AVATAR (Spw. 3,15 m - Günther Aichholzer): Erfahrungen?

Hallo zusammen!

Hab heute bei MG Modellbau per Zufall gesehen, dass dort zwei
Avatar F3b lieferbar gelistet sind. Nun gut, nun nur noch einer :-)

Hat einer von Euch zufällig ein Bild vom Rumpfboot und den einbauten?

LG

Thomas
 
Hallo Thomas!

Super dass Du zugeschlagen hast! Ich bin schon gespannt auf Deine ersten Flüge! Ich habe meinen für Ende August bestellt, da bin ich in Tirol und kann den dann direkt bei Günther A. abholen. Ich bin mir im übrigen nicht sicher ob Du auf die schnelle hier Fotos von den Einbauten sehen wirst. Frag doch mal bei RC-groups nach, dort haben schon ein paar Leute den Avatar in Verwendung.

LG Michale
 
Fosa / Fosa Lift?

Fosa / Fosa Lift?

Hallo,
danke für die Infos, super!
Könntest bitte noch was zum Fosa http://www.baudismodel.com/models/k1596-actual/1422-fosa.html / Fosa Lift http://www.baudismodel.com/models/k1596-actual/1423-fosa-lift.html schreiben?
Danke, Milan

@chrisma: schön, daß Du es nur ironisch gemeint hast. Problem ist nur, daß das geschriebene Wort auch sehr schnell missverstanden werden kann und sich dann keiner wundern sollte wenn einige Leute nichts mehr schreiben, obwohl es sicher informativer wäre als das was einige Vielschreiber von sich geben...

Auf Deine Frage hin zum Unterschied:

1. Der Name "Pitbull" ist Programm, d.h. auf Hangflug bei guten bis sehr guten Bedingungen ausgelegt, oder für Ablasser aus großen Höhen ist er ein aggressiver, dynamischer, sehr schneller Hangflieger mit knackiger Wendeperformance.

2. Jedi: Die F3B Variante des Pitbulls mit Vorteilen bei leichten Bedingungen und besser im Streckenflug.

3. Cyril: Auftriebsstärker als der Jedi und im Thermikflug fast schon wie ein HLG. Der aber bei Ablassern auch sehr schnell wird ohne im normalen Flugmodus so dynamisch zu wirken wie Pitbull/Jedi/Viking2/Avatar.

4. Viking 2: Sehr schöner Allroundflieger für eher thermische und nicht windstille Tage am Hang. Also gut bei mittleren Windbedingungen. Gute Wendeperformance und dynamischer Flugstil. Im Topspeed nicht so schnell wie ein Pitbull/Jedi.

5. Avatar: Sehr guter, dynamischer Allroundflieger mit einem breiten Einsatzspektrum von leichten bis guten Hangflugbedingungen. Leicht höheres Auftriebsspektrum als der Viking 2, weshalb er schon bei leichten Bedingungen eingesetzt werden kann. Dabei aber auch schnell und dynamisch zu fliegen.

Alle 5 Flieger machen Spaß mit den oben aufgeführten Unterschieden. Der eine Flieger ersetzt nicht den anderen Flieger, sondern ergänzt ihn bei anderen Flugbedingungen bzw. - präferenzen.
 
Wie fliegt der Pitbull im Vergleich? Ergänzt um Thor, FS 3 und FS 4.3

Wie fliegt der Pitbull im Vergleich? Ergänzt um Thor, FS 3 und FS 4.3

Hier gibt es noch eine weitere Flugerfahrung zum Pitbull, die noch um den Thor (Eigenbauprojekt) und den FS 3 bzw. FS 4.3 ergänzt wurde und sich mit meiner oben genannten Flugerfahrung deckt. Ein Auszug hiervon:

"Im Vergleich zum Pitbull kommt mir der Thor deutlich braver vor. Er erinnert mich vom Handling her sehr, sehr stark an meine FS4.3. Beim Thermikkurbeln empfinde ich den Thor auf selbem Niveau wie den FS4.3, ebenso beim Speed bzw. Durchzug. Am Querruder hängt der Thor agiler als der FS4.3 (er ist aber auch kleiner). Im Vergleich zum Pitbull braucht der Thor -gleich wie der FS 4.3- mehr Gewicht für ähnlichen Speed. Der Pitbull ist meiner Meinung nach ein aggressiver Flieger, der außerordentlich gut beschleunigt, aber auch mehr Zuwendung braucht. Der Pitbull scheint mir hier deutlich "schärfer" ausgelegt zu sein, als der Thor. Hier muss ich eingestehen, dass der Thor bei Beschleunigung und Topspeed nicht mit dem Pitbull mitkommt. Der Freestyler aber auch nicht... Da ist der Pitbull echt eine Macht."

Besonders positiv ist mir noch die außerordentlich gute Seitenruderwirkung des Pitbulls aufgefallen. Dies kenne ich von den anderen Modellen so auch nicht.
 
Avatar F3B pics

Avatar F3B pics

Hallo!

Mein Avatar ist nun endlich auch fertig! :D Elektrorumpf kommt auch noch dazu, vielleicht schon über die Weihnachtsfeiertage.

Abfluggewicht: 2100g mit 60g Blei in der Nase
Servos: 2x Futaba 3270 HV & 4x JR DS189HV mit LDS-Anlenkung. Die LDS Anlenkung läuft übrigens super fein, ohne viel Widerstand und mit sehr wenig Gemurre/Zirpen der Servos!
Stromversorgung: 2x Samsung INR 18650 - 3500mAh
Schwerpunkt ist auf 89mm eingestellt - mal schauen wie sie damit läuft.

Oberfläche ist sehr hart - alles toll verarbeitet. LDS wurde herstellerseitig eingebaut - Kabelbaum und Flächentasche mitgeliefert. Hat alles super funktioniert. Vielen Dank an Günther Aichholzer für die tolle Beratung!!

LG michael

Hier einige Fotos:

2.jpg
4.jpg
6.jpg
1.jpg
5.jpg
9a.jpg
panel.jpg
3b.jpg
 
E-Rumpf / Erfahrungsbericht Avatar

E-Rumpf / Erfahrungsbericht Avatar

Hallo Huby!

Sorry dass ich so spät antworte aber ich bin öfter fliegen als vor dem PC!

Ich denke dass die Bestelldauer stark von der Auftragslage abhängt. Meine Avatar hat zuerst ca. 3 Monate gedauert, der E-Rumpf sollte etwa auch so lange dauern und in den nächsten Wochen kommen. Wegen der Ausstattung kann ich Dir gerne die Daten durchgeben, muss aber erst zu Hause nachschauen. Ich melde mich am Abend mit einem 2. Posting.

----------------------------------------------------------------------------------------------
PS: An alle die sich überlegen den Avatar zu kaufen: 100%-ige Empfehlung von mir!

Seitdem ich den Avatar habe liegt der Super-Starlight und leider auch die Needle115 immer öfter im Keller herum. Der Avatar deckt einen so breiten Einsatzbereich ab, dass ich immer nur mehr den Avatar am Hang mitnehme. Und die beiden anderen Flieger sind nichts für Langweiler!

Aber der Avatar ist halt sehr wendig, thermikstark, Profil trägt gut, hat nen super Gleitwinkel und ist vor allem super-schnell! Kann interessanterweise auch eng und langsam gekreist werden! Bin bereits von schwachen bis stürmischen Bedingungen geflogen - war immer happy! Ablasser aus 300m sind atemberaubend schnell!

OK vielleicht doch ein Nachteil, der hat aber weniger mit dem Flieger zu tun: LDS funktioniert sehr gut, nur auf Dauer ist das Zeug halt auch nicht spielfrei. Punkt.

(P.S: Meine Meinung ist nicht käuflich und ich schreibe ansonsten immer sehr kritische Bewertungen meiner Flieger)

LG Michael
 

UweH

User
Seitdem ich den Avatar habe liegt der Super-Starlight und leider auch die Needle115 immer öfter im Keller herum. Der Avatar deckt einen so breiten Einsatzbereich ab, dass ich immer nur mehr den Avatar am Hang mitnehme. Und die beiden anderen Flieger sind nichts für Langweiler!
Wie bei meinem Energic Glider, seit ich den habe liegen SSL und Shooter F3B immer öfter im Keller rum :rolleyes: :D
...aber danke für die Infos Michael, wegen dem während der Avatar-Lieferzeit spontan gekauften und außerordentlich breitbandig fliegenden Energic lag zwar mein Avatar schon eine ganze Zeit ungebaut rum, aber ich denke nächstes Wochenende sollte der Erstflug anstehen (LDS bau ich selbst grad ein).

Der Schwerpunkt 89 mm den Du oben angegeben hast paßt für den Erstflug?

Gruß,

Uwe.
 

UweH

User
92-93mm for f3f/f3b (task b/c). 88-89 thermal/slow.

Prosit Neujahr,

danke für die Schwerpunktangaben ;)
Ich habe das anfliegen des neuen Jahres mit dem Erstflug des Avatar verbunden, bei +0,5°, Nebel, leichtem eisigen Regen und 1-2 Bft etwas schräg zum Hang brauchbare Bedingungen für das Vorhaben :cool:

Ich habe mit CG 90 mm angefangen und bin am Ende bei 93 mm angekommen, mit noch mal 5 g Blei weniger in der Nase hat er mir zu viel Eigenleben bekommen. Alle Ruderausschläge sind nur nach Gefühl und Augenmaß eingestellt, bis auf die Wölbklappenmitnahme zu Quer habe ich noch keinen Änderungsbedarf der Erstflug-Ruderprogrammierung.......eventuell ist es aber günstig ein kleines bisschen Tiefenruder zur Wölbklappe zu mischen, aber das schau ich mir noch mal bei anderen Bedingungen an.

