auffälliges nachdem Fernsteuerungswechsel

Hallo Leute,

ich habe vor kurzem mein Fernsteuersystem von Graupner auf Futaba umgestellt und erstaunt festgestellt, dass ich beim Reichweitentest am Boden auf einmal weiter weg gehen kann als ich Lust habe... . Ich hatte bisher eine MC16/20 und eine MC20 im Betrieb und bin auf die Futaba PCM1024 9z umgestieben. Bei beiden Graupner Sendern war der "Zappelabstand" vergleichbar. Bei der Futaba muss man sich überlegen, ob man die Wanderschuhe einpackt :)

Mich interessiert jetzt, ob jemand von euch die selben Erfahrungen gemacht hat???

Grüsse,
Basti.
 
Hallo Basti,

du müßtest schon die beiden Anlagen im gleichen Modus betreiben. Bei PCM siehst du kleine Zappler nicht. Die werden alle ausgeglichen. Erst wenn du an der Grenze bist, merkst du deutliche Verlangsamung der Befehlsumsetzung, bis dann auf einmal das Fail save einsetzt, wenn du es eingestellt hast.

Viele Grüße

Volker
 
Hallo,
mit der MC 18/24 Bodenreichweiten bei PCM 180 -260 Meter. So sollte es sein. In der Tat, ist das mit ppm nicht vergleichbar, ist aber absolut normal.
Hi und langsamer wurde bei mir bisher nix, stell Fail-Saife sauber ein, das du siehst wenn das einsetzt, zB. Gas 1/3 leicht hoch Klappen raus FW raus.. dann siehst genau wenns Probs gibt.
Du wirst auch noch feststellen, das sich deine Flieger plötzlich wie auf Schienen fliegen lassen. Das Gezappel in der Luft ist nehmlich auch weg.

Gruß
Eberhard
 
ich hatte was vergessen zu erwähnen:

ich hatte was vergessen zu erwähnen:

Ich habe beide Anlagen im PPM-Modus betrieben. Dadurch kann man mit einem Helfer gut ausloten, ab welcher Entfernung die Servos unruhig werden. Ich fand den Unterschied sehr erstaunlich. Es waren ca. 50-60m bei den Graupner-Anlagen und bei der Futaba habe ich nach ca. 100m abgebrochen.

Grüsse,
Basti.
 
Den Effekt hab ich auch mal festgestellt. Hab die Reichweitentests auf unserem Platz immer gleich gemacht, Einmal nach oben bis zum Sch..... gelaufen und einmal nach unten zur Ausfahrt mit eingesteckter aufs Modell gerichteter Antenne. Dann hatte man jeweils sene Erfahrung wie weit man kommen musste damit alles OK ist, und wo dann das Gezappel anfing. Beim ersten PCM Empfänger den ich dann eingebaut hatte war diese Gefühlsgrenze schlicht und einfach nicht mehr da.... Und weiterweglaufen machte auch keinen Sinn mehr da man die Kollegen am Modell eh nicht mehr warnehmen konnte ob das noch alles tut oder nicht.
Fakt aus der eigenen Erfahrung: Bei wertvollen Modellen kommt mir nie wieder was anderes als PCM ins Modell, denn speziell auf unserem Platz hat es sich absolut bewährt, und das gefühl mit dem "Auf Schienen" was Eberhard schreibt, kann ich nachvollziehen.
Unser Platz ist insofern funktechnisch nicht optimal, da rund um den Platz, bis auf die Ausfahrt, ein Weidezaun ist. Schön dabei ist das rundherum weder Weizen noch Raps oder Maisfelder sind und man alles wiederfindet. Der grosse Nachteil erklärt sich in den Problematiken der Funktechnik, die vielen Störungen die Vereinskollegen immer wieder haben schiebe ich auf den Weidenzaun, der wirkt wie eine grosse Antenne rundrum die alles wegfängt. Mit PCM hab ich keine Störungen. Letztes Jahr hab ich mit dem trend auch einen Shocky gebaut mit einem billigen PPM Empfänger, die Störungen sind absolut der Hammer und reproduzierbar an immer wieder den gleichen Stellen über den Zaun, in Abhängigkeit der Position Pilot - Zaun - Modell.
 
Der Vergleich hinkt

Der Vergleich hinkt

Hallo Basti,

zunächst einmal Glückwunsch zum neuen Sender (bin ja auch zufriedener Futaba Nutzer)! Was die Reichweite betrifft kannst du zwei unterschiedliche Sender mit eingeschobener Antenne nie miteinander vergleichen. Nur wenn bei beiden die Antennen ausgezogen sind passt der Abgleich des HF-Moduls auch zur Antenne und nur dann strahlt der Sender so ab wie er soll. Du kannst ja mal einen Empfänger mit gekürzter Antenne verwenden und dann die Sender mit ausgezogener Antenne auf Recihweite vergleichen, dann dürfte der Unterschied nicht mehr so groß ausfallen.

tschüß,
Pike
 
Tach Powie,
Powie schrieb:
Unser Platz ist insofern funktechnisch nicht optimal, da rund um den Platz, bis auf die Ausfahrt, ein Weidezaun ist. ... Der grosse Nachteil erklärt sich in den Problematiken der Funktechnik, die vielen Störungen die Vereinskollegen immer wieder haben schiebe ich auf den Weidenzaun, der wirkt wie eine grosse Antenne rundrum die alles wegfängt.
Antennen fangen nicht Alles weg. Diese Zaeune werden die Ausbreitung der Funkwellen sicher kaum behindern. In der Elektrostatik gibts zwar den "Spitzeneffekt", aber das gilt eben auch nur dort.

Bei Funkstoerungen habe ich eher die "geliebten" Sicherheitszaeune in Verdacht, die wie ein Reflektor wirken koennen. Wegen der geringen Hoehe (2m) im Verhaeltnis zur Wellenlaenge (11m) habe ich mich da aber selbst im Verdacht, hier Koks zu denken :D Genaehrt wurde mein Verdacht nach einem Totalverlust. Ich stand vor dem Zaun, und waere dieser ein Spiegel, koennte ich das Modell an der Stelle, wo es sich weigerte, irgendwas von meinem Sender zu akzeptieren, mitten im Zaun als Spiegelblid bewundern. Abstand dieses Bildes von mir: so etwa 5 m :(

Seither stell ich mich so, dass der Zaun mit mir eine Flucht bildet.

Gruss, Wolfgang
 
Hallo Pike,

das mit der Empfängerantenne hört sich vernünftig an. Vielleicht hat ja jemand hier schon mal derartige Versuche durchgeführt?! So ein Vergleich könnte zumindest ein wenig Aufschluss über die Leistungsfähigkeit verschiedener Fernsteuerungen geben. Nur schade, dass nicht jeder einen Sack voll RC-Anlagen verschiedener Hersteller im Keller stehen hat :)

Vielleicht finde ich ja mal die Zeit, das zumindest für meine beiden Anlagen herauszufinden.

Grüsse,
Basti.
 
Tag zusammen,

Powie schrieb:
.
Der grosse Nachteil erklärt sich in den Problematiken der Funktechnik, die vielen Störungen die Vereinskollegen immer wieder haben schiebe ich auf den Weidenzaun, der wirkt wie eine grosse Antenne rundrum die alles wegfängt.
.

<besserweiß>
Der Weidezaun fängt natürlich nicht alles weg! :p

Vielmehr liegt auf dem Weidezaun soweit ich informiert bin keine Gleichspannung sondern eine gepulste. Soll heißen eine Rechteckspannung mit ständig ändernden Werten. Da eine steile Flanke einhergeht mit hohen Frequenzen (Fourierreihe) wird das eher der Grund sein warum mit analogen Übertragungen Fehler auftreten die die Digitaltechnik dank Fehlerkorrektur und eindeutigerer Demodulation ausgzugleichen vermag.
</besserweiß>


André
 
Hallo,
ein Weidezaun macht einfach dadurch Probleme, das immer irgend wo mal zu einem Grashalm oder über einen nassen oder verschmutzten Isolator mal ein Funken überspringt. Damit habt ihr durch den Zaun als Sendeantenne eine sehr breitbandige und langreichweitige Störung.

Gruß
Eberhard
 
Tach Eberhard,

dem ist ja richtig :D aber der "Probleminhaber" schreibte nichts von einem elektrischen Weidezaun. Daher nehm ich mal einen simplen Drahtzaun. Vielleicht isses ja Stacheldraht, und die Stacheln pieken dann immer in die Funkwellen, wo dann die Luft raus geht...

Gruss, Wolfgang, gruebelnd
 
Hi Wolfgang,
typisch Akademiker, wenn im Ländlichen Raum heute Viehaltung irgend einer Art betrieben wird, belässt man es aus Sicherheitsgründen (Straßen usw) nicht beim einfachen Draht.
Das liebe Viehzeugs entwickelt nehmlich durchaus seinen eigenen Kopf, und diverse Rindviehcher drücken dann selbst bei Stacheldraht den Zaun einfach um.
Bei Pferden wiederum geht Stacheldraht erst gar nicht, da kommt als Schutz vorm umdrücken nur Hochspannung in Frage.
Insofern setze ich als Praktiker vom Lande, voraus, das da in jedem Fall Strom drauf ist. Aber vieleicht werden da auch Osterhasen oder sowas ähnliches gehalten, dann siehts etwas anders aus.

Gruß
Eberhard
 
Hallo Basti,

ich habe dieselben Erfahrungen gemacht, allerdings mit demselben Sender, demselben Modell und demselben Empfänger.

Die "Reichweite" hängt ab, ob es feucht ist, ob andere Piloten da sind und wenn ja welche Frequnzen diese belegen, wie ich den Sender halte, wo der Sender genau steht, ob meine Frau die Tage hat :) und weiß ich nicht noch alles...

Will sagen, der Aussagegehalt geht über "Ich diesmal weiter weglaufen als das letzte Mal " nicht hinaus.

Bedenklich sind nur besonders geringe Reichtweiten, dann stimmt sonst was nicht.

Hans
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten