Avonds F15

hallo,

ich möchte eine Avonds F15 mit Ramtec Impeller auf Turbine umrüsten.

Hat jemand Erfahrungswerte bzw. Empfehlungen für diesen Vorgang? Vielen Dank.
 

Jetfun

User
Hallo !

ich bin gerade dabei meine Avonsd F15 ebenfalls umzubauen.
Ich empehle Dir den Umbausatz von Philip Avonds zu kaufen (kanst du direkt bei Ihm bestellen)
Leider ist beim Umbausatz die Halterung des Schubrohres welche in der hinteren Rumpfinnenseite zu kleben ist nicht dabei-die muß ich mir noch nachbestellen.
Ich habe mir auch das vorgeschlagene Fahrwerk mit Bremsen gekauft.
Da ich eine JetCatP120 einbauen will, werde ich die Rumpfinnenseite mit Kohlefaser verstärken, da ja Avonds nur eine Turbine mit max. 9kg Schub beim Impeller F-15 vorschlägt.
Die Spanten sind umzubauen-das kann einige Zeit erfordern, da Teile der alten Spanten tlw. wegzufräsen sind.
Zur Zeit bin ich aber dabei den kompletten Flieger abzubeizen und neu zu lackieren (Brushen)
das kostet leider ordentlich Zeit.

Ich werde mal in der nächsten zeit ein paar Fotos machen und hier reinstellen.

Schöne Grüße
Robert
 
Hi Robert,
vielen Dank für Deine umfangreiche Info!
Ich habe gerade angefangen die F15 mit Impeller zu fliegen und bin mit der gerade so auseichenden Leistung nicht so zufrieden. Ich wundere mich, dass sie so langsam fliegt und überhaupt abhebt. Deswegen, und weil die Jet Fliegerei mein eigentliches Ziel ist will ich sie umbauen. Ich denke auch über den Einbau einer 12kg Turbine nach.

Wenn ich Dir noch ein paar Fragen stellen darf:
Ist denn in der Umbauanleitung beschrieben, welche Verstärkungen Du wo und wie anbringen musst? Ist dies für einen durchschnittlichen Modellbauer machbar?

Zur Verkürzung des Anflugwegs wirst Du eine Bremsklappe anbringen, oder mit Flaps arbeiten?

Welche Turbine empfiehlst Du?

Dir toi toi toi und nochmals vielen Dank!
Gruss Florian
 

Jetfun

User
Hallo Florian !

die Verstärkung des Rumpfes ist nicht beschrieben, das mache ich nur aus Sicherheitsgründen wegen der höheren Belastung durch die stärkere Turbine. Ich werde die Kohlefasermatte im Rumpfinneren im hinteren Bereich anbringen, das erfordert keine besonderen Kenntnisse ;)

Ich überlege ob ich ev. die Bremsklappe von Avonds bestelle, obwohl ich schon einige F-15 ohne Bremsklappen habe landen sehen - war kein Problem, da aufgrund des höheren Gewichts der Gleitwinkel steiler als mit Impeller ist
Der Vorteil der Bremsklappe ist sicherlich, daß du mehr Gas an der Turbine stehen lassen kannst und ein Durchstarten einfacher wird.

Die Wahl der Turbine ist sicher auch ne Frage des Geldbeutels :)
Ich denke, daß da viele Modelle in Frage kommen,
ich habe mir die JetCatP120 zugelegt, da Sie einfach qualitativ gut ist und zuverlässig läuft
(kostet halt mehr als eine Behotec JB130)

Sobald ich den Rumpf verstärkt habe stelle ich dir Fotos in das Forum.

Grüße
Robert
 
Hallo.
Da nun endlich meine Registrierung bei den Admins durchgerutscht ist, bin ich nun auch berechtigt meinen senf dazuzugeben :)
Ich habe mir vor geraumer zeit eine Avonds-F15 mit 2 Ramtec auf OS91 gekauft, und nachdem sie am boden näher "inspiziert" wurde stand der entschluss fest sie zu überarbeiten, und bei der gelegenheit auf Kocher umzurüsten. Spannten waren mit heißkleber eingeklebt, die höhenruderanlenkung mit einem einzigen punkt weichlot befestigt, und das ganze ding hätte in meinen augen noch nicht mal den transport so gut überstehen können wie es der fall war.
Wie dem auch sei, ich plane sie jetzt mit 2 Eigenbau-kochern auszurüsten und komme allmählich in einen Bereich wo ein ende in sicht ist.
Bilder sind hier zu finden: F-15 Bilder Meine änderungen bestehen unter anderem aus folgendem:
Sämtliche spannten sie mit besagtem heißkleber eingeklebt wurden habe ich entfernt. Da wo nötig habe ich sie sauber gemacht und wieder eingesetzt (epoxy versteht sich), teilweise auch neue geschnitten.
Das Springair-Fahrwerk wurde durch massivere und vor allem 90 grad drehende HAWE-mechaniken versehen. Scale Felgen mit Hydraulikbremsen (kohle/gummi-bremsbelag) stammen aus eigener produktion. Die Aufhängung wurde durch mehrfachverleimtes Buchensperrholz in die struktur integriert, ein Kohleholm bis vor in den Bugfahrwerksbereich ist bereits eingebaut worden seit der Bilder.
Die Flächenaufhängung wurde gegenüber Avonds mit einem 20x2mm Alurohr versehen, das in die flächen so weit reingeht bis es an die beplankung stößt. Krafteinleitung in die fläche geschieht durch 3mm Birkensperrholzholme die nach außen auslaufen, sowei kohlerovings.
Die fläche wurde mit Querrudern und Landeklappen versehen (Landeklappen mit drehpunkt an der unteren Flächenkante, somit fast "Fowlers").
Eine eigene Airbrake habe ich mir ebenfalls nach scale-unterlagen gestrickt, und diese mit einem 19 kilo Hitec Digi versehen (Die aufhängung wird gegenüber den bildern noch verstärkt). Die Form zur Brake hab ich übrigens noch im keller liegen, wäre evtl eine günstigere alternative zu dem Avonds-aufrüstsatz.
An der Höhenruderaufnahme tüftel ich noch, diese wird aber an die avonds-lösung angelehnt, nur wesentlich verstärkt. Gleitlagerung erfolgt durch schraubbare Igidur-lager und einer Messingaufnahme die im Rumpf verkastet wird (Auf den bildern bisher nur fixiert). Dadurch läuft ein 6mm Kohlestab, der in der Flosse eingeharzt wird. Anlenkung geschieht über ein 10mm Messingrohr (innenbohrung 6 für den Kohlebolzen), auf das jeweils 2x 2,5mm Messing-Anlenkhebel hart verlötet werden. Ich denk das sollte auch den belastungen von 2 feuerteufeln standhalten...
Mehr fällt mir eigentlich gerade nicht ein.
Gruß
Hank
 
Hallo hank,

ich bin voellich fertich mit Deinem Beitrag..!
Toll, klasse, und danke für die umfangreichen Infos!. Der Winter ist gerettet, ich habe jetzt eine ziemlich klare Vorstellung wie es gehen kann , die F15 umzubauen. Was für ein Trurbine wirst Du reinsetzen?

Viele Gruesse Florian
 
Hallo Florian

Da es sich bei meiner F-15 um eine der ersten varianten von Avonds handelt (ausgelegt auf 2x 7,5ccm Impeller), habe ich unten zwischen den Triebwerken noch die scale "ausbeulung". Die neueren F-15 von Phillipe sind im gegensatz zu meiner sehr Flach (für später 1 zentraler Ramtec).
Die beule ist so hoch dass ich einen zentralen Kocher gar nicht montieren kann, sondern direkt hinten in die Nozzles 2 stück ohne schubrohr bauen werde. (Die begeisterung für schubrohre hält sich seit meiner Gleichauf F-86 mit MW-54 derivat sowieso sehr in grenzen).
Als Turbinen werden eigenbau-feuerteufel zum einsatz kommen, ausgerüstet u.A. mit Garret-verdichter und nem 70er Leitsystem und TR von Lüscher.
Gruß
Hank
 
Danke für die Blumen :)
Der schwerpunkt macht mir wenig sorgen, da ich warscheinlich die Nase absägen und schraubbar gestalten werde...somit kann das ganze Akku-zeug vorne verschwinden.
Mehr bedenken hab ich mit dem Gewicht....ich vermute dass ich Trocken auf 13 kilo oder mehr kommen werde. Zusammen mit dem Kerosin für 2 Kocher wird da ein ganz stolzes Gewicht zum Start rollen...
Naja, auf die dauer hilft nur power ;)
Gruß
Hank
 

Suzi75

User
Hallo Woodland, Hy Hank,
Hatte damals auch so ein "Problemchen" :confused: mit dem Umbau. Ich hatte aber die single-Version von diesem Teil.
Damals gabs noch nicht div. Umbausätze und machte mich wie Hank an die Arbeit. Erst ganze Kiste abformen icl. Blechstösse und Steckungen gleich in die Formen einbauen. Zentraler Brenner?? Nein! (Nur kein Hosenrohr)!! Brenner: 2 frisierte KJ 66 (100N je) in diesen Bock (hinten ohne Schubrohr). Fläche auch mit 20mm Al-rohr bis ganz hinaus (Soweit es ging) und baute die Flächen/Hlw Sr in Voll-GFK. Rumpf in Wabensandwich. Fahrwerk Eurokit und die Hr-aufhängung auf 8mm aufgestockt. Servo je 100N am Hr. Akkus alle in das Radom gesteckt und ich kam mit dem Schwerpunkt fast :eek: hin. Der Bock hat trocken 11 kg und für jeden Brenner 2,8l Kerosin dabei. Also ca. 16 kg Abfluggewicht :eek: . Die Airbrake wurde auch noch eingebaut und hilft bei der Landung schon weiter. Vollgas habe ich bei der Kiste nur am takeoff und dann so halbgas.
Also recht gemütliches fliegen. Sollte mal ein Brenner wegbleiben :mad: wie es aktuell Anton Lamberti auf Jetpower ging, schiebt diese Kiste dann nur leicht über den stehenden Brenner hinweg :cool: und ist auch mit einem Brenner gut zu fliegen/landen. Alles in allem war das sicherlich eine s..-arbeit aber ist halt keine F-15 von der Stange mehr.
Gruss Jo.
 
11 Jahre später.... F15 ehemals von Robert in der Luft!

11 Jahre später.... F15 ehemals von Robert in der Luft!

Threadfortsetzung nach 11 Jahren....

Vor dem Winter habe ich im Nov 2014 die Avonds DF F15 von Robert als Projekt übernommen.
Nach dem Kauf ging es an die Sache, Entkernen und neu Aufbauen sowie Lackieren.

Dazu habe ich begleitend eine lange Bilderstrecke gemacht und das Flugzeug durch und durch kennengelernt.

Jetzt im Juni wurde sie fertig, maiden flight Anfang Juli (von Andi mitgefilmt).

Frank TJ67mini mit H3 ECU, 12,5KG vollgetankt.

Erstflug in Tattendorf-Niederösterreich:

https://www.youtube.com/watch?v=q90eng4ZkcA

Einfach ein herrliches Fluggerät!
Liebe Grüsse aus Wien, Arian!
 
Dazu ein paar Bilder

Dazu ein paar Bilder

f15 lv2.JPG

f15 lh.JPG

f15 tail.JPG

f15 lv.JPG
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten