ASW 17 (M 1:4,5 - WEMO Fahrwerk - FES): Erfahrungen!

Hallo zusammen!

Da die Düsenfraktion bereits sehr ausführlich über die ASW 17 von F&W kummuniziert und Erfahrungen austauscht, wollte ich auf diesem Wege meine Erfahrungen mit Prop Antrieb (FES) und Fahrwerk zum
Bodenstart weitergeben.
Ich empfand es von Anfang an etwas befremdlich ein solch tolles Modell auf dem Boden rutschen zu lassen, unabhängig davon, ob es handstartfähig ist oder nicht.
Daher habe ich eine Zeit darüber nachgedacht u. auch im Nachbarthread geschaut u. nachgefragt, ob es möglich wäre, ein brauchbares Fahrwerk einzubauen, um vom Boden zu starten u. zu landen.
Ein Bodenstart mit einem 13x10Prop hielten viele für nicht mölglich.
Durch Zufall kam es zu einem sehr schönen und nachhaltigen Kontakt zu Diemtar Werner (Wemo EZFW, wemo-ezfw.de) der durch qualitativ hochwertige Fahrwerke bekannt sein sollte.
Ein solch "kleines" Fahrwerk gab es bisher in seinem Soritment noch nicht, daher war es naheliegend daran etwas zu ändern.

Es dauerte nicht lange u. der Prototyp konnte betrachtet werden. Ein sehr sehr edles Teil von bester Güte, so wie das Modell auch!
Mit sehr schöner Radabdeckung, Bügel u. sogar einer Radbremse, wer dies möchte.

Auf den Bildern ist sehr schön zu sehen wie die ASW auf dem Fahrwerk steht.
In dieser Position ist ein Bodenstart ohne weiteres möglich.

Meine Konfiguration ist die,die bereits des öfteren beschrieben wurde:

Motor. Hacker A40- 10L V4 #33726614
Wellenverlängerung. A40 Glider Conversion Kit #97840029
Graupner Präzisionsspinner. 32 / 5,0mm #6031.5
Aeronaut. Cam Carbon 13 x 10
Akku 6S 3000mah

Damit ist ein sehr guter Antritt u. Steigflug möglich.

IMG_1801.jpgIMG_1804.jpgIMG_1798.jpgimg_2440.jpgimg_2442.jpg

In dieser Konfiguaration habe ich nun etliche Starts u. Landungen bei verschiedenen Wetter- u. Windbedingungen absolviert.
Das Modell lässt sich sehr komfortabel u. sicher starten. Es sieht einfach besser aus u. ist sicherer.
Wie auf einem der Bilder zu sehen ist, reicht die Bodenfreiheit bei diesem Fahrwerk für ein 13er Prop locker aus, um Bodenstart zu machen.
Das Maß von der Blattspitze bis auf ebenen Boden beträgt 7,5cm. Selbst bei höhrem Gras auf nicht sehr ebener Piste gab es zu keinem Zeitpunkt eine Bodenberührung.

Ich habe bereits viele Modelle für Kollegen aus der Hand gestartet, bahaupte daher nicht (immer) schlecht zu werfen, jedoch ein Bodenstart ist definitv sicherer und gefällt mir persönlich
aus optischen Gründen besser.
Genauso verhält es sich mit den Landungen.
Die Butterlfly Funktion der 17 ist nicht so wirksam wie Störklappen, im richitgen Zeitpunkt gesetzt, flart die ASW jedoch seidenweich aus u. lässt sich super auf dem Fahrwerk landen.



Grüße Christoph
 
Hallo Christoph,

danke für deine Information.
Wieviel wiegt deine ASW mit der Ausstattung?

Viele Grüße
Uli
 
Hallo,

danke für die Info bezüglich Fahrwerk. Ich habe letztes Jahr auf der messe in Schwabmünchen rumgefragt und da hieß es von allen Seiten, dass FES mit Bodenstart erst ab 1:3 wirklich sinnvolle Luftschraubengrößen zulässt. 13 Zoll ist nicht der Hit, aber wird in der Effizienz immer noch über den Impellern liegen und ich denken, man wird bei sorgfältiger Planung unter 5kg bleiben können, da ja alls Gewicht deutlich vor dem Schwerpunkt liegt.

Vorteil der kleinen Luftschraube ist zudem ihre Unauffälligkeit.

Hans
 
:(:(..mag ja zweckmässig sein aber aussehen tut das ned wirklich schön.Kommt in meine jedenfalls nicht rein.
 
Hallo,
das Gewicht mit dieser Konfiguration liegt bei 5450g mit Radbremsservo.
Unter 5kg geht das natürlich nicht mit keinem brauchbaren Fahrwerk.
Das ist so u. muss natürlich von jedem Erbauer vorher überlegt werden.

Die Effizienz mag sicher mit anderen Motoren od. Props noch besser sein, allerdings ist die Leistung derart
gut, das die Motorlaufzeit um Thermik suchen zu können, bei ca. 20 Sek. liegt.
Die Motorerwärmung ist tragbar.
Es ist alles Geschmacksache, auch das Aussehen.
Vordergründig ist immer die Frage was jeder möchte.
Flott unterwegs ist die 17 in dieser Konfi allemal!

LG
Ch.
 
Hallo,

hier kommt jemand mit einem recht schweren Nasenantrieb auf 4.900 gr. (Motor 360gr., Akku gute 500gr.) Mit dem Fahrwerk aus dem Vertrieb von Pichler mit 280. gr habe ich ausgerechnet, dass es auch mit dem Fahrwerk klappen sollte, wenn man alles optimal anordnet und bei der Akkukapazität und Steigleistung kompromißbereit ist. Mir geht es in erster Linie um eine Absaufversicherung, da Absaufen an meinem Haushang "verboten" ist. Gestartet wird per Handstart oder Flitsche, da sind sind bei 5kg schon 500 W Antriebsleistung ausreichend. Dann kann man die 280gr. am Motor (rund 180gr. mit Peggypepper) und am Akku einsparen.

Ein FEMA-Fahrwerk wäre mir aber lieber. Ich frag mal an, was das Fahrwerk wiegt.

Hans
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

ich habe zufälligerweise ein FEMA 9834 mit 83mm-Rad noch nicht verbaut.

Gewicht mit Rad aber ohne Servo und Einbaumaterial: 263gr

Die ASW17 gefällt mir auch sehr gut.

Grüsse Aldo

PS: geht nicht für FES, da die Nase nur etwa auf 20cm Bodenfreiheit kommen wird. Ausser man nimmt einen 4-Blatt Propeller. Sieht etwas gewöhnungsbedürftig aus. Der Sound ist aber besser als bei einem kurzen 2-Blatt.
 
Hallo Aldo,

danke für die Info. Ich will aus optischen Gründen gerne ein Fahrwerk, wegen der Landesituation an der Teck gebremst. An zwei von drei Startstellen darf man bis 20kg fliegen, aber nicht absaufen, an einer nur bis 5kg, da kann man aber unten am Hang landen, da brauche ich den Antrieb eigentlich gar nicht. Daneben ist es eben beim sonstigen Wildfliegen manchmal ganz gut, eine Heimkehrhilfe zu haben Ist also ein spezielle Situation. Bodenstart ist für mich auch nicht wichtig, 5kg werfe ich problemlos mit Antrieb .

Dass die kleine ASW mit dem FES tauglichen Fahrwerk so hoch steht finde ich wiederum nicht so schlimm, da man ja sich nicht dauernd ins Gras legt sondern im Stehen wenn man von oben auf sie runterschaut das gar nicht so auffällt.

Das muss jeder für sich selber wissen.

Grus Hans
 
Hallo nochmal!

Zum Thema des Fahrwerks ist sicher die Frage was man will, Bodenstart oder nur Bodenlandung.
Das Wemo Fahrwerk verbindet beides hervorragend bei einer Top Qualität u. Funktionalität.
Es sind bereits bei Kollegen Billigfahrwerke verbaut worden, die mit Spindelantrieb eine kurze Zeit funktionieren, dann aber zeigen, daß sie zu schwach dimensioniert sind, auch für 5kg Segler.

Bei Wemo kann man zudem gleich sauber gefräste Spanten bekommen, die für die ASW 17 perfekt passen.

Hier mal ein Bild von dem vorderen und hinteren Spant mit Fahrwerk vor dem Einbau noch ohne Bügel u. Schutzblech:
 

Anhänge

  • IMG_2137.JPG
    IMG_2137.JPG
    579,7 KB · Aufrufe: 213
Drehzahl und Strom des A40

Drehzahl und Strom des A40

Hallo
Ich habe noch eine Frage zu Drehzahl und Strom des beschriebenen A40
Gibt es dazu Werte, um den Betrieb besser beurteilen zu können?
Gruß Tk7
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten