Auf dem Trödelmarkt

skali

User
habe ich diesen Flieger für 5 € erstanden. etwas Folie und 4 einfache Servos und schon hatte ich einen netten Hangsegler. Spannweite 2.5 m, Profil E 374, Rumpf aus Kevlar, Flachstahlsteckung. Kennt jemand dieses Teil, damit ich ihm einen Namen geben kann ? Es scheint sich um einen Flieger aus den 80er Jahren zu handeln.

Grüße von der Wupper
Ernst
 

Anhänge

eine Thermaris Variante???
 

Tunc Uzun

Vereinsmitglied
@Ernst

Sorry mit Namen des Segler bzw. Namen des Konstrukteurs kann ich nicht dienen. Aber das Teil stammt schon aus deinem Umland. Ich hatte den Hersteller damals (so um 1976-77) mal an einem Hang mit dem schicken Flieger gesehen und ihm auch einen Rumpf abgekauft. Hab ihn aber nie fertiggestellt.

Er wurde damals viel an Hängen im Bergischen und bei einigen F3B-Wettbewerben (ich denke aber mit anderer Profilierung) eingesetzt.

Ich glaube Yogi Peters (Yogi-Modellbau) müsste genaueres wissen oder aber jemand aus der Ecke Wuppertal/Remscheid...

Ich hoffe es hilft Dir weiter.

Gruß, Tunc
 
Hallo,

ich würde auch auf ein Modell von Beinecke tippen!

Der einfache Aufbau & die tief über die Fläche gehende Haube sprechen dafür!

Thermaris - oder so - die Namen sagen mir noch etwas!

Das müsste ca. 20 Jahre her sein!

AndreasH
 
Ich glaube auch das es eine Thermaris ist. Die gab es damals in verschiedenen Varianten von Beineke. Die nannten sich Thermaris Speed, Thermaris II und Super Thermaris. Dein Modell ist vermutlich eine Thermaris II.
 
Beineke Thermaris koeente sein:confused:

Koennte aber auch ein Leo Spiegel rumpf sein( aus Fladungen bei der Waku)
war damals (ende 70er) der Geheimtip fuer F3F. Gab es mit T und Kreuzleitwerk,
Profil E 374 wuerde da auch passen.

5 euro ist ja echt ein Schnaeppchen

Gruss
Thomas

PS.: Der Opel im Hintergrund gehoerte nicht mir.
 

Anhänge

dkeil

User
Hallo zusammen,

ich möchte das Rätsel lösen. Der Flieger hat keinen Namen, das Modell stammt aus der Rhön von Leo Spiegel. Es ist ca. Ende der 70er, Anfang der 80er entstanden. Der Urvater war mal ein veränderter Flamingo von Multiplex und ist als reiner Hanglitzer geplant gewesen.
Es gibt mehrere Versionen davon, z.B. mit geteiltem Rumpf nach der Flächenanformung und unterschiedlich "spitzen" Rumpfspitzen. Allen gemeinsam ist das E 374 (das RG 15 der 70er) und die bis zwischen die Profilanformung reichende "Haube".
Allerdings hat der Flieger eigentlich ein T-Leitwerk, was man an dem Rumpf noch unschwer erkennen kann. Die Spannweiten lagen so um 2,60m. Für damalige Verhältnisse gingen die Teile wie die Hölle.
Auf dem Dachboden muß noch eine Form davon liegen ....

Ich denke auch heute wirst Du mit dem Modell noch viel Spaß haben. Ich hatte meinen Ende der 80er auf RG 15 umgerüstet (neue Form) und nach über 15 Jahren erst den wohlverdienten Ruhestand an der Kellerdecke gegönnt. Mit den heutigen Voll-GFK/CFK Teilen kann er leider halt nicht mehr mithalten.

Grüße aus der Rhön

Detlef
 
Hallo Detlef,
noch einer der es wusste, .. nur

Der Urvater war mal ein veränderter Flamingo von Multiplex und ist als reiner Hanglitzer geplant gewesen
ich glaub (soweit ich mich erinnern kann) es gab den Leo S bereits bevor dem MPX Flamingo.

Mit den heutigen Voll-GFK/CFK Teilen kann er leider halt nicht mehr mithalten.
Was aber hauptsaechlich am Profil lag/ liegt. Voll geglast bei 2,4m Spannweite und 3,1kg Gewicht da ging schon ...

Gruss
Thomas
 
Oben Unten