AS 33 FES 1:3,6 ; Semi Scale von Flight Composites

Ich denke... das die einfach Carbon sich nicht viel mehr biegt....der Flügel ist vielleicht nicht ganz so torsionssteif....ob der Holmaufbau sich stark zwischen den Varianten unterscheidet weiß ich leider nicht.

Die 8-9kg trägt das Profil bestimmt noch gut...ich werde mir auch noch einen Verbinder bauen....damit ich auf 8kg komme....dabei soll das mehr Gewicht aber in der Flächenwurzel liegen und nicht im Rumpf. Der Verbinder selber ist super stabil ausgelegt.

Das Problem sehe ich eher darin....wenn der Rumpf sehr schwer wird...verstärkt das auch das Biegemoment der Tragfläche...ich hatte vor dem Bau mit jemanden gesprochen...der mir von einem zu schweren Rumpfausbau abgeraten hat....jetzt weiß ich warum.

Aber ich will das nicht dramatisieren... ich bin halt ein Speedfreak.😉
Aus 300m hält sie auf jeden Fall.....und wird schon ordentlich schnell...mit guter Dynamik.

Gruß Robert
 
Heute die 33ig bei schönem Rückseitenwetter geflogen....geht einfach sehr gut in der Thermik....
500m Ablasser steckt sie gut weck ....man darf halt nicht wie wild am Höhenruder ziehen. Der Durchzug ist gut....man bekommt nach 2 Summern auch wieder Thermikanschluss. Gruß Robert
20210226_133247.jpg
 
Was auf jeden Fall gut ist....eine negative Wölbklappenstellung....damit fliegt sie besser voran....und etwas Snapflap auf den inneren beiden Klappen...
 
Gestern konnte ich die AS33ig mit neuem Verbinder und damit 1kg mehr 2 Stunden fliegen...hat mega Spaß gemacht....
Haben auch viel gefilmt...wenn Zeit ist....mache ich mal ein etwas längeres Video. Die Karre läuft mit dem Mehrgewicht gut und ist im Handling sehr angenehm. Ich wollte eigentlich immer einen Swift... aber die Steig-und Streckenleistung von der 33ig haben bei schwächeren Bedingungen echt Vorteile....und sie geht im Kunstflug auch nicht so schlecht. Ist halt nicht endfest....aber stabil genug.
 
Es ist echt schade....das es kaum jemanden gibt...der auch über seine Flugerfahrungen zur 33ig postet.
Es ist natürlich schon noch einiges an Arbeit den Flieger vernünftig auszubauen...vielleicht liegt es daran. Rumpf- und Flächentaschen zu bestellen....kann eigentlich nicht der Grund sein.
Ich war heute mal wieder mit der 33ig auf der Wiese im Flachen unterwegs und sie ging top in der Thermik.
Der Summer aus fast 500m war schon gut.
Gruß Robert
 
Ich kann leider noch nichts berichten. Bin arbeitsbedingt noch nicht fertig mit Bauen. Lese aber hier aufmerksam mit. Rumpf und Flächentaschen hab ich von RC-Taschen.at. Schön verarbeitet und gute Qualität.
 
Die Rumpftasche von AT habe ich auch....ist echt gut.
Mir ging es aber eher darum...das hier am Anfang eher über die Taschen geschrieben wurde....ohne das irgendeine Flugerfahrung gepostet wurde.
Andreas...bin schon auf deine Erfahrungen mit der 33ig gespannt....viel Erfolg dann beim Erstflug.
Gruß Robert
 
Schickes Cockpit....auf den Haubenrahmen habe ich einige Aufleimer geklebt....damit die Haube bündig auf den Rumpf passte....war ordentlich Arbeit.....
Endspurt.....🙂...dann kommt die Belohnung.
Gruß Robert
 
Ich wollte eigentlich immer einen Swift
Der würde zu Deinem Flugstil schon auch besser passen. ;)

Meinereiner schielt seit längerem auf das Modell, jedoch warte ich die Ergebnisse
in Bezug auf die 5 Kilo Regelung ab, da ich eh zwei habe, die drüber sind und
falls sich nichts ändert, wäre eine GP 15 mit knapp unter 5 Kilo die universellere
Lösung.
 
Den einen oder anderen wird es wahrscheinlich wundern wie schwer, schnell und dynamisch auch die Originale bewegt werden. Gut der Kunstflug ist vielleicht nicht die Domäne dieser Segler.
Aber jeder wie er mag....sonst bräuchte man auch nicht die modernen Profilstraks die gerade im hohen Geschwindigkeitsbereich immer besser werden.
Die GP15 ist bestimmt ein mega Flieger....aber der Preis ist auch mega....
Die 5kg sind natürlich ein gutes Argument für den Flieger...
Gruß Robert
 
So der Bau ist nun beendet. Morgen wird sie genau ausgewogen und noch die Ausschläge genau mit einem Helfer programmiert. Bisher liege ich bei einem Abfluggewicht von 8090 Gramm und brauche beim groben anheben auf den Fingerspitzen kein Blei. Genaueres aber morgen auf der Schwerpunktwaage. Hat jemand was unter die Tragflächen gemacht? Ne Art Randbogenschoner oder gar kleine Räder? Gruß Andreas
 
Moin Andreas....ich habe leider keine Erfahrung mit FES... aber als Schleifschutz könntest du eine Endrippe mit Sporn erstellen....die du zwischen Winglet und Flächenaufnahme aufsteckst....
Gruß Robert
 
Als ich mich auf dem Markt nach einem 4m Scaleflieger umgeschaut habe....waren meine Eckpunkte....schneller Flieger...wendig...trotzdem gut in der Thermik....damit ich ihn bei uns auch vernünftig in der Ebene fliegen kann....und mein Preislimit 1500€ für den Flieger.
Meine Wahl die AS33ig.
Häufig habe ich nur für eine Stunde Zeit zum Fliegen....deswegen fliege ich auch häufiger in der Ebene vor der Haustür.
So langsam habe ich den Flieger im Griff und er macht mega Spaß...die Flächenbelastung liegt jetzt für die Ebene genau bei 100...das ist für mich das optimum für das Fliegen in der Ebene. Schwerer geht auch...aber dann braucht es auch gute Thermik den Flieger aus unter 100m wieder hoch zu kurbeln.
Der Flieger erfüllt so langsam alle meine Wünsche die ich an ihn gestellt habe.
Kurze Motorlaufzeit und dann einfach schön Segelfliegen...nach den Summern reicht der Durchzug für den Wiedereinstieg in die Thermik gut. Im kurzen nicht so tollen Video kann man das gut sehen. Das HQDS ist ein echt klasse Profil.
Gruß Robert
 
Meine 33ig gebe ich nicht wieder her.... 😉
Aber bis sie vom Baukasten so da steht....ist es auch ein wenig Arbeit...
Gruß Robert
 
Ja, das war mehr Arbeit als ich gedacht hatte. Leider war mein 1. Flug nicht so ganz erfolgreich. Ausgewogen. Wetter war ok. Nur bischen Querwind was mir normalerweise nichts ausmacht. Also auf die Bahn und Motor an. Sauber abgehoben schon nach ca 10 Meter. und gleich nach rechts weggedreht bzw. abgekippt. Quer dagegen aber keine Reaktion darauf. Hat noch gut gegangen. Den Aufschlag aus gut 1,5 m hat die AS33 gut weggesteckt. Stabil ist sie wirklich! Nichts dran außer RFM Prop einseitig gebrochen und komischerweise die Auflagefläche vom Höhenruder gebrochen. Schrauben krum vom HR. Ruder selbst hat nichts. Andere Maschinen hab ich nach sowas schon ziemlich bis völlig zerstört gesehen.
Hab eben aber Gelegenheit gehabt das mit dünnen Sekundenkleber wieder zu richten und etwas zu verschleifen. Denke bzw. hoffe das ist stabil genug. Werde nun auch Polamidschrauben verwenden, das die Köpfe abscheren können. Sonntag dann der neue Versuch. Denke die Maschine war noch zu langsam.
 
Oben Unten