Axi und YGE

Hallo u. schönen Nachmittag !

Weil ich mir mal was vergönnen wollte habe ich meinen neuen X-Rock mit einem 2808/24 u. einem YGE40 ausgerüstet u. muss dabei aber seltsame Eigenschaften beobachten:

- starke Unwucht im unteren Teillastbereich trotz optimal gewuchteter LS

-Regler ist meistens ab halbvollem Akku anscheinend überfordert u. schaltet
beim Anlaufen ab, bzw. quittiert dies widerwillig mit den obligatorischen quietschenden Geräuschen. Verschiedenes Timings u. verschiedene LS Größen (9x6; 10x3,8; 10x4,7) brachten bis dato keine Linderung.

Was könnte da sein - vertragen sich die Beiden vielleicht nicht???

Schon mal vielen Dank u. liebe Grüße!!
 
2212/09 und YGE 30

2212/09 und YGE 30

Hallo

Ich hänge mich hier mal mit einem ähnlichen Problem an. Weil mein 30 Amp. Hacker Regler zu wenige Feldumdrehungen für den Axi 2212/09 hat, habe ich mir einen YGE zugelegt.

Gestern habe ich beim Voodo die 4.7 x 4er Latte gegen eine 4.7 x 4.7er ausgetauscht. Antrieb = Axi 2212/09 an 3s 1200er 30c Akkus mit YGE 30 Regler. Leider stellt der Motor nach 4 Sekunden Vollgas ab!
Mit der 4.7 x 4er Latte ist das nur beim ersten Hochfahren passiert.
Kann es sein, dass der YGE nicht so viel Ampere verträgt wie angegeben? Weil der Akku ist kaum Handwarm nach einem Flug. Der Regler ist übrigens hinter dem Motor im Luftstrom der Kühlhutzen (hab ja 3 davon) eingebaut.

Strom mit 4.7 x 4.7 knapp unter 30 Ampere, aber der Regler schaltet bei einer Teillast von 22 Ampere nach ca. 10 Sekunden ab.
Timing 4 = 26°, Unterspannungsstufe 2.7 Volt pro Zelle.
Ich hab das auch mit den 2100er 30c Kokams probiert = dasselbe!

Was kann ich tun??

Gruss
Reto
 
nicht mit teillast rumgurken.

teillast ist für den steller die wesentlich belastendere aufgabe.

<edit>
stimmt, die 4sek vollast habe ich überlesen :(

einfach den heino anrufen.
telefonnummer steht auf seiner impressum-seite.
</edit>
 
Zuletzt bearbeitet:
Heino Jung ist am Telefon sehr hilfsbereit, warum fragt Ihr ihn nicht direkt?
 
also zur Abschaltung kann ich folgendes sagen: Mein YGE 40 hat sobald 37 bis 38A geflossen sind (beim hochlaufen des Motors, Regler absolut kalt, auch wenns nur eine Sekunde war, Strom nach hochlaufen ca. 32A) abgeschaltet, die LED hat 4 mal geblinkt = Überstromabschaltung.

Hab dann mit Heino Jung Kontakt aufgenommen und den Regler dann eingeschickt und der Abschaltwert wurde höher eingestellt.
 
Ach nö, ist einschicken nötig?

Ach nö, ist einschicken nötig?

Hallo

Danke für die Antworten.
Also mit Heino Kontakt aufnehmen scheint die Lösung zu sein!
Dann werde ich den Regler wieder ausbauen und zuerst gucken was für eine Fehlermeldung er blinkt.
Wenn ich das Teil nach Deutschland zum höher stellen des Abschaltwertes einsenden muss wird es kompliziert! Wir die Schweiz als nicht EU Land...

Also eigentlich hätte ich von YGE (Made in Germany) erwartet, dass es auf Anhieb funzt, ich verwende den Steller ja nicht ausserhalb der Spezifikationen.

Nebenbei:
Ich hätte noch einen Kontronik Jazz 55/06/18, kann der mit den Drehzahlen des Axi 2212/09 an 3s umgehen?

Gruss
Reto
 
Wenn dir ~30.000 Umdrehungen ausreichen, sollte der Axi 2212/9D am Jazz laufen. DIe Lastdrehzahl wird an 3s sicher deutlich darunter liegen, sofern man eine sinnvolle Luftschraube montiert.

Siehe auch hier.
 

Baste

User
Also eigentlich hätte ich von YGE (Made in Germany) erwartet, dass es auf Anhieb funzt, ich verwende den Steller ja nicht ausserhalb der Spezifikationen.

Schau mal im Drivecalc nach wieviel Strom dein Antrieb zieht! Laut DC mit der 4.7² Grp Speed Prop 30.3 A mit deinen 3s 2100er H5. Mit der 4.75² APC-E liegst du sogar bei 32.1 A.

Der Motor ist vom Gegie mit dem Jazz 80-6-18 vermessen. (Autotiming)
Du verwendest einen anderen Steller mit 26° Timing.
Wenn du Pech hast bist du noch weiter von den 30 A max. Strom weg als mit dem Kontroniksteller. Zudem ist nicht jeder Motor in der Stromaufnahme 100% identisch. (Fertigungstoleranzen etc.)

Ich denke hier kann der YGE-Steller nichts dafür!

Gruß
Sebastian
 
Hallo Sebastian

Wieso soll ich im Drivecalc schauen was mein Antrieb zieht, wenn ich es selber genau Messen kann? Wie gesagt 28-29 Ampere mit 4.7 x 4.7 Propeller.

Gruss
Reto
 
Hallo

So ich hab den Steller ausgebaut und geguckt was er blinkt: Abschaltung wegen Ueberstrom!

Mit neu geladenem Akku und 4.7 x 4.1 Propeller schaltet der Steller auch aus.
Mit gemessenen knapp 20 Ampere.

Gruss
Reto
 
20A ist verdammt wenig!

meine vermutung:
der sehr heiss gewickelte motor generiert hohe stromspikes wobei der gemessene durchschnittstrom im rahmen bleibt.
ein oszi würde es an den tag bringen.

(sowas hab ich auch schon öfters gesehen bei sehr hochdrehenden aussenläufern.)
 
nun ein Oszi hab ich leider nicht zur Verfügung.
Ich kann einen anderen Motor zum testen anschliessen und gucken wie hoch der Strom sein kann bis zum Abschalten.

Ich habe gerade mit meinem Händler gesprochen, er meint: mit Fehlerbeschreibung an YGE einsenden.

Nun denn nehm ich den Voodoo wieder auseinander...

Gruss
Reto
 
Ferritring abmachen?

Ferritring abmachen?

Hallo

Habe soeben den 30er Steller von YGE retour erhalten.
Das ist recht flink gegangen, Lob an YGE!
Am Abend werde ich testen ob er auch tut wie ich will.

Nun hat der liebe Mann mir noch einen Ferritring in die Leitung zum Empfänger geschlauft. Das ist elektrisch sicher sinnvoll aber in einem Pylon nicht unbedingt einfach unterzubringen!

Ich fliege mit fasst 2.4 gHz und Analogservos.

Was bewirkt der Ring und was kann passieren wenn ich den wieder ab mache?

Gruss
Reto
 
Hallo

Dann passt das ja. Ich habe den Ring wieder entfernt und alles eingebaut.
Der Voodoo ist flugbereit.

Mit dem 4,7x4,7 fliessen um 28 Ampere.

Gruss
Reto
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten