AVATAR (Spw. 3,15 m - Günther Aichholzer): Erfahrungen?

Chrima

User
Hallo Alle
Gestern habe ich endlich das Filmmaterial vom Sommer verwurstet. Und ich finde es kommt genau richtig um bei dem kalten Wetter etwas die Vorfreude auf den nächsten Sommer zu schüren. :)
Die Qualität taugt auch für den Fernseher, also kann man ruhig mal still sitzen und geniessen.

Ja das Video wurde etwas unmodisch lang, aber das liegt daran, dass ich den Avatar mit seinen schlanken Flügel den aktuell schönsten F3B finde und mich kaum satt sehen kann...

Grüsse
Christian


(evtl. etwas warten bis das Video auf 1080HD stellt)

Hier noch ungekürzt ein Beinahe-Absaufer
 
Mein e-Avatar ist auch fertig fur den erstflug :-)
Bin gespannt wie der fliegen wird...

Ich habe folgende komponenten verbaut:
Flachen: 4x KST X10 (mit LDS von Jiri vorbereitet)
Rumpf: 2x KST X12-508
Tenshock EDF TS-EZ1520 - 10T - 4pol. 4270KV, mit Micro Edition 5:1N
YGE 65 LVT
Vladimir VM PROspinner 30/6
PROProp 16/8,5 (selbst weiss lackiert)
3S Akku 1800mAh

Gewicht Abflugfertig: 2.230gr


IMG_20210228_164036.jpg
 

Koziol

User
Das ist schön leicht für einen E- Avatar!
Im Elektorumpf sind vorne nur +- 45°- Lagen. Bei einer leichten Drehlandung letztes Jahr (mit einer Fläche zuerst aufgekommen und dann ca. 45° gedreht auf dem Rumpf aufgekommen) hat es bei meinem mitten im Haubenbereich einen Riss gegeben. Das ist inzwischen repariert und beidseitig mit UD-Glas und 0°-90° Glas verstärkt.
Das ist meine Empfehlung für alle die laminieren können:
Im Haubenbereich +- 15 mm mit UD- Glas verstärken, dort wo wegen der Rundung sowieso genug Platz für den Akku ist. Das wiegt fast nichts.
Die Antennnen habe ich rechts und links vom Akku innen an der Rumfwand mit Klebeband fixiert, von der Seite gesehen die eine +45° und die andere -45°.
Noch ein Tip für den Erstflug: Eine Startphase programmieren, mit WK 3 mm nach unten, QR neutral, Bremsklappen deaktiviert. Dann mit ca. 80 % Leistung rauswerfen.
Viel Spass!
 
Es geht noch deutlich leichter.....
In diesem Fall wurde sogar noch ein schwererer Motor verwendet (Tenshock 1530-7) mit einem 3s/1600 mAh Akku.
Die Flächen sind allerdings im Gegensatz zur Serienversion komplett mit Hochmodulgelege (Doppelcarbon) aufgebaut und die hintere Ballastkammer wurde weggelassen da man die E-Version eh nicht auf 4 kg ballastieren wird.
Die Schwerpunktangabe auf dem Display sollte nicht verwirren, da die Schwerpunktwaage wegen der breiten Rumpf-Flächen-Übergänge umgekehrt verwendet . Der Schwerpunkt bezieht sich hier auf die Endleiste und nicht die Nasenleiste. Bei 220mm Wurzeltiefe ist damit der Schwerpunkt bei 88mm von der Nasenleiste. Für die Teilnahme an einem F3G-Bewerb wäre das übrigens zu wenig Gewicht. Wegen der 35g/dm2 - Regel beträgt das Mindestgewicht beim Avatar 2110g

Schöne Grüße
72E1E204-84C1-4C2E-8B93-BA59EE980BE3.JPG
6556E65A-D93F-40A4-9923-D46EF96A8880.JPG
 
Oben Unten