png

Da es um jeden Gramm geht habe ich mich für eine ultraleichte Rumpfabdeckung entschieden die aufgeschoben wird und über 2 Ohren am vorderen Pylon und einem Loch vorne in Position gehalten wird. Die Abdeckung dient lediglich der besseren Aerodynamik und ist nur eine Schicht dick (0,45mm).

1620663529905.png


1620663679239.png

1620663723512.png

1620663756692.png


Der Prototyp hat 210g Abfluggewicht, mein Ziel wäre am Ende unter 250g zu bleiben.
Die ersten Testwürfe haben nicht übel ausgesehen, leider konnte ich mangels freier Zeit nicht weitermachen:


Ich halte euch jedenfalls auf dem Laufenden, und gehe euch weiter mit meinen "Plastikbombern" auf den Geist :)

LG
Patrick
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
kuhles Teil! Ist der Flügel komplett aus LW-PLA?

Vielleicht eine Idee um Materialstärke zu sparen und gleichzeitig die richtige Festigkeit einzubringen:

Idee wäre ob man dann den gesamten Flügel nur in einer Schicht LW-PLA drucken kann mit entsprechenden Verstärkungsmustern.
Danach über die Vertiefungen einfach Folie spannen... Obs dann wirklich leichter ist...?? 😳
 
Hallo Patrick!
Cooles design und super Flugwiese. Die hat im Laufe der letzten Jahrzehnte schon das einen oder anderen Nurflügellayout gesehen :).

Lg Franz
 
Das Video von CNC Kitchen hat mich auch schon begeistert :) Mich würde vor allem interessieren wie so ein Muster die Strömung am Flügel beeinflusst...

@franz : dankesehr, du hast Recht, die Wiese frequentiere ich gerne, gerade mit solchen Modellen - hohes Gras, genügend Platz und man hat immer seine Ruhe - bei einem Testflug der in die Hose geht gibt es also keinen "Walk of Shame" ;)
 
@franz : dankesehr, du hast Recht, die Wiese frequentiere ich gerne, gerade mit solchen Modellen - hohes Gras, genügend Platz und man hat immer seine Ruhe - bei einem Testflug der in die Hose geht gibt es also keinen "Walk of Shame" ;)
[/QUOTE]

Wenn ich mich nicht ganz täusche, ist das in vielerlei Hinsicht geschichtsträchtiger Boden: NFC-Adebar, NÖ-Landesmeisterschaft RC-Nurflügel, Zanonia-Cup ....

Lg Franz
 
@franz : dankesehr, du hast Recht, die Wiese frequentiere ich gerne, gerade mit solchen Modellen - hohes Gras, genügend Platz und man hat immer seine Ruhe - bei einem Testflug der in die Hose geht gibt es also keinen "Walk of Shame" ;)
Wenn ich mich nicht ganz täusche, ist das in vielerlei Hinsicht geschichtsträchtiger Boden: NFC-Adebar, NÖ-Landesmeisterschaft RC-Nurflügel, Zanonia-Cup ....

Lg Franz
[/QUOTE]

Achso du dachtest ich habe das am Spitzerberg aufgenommen :) nein, die Aufnahmen entstanden auf der Hutweide in Petronell Carnuntum (angesichts der gewaltigen Ausgrabungen ein paar Meter entfernt nicht weniger geschichtsträchtig, aber gänzlich anderes Genre). Der Spitzerberg ist natürlich immer meine erste Wahl aber Abwechslung macht das Leben bunt... Beim NFC Adebar war ich auch, ist aber schon gute 20 Jahre her...
 
die Aufnahmen entstanden auf der Hutweide in Petronell Carnuntum (angesichts der gewaltigen Ausgrabungen ein paar Meter entfernt nicht weniger geschichtsträchtig, aber gänzlich anderes Genre).
Genau die meinte ich. Die Hutweide in Petronell Carnuntum wurde schon von viele Nurflügelenthusiasten angesteuert.

LG Franz
 
Zuletzt bearbeitet:
Genau die meinte ich. Die Hutweide in Petronell Carnuntum wurde schon von viele Nurflügelenthusiasten angesteuert.

LG Franz
Jou! Als Adebarianer war ich auch einige Male dort, obwohl ich 550 km weiter westlich wohne. Weil ich im DMFV versichert bin, bin ich ein "assoziales Mitglied" im Club. Oder meinten die Freunde assoziativ? :D

Gruß
Klaus.
 
Oh ok, das war mir ehrlich gesagt nicht bewusst - ist dann wohl eine Bildungslücke meinerseits :D Aber ich bin ja auch eher der schweigsamere Modellpilot und meide tendenziell stärker frequentierte Plätze, daher ist es kein Wunder dass ich solche Sachen nicht mitbekomme. Übrigens bin ich inzwischen natürlich brav am weitermachen, ich musste aus Platzgründen den Rumpf etwas verbreitern und mir eine andere Befestigung einfallen lassen - wenn mein Plan klappt wird der vordere Aufschub mit Schrauben gesichert. Echt nicht einfach die 2 nebeneinanderstehenden Servos gut unterzubringen, aber hintereinander kommt aufgrund des mittigen Rumpfrohres leider auch nicht in Frage...
 
...Ungeschnittenes Hangflugvideo vom Argon mit vergrößerter Flosse. Discuswürfe konnte ich vorerst nicht weiter testen, aber am Hang macht das Brett schon recht viel Spaß, selbst wenn der Wind eigentlich zu ruppig ist. Es geht natürlich rauf ohne Ende, er kommt aber auch gut mit Gegenwind zu Recht.

aufgrund der vergrößerten Flosse wird der nächste Argon mit einem 6- statt einem 4-mm RumpfRohr ausgestattet um dem starken Flex entgegenzuwirken.

 
...da es langsam ernst wird möchte ich noch ein paar Ansichten hier "leaken". Die letzten Änderungen sind eingearbeitet, die STLs fertig, nachdem die Manuals und Druckanweisungen fertig sind peile ich kommende Woche für die Veröffentlichung der Daten an. Neben einem 6mm Rumpfrohr hat der Argon noch einen praktischen, gedrucken Sicherungssplint für die Kabinenhaube, zusätzliche Verklebungslöcher, sowie nachbearbeitete Toleranzen verpasst bekommen.

Das Gewicht kommt mit meinem Setup auf ca. 250g im flugfertigen Zustand, wobei hier sicher noch Luft nach oben ist. Durch den "Grillspießaufbau" kann der Schwerpunkt ohne Zugabe von Blei verschoben werden. Hier ein kleiner Überblick über zusätzlich benötigtes Material:

- 6mm Rumpfrohr Carbon 640mm
- 2x Hauptholm Carbonrohr 440mm
- 2x Wurfholm Carbonrohr 262mm
- 2x Carbonnasenleiste 1mm Stab 710mm
- 1x Wurfstift Carbonrohr 4mm x 50mm

- 4x Kunsstoffschraube M3 x 15mm
- 4x Kunststoffmutter M3
- 3x Kabelbinder klein

RC Equipment:

- 1x Microempfänger
- 2x 3,7g Servos - Referenzservo: Hitec HS-40 oder Klon (bitte auf Rückstellgenauigkeit achten!!!)
- 1x Empfängerakku NimH 350mah / Idealgewicht: 35-37g, 55 x 20 x 15 mm
- 2x Bowdenzug/Stahldraht ca. 250mm

Für den Druck selbst braucht man LW-PLA und herkömmliches PLA. Bei einem Druckgewicht von ca. 170 g hält sich der Materialaufwand sehr in Grenzen.
 

Anhänge

redpyle

User
Gefällt mir außerordentlich gut! 👌
Perfekt wäre wenn man vorne in der Nase noch einen Antrieb unterkriegen würde -quasi als Absaufhilfe. Aber dann müsste vermutlich die Ganze Nase umkonstruiert werden. Aber eine Überlegung wäre es Wert 🤔

Gruß, Mario
 
Gefällt mir außerordentlich gut! 👌
Perfekt wäre wenn man vorne in der Nase noch einen Antrieb unterkriegen würde -quasi als Absaufhilfe. Aber dann müsste vermutlich die Ganze Nase umkonstruiert werden. Aber eine Überlegung wäre es Wert 🤔

Gruß, Mario
Ich wusste, dass die Motorfrage kommt, und das ist auch gut so :) Eine Motorvariante ist in Planung, aber erst für die Zukunft angedacht. Der modulare Aufbau erlaubt ja ein einfaches Hinzufügen verschiedenster Komponenten - ein Motorträger ist sicher gut umsetzbar!

LG
Patrick
 
So liebe Leute!

Der Argon ist nun fertig und ich bin wirklich zufrieden mit dem bisherigen Stand des Projektes. Nach einigen Nachbesserungen und Erkenntnissen (zum Beispiel dass ich eine wirklich schlampige Discuswurftechnik habe) ist das Modell nun soweit dass ich es auf die Modellbauwelt loslasse.

Ich konnte das Brett in verschiedenen Umgebungen bei verschiedenen Bedingungen testen und es machte eigentlich immer Spaß den "Grillspieß" zu fliegen. Auch am Hang kann er guten Gewissens eingesetzt werden - vorausgesetzt (und das gilt für jeden Einssatzzweck) der Schwerpunkt ist genau eingestellt.

Für den Wurf hat sich zum einen eine saubere Wurftechnik und zum anderen eine Startstellung mit ETWAS beigemischter Tiefe (wirklich nur "etwas"!!) bewährt - so macht der Argon brav Höhe und man kann sich auf Blasensuche begeben.

Ich hoffe, dass das Modell den ein oder anderen von euch begeistern kann - mir ist er jedenfalls schon an´s Herz gewachsen.

Hier der Link zum 100% superseriösen Introvideo:


...und wer sogleich den Drucker anschmeißen möchte kann sich hier die Dateien laden:

https://3d-printz.at/produkt/argon-1500-download/

...wer keinen Drucker hat frägt am Besten einen seiner Kollegen oder bekommt einen ausgedruckten Bausatz bei mir:

https://3d-printz.at/produkt/argon-1500-bausatz/

So, genug Links eingefügt, nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende und glück ab, gut Land :)

LG
Patrick
 

Thoemse

User
Läuft noch nicht so. Mein Hotend braucht PID Tuning (horizontale Streifen). Was anderes beschäftigt mich aber auch noch: Die Innenstruktur sieht man deutlich. Die Außenhaut ist nicht sauber durchgängig. In S3D schlimmer als mit Cura aber inbeiden Fällen passiert es.
Weiß wer, wie ich das sauber gedruckt bekomme?
 

Anhänge

Oben Unten