Avionics Akkus blähen sich auf

rudi 8

User
OOOOOHHHHH. Jetzt hast du mich erwischt. Darüber kann ich dir gar nichts sagen. Mein Ladegerät liest das nicht aus und ein anderes Teil, um das zu überprüfen hab ich nicht. Mit den Multimeter messen wurde mir mal abgeraten. Das würde nie richtige Ergebnisse bringen. Also hab ich es sein lassen. Vielleicht lege ich mir noch mal so etwas zu. Fakt aber ist, wenn der Innenwiederstand zu hoch ist, wird der Akku warm und kann sich aufblähen. Aber warum? In den Akku kann man ja leider nicht rein schauen. Also doch ein Produktionsfehler?
Fazit: Nie wieder Avionics. Ist schade ums Geld. Muß aber jeder selbst wissen für was er die Akkus brauch. Für meine Zwecke, zum ruhigen herum fliegen, reichen auch Robbe oder eben Turnigy.
Übrigens. Der Hersteller hat auf meine Anfrage immer noch nicht geantwortet. Vielleicht weiß er ja warum. Werde ihm noch ein mal schreiben.
 

DieterH

User
Ja - und wenn man ihn jetzt weiß, den gestiegenen Innenwiderstand, was kann man jetzt dagegen tun ??
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... nur zur Info: Ein gestiegener Innenwiderstand hat direkt NICHTS mich dick werden zu tun!
... auch wenn das "eventuell so unterschwellig" hier durchklingen mag ...:rolleyes:

Dieser Innenwiderstand hat NUR dann eine Aussagekraft, wenn Du den Wert am GLEICHEN Ladegerät
mit dem GLEICHEN Akku im NEUEN Zustand mal ermittelt hast um JETZT eine Vergleichsmöglichkeit zu haben!


Jetzt aber:
Erst Indirekt wird ein Schuh daraus wenn so eine Zelle weiter (zu) hoch belastet wird und die
Zellenspannungen UNTER einen kritischen Wert kippen kann im geladenen Zustand!
Dieser liegt bei <3,3V/Z!
Erfolgt das fast periodisch dann wird (oder seltener kann) daraus ein Ballon (werden) ...

Deshalb beziehen sich sämtliche Test's bei mir darauf um die echte Impulslast zu bestimmen (bei (+-...) 22°C! ;)

Ja - und wenn man ihn jetzt weiß, den gestiegenen Innenwiderstand, was kann man jetzt dagegen tun ??
NIX, einfach weiter nutzen und Freude haben (oder ggf. leicht vorwärmen) - aber darauf achten: s. Absatz höher: "Erst indirekt wird ein Schuh..." ! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja - und wenn man ihn jetzt weiß, den gestiegenen Innenwiderstand, was kann man jetzt dagegen tun ??
Hinterher nix, aber man sollte Buch führen, welche Aktionen zu erhöhtem Innenwiderstand führen. Zum Beispiel Kurzschluss machen beim Löten, voll Lagern über den Winter, Liegen lassen im heißen Auto und solche Dinge. Mit der Zeit kriegt man dann ein Gefühl, was man tun darf und was nicht (und auch, welche LiPo-Marken gut sind), und zumindest bei größeren Modellen und Akkus lohnt sich das Wissen dann schon auch finanziell.
 

mvogt

User
Zellenwiederstände

Zellenwiederstände

Hallo Leute,

ich hab da auch noch was. Ich lade mit einem Graupner Ultra Duo Plus 60 und habe bei einem meiner 4s/4400mAh 25C - Lipos die Innenwiederstände der Zellen gemessen. Bei drei Zellen ist es der gleiche Innenwiederstand. Bei 1 Zelle ist dieser Innenwiederstand doppelt so hoch wie bei jeder der anderen 3 Zellen.

Kann man folgendes herleiten oder bin ich da auf dem falschen Dampfer:

1. Ist die Grenzbelastung, also der maximal zulässige Strom, abhängig vom Innenwiederstand? Ist die Grenzbelastung der einen Zelle nicht nur noch die Hälfte der anderen Zellen? Und, Wenn ich den Akku jetzt trotzdem mit ca. 100A belaste, ist es dann nicht abzusehen, dass mir so eine Zelle um die Ohren fliegt?

Info: Der Akku zeigt noch keine äußeren Veränderungen.

Und dann noch das hier:

Wieviel Differenz, bei einem neuen Akku - direkt vom Händler, bei den Innenwiederständen der einzelnen Zellen ist denn noch ok und ab wann sollte man Reklamieren?

Was meint Ihr?
 

Crizz

User
Zu deiner Beobachtung zunächst folgendes :

Ist der Ri wirklich doppelt so hoch, wird die Spannungslage dieser Zelle instabiler sein. Sie wird dir aber nicht sofort um die Ohren fliegen, wir reden bei Zellen dieser Größenordnung von Werten von um 3 milliohm und weniger, und diese sind noch dazu Impedanzen und zusätzlich temperaturabhängig.

Die andere Sache ist die, das häufig beim laden eines kurz vorher geflogenen Packs diese Beobachtungen und Vergleiche angestellt werden - und oft nicht darauf geachtet wird, ob der Pack mit den Zellen senkrecht auf einer Unterlage steht ( also so, das die Seite des Zellstapels aufliegt ), oder ob eine Zelle flach auf der Unterlage liegt. In diesem Fall wird nämlich Wärme an den Untergrund abgegeben, die Zelle kühlt erhebelich schneller ab, der ermittelte Ri ist deutlich höher als der der anderen, noch wärmeren, Zellen.

Das sollte beid er Beobachtung unbedingt mit einbezogen werden, am besten man schaut auf sowas wenn der Akku vor dem Laden wirklich Raumtemperatur hat, damit man sich nicht selber "Messfehler" einbaut.

Und packs, bei denen dann wirklich derart auffalende Zellen vorhanden sind, sollte man auf geeignete Art und eise auf die nutzbare Kapazität prüfen und ggf. die Flugzeit etwas reduzieren, um Überlastung der schwächsten Zelle zu vermeiden.
 
Bei 1 Zelle ist dieser Innenwiederstand doppelt so hoch wie bei jeder der anderen 3 Zellen.
Am besten bei so groben Abweichungen auch mal die Einzelzellspannungen im Flug loggen (ein gutes Messgerät dafür kostet 20 Euro) und zellenweise vergleichen! Und checken, ob nicht nur das Balancerkabel schlecht ist!
 

rudi 8

User
Also, wie nun. Das klingt ja alles sehr schön und interessant. Aber was kann ich, als ehemaliger Verbrenner- RC-Car-Freak, jetzt davon ableiten? Weiterfliegen und beobachten? ( wurde mir schon oft geraten ) Oder Hände davon lassen. WO ist die Grenze?
Ich hab die Akkus erst ein mal eingelagert. Ich hätte, ehrlich gesagt, starke Bedenken sie noch ein mal einzusetzen. Das wird wohl ein Fall für die Recycling-Tonne. Orion, denen ich 2 mal geschrieben hab, reagieren nicht. Mein Händler hat sich auch zickig. Hat aber neuerdings auch keine Avionics mehr im Angebot. Irgendwie fühlt man sich, trotz der vielen guten Ratschläge und Tips, für die ich mich bei allen bedanke, ziemlich hilflos.Was am Ende bleibt: Akkus kaputt, Geld weg.
Vielen Dank an den Hersteller.
 

Crizz

User
Und warum bitteschön schreibst du nicht mal Kyosho Deutschland an ? Die Adresse findest du via Google in 0,5 Sekunden. Hast du Team Orion direkt angeschrieben ? Falls ja und ohne Ergebnis, das einfach Kyosho mitteilen, dmait die wissen das der Weg auch schon beschritten wurde.
 

rudi 8

User
Hallo, hab ich gerade noch ein mal gemacht. Dabei ist im Nachhinein aufgefallen das die Adresse von Kyosho und Team Orion die gleiche ist. Aber macht nichts. Habe ich jetzt 3 mal geschrieben. Man kommt immer automatisch auf Kyosho helpdesk.
 

flymaik

User
Damits nicht so einseitig wird.:rolleyes:
Ich bin durch einen unglücklichen Umstand vor einem Jahr zu einen 3200er 25C gekommen.
Der Akku lag vorher mehrere Monate mehr oder weniger ungenutzt rum. Man kann weder von perfekter Lagerung, aber auch nicht von großer Belastung sprechen. Seit er in meinem Besitz ist, wird er wechselnd mit einem Turnigy 3000 40C? im gleichen Modell geflogen.
Belastung liegt bei 60-70A. Ja, und der Avionik hat die bessere Spannungslage. Deshalb ist er auch mehr im Einsatz. Ich führe nicht akribisch Buch. Es kommt auch mal vor, das ich das Lagern (Spannung) vergesse. Dann liegt er eine Woche voll rum, weil ich meine Kohle ausser Orts/Landes verdienen muß. Übern Daumen sind vllt 30 Zyklen drauf und der sieht aus, wie am ersten Tag.
Also dein "nie wieder", kann ich so nicht teilen.
 

rudi 8

User
Also dein "nie wieder", kann ich so nicht teilen.

Also ob ich nun ,,nie wieder,, auch so meine, sei dahingestellt. Pech kann man mit allem haben. Egal wie teuer oder billig.
Was mich ärgert ist die Masche, die hier mit dem Kunden abgezogen wird. Das scheint langsam zum Standard zu werden. Nicht melden, ganz ruhig verhalten, der gibt schon irgendwann auf. Wir sitzen das eben aus.
Gehört zwar nicht hier her, aber mir geht es im Moment mit meinen PKW genau so. Beschwerde?- Egal. Anwalt?- Soll er doch. Geld wieder?- So weit kommt es noch.
 

rudi 8

User
Hallo, an alle die das noch verfolgen. Ein freundlicher Herr von Kyosho hat sich bei mir gemeldet. Ich soll die Akkus einschicken. Hab ich ein bisschen zu voreilig über den Kundendienst geschimpft. T'schuldigung.:cry:
 

Crizz

User
kommt schon mal vor, sollte aber auch zeigen das sich Geduld auszahlen kann, manchmal braucht es auch einfach eines zweiten Anlaufs, nicht immer geht alles reibungslos. Hoffen wir das dein Fall zufriedenstellend gelöst wird, dann ist doch alles gut.
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Rudi 8 - siehe #6 ... hat nun drei Seiten zusätzlich gebraucht um:
Hallo, an alle die das noch verfolgen. Ein freundlicher Herr von Kyosho hat sich bei mir gemeldet. Ich soll die Akkus einschicken. Hab ich ein bisschen zu voreilig über den Kundendienst geschimpft. T'schuldigung.:cry:
Kontakt zum Händler sollte IMMER der ERSTE Schritt sein und ich hoffe ihr einigt Euch auch zu deiner vollen Zufriedenheit!;)
 
Oben Unten