• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

ASW 27 (Beineke): Vollständiger Bausatz?

Hallo zusammen,

da ich leider keine weiteren Info's hierzu hatte, liegt er nun hier der Rohbaufertige Bausatz des Modells.

Eins vorneweg: Mir liegt es Fern den Hersteller schlecht zu machen, sondern möchte nur neutral dokumentieren, und meine Ansprüche/Unsicherheit bezüglich "Vollständigkeit" auch im Verhältnis zur Preis/Leistung eines Bausatzes klären.

Nach dem Auspacken war ich etwas enttäuscht. Aber nicht was die Qualität der Teile oder die Verarbeitung angeht, sondern über meiner (eventuell falschen) Meinung nach fehlenden Teile.

Das keine Servos, und Ruderhörner dabei sind mag OK sein. Was mich eher stört ist, das für die Anlenkung und Befestigung des Höhenruders nötige Teile schlicht nicht vorhanden sind. Es ist zwar in der (nicht sooo tollen) Anleitung beschrieben wie dies zu machen ist, aber ich gehe eigentlich davon aus, das bei einem "Bausatz" wenigstens die grundlegenden Teile erst mal dabei sind.

Dies betrifft auch die nicht beiliegende Balsaleiste zum verschließen des Seitenleitwerks. Dies ist für mich eigentlich ein zum Modell gehörendes Bauteil.
Auch ein Servobrett oder Sperrholz dafür ist nicht vorhanden.

Wie gesagt, ich bin halt nicht genau im klaren, ob so etwas bei einem solchen Modell zum Preis von 199 € gerechtfertigt ist oder nicht.

Von daher wäre ich über ein paar Meinungen von Euch dazu erfreut, um meine Meinung zu überprüfen.

Hier eine Seite mit Bildern dazu:
Bausatz im Rohzustand

Ich hoffe ihr könnt mir mit fachkundigen Beiträgen da etwas Klarheit bringen.

Viele Grüße,

Lutz
 
Wie groß ist der Flieger? Mit den fehlenden Kleinteilen hätte ich weniger Probleme. Dann kann man wenigstens die Sachen einbauen, die man selbst für gut hält und muß nix überflüssiges bezahlen. Rohbau-"FERTIG" wäre in meinen Augen aber auch etwas anderes. Die Flächensteckung sollte wenigsten am Rumpf angeformt sein und eine Verstärkung/Röhrchen für die Leitwerksbefestigung wären auch nicht schlecht. Das ist aber wohl für diesen Preis etwas zu viel verlangt. Da muß man doch schon mehr selbstmachen (Rohbaufertig?), aber das kann ja nicht schaden. Du kannst dann wenigstens deine Ideen einbingen.
Uwe

[ 22. Januar 2005, 20:26: Beitrag editiert von: uwe neesen ]
 
P.S. die unheimliche Wippe für die H-Leitwerksanlekung würde ich durch eine direkte Anlenkung mit Servo hinten/oben in dem Seitenruder ersetzen.
 
Was eben nicht stimmt ist "Rohbaufertig". Ist schon irreführend.
Bei dem Preis ist eben nicht mehr drin.

Fliegt aber gut, die 27er. Nicht fürs heizen gedacht - dazu ist die Fläche zu weich. Geht aber gut in der Thermik. Bei uns fliegt eine mit E-Antrieb und 4kg. EWD ist (müsste Nachfragen) um 1,8°. Servo für's Höhenruder ist hinten.
 
Alos Lutz

ich habe zwar kein Modell von Beinecke, aber für 199 Euro ist das doch noch ein ordentliches Preis-Leistungsverhältnis, zumal Robert schreibt, das das Teil gut fliegt. Ich betrachte es als Vorteil, das Du Dir die Kleinteile selbst zusammenstellen kannst, den oftmals muß man bei Bausätzen mitgelieferten Kleinteile wg. schlechter Qualität sowieso ersetzen.
Und ein bißchen Modell-BAUEN ist doch klasse !

Gruß Konrad
 
Hallo Zusammen,

danke erst mal für Eure antworten.

Größe steht in meinem Bericht aber es sind 3,4m Spannweite.

Ich habe mir schon fast gedacht, das bei diesem Preis nicht mehr drin liegt.

Ich bin einfach auch garnicht auf die Idee gekommen, das Flügelsteckungen gar nicht gleich beim Rumpfbau mit einlaminiert werden.

Mag etwas naiv sein, aber das gehört für zu "rohbaufertig" als mindestes dazu. Das scheint für mich auch aus Festigkeitsgründen sinnvoller.

Klar macht das bauen auch Spass, aber ich will ja nicht ein halbes Jahr lang basteln. Jedenfalls jetzt nicht, da die Saison bald bevorsteht.

Na ja, mal schauen, werde da am Montag mal telefonieren...

Viele Grüße,

Lutz
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo,

ich habe schon sehr viele Modelle aus dem Beineke-Programm gebaut und geflogen, und erlaube mir deshalb auch einen Kommentar:

Zumeist ist das Anlenkungsmaterial, dass anderen Bausätzen beiliegt, von minderer Qualität - Stichwort Gewinnmaximierung. Auch hier bestätigen Ausnahmen natürlich die Regel... Daher begrüße ich es sogar, wenn ein Hersteller den Müll bleiben läßt und statt dessen den Modellbauer selber wählen läßt.

Anformungen für Flächenbefestigung etc. sind bei Beineke selten am Rumpf, stimmt schon. Aber das ist nun wirklich keine unlösbare Aufgabe und innerhalb von 5 Minuten (10 Minuten mit ner Tasse Kaffee nebenher ;) ) erledigt (und es erspart einem den Frust, einer Anformung vertraut zu haben und dann alles neu machen zu müssen weil´s krumm war. So geschehen bei einem sog. Edelhersteller). Nunja, und was die Abschlußleiste angeht, so habe ich mir über dieses Stück Balsa oder Sperrholz (wieder jeder, wie er mag) noch keine Gedanken gemacht. Allerdings meine ich mich erinnern zu können, dass die bei meiner ASW und der ASH dabei war...!? Zu lange her.
Was das Servobrettchen angeht: Du willst doch nicht allen Ernstes in so ein Modell ein profanes Servobrettchen einkleben :eek: ? Das Höhenruderservo gehört hinten in die Flosse, das Seitenruderservo neben das Fahrwerk, so vorhanden!

Was das Fliegen angeht, so geht deine ASW hervorragend am Hang und in der Thermik - HQ sei dank ;) . Tja, und jetzt wieder das Lieblingsthema, die Stabilität der Flächen. Klar darf man mit so einem Vogel nicht F3B-mäßig rumheizen oder den Einstieg ind DS wagen - dafür gibt´s bessere Modelle.
Nicht fürs heizen gedacht - dazu ist die Fläche zu weich
Das kann ich aber so nicht nachvollziehen?! Sogar mit der 4m ASH 26 waren tiefe Rückenüberflüge mit anschließendem Rausdrücken möglich, und mit der 27 am Hang entlangheizen ist genauso wenig ein Problem?! Nur darfst du bei der Geschwindigkeit halt nicht ziehen wie ein Tier - obwohl ich selbst noch keine Beineke-Fläche in der Luftzerstört bekommen habe, und das will was heißen :D .

Abschließend mein Standardspruch: Zeig mir einen Hersteller, der für 199,- ein Semi-Scale Modell mit 3,4 m Spannweite, fertigen Nasenleisten und Randbögen in Abachi, eingebauter Steckung und Landeklappen bietet, welches noch dazu hervorragend fliegt. Gibt es nicht. Da kann ich die 3 "fehlenden" Brettchen gut verschmerzen, ehrlich gesagt ;)

Bliebe noch zu erwähnen, dass ich nicht verwandt, verschwägert, unter Vertrag oder sonstwie verbandelt mit Beineke bin, aber ich fliege seine Modelle seit 1986...
 

MarcoS

User gesperrt
Moin,

@Lutz:

telefonieren ist das Stichwort,hättest Du dich vor der Bestellung mal mit Herrn Beinecke auseinandergesetzt,wäre Dir klar gewesen was Dich erwartet,Herr Beinecke ist da sehr offen ;)
Aber,da Du sie nun hast,mach Sie fertig und hab Spaß damit :D

@all:
Irgendwie versteh ich die welt nicht mehr, alle Welt schreit wegen fehlendem Support seitens der Hersteller und des Vertriebs, aber gibt es irgendwo einen webshop wird nicht einmal mehr der Versuch unternommen kontakt herzustellen :confused:

Gruß aus Hamburg
Marco
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Original erstellt von Ingo Seibert:
Abschließend mein Standardspruch: Zeig mir einen Hersteller, der für 199,- ein Semi-Scale Modell mit 3,4 m Spannweite, fertigen Nasenleisten und Randbögen in Abachi, eingebauter Steckung und Landeklappen bietet, welches noch dazu hervorragend fliegt. Gibt es nicht. Da kann ich die 3 "fehlenden" Brettchen gut verschmerzen, ehrlich gesagt ;)

Bliebe noch zu erwähnen, dass ich nicht verwandt, verschwägert, unter Vertrag oder sonstwie verbandelt mit Beineke bin, aber ich fliege seine Modelle seit 1986...
Ingo, ich schliesse mich dir da vollkommen an!
War grade noch mal beim Beineke auf der Seite, der Lieferumfang ist doch da klar und deutlich beschrieben.

Gruß
Gregor
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Original erstellt von Robert G.:
heizen...

die ASW 27 flottes fliegen ja, aus 200m senkrecht nein - da beginnt bei mir heizen ;)
Zitat aus Beineke Homepage:
"Ein Semi-Scale Modell mittlerer Größe mit überzeugenden Flugleistungen beim Hang- und Thermikflug"

Steht da irgendwas von Kunstflug??? Da steht Semi-Scale, und so will die ASW auch geflogen werden. Die "grosse" ASW ist auch nicht voll kunstflugtauglich.

Nochmal, auch wenn ich andere und mich wiederhole: Wenn ich ein Modell in dieser Preisklasse kaufe, dann weiss ich eigentlich, was mich erwartet.

Gruß
Gregor
 
...und frag ich mich doch ernsthaft, was daran so toll ist, aus 200m senkrecht "abzustürzen"?
Hat das was mit Flugspaß zu tun? Wenn das ein Maßstab für gute Flugeigenschaften/Stabilität ist, dann bau ich doch lieber gleich eine Rakete und schieß sie hoch, die kommt auch senkrecht runter, aus mehr als 200 m Höhe!
Nichts für ungut Leute !

gruß
 
Hallo Ingo,

vielen Dank auch für diesen Beitrag.

Für mich ist halt der Einstieg in die Klasse der größeren Segler, und er verlief halt nicht so wie ich es dachte. Nun gut, hätte da gewiss auch mehr im Vorfeld klären können (müssen).

Aber jetzt mal im Ernst:

Original erstellt von Ingo Seibert:
...

Anformungen für Flächenbefestigung etc. sind bei Beineke selten am Rumpf, stimmt schon. Aber das ist nun wirklich keine unlösbare Aufgabe und innerhalb von 5 Minuten (10 Minuten mit ner Tasse Kaffee nebenher ;) ) erledigt ...
Pappst Du das Zeuge mit 5-Minuten Epoxi da rein ?
Also mit vernünftigem ausmessen wo die Bohrungen hinmüssen, aussparen, reinheften, Gewebe zu recht schneiden usw,usw...
Also bestimmt keine 10 Minuten, auch ohne Kaffee.
Bei mir jedenfalls, da ich versuche möglichst genau und sauber zu arbeiten.

Ist ja letztendlich auch egal, es wird mich betimmt wieder einen halben Tag kosten, bis das gezaubert ist.

Zum rumheizen habe ich mir das Ding eigentlich auch nicht geordert, sondern zum eher normalen segeln, da ich ja auch eher noch Anfänger in der Hinsicht bin. Es stört mich halt, das man die 1,6m Kisten relativ schnell nicht mehr gut erkennt, wenn es mal ein bissel höher geht ;)

Also ich denke mal, das die Preis/Leistung wohl schon OK geht. Die Flächen sehen eigentlich recht gut gearbeitet aus, auch die Randleisten und Servoaussparungen ist alles sehr sauber.

Ich werde wohl auch viel Spass mit dem Vogel haben. Es ist halt nur wesentlich mehr Arbeit bis dahin damit verbunden, als ich wollte. aber egal, das wird schon.

Dann vielleicht eine Frage an die Profis:
Es ist ja ein Modell mit Störklappen (mein erstes) von denen ich eigentlich dachte, das die Servos dafür in der Fläche sitzen. Hier ist aber je ein Stahldraht eingezogen. Demnach soll wohl der Servo für die Klappen im Rumpf sitzen.
Die Vorstellung lässt mich grausen, da jedesmal im Rumpf rumzufummeln, um die Gestänge da an dem Servohebel ein- und auszuklipsen...

Gibt es da eine andere Lösung?

so weit erst mal,

Viele Güße,

Lutz
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo Lutz,

die 5 Minuten bezogen sich eigentlich mehr auf die Ankörnungen oder Anformungen für die Steckung - die Kleberei hast du ja trotzdem, von der ARF-Fraktion mal abgesehen. Und natürlich wird sowas ordentlich mit Langzeitharz vermumpt, 5-Minuten Bepp höchstens zum fixieren.

So, zu den Klappen: Es gibt von Uwe Gewalt Magnetkupplungen, die automatisch beim Anstecken der Flächen einrasten. Ich persönlich hänge bei fast allen meinen Modellen die Klappengestänge am Servo ein. Wenn du ein Ruderhorn mit zwei Kugelklipsen nimmst, geht´s noch einfacher: Klips auf, Klappe lose und andersrum. Hmm, wenn ich recht überlege, ist meine DG 505 die erste, die zwei Servos für die Klappen eingebaut hat?! Nur meien 1:3 Club-Libelle wird wohl automatische Ruderanschlüsse wie das Original erhalten. Aber das passt eher nicht in die ASW...

Naja, und was die 200 m senkrecht angeht: Wenn da erst das "Heizen" anfängt, dann ist wohl kein Modell unterhalb eines CfK-Anteils von 92,99 % zum "Heizen" geeignet ;)
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Hi,
Fläche in der Nähe der Anschlussrippe so öffnen,
dass der Stahldraht im obersten Drittel der Öffnung liegt, Öffnung an gewünschte Servogrösse + Rahmen anpassen, Stahldraht abknipsen, Servo + Rahmen einbauen,Draht einhängen, Deckel drauf -fertig.
Das mit dem Servo im Rumpf ist wirklich nix.

Die Steckung soltest du schon mit 24h Epoxi machen, aber du musst ja nicht daneben stehenbleiben, bis es trocken ist :D .

Gruß
Gregor

[ 22. Januar 2005, 23:40: Beitrag editiert von: Gregor Toedte ]
 
Hallo Gregor,

irgendwie klemmts bei mir, verstehe nicht was Du meinst. Wo sitzt denn dann nun der Servo ???

Gruß Lutz

Original erstellt von Gregor Toedte:
Hi,
Fläche in der Nähe der Anschlussrippe so öffnen,
dass der Stahldraht im obersten Drittel der Öffnung liegt, Öffnung an gewünschte Servogrösse + Rahmen anpassen, Stahldraht abknipsen, Servo + Rahmen einbauen,Draht einhängen, Deckel drauf -fertig.
Das mit dem Servo im Rumpf ist wirklich nix.

Die Steckung soltest du schon mit 24h Epoxi machen, aber du musst ja nicht daneben stehenbleiben, bis es trocken ist :D .

Gruß
Gregor
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo Lutz,

ich scan zuhause mal ein bild meiner Beineke ASH 26 ein, dann siehst du genau, wie das gemeint ist. Zur ZEit muß ich leider noch arbeiten :( . Bis nachher,
 
Hi Lutz,

so wie Gregor es sagte, ists doch genau richtig.
Du legst die Fläche vor Dir auf den Bautisch, Unterseite nach oben. Nun siehst Du, wo der Anlenkungsdraht für die Klappe aus der Wurzelrippe austritt. Nun markierst Du auf der unteren Beplankung,ein paar cm neben der Wurzelrippe, das Loch fürs Servo. Die Beplankung schneidest Du vorsichtig aus und puhlst anschließend das Syro raus, legst somit den Anlenkungsdraht frei und kürzt ihn entsprechend.
Das Servo kannst Du nun schonmal provisorisch einsetzen und anpassen.
Ich verstärke den Boden des Loches mit 80er Matte.
gruß
 
Oben Unten