Jetzt sind 50 Gramm Trimmblei drin, Fluggewicht 2150 Gramm.

Mit ca. 1 Stunde Flugzeit bei schwachem Tragen kann ich noch nicht viel zu den Flugeigenschaften sagen, aber ich kam auf Anhieb gut mit dem Avatar zurecht. Was mir besonders positiv auffiel ist der sehr stabile Kreisflug bei unterschiedlichen Schräglagen, keiner meiner anderen Besenstiele (Energic Glider, Shooter F3B, SSL) kommt mit so wenig Steuerkorrekturen aus, der Avatar scheint in der Thermik ein Flieger für steuerfaule zu sein.

Gruß,

Uwe.

Klein_IMG_3921.jpg
Klein_IMG_3937.jpg
Klein_IMG_4020.jpg
Klein_IMG_4028.jpg
 
tolle bilder, uwe :)
kann jemand etwas zum avatar lds sagen? habe den avatar mit installiertem lds bestellt und auch so erhalten. nun weist die metallaufnahme keine verzahnung auf. muss hier mit eingedicktem harz und trennmittel nachgeholfen werden?
danke für eure hilfe und lieber fliegergruss martin
zum bild: nein, das ist kein baufehler von jiri sondern eine ceflix diana fläche zum grössen (streckungs) vergleich ;)
 

Anhänge

UweH

User
Hallo Martin,
die zwei Madenschrauben pro Servohorn übertragen die Kräfte auf den Vielzahn des Servos, dafür sind die Gewindelöcher schräg und in entgegengesetzte Richtung gebohrt. Ich glaube nicht dass bei der engen Passung Harz einen vergleichbar belastbaren Klebeverbund mit der Lochleibung des Servohorns eingehen würde.
Ich habe die Schrauben mit Loctide Schraubensicherung mittel eingeschraubt.

Ich hatte das LDS für KST DS225MG-Servos selbst eingebaut und das Gefummel würde ich nicht noch mal machen wollen. Die Servorahmen sind sehr filigran gefertigt und die Aufnahme für den Gegenlagerbock musste ich erheblich nacharbeiten. Zum Einbau habe ich die Rahmen auf eine 0,6 mm Sperrholzplatte geklebt um sie in Form zu halten, aber nur für die Wölbklappen. Bei den Querruder habe ich noch vorhandene Gegenlager-Servorahmen von Servorahmen.de eingebaut um die Höhe der Sperrholzplatte einzusparen. Das funktioniert zwar jetzt sehr gut und absolut spielfrei, war aber eine echte Fummelei und Strafarbeit. Mit kleineren Servos ist das sicher einfacher, aber ich rate dazu lieber die Vorbereitung vom Hersteller in Anspruch zu nehmen.
Der Vorteil des Selbsteinbaus ist allerdings, dass ich die Gelenke mit etwas Hubschrauber-Getriebefett schmieren konnte, das ist für die längerfristige Spielfreiheit sicher nicht schlecht.

Gruß,

Uwe.
 
kst statt mks, geht das noch?

kst statt mks, geht das noch?

hallo uwe
danke für deine antwort - soweit ist nun alles klar.
geplant waten 4 x mks hbl 6625, nun möchte ich trotzdem auf die kst 225hv umsteigen. rahmen und lds sind aber für mks bestellt worden. ich war der meinung, dass vom äusseren her nur die verzahnung different ist...wenn nun der durchmesser des abtriebs auch identisch ist, müsste es in diesem fall passen. kann das bitte jemand bestätigen oder dementieren? danke und lieber fliegergruss, martin :)
 
Hallo Martin.Das geht sehr gut.Ich habe meine MKS 6625HV aus dem AVATAR Flächen ausgebaut und auch die KST 225HV in Verwendung.Zum normalen Hangflug reichen diese Servos,die MKS Servos kommen in einen Grossegler. Gruß Gerald.
 
LDS

LDS

hallo martin!

Pass beim reindrehen der Madenschrauben nur auf dass Du die nicht schief ansetzt. Das Gewinde dürfte aus einem weichen Metall sein (Alu?) und geht schnell kaputt. Ich habe schon eines austauschen müssen.

Außerdem habe ich bei mir nach 2-3 Flügen drei Madenschrauben nachziehen müssen. Die waren nicht ganz fest obwohl ich die beim Einbauen ordentlich angezogen hatte.

LG Michael
 
hallo michael, danke für die info! musstest du die madenschraube auswechseln oder das aufnahmeteil? ich werde auf jeden fall das ganze mit loctite sichern. fliegergruss, martin :)
 
Oben Unten