BabyJoe 50N Turbine Erfahrungen?????!!!!

MaHö

User
Hallo zusammen,
hat irgendwer von Euch Erfahrungen mit der BabyJoe Turbine von Pollack gemacht? Der Preis von 1100 Euro komplett ist sehr interessant.

Technischen Daten:
Min Schub: 0,4 kg
Max Schub: 5,0 kg
Gewicht: ca. 860 g
Durchmesser: 90 mm
Länge: 156 mm
Abgastemeratur: ca. 630 Grad
Min.Drehzahl: 22000 U/min.
Max.Drehzahl: 150000 U/min.
Min.Verbrauch: 170 ml/min.
Max.Verbrauch: 238 ml/min.
Treibstoff: Kerosin od. Paraffin + 5% Turbinenöl Synthetic
Drehzahlmessung: Hall-Effekt-Sensoren mit 2 Magneten
Service Intevall: alle 50 Betriebsstunden
http://www.modellbau-pollack.de/

Gruss
Martin
 
was ser komisch ist:

Min.Drehzahl: 22000 U/min.
und
Drehzahlmessung: Hall-Effekt-Sensoren mit 2 Magneten

also das ist der hit

nog nie von gehort...
ist der andere magnet fur reserve? wen der andere davon fliegt?
mit die min drehzahl gibst ja balt eine vacuum stat restshub

habe aber hr p gesprochen fur ein jahr auf die messe
und im gewarnt uber die jj turbinen
aber seine ausage ware das er personlich die dinger laufen hat gesehen
aber konte mig leider keiner vorfuhren
bitte sugt auf die forum,s in usa

jeden fal ist die jj1400 shon besser

man siet ja auf ebay was da ab geht mit die jj 1200
der eine hat 50n der andere 55n und am besten ist 36N
und die max rpm,s gehen ja von 145000 bis 165000
:rolleyes: :rolleyes: :confused:
 

MaHö

User
Ok, danke hab ich nicht lange genug nach Erfahrungen in den Foren gesucht! Also jetzt würd ich nach den ersten zwei Beiträgen schon sagen, lieber die Finger davon lassen!!!?

Gibt es sonst noch kleine Turbinen die günstig und zu empfehlen sind?! Weil mein Studentenbudget ist nicht unerschöpflich groß!!??

Gruss Martin
 
Die Angaben auf seiner Homepage sind einfach nur ohne nachzudenken irgendwo her kopiert. Da das ganze ne Wren MK2 "angelehnte" Kopie ist, liegt die Min Drehzahl bei ca. 55000 und max bei ca. 160000, genauere infos unter www.jetjoe.de Unter Contact findest Du da auch ein paar Europaweite Händler, insbesondere der aus den Uk hat recht viel Ahnung und liefer sie überarbeitet bereits mit Erfolg aus.
Von der Serienturbine kannst gleich mal die billig Pumpe und den Starter in den Müll tun.

Demnächst kommt ne überarbeitet Version von dem Teil raus, mal schauen wie die so ist, kriege von Joe eine.

Ansonsten ist ne Frank Turbine wohl momentan der günstigste aber auch ein sehr zuverlässiger Einstieg. Oder man nimmt ne P80, die gibts jetzt an jeder Ecke für knapp 2000€.

Marco

[ 28. Februar 2005, 16:13: Beitrag editiert von: hdirekt ]
 

MaHö

User
Was haltet Ihr von einer Lampert Turbine, die war laut FMT Bericht (L39 Savex) auch ganz gut und kostet auch nur ca. 1100Euro (ohne ECU und Starter)?

Gruß Martin
 
Lambert versteht auch seine Sache, da kann man auch beruhigt kaufen. Nur muss man fairerweise sagen, dass das aktuelle Kit der V2 1150€ kostet und da muss man immer noch selber zusammenbauen und benötigt ne ECU, Starter, Pumpe.
Womit wir preislich dann auch bei Franks kleiner Turbine oder Behotecs kleiner wären.

Marco
 

MaHö

User
Ja gut, aber zusammenbauen ist eigentlich kein Problem, die Spritrohre biegen und der Rest sollten kein Hexenwerk darstellen. Die Turbine von meinem Vater zerlegen wir auch hin und wieder....
Die Behotec soll ja nicht so dolle sein, zumindest nach dem FMT Test.
Die kleine Frank für 1800 Euro komplett ist vermutlich wirklich auch nicht schlecht.
Mal sehen.
Ich will halt ne kleine Turbine, weil der Starfighter in den die Turbine reinkommen soll "nur" 1900mm lang ist. Das heißt ich hab nicht sonderlich viel Flügelfläche!!!!!
Daher ist mir ne P80 oder andere 80er Turbine zu groß und zu schwer.

Gruss Martin

P.S. Keine Angst, das Höhenruder ist so nicht verklebt!!!!!(schief...)

1109613703.jpg
 

MaHö

User
Hallo Tom,
hab dem Martin Lambert schon ne mail geschickt. Die Bausätze (sowie die fertigen) sind schon lieferbar. Der Bausatz kostet 1150 Euro, eigentlich auch sehr günstig, da ist halt noch keine Elektronik und Zubehör dabei, da gibt es aber auch ein Set Kit+Elektronik für 1700.
Gibt es beim Zusammenbau irgendwas zu beachten, damit auch die 7kg Schub rauskommen. Die Spaltmaße sind halt wichtig/müssen gut angepast werden?! Und sonst?! Ist sie gleich so super gelaufen, oder hast sie noch ein Paar mal aufgemacht und z.B. die Brennkammer noch verändert (Sticks und Spritleitungen...)?!


Hallo Sebastian,
der Starfighter ist ein Masterfly Baukasten, (GFK Rumpf + Styrobalsafläche + ein Paar Blätter!!) den ich im ebay recht günstig ersteigert hab.
Hab über Masterfly nicht mehr viel gefunden im Internet, ist wohl aus Italien und soll recht gut fliegen. Gut die Fläche ist nicht 100% Scale, das Profil ist um einiges dicker, aber ansonsten kann man was draus machen.

Gruß Martin
 
Also zur "V2" von Martin Lambert kann ich bislang nur positives berichten. Ich stehe seit einiger Zeit in recht engem Kontakt mit Martin und habe einige Verdichterleitsysteme zur Optimierung dieses Triebwerks berechnet. Kürzlich habe ich zudem eine "V2" für einen Freund zusammengebaut. Bei einem Gewicht des Triebwerks von 680g incl. Anlasser haben wir schon 7kg (!) Schub gemessen. Dabei lag das Verdichterdruckverhältnis bei gut 2.8, was ein enorm hoher Wert für einen so kleinen Motor ist. Und dabei war die Drehzahl noch nicht ausgereizt. Martin ist derzeit dabei, einen Bausatz der "V2" zusammenzustellen. Wahrscheinlich werde ich für ihn die Montageanleitung schreiben, denn es sollen ja auch in Sachen Turbinen weniger versierte Modellbauer in der Lage sein, ein solches Triebwerk erfolgreich zu bauen. Preislich wird die "V2" sicherlich nicht mit der "JetJoe" konkurrieren können (und auch nicht wollen), aber dafür bekommt man halt auch einen Motor, der vom Leistungsgewicht kaum zu toppen ist.

Tom
 
Hallo Martin,

der "Lambert-Bausatz", den ich für meinen "Kumpel" fertig gemacht habe, stammt noch aus der Vorserie, und entsprechend waren noch einige Arbeiten erforderlich, die in der Serie nicht mehr anfallen werden. Zudem haben (hatten...)wir vor, an diesem Triebwerk noch verschiedene Details zu erproben, um dann für die Serie die beste Konfiguration herausfinden zu können. Dies bezieht sich insbesondere auf den verwendeten Verdichter-Diffusor. Wir haben drei verschiedene Versionen zur Verfügung, den "normalen" axial-radial-Diffusor, der zunächst auch in der Serie verwendet werden wird, und dann zwei unterschiedlich "scharfe" 3D-Diffusoren, von denen der "schärfere" im Moment eingebaut ist. Dieser Diffusor bewirkt das enorme Druckverhältnis, erhöht aber leider auch etwas die Abgastemperatur, insbesondere im Leerlauf. Ansonsten waren noch keine weiteren Änderungen erforderlich. Aber wir befinden uns auch noch am Anfang unserer Testreihen.

Die Serientriebwerke werden wohl mit "garantierten" 6 daN Schub verkauft werden, leisten aber bei sorgfältigem Aufbau auch mehr. Wenn Du von vornherein auf die 7kg "spekulierst", würde ich noch etwas Geduld empfehlen, bis wir mehr Erfahrung mit den 3D-Diffusoren gesammelt haben und Martin eine entsprechend leistungsgesteigerte Version der "V2" anbieten kann. Ob es die dann allerdings als Bausatz geben wird, ist noch nicht gewiss. Aber eigentlich spricht nichts dagegen.

Gruß,
Tom
 
Hallo Tom,
klär uns doch mal auf, die Homepage gibt kein genaues Bild über das was noch selbst gemacht werden muß.
Was muß alles gemacht werden beim Bausatz der V2
 
Soweit ich mit Martin die Sache besprochen habe, wird er den Bausatz fertig vorbereitet anbieten. Ich bekomme in den nächsten Tagen von ihm nochmal einen Standard-Bausatz, anhand dessen ich dann die Fotoserie für die Montageanleitung machen werde. Der Rotor ist fertig gewuchtet und mit Index-Markierungen versehen, damit er in der gleichen Orientierung im Triebwerk zusammengebaut werden kann. An Arbeiten ist eigentlich dann nur noch etwas entgraten, Biegen und Ablängen der Kraftstoff- und Gasleitungen sowie die eigentliche Montage zu machen. Das lässt sich ohne weiteres an einem Tag erledigen.

Wenn eine ECU verwendet werden soll, müssen die Sensoren natürlich auch noch montiert werden, dazu ist dann ggf. ein kleines Loch für das Thermoelement in die Schubdüse zu bohren. Martin bietet den Verdichterspinner wahlweise mit eingebautem Magneten an, damit ein Standard-Hallsensor verwendet werden kann. Es ist auch ein "Autostart-Bausatz" eingeplant, der dann mit passend vorprogrammierter FADEC angeboten wird. Ich glaube, in den nächsten paar Monaten wird sich hier so einiges tun...

Gruß,
Tom
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten